Dallas Mavericks

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 889
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

Dallas Mavericks

#2276

Beitrag von Smido83 » 26.04.2019, 15:24

Nobody hat geschrieben:
25.04.2019, 21:17
Also dass es für Brogdon UND Middleton reicht (und da meine ich jetzt nicht mal zwingend die Mavs sondern auch alle anderen Franchises der Liga), würde ich ausschließen. Middleton wird notfalls einen Max bekommen, tippe ich. Sollten sie die Finals erreichen, gehen sie auch bei Brogdon alles mit, wage ich jetzt mal zu prophezeien. So nahe kommen sie nie wieder an eine Ship, wie mit dem jetzigen Kern. Und Giannis ist noch gar nicht in seiner Prime, ist im Dezember gerade mal 24 geworden. Allein schon um ihn in zwei Jahren zu halten, müssen sie jetzt schon fast all inn gehen...
Man soll auch nicht beiden gleichzeitig ein Angebot unterbreiten. Direkt zu Beginn das Angebot für Middleton, wenn dieser denn interessiert ist, und wenn Milwaukee ein besseres Angebot macht, dann ein Offer Sheet für Brogdon hinterher. Am besten zusammen mit einem Angebot für Mirotic. Entweder die Bucks gehen komplett all in, oder man bekommt halt einen der beiden, bzw einen guten Role Player.

Hans Reinhard
Beiträge: 209
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#2277

Beitrag von Hans Reinhard » 26.04.2019, 18:29

kdurant35 hat geschrieben:
26.04.2019, 05:36
Hans Reinhard hat geschrieben:
25.04.2019, 20:20
Bin da bei Townsend, der meint Lee sollte man waiven oder per stretch provision loswerden. Bin mir nur nicht sicher um wieviel das seine 12,7 Millionen für kommende Saison reduzieren würde.
Bei einem auslaufenden Vertrag wird der Rest auf 3 Jahre per stretch verteilt. Wenn Lee nicht per Buyout auf etwas verzichtet würde er dann mit 4,233 Mio in den Büchern stehen.
Diese Strategie macht halt nur Sinn, wenn man eine vernünftige langfristige Verpflichtung dadurch tätigen kann. Ihn stretchen um dann ein offer sheet für Brogdon unterbreiten zu können - das nachher womöglich gematcht wird - find ich nicht wirklich sinnvoll.

Ich tue mich mit der Offseason der Mavs echt schwer. Von den gehandelten Namen Walker und Vuc bin ich von der Langzeitprognose nicht 100%tig überzeugt.
Bei interessanten Namen wie Middleton oder gar bessere FAs seh ich die Mavs nicht wirklich in einer Top Position. Ich fände eine mittelfristig Lösung z.B. recht interessant - ähnlich wie das junge Nuggets Team mit Millsap 2017. Will man gewinnen lieber einen Impact Vet für zwei Jahre einen etwas zu hoch dotierten Vertrag geben und dann in der Offseason 2021 - eine ganz starke FA Klasse - massig Capspace haben. Bis dahin sollte mehr Klarheit über KP bestehen und Doncic kommt in die Jahre, in denen die zukünftigen Topstars erfahrungsgemäß erstmals wirklich positiven Impact hatten. Dazu wären Lee, Hardaway und Powell (Wenn man nicht verlängert) aus den Büchern.
Ja das stimmt, wenn Lee dann 3 Jahre statt 1 Jahr das Salary belastet sollte schon etwas rauskommen. Für eine reelle Chance auf Brogdon oder einen vernünftigen 3&D-Spieler würd ichs allerdings riskieren. Man braucht kommende Saison in Dallas ein funktionierendes Team um in den nächsten 2 Jahren auch bei den Top-Freeagents attraktiv zu sein. Sicher, man wird nächstes Jahr wohl seinen Firstrounder haben, doch eine Tankseason mit Doncic und Porzingis würde mich nicht erfreuen.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2297
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2278

Beitrag von Julian Lage » 27.04.2019, 11:00

Stretch-Waive für Lee wäre eine miserable Idee, die mal wieder Cubans Ungeduld zeigen würde. Man gewinnt ja in der Summe überhaupt nichts dadurch, nachdem der Cap nicht mehr signifikant ansteigt. Nächstes Jahr hat man aber vermutlich noch einen Pick, in den darauffolgenden zwei mal nicht.
Generell bin ich der Meinung, dass die Mavs die Füße stillhalten sollten. Nächste Saison haben sie noch so viel an schlechten Gehältern, die Picks sprechen auch noch dagegen und die vielleicht nicht ganz so schnelle Genesung von KP sowieso. Middleton dürften die Mavs auch mit nem Max nicht bekommen, Brogdon würde sicher sehr teuer. Das kann man imo beides in der Situation nicht brauchen.

E: Ich bin nicht sicher, ob ich das hier oder auf Twitter schon mal geschrieben habe: Die optimale Mavs-Offseason/Saison ist für mich, dass sie schlechte Ein-Jahres-Verträge aufnehmen, dafür Assets sammeln und das letzte Jahr THJ loswerden. Das wäre viel wertvoller, als ein paar Vets zu signen und vielleicht in die Playoffs zu kommen.
@JLage_GtG

Rapsack
Beiträge: 37
Registriert: 28.03.2017, 13:41

#2279

Beitrag von Rapsack » 27.04.2019, 12:19

Julian Lage hat geschrieben:
27.04.2019, 11:00
Stretch-Waive für Lee wäre eine miserable Idee, die mal wieder Cubans Ungeduld zeigen würde. Man gewinnt ja in der Summe überhaupt nichts dadurch, nachdem der Cap nicht mehr signifikant ansteigt. Nächstes Jahr hat man aber vermutlich noch einen Pick, in den darauffolgenden zwei mal nicht.
Generell bin ich der Meinung, dass die Mavs die Füße stillhalten sollten. Nächste Saison haben sie noch so viel an schlechten Gehältern, die Picks sprechen auch noch dagegen und die vielleicht nicht ganz so schnelle Genesung von KP sowieso. Middleton dürften die Mavs auch mit nem Max nicht bekommen, Brogdon würde sicher sehr teuer. Das kann man imo beides in der Situation nicht brauchen.

E: Ich bin nicht sicher, ob ich das hier oder auf Twitter schon mal geschrieben habe: Die optimale Mavs-Offseason/Saison ist für mich, dass sie schlechte Ein-Jahres-Verträge aufnehmen, dafür Assets sammeln und das letzte Jahr THJ loswerden. Das wäre viel wertvoller, als ein paar Vets zu signen und vielleicht in die Playoffs zu kommen.
Ich finde die Situation in Dalles ist nur schwer abschätzbar. Viele offene Fragezeichen!

Ich denke Porzinges ist das größte Fragezeichen!

Würde er noch ein tanking Jahr mitmachen? Wie kommt er zurück? Wie will man sich mit ihm vertraglich einigen?

Wartet man bis Mitte der Saison und weiß mehr wie man zusammen funktioniert? Oder geht man auf Risiko und einigt sich schon Anfang der Offseason mit ihm und es wird dadurch vieleicht einfacher einen allstarkaliber Spieler als Freeagent zu bekommen?

Im Falle, dass man sich schnell mit Porzinges einigt und man bekommt einen Allstar-Player, dann würde ich auf win now Modus arbeiten.
Ich würde volles Risiko gehn, denn Franchises wie Dalles müssen m.M.n. mehr Risiko gehn.

Will man mit Porzinges abwarten, denn es hakt noch bei ihm und er will selber erst im nächsten Jahr sich entscheiden. Dann würde ich auch insgesamt mehr auf weiter Aufbau setzen und schlechte 1 Jahreverträge aufnehmen etc.....

M.E. fehlen uns wichtige Informationen wie es um Porzinges gesundheitlich und vertraglich steht. Aber er bestimmt, welche Strategie die sinvollste wäre.

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#2280

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 27.04.2019, 22:44

Nobody hat geschrieben:
23.04.2019, 18:08
Für welchen Big würdet ihr in der kommenden FA mitbieten? Carlisle hat ja schon durchklingen lassen, dass er Kris (offensiv) wohl eher auf der 4 sieht, wen könnte man ihm an die Seite stellen?
Ich würde gar nicht groß auf Big-Man-Jagd gehen. Wenn man wirklich das Geld raushauen will, dann lieber für Playmaking/Shooting/Defense vom Flügel. Anschließend kann man schauen, was übrig bleibt. Fish hat ja mal eine Variante skizziert, in der man Dragic und Vucevic holt. Wäre nicht mein Favorit, aber anschauen könnte man sich das Team dann sicherlich.

Zaubervogel hat geschrieben:
23.04.2019, 22:01
Also erstmal Kleber halten. Dann Looney oder Bell vielleicht, beide wird GSW wohl nicht bezahlen?
Viel Cap für offensive Bigs wie Randle oder Vooch verballern fände ich mehr als fragwürdig. Die Baustelle ist der Flügel und wenn man da noch jemand findet, der auch offensives Talent mitbringt, sieht das neben Luka & KP doch schon gut aus und dort würde ich dann auch mehr Cap lassen.
Bell fände ich interessant, aber ich glaube nicht daran, dass sie den auf dem Schirm haben. Randle fände ich keine gute Entscheidung, weil er sehr teuer werden würde und KP bereits zu viele ähnliche Skills mitbringt.

Zaubervogel hat geschrieben:
23.04.2019, 22:01
Noel fänd ich kult, wenn das "menschlich" noch ginge. Wie ist die Defense von Vonley?
:lol:

Nobody hat geschrieben:
24.04.2019, 13:52
Wenn man Brook für schmales Geld holen könnte, wäre auch noch Cap für einen Flügel oder einen guten Guarddefender übrig (Beverley? Notfalls Rubio?), letzteres wird man neben Luka dringend benötigen.

Die beiden längeren Verträge aus NY, die man für den KP-Deal aufnehmen musste, tun diesen Sommer schon irgendwie weh, sonst hätte ich DAL ganz gute Chancen bei Kalibern, wie Brogdon, Green oder sogar Middleton ausgerechnet. Vielleicht haben die Mavs Mitte Mai aber auch endlich mal Schwein in der Lottery, ein Culver könnte vielleicht passen und wäre z.B. an 4 bestimmt noch zu haben.
Beverley erfährt ja gerade einen enormen Hype. Ich bin nicht an Board des Zugs: 31 Jahre, wenig Playmaking, wird zu viel Geld kosten. Brogdon wird aus meiner Sicht viel zu teuer. Green wäre cool, aber das müsste so ein Redick-Deal sein (1 Jahr für sehr viel Geld).

Julian Lage hat geschrieben:
27.04.2019, 11:00
Generell bin ich der Meinung, dass die Mavs die Füße stillhalten sollten. Nächste Saison haben sie noch so viel an schlechten Gehältern, die Picks sprechen auch noch dagegen und die vielleicht nicht ganz so schnelle Genesung von KP sowieso. Middleton dürften die Mavs auch mit nem Max nicht bekommen, Brogdon würde sicher sehr teuer. Das kann man imo beides in der Situation nicht brauchen.

E: Ich bin nicht sicher, ob ich das hier oder auf Twitter schon mal geschrieben habe: Die optimale Mavs-Offseason/Saison ist für mich, dass sie schlechte Ein-Jahres-Verträge aufnehmen, dafür Assets sammeln und das letzte Jahr THJ loswerden. Das wäre viel wertvoller, als ein paar Vets zu signen und vielleicht in die Playoffs zu kommen.
Hat man denn 2020 mehr Capspace als jetzt, wenn man KP maximal bezahlt und Kleber + Finney-Smith hält? ...nur wenn man THJ los wird oder?

Rapsack hat geschrieben:
27.04.2019, 12:19
M.E. fehlen uns wichtige Informationen wie es um Porzinges gesundheitlich und vertraglich steht. Aber er bestimmt, welche Strategie die sinvollste wäre.
Ich bin mir sicher, dass der Vertrag bereits ausgehandelt ist.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2297
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2281

Beitrag von Julian Lage » 27.04.2019, 23:59

Porzingis kann froh sein, wenn er sein Geld bekommt. Er sollte einsehen, dass er nicht sofort wieder bei 100% sein wird. Die Klage hat ihn sicher auch nicht zu einem gefragteren FA gemacht.

KPs Caphold ist gar nicht so viel niedriger als das Gehalt, das müssten ca 17 bzw. ca. 27 im ersten Jahr sein, dann 29 im 2. Allein der Lee-Vertrag (12,5) macht da schon mehr aus. Falls man THJ irgendwie loswird oder dann wirklich im letzten Jahr stretcht, ist natürlich noch viel mehr da. Bei DFS, Kleber und Powell finde ich die Einschätzung schwierig. Wenn man den Cap Space maximal nutzt und sie dann alle 3 im Bereich von Powells aktuellem Vertrag bezahlt (+KP), ist man sogar schon in der Tax. Das funktioniert also auch nicht ohne weiteres.
@JLage_GtG

Mabusian
Beiträge: 405
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#2282

Beitrag von Mabusian » 28.04.2019, 09:31

Was haltet ihr eigentlich von Danuel House? Houston müsste ihn über die MLE bezahlen, weil sie keine Bird Rights haben. Wäre für mich jemand, der auf dem Flügel gut in den Kader passen würde und wird sicherlich auch nicht teuer.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2297
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2283

Beitrag von Julian Lage » 28.04.2019, 13:58

Mabusian hat geschrieben:
28.04.2019, 09:31
Was haltet ihr eigentlich von Danuel House? Houston müsste ihn über die MLE bezahlen, weil sie keine Bird Rights haben. Wäre für mich jemand, der auf dem Flügel gut in den Kader passen würde und wird sicherlich auch nicht teuer.
Fände ich für viele Teams sehr interessant, aber die Mavs brauchen nicht ihn und DFS. Dann lieber den Spieler mit mehr Teamkontrolle halten, zumal er günstiger sein dürfte. Bei House könnte ich mir sogar vorstellen, dass da jemand recht viel bietet. Allein schon, um sich an Morey für die Offer Sheets für Lin, Asik und Co. zu rächen ;)
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#2284

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 28.04.2019, 14:32

Julian Lage hat geschrieben:
27.04.2019, 23:59
Porzingis kann froh sein, wenn er sein Geld bekommt. Er sollte einsehen, dass er nicht sofort wieder bei 100% sein wird. Die Klage hat ihn sicher auch nicht zu einem gefragteren FA gemacht.
Ich gehe eigentlich davon aus, dass er zu Maximalbezügen bei den Mavs verlängern wird und es keinerlei Gespräche mit anderen Franchises gibt. Siehst du das anders?


Mabusian hat geschrieben:
28.04.2019, 09:31
Was haltet ihr eigentlich von Danuel House? Houston müsste ihn über die MLE bezahlen, weil sie keine Bird Rights haben. Wäre für mich jemand, der auf dem Flügel gut in den Kader passen würde und wird sicherlich auch nicht teuer.
...habe ich zu wenig gesehen. Kann der verteidigen? Seinen Dreier hat er ja diese Saison prima getroffen, gegen Utah gerade dagegen weniger. Auf den ersten Blick bringt er vieles von dem, was man mit Finner-Smith schon im Kader hat (Verlängerung vorausgesetzt). Ich achte jetzt mal in der Warriors-Serie mehr auf ihn.
Ich bin ja generell der Meinung, solche Spieler kann man sich über die Draft (oder auch Europa) immer selbst züchten und muss sie nicht für teures Geld von anderen Clubs holen. Das machen die Mavs leider traditionell weniger gut. Brunson, Finney-Smith und Kleber haben dahingehend hoffentlich eine Wende eingeläutet.


Hier mal eine These: Sollte man Finney-Smith überhaupt bezahlen? OK, für <5 Mio/Jahr geschenkt. Andernfalls: Macht es nicht mehr Sinn, lieber Justin Jackson in diese Rolle zu stecken, sich das Geld zu sparen und einen neuen 3&D-Wing (z.B. über die Draft) aufzubauen?

Rapsack
Beiträge: 37
Registriert: 28.03.2017, 13:41

#2285

Beitrag von Rapsack » 28.04.2019, 15:45

Julian Lage hat geschrieben:
27.04.2019, 23:59
Porzingis kann froh sein, wenn er sein Geld bekommt. Er sollte einsehen, dass er nicht sofort wieder bei 100% sein wird. Die Klage hat ihn sicher auch nicht zu einem gefragteren FA gemacht.

KPs Caphold ist gar nicht so viel niedriger als das Gehalt, das müssten ca 17 bzw. ca. 27 im ersten Jahr sein, dann 29 im 2. Allein der Lee-Vertrag (12,5) macht da schon mehr aus. Falls man THJ irgendwie loswird oder dann wirklich im letzten Jahr stretcht, ist natürlich noch viel mehr da. Bei DFS, Kleber und Powell finde ich die Einschätzung schwierig. Wenn man den Cap Space maximal nutzt und sie dann alle 3 im Bereich von Powells aktuellem Vertrag bezahlt (+KP), ist man sogar schon in der Tax. Das funktioniert also auch nicht ohne weiteres.
Soweit ich weiß, hat Porzinges noch eine player option. Wenn er diese zieht, ist die Ausganslage eine andere, als wenn man sich gleich zu Anfang auf einen Deal für mehrere Jahre einigt zu welchem Geld auch immer. Ich denke bei der Frage nach Top Freeagents wird die Situation von ihm eine große Rolle spielen. Nicht wegen capspace sondern wegen wie das Team aussieht...

Ich gib dir völlig recht. Seine Situation ist nicht die beste für ihn mit all den offenen Fragen...genau das ist das Problem....

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#2286

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 28.04.2019, 17:24

Er ist restricted Free-Agent, er hat keine Spieleroption.

Hans Reinhard
Beiträge: 209
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#2287

Beitrag von Hans Reinhard » 28.04.2019, 18:50

Bei einer QO von 7,5 Millionen würde Porzingis sicher nicht Not leiden wenn er es vorziehen würde im Sommer 2020 lieber anderswo sein Glück zu versuchen, doch ich glaub nicht daß er das will weil ich den Eindruck hab daß er sehr froh ist in Lukas Team zu sein und sich auch mit Cuban gut zu verstehen scheint. Doch gibt es für ihn nur die Alternative QO oder Rentenvertrag? Vielleicht will er sich nur für 3 Jahre festlegen.

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#2288

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 28.04.2019, 19:16

4,5 Mio oder? ...halte ich für völlig ausgeschlossen.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 524
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#2289

Beitrag von Nobody » 28.04.2019, 19:20

Ich glaube, nach der Verletzung hat er doch gar keine Wahl, er wird niemals die QO nehmen. Wenn er sich noch mal verletzt hätte er weit über 100 Mio in den Wind geschossen. Dass er sich in DAL wohlfühlt und dass bei seiner Situation rund um die Klage u. U. auch Top-Angebote ausbleiben könnten, kommt noch hinzu.

Hans Reinhard
Beiträge: 209
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#2290

Beitrag von Hans Reinhard » 28.04.2019, 20:18

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.04.2019, 19:16
4,5 Mio oder? ...halte ich für völlig ausgeschlossen.
Bei Hoopshype wird Porzingis QO jedenfalls mit 7.514.411$ angegeben, bei basketballinsiders mit $4,485,665. :mrgreen:

Mabusian
Beiträge: 405
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#2291

Beitrag von Mabusian » 28.04.2019, 20:31

Hans Reinhard hat geschrieben:
28.04.2019, 20:18
Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.04.2019, 19:16
4,5 Mio oder? ...halte ich für völlig ausgeschlossen.
Bei Hoopshype wird Porzingis QO jedenfalls mit 7.514.411$ angegeben, bei basketballinsiders mit $4,485,665. :mrgreen:
Da er das Starterkriterium nicht erfüllt, sind es wohl die 4,5 Mio.

Mabusian
Beiträge: 405
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#2292

Beitrag von Mabusian » 29.04.2019, 09:40

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.04.2019, 14:32
Hier mal eine These: Sollte man Finney-Smith überhaupt bezahlen? OK, für <5 Mio/Jahr geschenkt. Andernfalls: Macht es nicht mehr Sinn, lieber Justin Jackson in diese Rolle zu stecken, sich das Geld zu sparen und einen neuen 3&D-Wing (z.B. über die Draft) aufzubauen?
Habe gestern noch einmal über die Frage nachgedacht und denke, man sollte, wenn der Preis im Rahmen bleibt. Über 10 wäre schwer zu rechtfertigen, aber ich halte eine Konstanz im Kader schon für eine wichtige Eigenschaft. Die Eingespieltheit, die Luka und DFS dieses Jahr gewonnen haben, ist auch etwas wert. Nicht beliebig viel, aber ich wäre mit 25-30/4, Teamoption im vierten, zufrieden.

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#2293

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 29.04.2019, 15:19

Das Gute ist, die RFA wird man erst angehen, wenn die großen Fische vom Markt sind. Sollten sie aber ein frühes Offer Sheet unterschreiben, ist die Chance sicher groß, dass sie weg sind (insbesondere bei DFS).

kdurant35
Beiträge: 1273
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#2294

Beitrag von kdurant35 » 29.04.2019, 17:45

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
29.04.2019, 15:19
Das Gute ist, die RFA wird man erst angehen, wenn die großen Fische vom Markt sind. Sollten sie aber ein frühes Offer Sheet unterschreiben, ist die Chance sicher groß, dass sie weg sind (insbesondere bei DFS).
Wieso? Die 48 h Frist zum matchen beginnt doch erst nach dem Moratorium. Bis dahin war zumindest die letzten Jahre Klarheit auf dem FA Markt. Wirklich Zeitdruck besteht daher nicht gleich.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2297
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2295

Beitrag von Julian Lage » 29.04.2019, 18:20

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.04.2019, 14:32
Julian Lage hat geschrieben:
27.04.2019, 23:59
Porzingis kann froh sein, wenn er sein Geld bekommt. Er sollte einsehen, dass er nicht sofort wieder bei 100% sein wird. Die Klage hat ihn sicher auch nicht zu einem gefragteren FA gemacht.
Ich gehe eigentlich davon aus, dass er zu Maximalbezügen bei den Mavs verlängern wird und es keinerlei Gespräche mit anderen Franchises gibt. Siehst du das anders?
Nein, das sehe ich absolut genauso. Was ich nur meinte: Porzingis wird seine Unterschrift nicht an die Bedingung knüpfen, dass die Mavs sofort in Win Now-Modus schalten.

Zu den ganzen Vertragsdetails hat kdurant35 schon das wichtigste gesagt. Die Mavs haben bei KP wirklich alle Trümpfe in der Hand.
Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
28.04.2019, 14:32
Mabusian hat geschrieben:
28.04.2019, 09:31
Was haltet ihr eigentlich von Danuel House? Houston müsste ihn über die MLE bezahlen, weil sie keine Bird Rights haben. Wäre für mich jemand, der auf dem Flügel gut in den Kader passen würde und wird sicherlich auch nicht teuer.
...habe ich zu wenig gesehen. Kann der verteidigen? Seinen Dreier hat er ja diese Saison prima getroffen, gegen Utah gerade dagegen weniger. Auf den ersten Blick bringt er vieles von dem, was man mit Finner-Smith schon im Kader hat (Verlängerung vorausgesetzt). Ich achte jetzt mal in der Warriors-Serie mehr auf ihn.
Ich bin ja generell der Meinung, solche Spieler kann man sich über die Draft (oder auch Europa) immer selbst züchten und muss sie nicht für teures Geld von anderen Clubs holen. Das machen die Mavs leider traditionell weniger gut. Brunson, Finney-Smith und Kleber haben dahingehend hoffentlich eine Wende eingeläutet.


Hier mal eine These: Sollte man Finney-Smith überhaupt bezahlen? OK, für <5 Mio/Jahr geschenkt. Andernfalls: Macht es nicht mehr Sinn, lieber Justin Jackson in diese Rolle zu stecken, sich das Geld zu sparen und einen neuen 3&D-Wing (z.B. über die Draft) aufzubauen?
Ich hatte den Eindruck, dass Carlisle DFS klar vorzieht. Jackson ist eh noch ein Jahr in Dallas, d.h. sie werden ihn sich da ziemlich sicher noch anschauen. Tendenziell würde ich auch lieber sehen, dass DFS bezahlt wird als Powell.
@JLage_GtG

Hans Reinhard
Beiträge: 209
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#2296

Beitrag von Hans Reinhard » 29.04.2019, 20:55

Julian Lage hat geschrieben:
29.04.2019, 18:20
Ich hatte den Eindruck, dass Carlisle DFS klar vorzieht. Jackson ist eh noch ein Jahr in Dallas, d.h. sie werden ihn sich da ziemlich sicher noch anschauen. Tendenziell würde ich auch lieber sehen, dass DFS bezahlt wird als Powell.
Von Carlisle hab ich letzte Woche gelesen daß für ihn Powell einer seiner "all time favorite players" sei. Ob er das wohl ernst gemeint hat? War vielleicht auch nur Verkaufsstrategie.

Wenn man jedes Wort von ihm über einen Spieler auf die Goldwaage legen wollte ...
Wird wohl bei Jackson und Dodo auch so sein. Wüßte wirklich zu gern inwieweit Carlisle an der Personalplanung der Mavs beteiligt ist. Jetzt schon 2 Jahre wirklich gute Arbeit in der Kaderplanung. Sieht überhaupt nicht mehr nach Cubans Alleingängen aus.

Mabusian
Beiträge: 405
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#2297

Beitrag von Mabusian » 29.04.2019, 22:35

Hans Reinhard hat geschrieben:
29.04.2019, 20:55

Von Carlisle hab ich letzte Woche gelesen daß für ihn Powell einer seiner "all time favorite players" sei. Ob er das wohl ernst gemeint hat? War vielleicht auch nur Verkaufsstrategie.
In einem Artikel über Kleber habe ich letztens gelesen, dass Powells großer Vorteil ist, dass er exzellent als Rollman ist, was in Carlisles Offensive extrem wichtig ist. 87. Perzentil o.ä.

D41
Beiträge: 557
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#2298

Beitrag von D41 » 30.04.2019, 08:11

Tatsächlich ist Powell seit Jahren fester Bestandteil einer sehr guten Bank und ist im System von RC sehr produktiv. Ob man diesen Spielertyp aber auch günstiger bekommen? Defensiv hat er neben wenigen Highlightplays viele verpasste Rotationen und eine schlechte Postverteidigung.

Zaubervogel
Beiträge: 138
Registriert: 18.11.2017, 03:50
Lieblingsteam: Mavs
Lieblingsspieler: Dirk, Giannis & Luka

#2299

Beitrag von Zaubervogel » 30.04.2019, 19:05

Auf Big fände ich auch noch Daniel Theis interessant, zumindest für teamfreundlichen Preis. High energy guy, Defense doch ganz okay und als mobiler Typ mit switch-Fähigkeit (ähnlich wie Kleber) gut passend neben Porzingis, zudem muss der Dreier respektiert werden.

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2297
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#2300

Beitrag von Julian Lage » 30.04.2019, 19:08

@Hans Reinhard Ich ziehe meine Interpretation, dass Carlisle DFS ggü. Jackson vorzieht weniger aus seinen Aussagen als aus der Spielzeit. Jetzt könnte man sagen, dass DFS das Team besser kannte usw. Aber das hätte zum Saisonende ja eigentlich keine Rolle spielen dürfen, ging ja um nichts mehr.

Bei Powell ist klar, dass er hervorragend in Carlisles System passt. U.A. Brandan Wright hat ja die Rolle davor schon gut ausgefüllt, war nur zehn mal verletzungsanfälliger als Powell. Ich glaube nur, dass es nicht so schwer ist, einen athletischen Big zu finden, der diese Rolle ausfüllt.
Theis ist denke ich spielerisch Kleber zu ähnlich.

Was die bessere Kaderentwicklung betrifft: Ich glaube, dass Cuban sich nicht so sehr in die Rosterspots 11-17 einmischt. (Mit Ausnahmen, Kostas Antetokounmpo könnte seine Idee gewesen sein...) Carlisle war eigentlich auch immer schon gut darin, Rotationsspieler quasi aus dem Nichts zu finden. Nur ist daraus nie auch nur annähernd ein Starter geworden, das war und ist das Kernproblem - wo sich aber Stand heute auch noch nicht substantiell etwas verbessert hat.
@JLage_GtG

Antworten