Dallas Mavericks

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 897
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

Dallas Mavericks

#1926

Beitrag von Smido83 » 19.12.2018, 13:12

Simon hat geschrieben:
19.12.2018, 12:04
Kein großer Grund zur Sorge, würde ich sagen.

ORtg:
Oktober: 103
November: 102
Dezember: 110
Das ist meiner Meinung nach eigentlich nur auf die deutlich höhere Assist% und die klar gesungene TO% zurück zu führen.
In diesem Bereich hat er sich auch klar gesteigert. Nur die FG Quoten fallen halt kontinuierlich. Zu Beginn der Saison hat er die sehr schwierigen Würfe halt noch gut getroffen. Aktuell nicht mehr. Daher meine Frage ob sein Wurf überbewertet ist, bzw. er noch nicht so weit ist spät in der Shot Clock aus Isolations off the dribble abzuschließen. Sollte da vieleicht aktuell noch Barnes der "Go-to-Guy" sein? ;)
STAT hat geschrieben:
19.12.2018, 12:57
Einfach machen lassen. Ich bin natürlich lange nicht so nah dran wie du, aber ich habe eher den Eindruck Doncic kommt immer besser zurecht. Die Quoten wären mir sowas von egal. Er zeigt in vielen Bereichen tolles Potential und das er alles auf einmal nicht konstant abrufen kann, ist überhaupt kein Problem.
Sehe ich genau so. Aber für seine Art Spiel ist ein guter Wurf, bzw. gute Quoten in Ringnähe unerlesslich. Und da sehe ich aktuell eher eine negative Entwicklung. Das Potenzial ist natürlich da und er ist im Kopf weiter als so ziemlich alle Rookies an die ich mich erinnern kann. Die Frage stellt sich garnicht. Nur halt jetzt schon die Größte Rolle im Team... ist das nicht noch etwas zu früh?
Nobody hat geschrieben:
19.12.2018, 13:01
Ich glaube einfach, dass er noch zu viele schwere Würfe nimmt. Das ist auch einer der Ansatzpunkte für seine künftige Entwicklung. Hier muss er noch bessere Entscheidungen treffen, aber auch sicher noch am Wurf feilen. Sorgen mache ich mir da trotz runter gehender Quoten überhaupt nicht, ich bin begeistert von seinem Jumper.
Genau das meine ich. Er sollte aktuell noch nicht die Hauptlast tragen. Gerade spät im Angriff, wenns auf Isolations hinaus läuft. Die Wurfform ist auch ok, aber es geht auch nicht nur um den 3er. Da macht ein Super Spiel mit 7/9 schon ne Menge aus. Mir gehts vor allem auch um die Drives, bzw. Layups und Floater. Dort fällt auch deutlich weniger als zu Beginn der Saison.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1927

Beitrag von STAT » 19.12.2018, 13:20

Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 13:12
Das ist meiner Meinung nach eigentlich nur auf die deutlich höhere Assist% und die klar gesungene TO% zurück zu führen.
In diesem Bereich hat er sich auch klar gesteigert. Nur die FG Quoten fallen halt kontinuierlich. Zu Beginn der Saison hat er die sehr schwierigen Würfe halt noch gut getroffen. Aktuell nicht mehr. Daher meine Frage ob sein Wurf überbewertet ist, bzw. er noch nicht so weit ist spät in der Shot Clock aus Isolations off the dribble abzuschließen. Sollte da vieleicht aktuell noch Barnes der "Go-to-Guy" sein? ;)
Hmm okay da muss ich passen. Wenn Barnes in diesen Situationen noch der bessere Spieler sein sollte, ist es auf jeden Fall eine Überlegung wert. Allerdings würde ich Luka auch regelmäßig in diese Situationen schicken. Er soll ja lernen und Erfahrungen sammeln. Letztendlich würde ich nach der richtigen Mischung suchen. Mal als Bsp.: 70 % Barnes und 30 % Doncic. Ist jetzt aber völlig ohne Grundlage und Wissen. Ihr könnt das besser bewerten als ich ob es mit Barnes für den Moment mehr Sinn macht. Langfristig sollte die Antwort mMn Doncic sein.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#1928

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 19.12.2018, 13:31

Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 11:13
Ist das die so oft beschriebene Rookie Wall? Oder wurde sein Wurf zu früh zu hoch gelobt?
Oder ist die jetzt größere Rolle noch zu früh für Ihn und er sollte wieder etwas weniger machen?
Bei den Mavs suchen gerade viele Spieler ihre Rollen: Barnes wird mehr zum Spotup-Schützen, DSJ muss lernen neben Doncic zu spielen, Doncic möchte primärer Ballhandler sein. Dass dies Zeit braucht und gewisse Up and Downs mit sich bringt, ist doch nur folgerichtig.

Interessant ist eben auch wie sich die Spielanlage der Mavs-Offense verschoben hat (ich wollte ja dazu schreiben, bin aber noch nicht zu gekommen). Anfangs ließ Carlisle viele starre Systeme laufen: Mir schien, dass DSJ damit komplett überfordert war; Doncic aber genau wusste, was zu tun ist. Systembasketball ist er gewöhnt. Dadurch, dass alle vier Außenspieler gleichberechtigt waren, sahen die Quoten von Doncic auch gut aus. Er konnte das Spiel auf sich zukommen lassen. Als dann Carlisle die Plays stark vereinfacht und seinen Ballhandlern mehr Freiheiten gegeben hat, nahm die Verantwortung von Doncic stark zu; zumal DSJ nun auch schon länger angeschlagen und nicht im Vollbesitz seiner Kräfte ist. Doncic findet nun also gerade heraus, welche Abschlüsse gut für ihn sind und welche nicht. Die Quote leidet darunter. Immerhin bescherte die Maßnahme (neben der optimierten Defense) einige Wins und ebnet den Weg für Doncic zu einem wirklich guten NBA-Spieler.


Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 11:13
Ist das die so oft beschriebene Rookie Wall?
Weniger. Jene Mauer sieht man meines Erachtens eher in B2b-Spielen, in denen er manchmal etwas müde wirkt.


Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 11:13
Bleibt man ein 500 Team, dann war die Saison aber mit Sicherheit ein riesen Erfolg!
Jetzt kommen bis Ende Januar erstmal richtig viele schwere Spiele. Ich gehe davon aus, dass man wieder deutlich unter 500 fallen wird. Schlimm ist dies aber nicht, Hauptsache die Moral bleibt oben und die Jungen entwickeln sich.


Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 13:12
Sollte da vieleicht aktuell noch Barnes der "Go-to-Guy" sein?
Besser nicht! :lol:


Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 13:12
Er sollte aktuell noch nicht die Hauptlast tragen.
Wer denn dann? Und wann soll er es denn lernen, wenn nicht jetzt?

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1929

Beitrag von Simon » 19.12.2018, 13:56

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
19.12.2018, 13:31
Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 13:12
Sollte da vieleicht aktuell noch Barnes der "Go-to-Guy" sein?
Besser nicht! :lol:
Smido83 hat geschrieben:
19.12.2018, 13:12
Er sollte aktuell noch nicht die Hauptlast tragen.
Wer denn dann? Und wann soll er es denn lernen, wenn nicht jetzt?
Sehe ich auch so. Die Quoten sind doch völlig egal. Wenn das Team um ihn herum in Zukunft besser wird, werden auch seine Würge potenziell leichter/besser. Seinen maximalen Wert entfaltet er aber dann, wenn er in seiner Prime in einem PO-Team die schweren Würfe in der Crunchtime kreieren, nehmen und treffen kann.

Und selbst wenn das bessere ORtg im Dezember auf 1) weniger Ballverlusten und 2) mehr Assists, weil die Mitspieler einfach besser treffen, basiert...

1) Hervorragend! Höhere Usage bei sinkenden TO-Zahlen im Verlauf der Rookie-Saison? Genau das will man doch bei einem Ballhandler sehen.

2) Hatte er denn in den ersten beiden Monaten so viel mehr potential assists und seine Mitspieler haben einfach nix getroffen? Bzw. ist zurzeit das Gegenteil der Fall? Falls ja, verzerrt das die Sache ein bisschen, klar. Aber trotzdem: Um einen Rookie mit 27% Usage, 33% AST, 11% TOV und 110er ORtg, der die Hälfte seiner 3PA und 3/4 seiner 2PA selbst kreiert und in einem ~.500-Team in der Crunchtime den Ball in die Hand bekommt, muss man sich (offensiv) wirklich keine Sorgen machen.

Und der Eye Test bestätigt das, auch wenn ich nicht wahnsinnig viel von ihm gesehen habe (das könnt ihr bestimmt besser beurteilen). Aber für mich übertrifft er aktuell die ohnehin schon relativ hohen Erwartungen.

Benutzeravatar
Mr. Finger-Roll
Beiträge: 222
Registriert: 04.01.2016, 23:19
Kontaktdaten:

#1930

Beitrag von Mr. Finger-Roll » 19.12.2018, 16:41

Simon hat geschrieben:
19.12.2018, 13:56
2) Hatte er denn in den ersten beiden Monaten so viel mehr potential assists und seine Mitspieler haben einfach nix getroffen?
Nee, Rollenspieler wie Wes Matthews haben versucht aus den Sets heraus zu kreieren. Doncic hatte zwar den Ball in der Hand, machte aber nicht zwingend die Plays. ...war nicht gut (2:7).

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1931

Beitrag von Simon » 19.12.2018, 16:51

Mr. Finger-Roll hat geschrieben:
19.12.2018, 16:41
Simon hat geschrieben:
19.12.2018, 13:56
2) Hatte er denn in den ersten beiden Monaten so viel mehr potential assists und seine Mitspieler haben einfach nix getroffen?
Nee, Rollenspieler wie Wes Matthews haben versucht aus den Sets heraus zu kreieren. Doncic hatte zwar den Ball in der Hand, machte aber nicht zwingend die Plays. ...war nicht gut (2:7).
:tup:
Dann ist doch alles super! Größere Rolle/Verantwortung, mehr Playmaking für andere, mehr Freiwürfe, etwas geringere TS%, weniger TO, insgesamt deutlich bessere offensive Effizienz :tup:
Edit: Und dabei auch noch mehr Team-Erfolg. Auch dank des Spielplans, aber dennoch...

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 897
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#1932

Beitrag von Smido83 » 20.12.2018, 12:22

Vieleicht habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich habe rein garnichts gegen die größere Rolle. Mich freut die deutlich bessere A/T Rate sehr. Ich bin mir nur nicht sicher woran es liegt, dass er im eigegenen Abschluss stetig abbaut. Zu Beginn der Unterhaltung hatte ich daher auch die Frage gestellt ob sein Wurf einfach nicht so gut ist wie zu Beginn gedacht, oder ob er jetzt schon zu oft zu viele schwere Würfe aus Isolations nimmt. Keiner sagt er soll keine nehmen und nur beteiligungslos in der Ecke stehen. Aber er trifft halt aktuell nicht gut in diesen Situationen. Wieso dann also nicht ab und an auch Barnes den Ball geben wenn's brenzlig wird? Oder Barea? Oder welcher gute Scorer/Ballhandler auch gerade neben Ihm auf dem Feld steht. Wenn er wieder fit ist auch gerne mal DSJ. Auch er muss sich entwickeln, bzw. sollte die Chance dazu bekommen.

Ich habe IDSJ zumindest noch nicht abeschrieben. Ich sehe immernoch jede Menge Potenzial in Ihm und denke, er passt als Nr. 2 super neben Doncic, da Sie sich in ihren Stärken bestens ergänzen. Vorausgesetzt Doncic hat nen guten und effizienten Wurf, wo ich mir halt aktuell nicht mehr so sicher bin.

Hans Reinhard
Beiträge: 216
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#1933

Beitrag von Hans Reinhard » 20.12.2018, 16:03

DSJ muß halt einfach wieder gesund werden. Das würde auch Luka helfen. Schon krass welche Verantwortung der jetzt schon als Rookie bei den Mavs hat, und noch krasser mit welcher Souveränität er der schon gerecht werden kann.

Was haltet ihr von den Gerüchten die Jabari Parker mit den Mavs in Verbindung bringen? An dem Mormonen sollen aber aber auch die Jazz interessiert sein.
Talent, Alter, Position ... eigentlich perfekt für die Mavs, wenn da nicht seine Verletzungsgeschichte mit zweifachem Kreuzbandriss wär.

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1934

Beitrag von Simon » 20.12.2018, 16:44

Hans Reinhard hat geschrieben:
20.12.2018, 16:03
Talent, Alter, Position ... eigentlich perfekt für die Mavs, wenn da nicht seine Verletzungsgeschichte mit zweifachem Kreuzbandriss wär.
Und die Tatsache, dass er nach aktuellem Stand ein katastrophaler Minus-Spieler ist, der sein Team kein bisschen besser macht und das auch vorher in seiner Karriere noch nie wirklich getan hat. Und keinen Bock auf Defense hat. Und selbst wenn er sich da ein bisschen mehr bemühen würde, vermutlich immer noch ziemlich mies wäre. Gerade defensiv passt das mit Doncic meiner Meinung nach überhaupt nicht.

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1935

Beitrag von Simon » 20.12.2018, 16:51

Smido83 hat geschrieben:
20.12.2018, 12:22
oder ob er jetzt schon zu oft zu viele schwere Würfe aus Isolations nimmt.
Ich würde sagen: Er nimmt sehr viele sehr schwere Würfe, aber nicht zu viele zu schwere.
Smido83 hat geschrieben:
20.12.2018, 12:22
Wieso dann also nicht ab und an auch Barnes den Ball geben wenn's brenzlig wird? Oder Barea?
Weil ein paar zusätzliche Siege in dieser Saison relativ egal sind, wichtig ist die Entwicklung von Doncic. Er ist ja kein Spieler, dem man seinen Eigensinn, fehlenden IQ oder eine teamschädigende Spielweise austreiben muss. Wenn seine etwas zu große Rolle ein paar Siege kostet, was soll's. Barea, Barnes und Co. sollten bei diesen Überlegungen keine große Rolle spielen.

Man kann da natürlich auch anderer Meinung sein. Aber ich sehe weder ein Problem noch machen mir die Quoten Sorgen. Die Sample Size aus Madrid, der Nationalmannschaft und der NBA ist inzwischen groß genug.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 897
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#1936

Beitrag von Smido83 » 20.12.2018, 23:32

Simon hat geschrieben:
20.12.2018, 16:51
Weil ein paar zusätzliche Siege in dieser Saison relativ egal sind, wichtig ist die Entwicklung von Doncic. Er ist ja kein Spieler, dem man seinen Eigensinn, fehlenden IQ oder eine teamschädigende Spielweise austreiben muss. Wenn seine etwas zu große Rolle ein paar Siege kostet, was soll's. Barea, Barnes und Co. sollten bei diesen Überlegungen keine große Rolle spielen.
Ich habe das noch nie verstanden. Lasst Rookies ohne Ende Fehler machen... dann werden Sie bestimmt besser und entwickeln sich! Man wird besser, wenn man sich auf einzelne Bereiche konzentriert und daran arbeitet. Ein Irving konnte machen was er wollte in Cleveland. Aber er wurde erst zu einem Star mit positiven Impact als Lebron neben Ihm gespielt hat. Weil er sich dann auf seine Stärken konzentrieren konnte und an seinen Schwächen gearbeitet hat. Ich glaube nicht, dass Doncic besser wird wenn er gefühlt 10 mal im Spiel verrückte Würfe nimmt. Er wird besser, wenn er sich einen Bereich nach dem anderen vornimmt. Soll er sich jetzt erst mal auf das Passing konzentrieren, wo ich schon große Fortschritte sehe. Dann auf den Abschluss am Korb, dann auf wilde 3er off the dribble, dann auf closen in Isolations usw usw. Warum alles auf einmal?

Und mir konnte oder wollte immernoch niemand was zur wirklichen Wurfstärke von Doncic sagen. Ist sein Wurf überdurchschnittlich, bzw. ist er in Korbnähe gut im Abschluss? Oder wurde sein Wurf zu Beginn der Saison überbewertet und 33% ist seine eigentliche, realistische Quote von Außen? Oder sind 55% am Ring seine Leistungsstärke? oder 33% aus der Midrange? In Madrid hatte er nie gute Quoten von außen, was dafür spricht, dass er kein guter Schütze ist. Vor allem wenn er die Offensivlast trägt. Letzte Saison 31% 3er bei näherer 3er Linie...

P.s. Ein paar Siege mehr können wichtig sein. Denn diese könnten über Playoffs oder nicht entscheiden. Und diese Erfahrung ist meiner Meinung nach viel mehr wert, als Doncic jetzt schon zum alleinigen Mittelpunkt der Offense zu machen.

Ich sehe in Ihm einen klaren Star und Franchise Player. Aber wieso schon diese Saison alles erzwingen? Warum nicht Jahr für Jahr etwas mehr Verantwortung, so dass er in 2 Jahren klarer Allstar ist. Ein Mitchel in Utah hatte für mich auch viel zu viel Verantwortung letzte Saison. In der 2. Saisonhälfte lief nahezu alles über Ihn. Er war "in the zone" wie man immer so schön sagt. Und wie siehst diese Saison aus? The Zone ist weg...

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1937

Beitrag von Simon » 21.12.2018, 03:00

Habe gerade mal kurz nach Spielern geschaut, die (seit 2003) als Rookies trotz schlechter Effizienz (ORtg unter 105) und schwacher Dreierquote (unter 33%) eine große offensive Rolle in ihrem Team bekamen (Usage über 25%). Einige davon haben sich denke ich ganz gut entwickelt: James, Durant, Westbrook, Anthony, Wade, Walker, Cousins. Bei den Negativbeispielen (MCW, Okafor, ...) glaube ich nicht unbedingt, dass sie sich mit weniger Verantwortung sehr viel besser entwickelt hätten. Aber ich kann mich auch irren.

Irving war denke ich kein gutes Beispiel. Der war offensiv schon als Rookie z.B. viel besser als Mitchell: 29% Usage, 40% Dreier, 109er ORtg. Ich würde (offensiv) nicht sagen, dass er ohne LeBron nicht zum Star geworden wäre. Dass er als junger Spieler mit einem beschissenen Team keinen Erfolg hatte (und defensiv - mit und ohne LeBron - schwach war), ist doch nicht überraschend.

http://bkref.com/tiny/1qUPC

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 897
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#1938

Beitrag von Smido83 » 21.12.2018, 12:10

Ich habe doch garnichts gegen eine hohe Usage Rate. Ich frage mich nur ob wichtige Isolations und schwere Würfe am Ende der Uhr schon jetzt komplett bei Doncic liegen sollen. Von mir aus kann er jeden Angriff initiieren. Nur halt nicht alle Angriffe wo die Plays nicht funktioniert haben am Ende selber abschließen!

Letzte Nacht z.B. gefiel mir die Wurfauswahl schon deutlich besser. Zwar wollte er das eine oder andere mal immer nich mit dem Kopf durch die Wand, aber da waren einige Plays dabei wo er eben nicht den schweren Wurf genommen hat. Obwohl er das bei mindestens 3 Plays wollte. Aber er hat sich dann doch dagegen entschieden und wieder raus gepasst. Zu Barea, Barnes, oder Matthews wo nochmals etwas neues versucht wurde. Eines davon ist im Highlights Video und das war bei unter 10 Sek auf der Uhr. Er überlegt, passt dann zu Barea Top of the Key und der spielt nen easy Pass zum cuttenden Harris der mit 3 Sek. ohne Gegner nen offenen Layup hat. So stelle ich mir das vor. Da stören mich auch seine 20 Wurfversuche nicht. Denn viele waren m.M.n. gute Würfe die er kann und nehmen sollte. Einige And1's mit etwas Glück waren auch dabei. Aber auch diese Drives waren berechtigt, da Sie fast alle nach Switches gegen kleinere Spieler waren.

Genau so gefällt mir das. Da kann seine Usage so hoch sein wie Sie will.
Mir hat die Offense gestern zumindest sehr gefallen. Man hat es halt nur nie geschafft Gallinari/Harrell/Williams in den Griff zu kriegen. Die drei waren bei 29/41 aus dem Feld... über 70%! Da kann man halt im Normalfall nicht gewinnen. Oder wenn die gegnerische Bank 67 Punkte macht! :shock:

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1939

Beitrag von Simon » 21.12.2018, 14:55

@Smido83
Volle Zustimmung :tup:
Bei Gelegenheit schaue ich mir das mit den schweren/schlechten Würfen bei Rookies noch mal genauer an, da hast du jetzt wirklich meine Neugier geweckt ;)
In Sachen Mavs-Offense finde ich dein Argument auf jeden Fall sehr plausibel.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 528
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1940

Beitrag von Nobody » 23.12.2018, 09:03

Schei* Zwickmühle: Ich liebe Dirk, aber ich halt‘s durchaus für möglich, dass das Team ohne ihn zwei Siege mehr hätte. Er wirkt noch lange nicht fit, und auch wenn es gut war, dass Rick ihm gegen die Dubs endlich Maxi an die Seite gestellt hat, ist er (noch?) mehr Belastung als Hilfe. Er scheint auch deutlich schmaler zu sein, um weniger Gewicht mitzuschleppen, aber in manchen Situation scheint halt auch genau diese Masse zu fehlen. Ich bin sicher, sie brauchen Dirk nicht für einen besseren Record in der RS und für den Fall, man erreicht die PO, so wäre er auch da kaum spielbar, trotzdem will man ihn als Mavs-Fan gern noch spielen sehen. Wie gesagt, Zwickmühle...

D41
Beiträge: 571
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#1941

Beitrag von D41 » 23.12.2018, 09:38

Es war glaub ich allen klar, das Dirk eine Weile braucht bis er drin ist. Ich würde bis Mitte Januar warten. Wenn er dann immer noch kienen positiven impact hat, wird die Situation wirklich schwierig.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 528
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1942

Beitrag von Nobody » 23.12.2018, 10:11

D41 hat geschrieben:
23.12.2018, 09:38
Es war glaub ich allen klar, das Dirk eine Weile braucht bis er drin ist. Ich würde bis Mitte Januar warten. Wenn er dann immer noch kienen positiven impact hat, wird die Situation wirklich schwierig.
Ich glaube, Mitte Januar wird sie deutlich leichter, weil es dann egal sein wird, ob man gewinnt oder verliert. Dafür ist der Westen leider zu stark, als dass man sich leisten kann, vier, fünf Spiele abzugeben. Aber es ist diese Saison eh noch nicht so wichtig, die PO zu erreichen. Luka bekommt doch in den nächsten Jahren noch des Öfteren die Chance auf PO Serien, da bin ich sicher. Da gönne ich Dirk einfach auch noch eine schöne Saison in einem wieder halbwegs konkurrenzfähigen Team. Und wenn man ehrlich ist, fehlt ja derzeit gar nicht so viel, auch auswärts gegen die Topteams zu gewinnen. Das allein ist doch schon toll.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 897
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#1943

Beitrag von Smido83 » 24.12.2018, 14:24

Ach man... ein Sieg wäre mal wieder schön. Natürlich freut es mich, wenn man mit den guten Teams mithalten kann. Dennoch müsste man auch mal wieder ein Spiel am Ende zu machen. 6 Niederlagen in Folge sind schon sehr viel und machen den guten November leider etwas irrelevant.

Hans Reinhard
Beiträge: 216
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#1944

Beitrag von Hans Reinhard » 24.12.2018, 16:20

Na ja, kommt schon: vom drittschlechtesten Team letzte Saison zum 6. Platz in diesem Westen ... der Sprung war einfach zu groß ... jetzt ist diese schöne Seifenblase halt erst mal geplatzt ... immerhin haben wir jetzt einen Doncic der 3 Sekunden vor Schluß in einem eigentlich schon verlorenen Spiel mal einfach einen 3er versenken kann der uns die Overtime katapultiert ... ansonsten wie gewohnt: wieder mal ein Spiel das knapp verloren ging.

Wenn DSJ wieder fit ist, alle sich so gut weiterentwickeln und vielleicht noch etwas abgezockter werden, das Frontoffice es schafft die Spieler die man halten muß zu halten und das Team egal ob mit Trades oder in der Freeagancy noch gut verstärkt, dann ist man nächste Saison stabil genug um nicht nur an den Playoffs zu schnuppern sondern dort auch voll dabei zu sein. Seh Dallas auf einem guten Weg.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 528
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1945

Beitrag von Nobody » 24.12.2018, 21:47

3 Sekunden vor Schluss??? 0,6 hatte er Zeit, 0,3 hat er gebraucht!!! ;)

Was für ein Wurf, keine Ahnung, wie oft ich den heute schon gesehen habe. Und die Reaktion der Blazers-Bank war schlichtweg unbezahlbar. :mrgreen: Schade war nur, dass die Refs ihm dafür das and one nicht geben. Wirklich bitter, wie viele Calls ihm versagt bleiben diese Saison.

Zaubervogel
Beiträge: 140
Registriert: 18.11.2017, 03:50
Lieblingsteam: Mavs
Lieblingsspieler: Dirk, Giannis & Luka

#1946

Beitrag von Zaubervogel » 25.12.2018, 00:50

Bitte keinen Katzenjammer!
Klar ist das ärgerlich diese 6 Spiele am Stück zu verlieren und erstrecht, wenn man teilweise super nah dran war zu gewinnen. Aber im positiven war vllt auch die Siegesserie zu Hause übermäßig gut ausgefallen.
Wir sind hier in der Aufbauphase eines hoffentlich mal superguten Teams noch sehr weit vorne, haben Schritt 1 (FP finden) aber allem Anschein nach immerhin schon geschafft. Jetzt würde ich gerne eine gewisse Entwicklung vom zweiten young gun (DSj) mal sehen (wenn wieder fit). Mehr will ich von dieser Saison gar nicht (was nicht heißt, dass ich mich gg die Erfahrung "Playoffs" fürs Team sträube, aber das wäre nur ein Bonus).
Meine Gedankenspiele drehen sich nicht um Playoffs 2019, sondern darum wie man Puzzelteile findet, die einen in Zukunft (Doncic Prime) sehr gut dastehen lassen.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#1947

Beitrag von Pillendreher » 25.12.2018, 12:56

Smit Jr will man dem Vernehmen nach ja abgeben. So berichtet zumindest Marc Stein.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 528
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1948

Beitrag von Nobody » 25.12.2018, 13:07

Zumindest würden sie bei einem entsprechenden Angebot (Beal, Isaac, Bamba waren gerüchteweise in der Verlosung) darüber nachdenken, nachvollziehbar, wie ich finde. Ich würde DSJ aber gern weiter in DAL sehen. Seine Entwicklung sehe ich bei aller Kritik auch durchaus positiv, insbesondere bzgl. der Wurfauswahl und auch bei anderen Entscheidungen. Woran er unbedingt arbeiten muss, ist aus meiner Sicht der Abschluss am Korb, da verlegt er noch zu viele Layups. Dann würde er (hoffentlich) noch öfter den Drive suchen. Das ist es, was m. E. neben Luka super passen würde. Den 1. Schritt und die Athletik dafür hat er schließlich wie kaum ein anderer.
Zuletzt geändert von Nobody am 25.12.2018, 20:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 528
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1949

Beitrag von Nobody » 25.12.2018, 13:26

Zaubervogel hat geschrieben:
25.12.2018, 00:50
Bitte keinen Katzenjammer!
Klar ist das ärgerlich diese 6 Spiele am Stück zu verlieren und erstrecht, wenn man teilweise super nah dran war zu gewinnen. Aber im positiven war vllt auch die Siegesserie zu Hause übermäßig gut ausgefallen.
Wir sind hier in der Aufbauphase eines hoffentlich mal superguten Teams noch sehr weit vorne, haben Schritt 1 (FP finden) aber allem Anschein nach immerhin schon geschafft. Jetzt würde ich gerne eine gewisse Entwicklung vom zweiten young gun (DSj) mal sehen (wenn wieder fit). Mehr will ich von dieser Saison gar nicht (was nicht heißt, dass ich mich gg die Erfahrung "Playoffs" fürs Team sträube, aber das wäre nur ein Bonus).
Meine Gedankenspiele drehen sich nicht um Playoffs 2019, sondern darum wie man Puzzelteile findet, die einen in Zukunft (Doncic Prime) sehr gut dastehen lassen.
Da bin ich absolut bei dir. Bin gespannt, in welche Richtung die Entscheidungen von Cuban nächsten Sommer gehen. Wichtig wäre mir zunächst mal, dass man Kleber und DFS langfristig hält und dass man DAJ keinen langen Vertrag mit mehr als 18pa anbietet. Neben Kleber würde sogar ein Scoring Center (Boogie/Vuc) passen, lieber wär mir aber ein Defensivanker, der ordentlich reboundet. Wenn OKC etwa für mehr Flexibilität Adams loswerden wollte, würde ich für den z. B. traden, der würde perfekt passen, auch wenn er teuer ist. Bell wäre auch ne Option, die mir gefallen würde, dem können die Dubs kaum was Vernünftiges bieten.

Zaubervogel
Beiträge: 140
Registriert: 18.11.2017, 03:50
Lieblingsteam: Mavs
Lieblingsspieler: Dirk, Giannis & Luka

#1950

Beitrag von Zaubervogel » 25.12.2018, 14:13

Nobody hat geschrieben:
25.12.2018, 13:26
Wichtig wäre mir zunächst mal, dass man Kleber und DFS langfristig hält und dass man DAJ keinen langen Vertrag mit mehr als 18pa anbietet. Neben Kleber würde sogar ein Scoring Center (Boogie/Vuc) passen, lieber wär mir aber ein Defensivanker, der ordentlich reboundet. Wenn OKC etwa für mehr Flexibilität Adams loswerden wollte, würde ich für den z. B. traden, der würde perfekt passen, auch wenn er teuer ist. Bell wäre auch ne Option, die mir gefallen würde, dem können die Dubs kaum was Vernünftiges bieten.
Die FA 2019 find ich noch gar nicht sooo wichtig. An die Superstars brauchen wir eh nicht denken (Capspace haben nächsten Sommer viele Teams) und auch an die 1b-Stars Middleton oder T. Harris glaub ich nicht, weil deren Teams die halten werden. Von daher bin ich auch dafür erstmal nur Hausaufgaben zu erledigen (wie du sagst, Kleber & DFS halten und KEINEN Mistvertrag an DAJ/Cousins rausgeben) und vielleicht mal noch etwas auszuprobieren.

FA 2020 find ich interessanter. Aufstrebende Spieler wie Jaylen Brown oder Siakam werden dann zumindest rFA, vllt gibts da je nach Situation bei ihren Teams einen Weg ran.

Smith-Doncic-Wes-Barnes-Jordan
Es liegt auf der Hand, dass für eine gute Zukunft die Positionen Wes & Jordan aufgepimpt und verjüngt werden müssen.
Für den Center-Spot gerne etwas ausprobieren!

Bell (oder Looney) könnte man bestimmt bekommen, da GSW nicht viel zahlen kann. Aber beide sind nur 2,06m und bieten kein Spacing. Sind dann eher keine richtigen Defensivanker oder?
Cauley-Stein wird FA. Kann er Defensivanker sein? Wie viel werden die Kings wohl bieten um ihn zu halten?
Thon Maker, 2,16m Typ, der den Dreier treffen kann. Hat mich letztens beeindruckt beim Sieg über Boston mit guter Defense und 4/5 Dreier reingenagelt. Aber sieht bei den Bucks kaum Minuten. Wird 2020 FA. Wie ist seine Defense zu bewerten?

Antworten