Dallas Mavericks

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

Dallas Mavericks

#1651

Beitrag von Nobody » 21.07.2018, 21:47

In der Form seines ersten NBA-Jahres würde selbst Zipser den Mavs helfen.

D41
Beiträge: 564
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#1652

Beitrag von D41 » 22.07.2018, 08:01

Ich würde versuchen für Normen Powell zu traden (für Kleber Plus Secondrounder). Er hat letztes Jahr richtig gut gespielt, aber dieses Jahr hat er bei den Raptors weniger Minuten gesehen. Gerade zum Ende hat er kaum noch gespielt. Sein Dreier viel nicht mehr (40% im ersten, 28 jetzt im 3. Jahr). Die Hoffnung ist, das er wieder besser performt. Die Raptors haben einfach auch zu viele Wings... jetzt mit KL und DG wieder einen mehr.

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1653

Beitrag von Simon » 22.07.2018, 09:14

D41 hat geschrieben:
22.07.2018, 08:01
Ich würde versuchen für Normen Powell zu traden (für Kleber Plus Secondrounder). Er hat letztes Jahr richtig gut gespielt, aber dieses Jahr hat er bei den Raptors weniger Minuten gesehen. Gerade zum Ende hat er kaum noch gespielt. Sein Dreier viel nicht mehr (40% im ersten, 28 jetzt im 3. Jahr). Die Hoffnung ist, das er wieder besser performt. Die Raptors haben einfach auch zu viele Wings... jetzt mit KL und DG wieder einen mehr.
Norman Powell verdient 9,4 Millionen und Dallas hat keinen Capspace. Man müsste Powell gegen Powell traden. Aber das ist für die Raptors genauso wenig sinnvoll wie ein Trade für Kleber. Es ist immer besser, eher zu viele Wings zu haben. Und die Raptors haben aktuell 6 Wings und (ohne Nogueira) 3 Bigs (die alle besser sind als Kleber und Dwight Powell). Außerdem können Anunoby und Leonard problemlos auch Minuten als nomineller PF bekommen. Und einen weiteren Backup-Big zum Minimum findet man sonst bestimmt auch noch.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1654

Beitrag von Nobody » 22.07.2018, 10:13

Welche 3 Bigs sind denn besser als D. Powell?

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#1655

Beitrag von Julian Lage » 22.07.2018, 11:46

Ich nehme mal an, Simon rechnet Siakam noch als Big neben Ibaka und Valanciunas. Mit einer Nogueira-Weiterverpflichtung würde ich tendenziell auch noch rechnen. Außerdem sollten die Raptors wann immer möglich nur mit einem von Ibaka/Val spielen, um ihre starken Guards und Wings möglichst gut auszunutzen. Mal in Zahlen könnten Wright, Green, Anunoby und Siakam alle so zwischen 20-30 Minuten bekommen, ein paar mit FVV und Lowry zusammen gehen auch noch. Dazu natürlich noch Kawhi, und die 2-4 ist quasi besetzt. Deswegen könnte ich mir vorstellen, dass die Raptors den Powell-Trade sogar machen würden... Einfach weil Norman letztes Jahr nicht gut gespielt hat, die Konkurrenz zu groß und der Vertrag zu teuer ist. Aus dem Grund wäre ich aber auch für die Mavs skeptisch, es gibt keinen Grund, so viel Gehalt aufzunehmen. Dafür ist Norman Powell nicht interessant genug.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1656

Beitrag von Simon » 22.07.2018, 12:38

Ich wollte das hier nicht zu einer reinen Raptors-Diskussion machen, sorry. Aber ja, Siakam sehe ich klar als Big Man. Er ist zwar nicht vollkommen klar besser als Dwight Powell, aber ich halte ihn für stärker (und aufgrund seines Alters auch noch für entwicklungsfähig). Vor allem defensiv ist er deutlich wertvoller, dafür offensiv bislang weniger effizient. Obwohl er letzte Saison den Dreier schlechter getroffen hat als Dwight Powell, traue ich ihm auch in Sachen Spacing in Zukunft eher einen positiven Beitrag zu (auch wenn man sich darauf natürlich bei beiden nicht verlassen kann).

Lowry (30)/VanVleet (18)/Wright/Brown
Green (30)/Wright (18)/Powell/Richardson
Leonard (32)/Miles (16)/Powell/Anunoby
Anunoby (24)/Siakam (24)/Leonard
Valanciunas (24)/Ibaka (24)/Nogueira/Siakam

Klar, auf den ersten Blick würden die Raptors auch problemlos ohne Norman Powell auskommen. Aber er ist - wenn man mal vom Gehalt absieht und davon ausgeht, dass Toronto sich zumindest in dieser Saison mit der Hohen Luxussteuer abfindet - eine hervorragende Versicherung auf dem Flügel und hat immer noch Upside. Das würde ich (aus sportlichen Gründen) niemals gegen einen Backup-Big eintauschen.

Außerdem ist Norman Powells Wert wahrscheinlich gerade auf einem Tiefstand.

Was die Mavs angeht, würde ich mich trotzdem Julian anschließen. Ganz einfach, weil sie mit ihrem Capspace evtl. etwas besseres anfangen können. Norman Powell hat 2021-22 eine Spieleroption (11,7 Millionen). Der Vertrag ist einfach zu lang, da müsste man von seinem Wert schon sehr überzeugt sein.

Die Raptors sind da in einer anderen Situation, sie zahlen entweder für einen Contender oder starten den Rebuild. So oder so können sie einen etwas überteuerten Vertrag notfalls verkraften.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 895
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#1657

Beitrag von Smido83 » 22.07.2018, 14:47

Simon hat geschrieben:
22.07.2018, 12:38
Was die Mavs angeht, würde ich mich trotzdem Julian anschließen. Ganz einfach, weil sie mit ihrem Capspace evtl. etwas besseres anfangen können. Powell hat 2021-22 eine Spieleroption (gut 11 Millionen). Der Vertrag ist einfach zu lang, da müsste man von seinem Wert schon sehr überzeugt sein.

Die Raptors sind da in einer anderen Situation, sie zahlen entweder für einen Contender oder starten den Rebuild. So oder so können sie einen etwas überteuerten Vertrag notfalls verkraften.
Also Powell hat nächsten Sommer die Option. Spätestend 2020 ist er also schlimmstenfalls aus den Büchern...
Das bedeutet Dallas hat nächsten Sommer über 40 Mio Cap (Matthews/Jordan/Dirk/Barea/Kleber/DFS) und 2020 über 30 Mio. (Barnes/Powell/Broekhoff) Das finde ich schon sehr passend! Vor allem weil DSJ/Doncic beide 2020 noch unter Ihren Rookie Verträgen stehen. Brunson und Spalding (wenn sie sich entwickeln) auch... Mal davon ab, dass Powell letzte Saison auch positiven Impact hatte und ein sehr guter Rotationsspieler war.

Für mich haben wir auf dem Flügel kein wirkliches Problem. Smith/Barea werden wieder einige Minuten zusammen sehen, genau wie Smith/Brunson. Obendrein haben wir 5 Spieler für die 2/3. Barnes/Matthews/Doncic werden viele Minuten sehen und je nachdem DFS (Defense) oder Broekhoff (Offense) den Rest. Und man hat ja immernoch 4,4 Mio! Also wenns wirklich brennt findet man noch einen Spieler.

Lasst die Saison doch erst mal starten. Lasst uns Doncic/Smith/Brunson/Spalding ansehen und DANN entscheiden wie es weiter geht.

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1658

Beitrag von Simon » 22.07.2018, 15:41

Smido83 hat geschrieben:
22.07.2018, 14:47
Also Powell hat nächsten Sommer die Option. Spätestend 2020 ist er also schlimmstenfalls aus den Büchern...
Es ging im ganzen zweiten Teil des Kommentars um Norman Powell. Ich dachte, das ist aus dem Kontext dieses und der vorherigen Kommentare klar, hatte Powell ja auch auf der 2/3 in der Raptors-Rotation platziert. Aber ich editiere es zur Sicherheit trotzdem noch mal, um Missverständnisse zu vermeiden.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1659

Beitrag von Nobody » 22.07.2018, 16:07

Hat der Ausi denn inzwischen schon unterschrieben? Wer ist denn überhaupt fix unter Vertrag für die nächste Saison?

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1660

Beitrag von Nobody » 23.07.2018, 17:04

"Dirk Nowitzki will today sign a one-year, $5 million deal with the Dallas Mavericks that sets him up for a record-setting 21st consective season with the same team, according to league sources." :tup: :mrgreen:

Hans Reinhard
Beiträge: 212
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#1661

Beitrag von Hans Reinhard » 23.07.2018, 23:47

Daß Dirk die Vergangenheit und Luka die Zukunft der Mavs sei sagt natürlich keiner solang die Legende noch am Ball ist. Hoffe Dirk schafft es in seinem finalen Jahr Luka, der erstmal das werden muß was Dirk längst ist, mit dem MFFL-Gen zu infizieren. Auch Fish's Anspruch an ihn, nächste Saison ein ernstzunehmender ROY-Kandidat zu sein kann ich nur unterstützen. 2017 Europameister, 2018 Euroleague-Champ und -MVP, 2019 NBA-ROY wär doch ein gelungenes Triple. Man muß ja schließlich sein Niveau halten. ;-) Hauptkonkurenten werden vermutlich wieder Ayton und Bagley sein.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1662

Beitrag von Nobody » 24.07.2018, 06:56

Hans Reinhard hat geschrieben:
23.07.2018, 23:47
Auch Fish's Anspruch an ihn, nächste Saison ein ernstzunehmender ROY-Kandidat zu sein kann ich nur unterstützen. 2017 Europameister, 2018 Euroleague-Champ und -MVP, 2019 NBA-ROY wär doch ein gelungenes Triple. Man muß ja schließlich sein Niveau halten. ;-) Hauptkonkurenten werden vermutlich wieder Ayton und Bagley sein.
Dass das die beiden Hauptkonkurrenten werden, würde ich fast ausschließen. Da gibt’s schon noch einige andere, denen ich zutrauen würde, da ein Wörtchen mitzureden. Mit JJJ oder Knox sind da nur mal zwei genannt. Auch die Bridges-Jungs oder einen WCJ oder selbst Guards, wie Sexton, Trae oder SGA sehe ich da nicht chancenlos.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1663

Beitrag von Nobody » 24.07.2018, 07:01

Im Übrigen hat sich bei den Mavs letzte Nacht ja noch mal was getan. Motley zu den Clippers, dazu den Chinesen zurück geholt. Immerhin ein Wing, aber ob der Einsätze bekommen wird? Ich bin da skeptisch.

Was mich aber am meisten überrascht hat: Yogi hat unterschrieben, aber auch bei den Kings ist das zweite Jahr nicht garantiert. Dann versteh ich seine Entscheidung nicht so wirklich. :roll:

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1664

Beitrag von STAT » 24.07.2018, 10:13

Nobody hat geschrieben:
24.07.2018, 06:56
Hans Reinhard hat geschrieben:
23.07.2018, 23:47
Auch Fish's Anspruch an ihn, nächste Saison ein ernstzunehmender ROY-Kandidat zu sein kann ich nur unterstützen. 2017 Europameister, 2018 Euroleague-Champ und -MVP, 2019 NBA-ROY wär doch ein gelungenes Triple. Man muß ja schließlich sein Niveau halten. ;-) Hauptkonkurenten werden vermutlich wieder Ayton und Bagley sein.
Dass das die beiden Hauptkonkurrenten werden, würde ich fast ausschließen. Da gibt’s schon noch einige andere, denen ich zutrauen würde, da ein Wörtchen mitzureden. Mit JJJ oder Knox sind da nur mal zwei genannt. Auch die Bridges-Jungs oder einen WCJ oder selbst Guards, wie Sexton, Trae oder SGA sehe ich da nicht chancenlos.
Sehe ich auch so. Ich würde jeden talentierten Ballhandler und Shooter aus den Top 12 Ayton vorziehen. Da sehe ich Young, Knox, Sexton und Co. vorne. Luka sowieso. Zum aktuellen Zeitpunkt spricht alles dafür das Ayton im ersten Jahr gar nicht die Rolle dafür bekommen wird im Mittelpunkt zu stehen, d.h. ich gehe davon aus das er erstmal kaum den Ball in den Händen hat und eine kleine USG% hat. Die von Towns lag im ersten Jahr bei 24,9 und er konnte 18/10/2 auflegen. Das würde mich bei Ayton schon sehr überraschen und ich glaube diese Stats sind nötig.

MCW, Wiggins und Brogdon sind drei der letzten fünf Gewinner. Das sagt ja schon viel über die Wertigkeit des Awards aus. Was zählt ist das Luka in ein paar Jahren vorne dabei ist. :D
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Hans Reinhard
Beiträge: 212
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#1665

Beitrag von Hans Reinhard » 24.07.2018, 12:07

STAT hat geschrieben:
24.07.2018, 10:13
MCW, Wiggins und Brogdon sind drei der letzten fünf Gewinner. Das sagt ja schon viel über die Wertigkeit des Awards aus. Was zählt ist das Luka in ein paar Jahren vorne dabei ist. :D

Natürlich muß ein ROY dann auch den nächsten Schritt machen, doch so weit würd ich nicht gehn zu sagen daß ein ROY-Titel wegen ein paar Spielern deren Entwicklung danach enttäuscht hat wenig wert ist. Immerhin ist er die Auszeichnung für eine herausragende Rookie-Saison. Warum soll man die dem Hoffnungsträger seines Lieblingsteams nicht wünschen? Besonders bei der Konkurenz eines Stand heute herausragenden Jahrgangs. Hinzu kommt noch daß es für die Mavs in der kommenden Saison eh nichts anderes zu gewinnen gibt. Da soll sich der Euro-League-MVP schon zeigen.

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1666

Beitrag von Simon » 24.07.2018, 12:12

Nobody hat geschrieben:
24.07.2018, 07:01
Was mich aber am meisten überrascht hat: Yogi hat unterschrieben, aber auch bei den Kings ist das zweite Jahr nicht garantiert. Dann versteh ich seine Entscheidung nicht so wirklich. :roll:
Nach Steuern müsste er dann ja bei den Kings deutlich weniger verdienen als in Dallas, oder? Das wäre schon sehr seltsam.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1667

Beitrag von Nobody » 24.07.2018, 12:37

Simon hat geschrieben:
24.07.2018, 12:12
Nobody hat geschrieben:
24.07.2018, 07:01
Was mich aber am meisten überrascht hat: Yogi hat unterschrieben, aber auch bei den Kings ist das zweite Jahr nicht garantiert. Dann versteh ich seine Entscheidung nicht so wirklich. :roll:
Nach Steuern müsste er dann ja bei den Kings deutlich weniger verdienen als in Dallas, oder? Das wäre schon sehr seltsam.
Ich raff's auch nicht...

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#1668

Beitrag von STAT » 24.07.2018, 13:40

Hans Reinhard hat geschrieben:
24.07.2018, 12:07
Natürlich muß ein ROY dann auch den nächsten Schritt machen, doch so weit würd ich nicht gehn zu sagen daß ein ROY-Titel wegen ein paar Spielern deren Entwicklung danach enttäuscht hat wenig wert ist. Immerhin ist er die Auszeichnung für eine herausragende Rookie-Saison.
Aus diesem Blinkwinkel ist das zweifellos richtig. Meine Intention war es, dass ich mich mehr darüber freuen würde, wenn Luka in vier Jahren steil geht als in der ersten Saison, da die Historie zeigt, dass gerade in den Jahren 3-4 viele Spieler und speziell (Super)stars einen ordentlichen Satz nach vorne machen. Ich würde ausschließlich alles der langfristigen Entwicklung unterordnen und niemals auf individuelle Awards schielen.
Hans Reinhard hat geschrieben:
24.07.2018, 12:07
Warum soll man die dem Hoffnungsträger seines Lieblingsteams nicht wünschen? Besonders bei der Konkurenz eines Stand heute herausragenden Jahrgangs. Hinzu kommt noch daß es für die Mavs in der kommenden Saison eh nichts anderes zu gewinnen gibt. Da soll sich der Euro-League-MVP schon zeigen.
Ich finde die Draftclass sehr spannend und interessant. Da sind wirklich ein paar sehr talentierte Spieler mit viel Upside dabei, aber zum aktuellen Zeitpunkt finde ich sie alles andere als herausragend. Da ist kaum ein Spieler dabei, der nicht massive Fragezeichen in extrem wichtigen Facetten des Spiels hat. Der Hype um bestimmte Spieler war schon außergewöhnlich und nicht mehr normal. Das fängt bei Ayton und Bagley an. Young ist da auch ein Paradebeispiel. JJJ ist erst 18. Bamba, Sexton und SGA sind sehr roh. Ich finde es wirklich schwierig da jetzt schon von herausragend zu sprechen.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Hans Reinhard
Beiträge: 212
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#1669

Beitrag von Hans Reinhard » 24.07.2018, 18:35

STAT hat geschrieben:
24.07.2018, 13:40
Hans Reinhard hat geschrieben:
24.07.2018, 12:07
Natürlich muß ein ROY dann auch den nächsten Schritt machen, doch so weit würd ich nicht gehn zu sagen daß ein ROY-Titel wegen ein paar Spielern deren Entwicklung danach enttäuscht hat wenig wert ist. Immerhin ist er die Auszeichnung für eine herausragende Rookie-Saison.
Aus diesem Blinkwinkel ist das zweifellos richtig. Meine Intention war es, dass ich mich mehr darüber freuen würde, wenn Luka in vier Jahren steil geht als in der ersten Saison, da die Historie zeigt, dass gerade in den Jahren 3-4 viele Spieler und speziell (Super)stars einen ordentlichen Satz nach vorne machen. Ich würde ausschließlich alles der langfristigen Entwicklung unterordnen und niemals auf individuelle Awards schielen.
Hans Reinhard hat geschrieben:
24.07.2018, 12:07
Warum soll man die dem Hoffnungsträger seines Lieblingsteams nicht wünschen? Besonders bei der Konkurenz eines Stand heute herausragenden Jahrgangs. Hinzu kommt noch daß es für die Mavs in der kommenden Saison eh nichts anderes zu gewinnen gibt. Da soll sich der Euro-League-MVP schon zeigen.
Ich finde die Draftclass sehr spannend und interessant. Da sind wirklich ein paar sehr talentierte Spieler mit viel Upside dabei, aber zum aktuellen Zeitpunkt finde ich sie alles andere als herausragend. Da ist kaum ein Spieler dabei, der nicht massive Fragezeichen in extrem wichtigen Facetten des Spiels hat. Der Hype um bestimmte Spieler war schon außergewöhnlich und nicht mehr normal. Das fängt bei Ayton und Bagley an. Young ist da auch ein Paradebeispiel. JJJ ist erst 18. Bamba, Sexton und SGA sind sehr roh. Ich finde es wirklich schwierig da jetzt schon von herausragend zu sprechen.
Da hast du natürlich auch in allen Punkten recht. Doch ein gutes Rookie-Jahr muß ja nicht eine gute weitere Entwicklung ausschließen. Das gilt besonders bei einem extrem frühreifen Spieler wie Luka, der in seinem Rookiejahr sicher mehr als nur ein Talent ist. Da muß es also kein Endweder-Oder geben. In manchen Foren wird Lukas früh gereiftes Talent schon als fehlende Upside für seine weitere Entwicklung gedeutet. Ich seh das nicht so. Ohne eine außergewöhnlich gute Workethik glaub ich nicht daß ein Spieler in so jungen Jahren schon ein solches Niveau ereichen kann. Seh ihn da in Dallas auch in einem guten Umfeld.

Was die anderen Talente dieses Jahrgangs angeht: wir können jetzt doch wirklich noch nicht wissen welche Fortschritte sie in ihrem ersten Jahr machen.


Bei Luka und Dallas kommt hinsichtlich der Freeagancy auch noch ein weiterer Aspekt dazu: eine gute Entwicklung von ihm in seinem Rookiejahr wird nicht unwichtig für die Anziehungskraft der Mavs für gute Freeagents sein.

Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 527
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

#1670

Beitrag von Nobody » 26.07.2018, 08:37

Wann geht die Vorbereitung eigentlich wieder los? Ist unfassbar langweilig derzeit. :roll: Dann lieber mehr Summerleague, bei denen du dir allerdings zwei Drittel der Spiele eigentlich auch kaum anschauen kannst, aber besser als gar nix... ;)

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1357
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#1671

Beitrag von Coach K » 26.07.2018, 08:43

Vor September wird nicht mehr viel passieren. Mitte September sollte die Camps los gehen.

Die Spieler stehen in der Trainingshalle und üben für sich alleine, damit wir uns alle über ihre Verbesserungen erfreuen.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

D41
Beiträge: 564
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#1672

Beitrag von D41 » 26.07.2018, 10:51

Den Nutzen der Summer League habe ich eh noch nie begriffen. Deswegen war ich auch nicht überrascht und auch nicht enttäuscht Doncic da nicht zu sehen. Mein Vorschlag wäre eher, dass über den gesamten Sommer die G-League läuft und dort mehr Aufmerksamkeit kommt.

Hans Reinhard
Beiträge: 212
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#1673

Beitrag von Hans Reinhard » 27.07.2018, 10:43

Devin Harris ist zurück im Mavsteam.

Wenn ich das richtig seh sind jetzt alle 15 Roster-Plätze besetzt und die Freeagency in Dallas ist damit erstmal beendet.
Abgänge also: Yogi, Curry, McDermott, Noel
Neuzugänge: Harris, Brunson, Doncic, Braekhoff, Ding, Spalding, Jordan

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#1674

Beitrag von Simon » 27.07.2018, 15:30

Wie könnte also eine sinnvolle Rotation aussehen?

Smith (30) / Barea (18) / Harris / Brunson
Matthews (22) / Harris (14) / Brunson (12)
Doncic (30) / Matthews (6) / Finney-Smith (12) / Broekhoff
Barnes (30) / Powell (12) / Kleber (6)
Jordan (30) / Nowitzki (14) / Mejri

Irgendwie gefällt es mir nicht, dass da schon wieder zu viele kleine Guards und reine Bigs unterwegs sind. Nowitzki sollte eigtl. nur noch als reiner Backup-Center eingesetzt werden. Powell wird also Forwards verteidigen müssen.

Eine Starting Five aus Smith/Matthews/Doncic/Barnes/Jordan gefällt mir eigtl. ganz gut. Auch wenn natürlich vieles davon abhängen wird, wie Smith und Doncic sich defensiv schlagen und ob sie den Dreier einigermaßen treffen.

Hans Reinhard
Beiträge: 212
Registriert: 01.07.2013, 10:53
Lieblingsteam: Mavericks, Bulls
Lieblingsspieler: Larry Bird, Steve Nash

#1675

Beitrag von Hans Reinhard » 28.07.2018, 00:36

Simon hat geschrieben:
27.07.2018, 15:30
Wie könnte also eine sinnvolle Rotation aussehen?

Smith (30) / Barea (18) / Harris / Brunson
Matthews (22) / Harris (14) / Brunson (12)
Doncic (30) / Matthews (6) / Finney-Smith (12) / Broekhoff
Barnes (30) / Powell (12) / Kleber (6)
Jordan (30) / Nowitzki (14) / Mejri

Irgendwie gefällt es mir nicht, dass da schon wieder zu viele kleine Guards und reine Bigs unterwegs sind. Nowitzki sollte eigtl. nur noch als reiner Backup-Center eingesetzt werden. Powell wird also Forwards verteidigen müssen.

Eine Starting Five aus Smith/Matthews/Doncic/Barnes/Jordan gefällt mir eigtl. ganz gut. Auch wenn natürlich vieles davon abhängen wird, wie Smith und Doncic sich defensiv schlagen und ob sie den Dreier einigermaßen treffen.
Sind das wirklich zuviele? Bei den Guards werden eigentlich nur 4 der genannten Spieler nennenswerte Spielzeit sehn; würde da allerdings auch Doncic dazuzählen, glaub kaum daß der nur als Wing eingesetzt wird -er hat ja selbst gesagt daß er sich trotz seiner Größe am wohlsten auf der 1 fühlt. Bei DFS' fehlender Wurf-Konstanz würde es mich nicht überraschen wenn Broekhoff am Ende mehr Minuten sieht als er. Und zu viele Bigs? Richtig Potenzial haben doch aktuell eigentlich nur Barnes und Jordan. Mehr Masse als Klasse.

Antworten