Orlando Magic

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Orlando Magic

#1

Beitrag von Jonathan Walker » 10.04.2012, 19:32

Wen hat sich Orlando ins Team geholt, wer musste gehen? Welche Transaktionen sollte die Magic eurer Meinung nach ins Auge fassen? Welches Gerücht sollte sich lieber nicht bestätigen, welches ist interessant? Hier ist der Ort, um Fragen dieser Art zu besprechen.
Zuletzt geändert von Dennis Spillmann am 14.01.2013, 22:25, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Jonathan Walker » 11.04.2012, 03:31

Spätestens seit dem "merkwürdigsten Interview aller Zeiten" letzten Donnerstag ist offensichtlich, dass es zwischen Howard und seinem Coach nicht mehr passt.
Dwight hatte sich bereits zur Deadline durch seine Unentschlossenheit nicht nur in Orlando unbeliebt gemacht. Allgemein ist er jedoch zweifellos das Wertvollere Puzzlestück in einer Liga, in der Spieler Spiele entscheiden, wahre Franchiseplayer selten sind und Howard im Prinzip der einzige seiner Art ist.
Doch wieviel sollte sich eine Franchise von einem Starspieler bieten lassen? Sollte die Integrität eines Coaches nicht unantastbar sein, um seine Authorität jederzeit zu gewährleisten? Noch dazu, wenn der Coach einer der besten der Liga und bei der Mehrheit seiner Spieler sehr beliebt ist? Oder liegt der Fehler doch bei SvG, der mit seinen Informationen gar nicht erst an die Öffentlichkeit hätte treten dürfen? Hätte sich gar das Management anders verhalten sollen?

http://www.youtube.com/watch?v=y08gvGpGCwA

Die Saison mag man nun (mit zweifelhaftem Ergebnis) zu Ende spielen können, doch spätestens in der Offseason muss Orlando handeln. Wer muss weg: Howard, Van Gundy oder beide?
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
t0rchy
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 357
Registriert: 11.04.2012, 17:15
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Archie Goodwin
Lieblingsposition: Cheerleader

#3

Beitrag von t0rchy » 22.05.2012, 09:42

Sehr gute Fragen, die schwierig zu beantworten sind… aber anscheinend hat man sich für den Starspieler und gegen die Leute im Anzug entschieden: van Gundy und Smith sind weg.

Jetzt wird es sich aber erst noch zeigen müssen, ob das (teilweise dann auch neue) Managament es tatsächlich schafft, in einer Saison ein besseres Team um Dwight mit einem fähigen Coach aufzustellen um erfolgreicher zu sein als die letzten Jahre. Sonst wird Dwight wohl trotz allem weg sein, befürchte ich. Ich bin ja eher skeptisch… denn so richtig gut stehen die Magic nicht da, was ihre Assets abseits von Howard anbetrifft.

Benutzeravatar
willis
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 405
Registriert: 14.04.2012, 14:41
Lieblingsteam: Jazz
Lieblingsspieler: Penny, Nash, Ginobili, Hayward, CP3
Wohnort: Gießen

#4

Beitrag von willis » 24.05.2012, 16:20

Jetzt noch Doctor O'Neal ins Frontoffice und alles wird gut ;)
sportforen: NBAFan

GFL Team - Utah Jazz
PG: D.Collison, J.Bayless
SG: J.Harden, A. Burks, A.Afflalo
SF: G.Hayward, J.Parker, T.J.Warren
PF: D.Favors, J.Parker, E.Ilyasova
C: J.Embiid, R.Lopez, C.Aldrich

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#5

Beitrag von Julian Lage » 06.07.2013, 13:42

Nachdem Howard zu den Rockets und Iguodala zu den Warriors geht, kann man wohl endgültig sagen, wer den Trade alles nicht gewonnen hat. Orlando hat dafür dieses Jahr den zweiten Pick gehabt und bekommt jede Menge weitere in den folgenden Jahren...

Wenn ich mir den Westen für die nächsten Jahre (und Philadelphias Rebuild) anschaue, mal folgenden etwas gewagte These: Von allen am Trade beteiligten Teams wird Orlando als erstes wieder eine Playoffserie gewinnen. Zustimmung? :D
@JLage_GtG

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#6

Beitrag von Sebastian Hansen » 06.07.2013, 16:03

Nein. Orlando wird in absehbarer Zeit keine Playoffserie gewinnen. Bei OKC, DEM Rebuild, dauerte es 4 Jahre. Die Lakers werden denke ich 2014/15 wieder eine Playoff-Serie gewinnen. Das leigt aber nicht am Howard-Trade.
__________

Den Trade haben die Magic ganz klar gewonnen. Aber die Frage ist, ob es nicht noch einen besseren gegeben hätte, z.B. gleich mit Houston. Ist halt die Frage ob Martin, Lamb, Jones, Adams, Parsons besser sind als Vucevic, Harkless und Co.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#7

Beitrag von Artur Kowis » 07.07.2013, 20:43

Julian Lage hat geschrieben:Nachdem Howard zu den Rockets und Iguodala zu den Warriors geht, kann man wohl endgültig sagen, wer den Trade alles nicht gewonnen hat. Orlando hat dafür dieses Jahr den zweiten Pick gehabt und bekommt jede Menge weitere in den folgenden Jahren...

Wenn ich mir den Westen für die nächsten Jahre (und Philadelphias Rebuild) anschaue, mal folgenden etwas gewagte These: Von allen am Trade beteiligten Teams wird Orlando als erstes wieder eine Playoffserie gewinnen. Zustimmung? :D
Interessanet Idee! :tup: Ich schätze, dass es auch die Lakers werden, aber Ich schicke mal Philly ins Rennen. Interessante D-first Rooks, evtl. 2 sehr hohe Picks nächstes Jahr, ne Menge Cap und Flexibilität und, falls sich Carter-Williams als pass-first PG etabliert und Noel das Defensivmonster wird, für das ich ihn halte, haben Sie tolles, günstiges Talent und genügend Anreize, um offensivstarken Spielern den Umzug nach Philadeplhia schmackhaft zu machen.
Außerdem traue ich mich nicht gegen jemanden zu Wetten, der unter Morey gearbeitet hat. ;)
Change your face! Be happy! Enjoy it!

MisterInch
Beiträge: 10
Registriert: 25.08.2013, 00:44
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Nowitzki, Rose, Rubio
Lieblingsposition: PG

#8

Beitrag von MisterInch » 15.10.2013, 18:37

Die Orlando Magic, das Anti-Team in der NBA?
Zugegeben, ein auf den ersten Moment nicht schlüssiger Titel, doch schaut man sich die Entwicklung der letzten Jahre an, soviele Stars und Sternchen in ein Team zu holen wie möglich, so könnte man Orlando als Gegenpol einer solchen Entwicklung nennen.
Ein Rückblick in der Geschichte muss nicht unbedingt sein an dieser Stelle, jeder von uns kennt mehr oder weniger die Storys zu Hardaway, Shaq oder Howard, zu Erfolgen und auch Misserfolgen dieser Franchise, zum Theater um Howard im letzten Jahr. Hervorzuheben sei an dieser Stelle die kommende Saison, 2013/14, das erste komplette Jahr nach der „Ära Howard“. Was kann man von diesem Team erwarten? Was sind die Erwartungen, was die Hoffnungen?
Jedes Jahr die gleiche Diskussion: Wer schaffts in die Playoffs? Wer wird Meister? Und welches Team kackt so richtig ab?
Nun, das Team aus Orlando ist bei den wenigsten Experten und Kennern des Sportes im erstarkten Osten auf der Liste der Playoff-Teams. „Zurecht!“, werden viele sagen, schaut man auf Teams wie Brooklyn, Chicago, Miami, Pacers oder New York, auf die austrebenden Teams aus Washington, Cleveland oder Toronto. Und doch besteht bei dem Team aus Florida dieser Überraschungsfaktor eines funktionierenden Teams ohne echten Star und Go-to-Guy aus meiner SIcht. Fluch und Segen zugleich wenn man so will.
Schaut man sich das Roster genauer an, fehlt einem der ausgewiesene Topscorer und/oder Superstar. Jameer Nelson, Victor Oladipo, Nikola Vucevic, Glen Davis, keiner der ganz großen Namen und doch, das Team hat etwas an sich, das es besonders macht. Damit mein ich nicht Turkoglu, der in Normalform eine wichtige Stütze für dieses Team sein könnte, aber leider sind seine Tage in der NBA wohl gezählt.
Und dennoch, der Faktor „Team“ sei an dieser Stelle besonders hervorzuheben. Ich denke man lehnt sich nicht sehr weit aus dem Fenster, wenn man sagt, dass dieses Team nicht Meister wird und aller voraussicht nach im Gespräch zu einem ernsthaften Playoff-Aspiranten ebenso wenig genannt wird wie die Charlotte Bobcats zum Beispiel.
Das Team ist mehr oder weniger ein Haufen voller Rollenspieler und Lückenfüller, ausser Oladipo und Vucevic würde mir im ersten Moment kein Spieler auffallen, der den Unterschied in einem anderen Team (Contender) ausmacht und Oladipo muss sich so oder so erst beweisen und seine Rolle finden.
Hat er das Zeug zum Rookie-of-the-Year Award? Oder wird das ein munteres Geballere ohne Ertrag?
Das große Problem ist viel eher die Position, auf der Oladipo am effektivsten Spielen kann. Auf dem SG-Position hat man im Prinzip den Idealen Starter mit Aaron Affalo, Oladipo von der Bank kommen zu lassen wäre eine Option, ihn auf der Zwei spielen zu lassen!
Die Überlegungen von Trainer Vaughn gehen aber wohl in die Richtung, Oladipo als scorrenden PG auflaufen zu lassen, massig Stats + Spielzeit für Victor, wenig Erfolg fürs Team, könnte man meinen.
Einziger Pluspunkt für dieses Team ist wohl die Unberechenbarkeit.
Junge, talentierte Spieler wie Tobias Harris, Nikola Vucevic, Maurice Harkless oder ein Andrew Nicholson zeigten in der letzten Saison, dass sie an einem Abend „explodieren“ können und gute Stats aufs Papier bringen. Mal sehen was die neue Saison bringt, Hoffnung besteht, die Befürchtungen sind wohl aber größer...

Benutzeravatar
bartek
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 328
Registriert: 12.04.2012, 02:40
Lieblingsteam: SAC/BOS/SAS/POR/GS/BKN -> :(NY
Lieblingsspieler: Trae-Fox-Bogi-Hayward-Tatum-Boogie
Lieblingsposition: shooter/banger
Wohnort: Leverkusen

#9

Beitrag von bartek » 16.10.2013, 03:24

das Team ist ein Team was ich mir nicht anschaue :mrgreen:
Auch deren jungen Spieler sind kein Material um das man ein Team aufbaut. Eher Spieler die man einem fertigen Kern hinzufügt. Daher wird das kommende Offseason eh komplett anders aussehen. Selbes gilt übrigens für die Sixers.
Drummond/Nurkic/Z.Collins/Hayes
Bagley/J.Collins/Samanic/Claxton
Tatum/Little INJ:Couins
Bogdanovic/L.Walker/Porter Jr.
Fox/Young/Edwards

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#10

Beitrag von Julian Lage » 16.10.2013, 10:14

bartek hat geschrieben:das Team ist ein Team was ich mir nicht anschaue :mrgreen:
Auch deren jungen Spieler sind kein Material um das man ein Team aufbaut. Eher Spieler die man einem fertigen Kern hinzufügt. Daher wird das kommende Offseason eh komplett anders aussehen. Selbes gilt übrigens für die Sixers.
Halte ich für unwahrscheinlich. Afflalo, Nelson und Davis sind nicht unbedingt dauerhafte Lösungen, aber mit Oladipo, Harkless, Harris, Nicholson und Vucevic haben die Magic fünf ehemalige Erstrundenpicks im Kader, die noch mindestens ein Jahr unter Vertrag stehen.
Wie in meinem Artikel von vor etwa einem halben Jahr ausgeführt (https://go-to-guys.de/Wordpress/2013/04 ... -desaster/), haben die Magic zur Zeit einen großen Vorteil: Ihre jungen Spieler verhindern einen hohen Draftpick nicht völlig - mit etwas mehr Erfahrung, einem guten Pick und viel Capspace 2014 sieht das aber trotzdem extrem gut aus. Zusätzlich sind die meisten der hoch eingeschätzten Draftpicks entweder PGs (optimal) oder Forwards (Harris kann vermutlich den jeweils anderen Spot spielen, egal mit wem).
Wenn das Team so gut sein sollte, dass der Pick eher wenig weiterhilft, hieße das umgekehrt, dass die aktuellen Spieler besser sind als erwartet. Orlandos Rebuild wirkt verglichen mit praktisch der gesamten Konkurrenz so viel besser durchdacht, dass ich mir da öfter mal was ansehen werde. Nur ein Trade von Afflalo und Davis fehlt meiner Meinung nach noch.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#11

Beitrag von Jonathan Walker » 16.10.2013, 14:25

Julian Lage hat geschrieben:Zusätzlich sind die meisten der hoch eingeschätzten Draftpicks entweder PGs (optimal) oder Forwards (Harris kann vermutlich den jeweils anderen Spot spielen, egal mit wem).
Sehe ich auch so. Zusammen mit Harkless und Nicholson könnte man dann eine solide Forward-Rotation haben.
Orlandos Rebuild wirkt verglichen mit praktisch der gesamten Konkurrenz so viel besser durchdacht, dass ich mir da öfter mal was ansehen werde. Nur ein Trade von Afflalo und Davis fehlt meiner Meinung nach noch.
Auch hier Zustimmung. Der Star fehlt zwar noch, aber der wird per Draft (oder im Notfall vielleicht per Free Agency) noch kommen. Orlando ist auf dem richtigen Weg.


Schöner Einstand übrigens, MisterInch. Willkommen im Forum! :tup:

Es gab allerdings eigentlich hier schon einen Thread für die Magic. Kann man vielleicht zusammenlegen. Hast du den übersehen?
Zuletzt geändert von Jonathan Walker am 16.10.2013, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#12

Beitrag von Julian Lage » 16.10.2013, 16:20

Jonathan Walker hat geschrieben: Es gab allerdings eigentlich hier schon einen Thread für die Magic. Kann man vielleicht zusammenlegen. Hast du den übersehen?
Ja, kann man, du übrigens auch ;)
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von Jonathan Walker » 16.10.2013, 18:52

Julian Lage hat geschrieben: Ja, kann man, du übrigens auch ;)
Stimmt, hatte vorhin in der Mittagspause aber nicht die Muse. :mrgreen:
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

MisterInch
Beiträge: 10
Registriert: 25.08.2013, 00:44
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Nowitzki, Rose, Rubio
Lieblingsposition: PG

#14

Beitrag von MisterInch » 16.10.2013, 19:18

Danke Jonathan!
Hab, um ehrlich zu sein, einfach den Beitrag hochgeladen, da ich nicht wirklich wusste, wo und wie ich was hochladen konnte.... :oops:

Aber passt ja jetzt! würde übrigens einen weiteren Punkt noch nennen für die Zukunft der Magic:
Ein Trade sollte nicht ausser Acht gelassen werden, da ich denke, dass das Frontoffice der Magic genau sehen, wo was noch fehlt und welcher Spieler hier einen Impact haben könnte! weiter oben wurde ein Trade von Davis + Afflalo ins Spiel gebracht, beides Spieler die einem Contender einen möglichen Push geben könnte.
Warum also warten auf die Draft wenn man sich nicht vorher jemand gutes holen könnte?
meine Frage wäre, wen ihr gerne in Orlando sehen würdet (REALISTISCH) und was ihr vllt dafür hergeben würdet!

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#15

Beitrag von Jonathan Walker » 16.10.2013, 19:23

MisterInch hat geschrieben:Danke Jonathan!
Hab, um ehrlich zu sein, einfach den Beitrag hochgeladen, da ich nicht wirklich wusste, wo und wie ich was hochladen konnte.... :oops:
Kein Thema. Falls du sonst noch Fragen zum Forum hast, einfach stellen.
weiter oben wurde ein Trade von Davis + Afflalo ins Spiel gebracht, beides Spieler die einem Contender einen möglichen Push geben könnte.
Warum also warten auf die Draft wenn man sich nicht vorher jemand gutes holen könnte?
meine Frage wäre, wen ihr gerne in Orlando sehen würdet (REALISTISCH) und was ihr vllt dafür hergeben würdet!
Ich denke, dass man per Trade für Afflalo und Davis nur keinen Spieler mit Star-Talent bekommt. Dafür haben sie nicht genug Wert. Davis und Afflalo bringen vielleicht ein, zwei nette Assets (mittlere bis späte Picks oder ein mittelmäßges Talent), aber keinen Spieler, um den man die Magic weiter aufbauen kann.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#16

Beitrag von Julian Lage » 16.10.2013, 20:30

Der naheliegende Trade vor der aktuellen Offseason wäre für mich Afflalo+Davis für Bledsoe+Butler gewesen, aber aus irgendeinem Grund (Afflalos PO? Davis' Gehalt? Qualität über Positions-Fit?) war wohl den Clippers Redick+Dudley lieber. Analog könnte ich mir sowas wie Caldwell-Pope+Exp (Stuckey oder Villanueva) aus Detroit vorstellen, falls die Pistons sich von den diesjährigen Playoffs mehr versprechen. Das ist vom Positionsfit her nicht so überzeugend für Orlando, sonst aber auch eine nette Idee. Toronto könnte vermutlich auch mit beiden was anfangen, aber die Magic haben eher keine Lust auf Fields oder Novak bzw. die Raptors nicht mehr als Ross, was den Trade wirklich interessant machen könnte.
@JLage_GtG

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#17

Beitrag von Sebastian Hansen » 16.10.2013, 21:58

OKC könnte Perkins droppen. Wenn die Magic vielleicht Jones haben wollen und OKC entscheidet, noch einen guten Flügelspieler zu brauchen:

Könnte so aussehen, evtl. noch mit einem Draftpick oder so. Allerdings müsste OKC irgendwo noch einen neuen Center herbekommen.
http://espn.go.com/nba/tradeMachine?tradeId=k2a973h
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#18

Beitrag von Julian Lage » 16.10.2013, 22:43

Könnte evtl. auch an meinem PC liegen, aber ich kann den Trade so nicht laden.

Das Problem mit OKC und ähnlich auch Memphis (die zusätzlich keine echten Assets haben) ist die Luxussteuer... Einen Deal zu finden, der einen echten Qualitätsgewinn bedeutet, ist da eher schwer.
@JLage_GtG

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#19

Beitrag von Sebastian Hansen » 16.10.2013, 22:51

Perkins, Jones und ein draftpick raus, Afflalo rein. Wie gesagt, OKC müsste noch einen Center finden (und würde mit dem Trade sogar Geld sparen, in Bezug auf die Tax).
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

MisterInch
Beiträge: 10
Registriert: 25.08.2013, 00:44
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Nowitzki, Rose, Rubio
Lieblingsposition: PG

#20

Beitrag von MisterInch » 16.10.2013, 23:15

Und genau da hast du das Problem! Alsob OKC Perkins für Afflalo abgibt... sehr, sehr schwer vorzustellen! ich hab da an erster Stelle an Toronto gedacht, um ehrlich zu sein! Wieso nicht DeRozan + X gegen Afflalo tauschen?! Highflyer hat Toronto ja genug, mit Fields und Afflalo zudem dann extrem starke Verteidiger auf den kleinen Positionen und die Magic hätten ihren "Starspieler", der da reinpassen würde!
Vermeintlich alle glücklich ;-)

Auch eine Option: ein Trade mit Indiana! Die geben Granger, Scola und Mahinmi ab und bekommen dafür Afflalo, Davis und den auslaufenden Vertrag von Turkoglu, würden sich dadurch Platz fürs Gehalt nächste Saison schaffen und einen der besseren Free Agents unter Umständen abgreifen können!
Auch hier würden die Magic ihren "Starspieler" bekommen und zudem zwei fähige Big Man`s! Indiana wäre noch breiter aufgestellt und eine Combo zwischen West-Davis-Hibbert stell ich mir als extrem unberechenbar vor.... oder?!

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#21

Beitrag von Sebastian Hansen » 16.10.2013, 23:30

Wenn du meine Meinung zu Perkins wissen willst, les den OKC-Thread. Ginge es nur um Perkins, würde ich den Trade sofort machen, die Problematik mit dem Center und dass Afflalos Vertrag länger ist, stören da aber dann doch etwas.

Der Trade mit Indiana ist eher Unsinn. Für Afflalo und Davis muss man noch das ein oder andere Talent abstauben und gut ist. Granger wär im Sommer schneller weg als Dwigth Howard Frauen schwängern kann und ansonsten wär es einfach Roleplayer-Tausch gegen Roleplayer-Tausch. Wenn dann müsste man Granger gleich im Anschluss noch los werden, etwa nach Detroit, z.B. so:

http://espn.go.com/nba/tradeMachine?tradeId=ljdegpo
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#22

Beitrag von Julian Lage » 17.10.2013, 17:36

Perkins ist vom Gehalt:Leistung-Verhältnis vermutlich einer der schlechtesten Verträge der NBA, und meiner Meinung nach reichen Jones und ein OKC-Pick (der von Dallas evtl.) nicht, um den los und Afflalo her zu bekommen.
Afflalo für DeRozan ist momentan eher auch nicht die richtige Richtung für Orlando, DeRozan ist überbezahlt, verbessert aber nicht wie die anderen Trades den Draftpick der Magic.
Indiana fände ich schon interessanter, aber mit dem Scola-Trade sich das vermutlich erledigt. Die Pacers können praktisch keine Gehälter für die kommenden Jahre aufnehmen, solange nicht George _nicht_ All-NBA-Spieler wird. Scola gleich wieder an ein Team abzugeben, dass mit ihm nichts anfangen kann ist auch keine Lösung.
@JLage_GtG

MisterInch
Beiträge: 10
Registriert: 25.08.2013, 00:44
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Nowitzki, Rose, Rubio
Lieblingsposition: PG

#23

Beitrag von MisterInch » 30.10.2013, 11:20

So, gestern Nacht erstes Spiel in der neuen Saison der Magic gewesen, was haltet ihr davon?
wenig Licht, viel Schatten?
Knapp 39% aus dem Feld, starke 48% von der 3er-Linie bei 19 Versuchen und eine doch starke Mannschaftsleistung der so verdammt jungen Truppe aus Orlando.
Positiv: Nicholson von der Bank mit 18PKT und 4 Rebounds, 2 von 2 Dreiern und dem kompletten Skillset!
Oladipos Hustle in seinem ersten Spiel (Heimspiel möchte man fast sagen)
Harkless Spiel für sein Alter (Baujahr 1993)
zudem sollte man anmerken, dass Glen Davis und Tobias Harris verletzt gefehlt haben und die Magic lange Zeit sehr gut mitgespielt haben (zumindest das, was ich gesehen habe!).

Negativ: Die Würfe! Keine 40% aus dem Feld als Team?! Das ist einfach nur schlecht!
18 Mal in einem Spiel abgerupft werden, davon alleine von Hibbert 6 Mal? das erscheint mir etwas
viel, gerade wenn man bedenkt, dass die Magic gerade mal 13 Fouls gezogen haben! (Indiana: 26)
dementsprechend wenige Freiwürfe bekamen (10)

Fazit: Die Jungs können Spielen wie man gesehen hat, allerdings sollte man versuchen, mehr an die Freiwurflinie zu kommen, immerhin sind das vermeintlich leichte Punkte! Jeder der Spieler sollte zudem mal seinen Wurf justieren, unter 40% zu werfen ist zu schwach und führt zwangsläufig zu schlechten Ergebnissen! Und nochwas: Wer zu Beginn schon 0:12 hinten liegt, hat erstmal ein wenig aufzuholen, sowas sollte man für die Zukunft auch schleunigst abstellen...

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2010
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#24

Beitrag von Jonathan Walker » 31.10.2013, 17:30

MisterInch hat geschrieben: Positiv: Nicholson von der Bank mit 18PKT und 4 Rebounds, 2 von 2 Dreiern und dem kompletten Skillset!
Was hälst du von der Diskussion um seine Spielzeit? Vaughn setzte ihn ja erst einmal gar nicht mehr ein und lies Maxiell im Dritten spielen, wofür Nicholsons bescheidene Defense verantworlich sein soll. Falsche Entscheidung im Rebuild einem jungen Spieler, der gerade 18 Punkte in der ersten Halbzeit erzielt hat, einen Veteran vorzuziehen? Oder eine gute "Erziehungsmaßnahme"? Oder hat Vaughn tatsächlich versucht, das Spiel zu gewinnen? :mrgreen:
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

MisterInch
Beiträge: 10
Registriert: 25.08.2013, 00:44
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Nowitzki, Rose, Rubio
Lieblingsposition: PG

#25

Beitrag von MisterInch » 01.11.2013, 22:05

hm, schwer zu sagen! grade bei Maxiell denk ich einfach, dass der Gute extrem großes Potenzial hat, vor allem zusammen mit Vuce, ein sehr gutes, defensives Duo abzugeben!
Maxiell kann und wird auch liefern, wie es aber bei Nicholson aussieht über einen längeren Zeitraum ist fraglich! warum er dann aber in der zweiten Halbzeit so wenig Spielzeit bekommen hat, das ist mir genauso ein Rätsel wie den meisten wohl.... Klar, Defense ist ein Faktor, aber wenn ich einen Spieler habe, der so heiß läuft, dann lass ich den drauf und wechsel andere Leute aus!
Ich denke, die Magic probieren noch viel aus, gerade zu beginn, wo die meisten Teams augenscheinlich noch nicht auf der Höhe sind und in einer allgemeinen Findungsphase stecken.
Für eine komplette Saison ist Maxiell meiner Ansicht nach mit seiner Erfahrung und seiner Energie wichtiger als Nicholson, der auf jeden Fall erst zeigen muss, dass so viele PKT in einem Spiel nicht nur ein Ausrutscher war und man in Zukunft weiterhin auf ihn bauen kann/wird.
Für das Spiel gegen Indiana hat Vaughn einen Fehler gemacht, der mit Sicherheit nicht der letzte in dieser Saison sein wird ....

Antworten