Philadelphia 76ers

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1999
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Philadelphia 76ers

#1

Beitrag von Jonathan Walker » 10.04.2012, 19:04

Was ist im letzten Spiel oder in den letzten Spielen passiert? Wer spielte gut, wer schlecht? Was lief richtig, was falsch? Diskutiert es hier!
Zuletzt geändert von Dennis Spillmann am 14.01.2013, 22:16, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 889
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#2

Beitrag von Smido83 » 16.12.2012, 22:48

Es ist in den letzten Wochen recht ruhig im Forum geworden. Aus diesem Grund will ich hiermit mal etwas ketzerisch werden und mir den Zorn der go-to-guys Redaktion zuziehen. Warum? Weil ich Evan Turner loben will.

Er findet so langsam seine Rolle in diesem 76ers Team. 18 Punkte (44% FG, 53% 3Pt, 67% FT), 7,3 Rebounds und 4,6 Assits in den 7 Dezemberspielen bisher zeigen deutlich, dass er so langsam seinem Status als 2nd Pic entsprechend spielt. In dem Zusammenhang sollte man auch noch erwähnen, dass er diese Saison fast identische TS% und eFG% Werte wie Holyday aufweisen kann. Obendrein ist er auch der beste Defensivrebounder in Phili und in Sachen WS nach Young der Spieler mit dem besten Wert.

Insgesamt spielt er meiner Meinung nach bisher eine durchaus gute Saison, in der er zwar immer noch ab und an seine Aussetzer hat (Beispiel Boston am 08.12), aber mehr und mehr in die Rolle des Führungsspielers hinein wächst. Das sein Spiel mit einem fitten Bynum, falls es diese Saison überhaupt noch dazu kommt, wohl nochmals effektiver werden sollte, dürfte auch zu erwarten sein. Daher denke ich, dass ihm der Abgang von Iguodala sehr zu Gute kam und er noch lange nicht am Ende seiner Entwicklung ist. Ich tippe auf 20/7/5 bei gestiegener Effektivität in der 2. Saisonhälfte, falls Bynum bis dahin fit werden sollte!

In diesem Sinne, lasst das Turner Bashing beginnen! Bin schon gespannt auf die Meinungen einiger Personen... diejenigen wissen schon wer gemeint ist. ;)

Edit: Für mich ist er momentan auch ein Anwärter auf den MIP Award...
Zuletzt geändert von Smido83 am 16.12.2012, 22:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#3

Beitrag von Hassan Mohamed » 18.12.2012, 10:40

Es scheint bald einen Artikel zu Evan Turner zu geben. Die Diskussion zu ihm könnte sich also etwas nach hintern verschieben. ;)
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Alexander Aust
Beiträge: 158
Registriert: 12.04.2012, 10:49
Lieblingsteam: Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, KG, Anthony Davis
Lieblingsposition: Center

#4

Beitrag von Alexander Aust » 18.12.2012, 20:30

@Smido

Warum, was haben denn die go-to-guys gegen Turner auszusetzen? Gab es mal nen Artikel? Wenn ja, her damit ;)

Also ich finde ebenfalls, dass Turner in dieser Saison einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht hat. Was besonders hervorsticht ist seine Dreierquote. Von knapp 22% auf bisher stolze 46% und das bei einem Wurf mehr pro Spiel. Auch die Körpersprache ist in dieser Saison eine ganz andere, der Junge scheint in der NBA angekommen zu sein.
Ich hätte es nicht gedacht, aber der Abgang Igoudalas hat den Jungs im Backcourt echt gut getan. Es ist ja nicht nur Turner, sondern auch Holiday der ebenfalls eine super Saison spielt.

Hab mir das letzte Spiel gegen die Lakers angeschaut, da Turner er ja den PG gegeben. Der Kerl hat echt alles drauf, hat echt gut gespielt. Die Lakers haben sich in der zweiten Hälfte sehr gut auf ihn eingestellt, nichtsdestotrotz war ich erstaunt, dass er nicht nur den Ballvortrag draufhat, sondern auch sehr gute Playmaking Qualitäten besitzt.
In der letzten Saison hat er das ja nur sporadisch gemacht, wenn Iggy und Holiday auf der Bank waren.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 889
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#5

Beitrag von Smido83 » 19.12.2012, 12:49

Chuck_Person hat geschrieben:Warum, was haben denn die go-to-guys gegen Turner auszusetzen? Gab es mal nen Artikel? Wenn ja, her damit ;)
Da fragst du am besten mal bei Dennis Spillmann nach... ;)

Ne, nen Artikel gab es noch nicht. Aber wie es Hassan schon geschrieben hat scheint bald einer zu kommen. Wie ich schon sagte finde ich, dass er dieses Jahr schon einen ordentlichen Schritt nach vorne gemacht hat. Aber wie man gestern wieder sehen konnte: Was bringen 17/5/5 mit 3 3ern, wenn das Team nicht gewinnt? Effektivität sowie die verschiedenen offensiv- und defensiv Ratings sind die Punkte die angeprangert werden. In dem Zusammenhang hört man halt immer wieder den Ausdruck "Statpaddler" bei Turner! :)

Benutzeravatar
Alexander Aust
Beiträge: 158
Registriert: 12.04.2012, 10:49
Lieblingsteam: Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, KG, Anthony Davis
Lieblingsposition: Center

#6

Beitrag von Alexander Aust » 19.12.2012, 19:39

@Smido

Ah ja, okay, dann bin ich mal auf den Artikel gespannt.

Mir persönlich ist aufgefallen, dass er, wenn in der Zone verteidigt wird, sich oft zu weit von seinem Gegenspieler absetzt bzw. sich zu weit in die Zone fallen lässt. Dadurch kommt der Gegner zu oft zu freien Dreiern.
Couch Collins hat sich ja letztens beschwert, dass die Sixers den 3Plt-Wurf viel zu schlecht verteidigen, da frag ich mich warum er das den Spielern nicht vermittelt.

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#7

Beitrag von Poohdini » 20.12.2012, 14:56

Für die 76ers werden die Playoffs dieses Jahr echt schwer. Das muss sich jeder Sympathisant wohl eingestehen. Die Defense hat nicht mehr die Qualität aus dem letzten Jahr. Das liegt wohl zum Einen an der Verletzung von Bynum, zum anderen wohl auch an den ganzen neuen Spielern, wo es wohl insgesamt Zeit braucht, bis sich eine defensive Philospohie richtig einstudiert.

Aber auch anders gibt es genug Probleme. Die Offensive war auch in den vergangenen Jahren nicht gut. Nach der Bynum Verpflichtung machte dann aber alles irgendwie Sinn, ohne ihn wirkt der Kader unausgeglichen und passt nicht zusammen.

Das einzig gute an dem Trade ist im Nachhinein, dass Turner und v.a. Jrue einen Sprung gemacht haben. Holiday scheint endlich sein Potential auszuschöpfen, das schon lange in ihm schlummert. Schade, dass er aktuell verletzt ist.
Und Turner ist ein "Mädchen für alles". Auf seiner Positon einer der besten Rebounder der Liga, kann er 1, 2 und 3 spielen, kann passen und punkten. In der Defense wird er auch besser, auch wenn man hier klar noch Iggys Abgang merkt. Beide Spieler haben noch Upside.

Diese Entwicklung freut mich zwar, ich hab aber aktuell keine Ahnung wie es bei den Sixers weitergeht. Ohne Franchiseplayer, ohne Anziehung für andere attraktive FAs sieht die Zukunft eigentlich nicht so gut aus.

Benutzeravatar
Katunga
Beiträge: 74
Registriert: 27.04.2012, 16:22
Lieblingsteam: Philadelphia 76ers

#8

Beitrag von Katunga » 10.05.2013, 22:03

Wie zu erwarten war haben die Sixers einen neuen GM verpflichtet.
Das es nun aber so schnell und leise ging überrascht.

http://forums.realgm.com/boards/viewtop ... c9d91a2c35

Morey hat zuletzt bei den Rockets ja ganz gute Arbeit geleistet, da war Hinkie sicher nicht ganz unbeteiligt.
Bin gespannt wie er sich bei den Sixers so schlägt
:)
Zuletzt geändert von Katunga am 10.05.2013, 22:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#9

Beitrag von Hassan Mohamed » 10.05.2013, 22:15

Zum Einstieg darf er über die Zukunft von Andrew Bynum in Philadelphia entscheiden. Na, herzlichen Glückwunsch.
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#10

Beitrag von Artur Kowis » 29.06.2013, 01:05

Obwohl ich Holiday vor allem als defensiven Point Guard sehr schätze, gefällt mir (nach einigem Verwirren) der Deal für die 76ers brutalst gut.

Das IMO eigentliche #1-Talent in Noel + Carter-Williams (zwar offensiv nicht synergetisch mit Noel solange er seine Würfe nicht trifft, aber defensiv WOAH!) + Kazemi UND einen kaum-protected 2014 First... das ist ordentlich Ertrag für einen guten Point Guard, dessen Wert evtl. ein wenig aufgrund des All-Star-Labels aufgeblasen war. Bin jedoch schwer enttäuscht, dass Wolters weggegeben wurde. Carter-Williams/Wolters wäre IMO ein hervorragender, konkurrierender D+O 1-2-Punch auf der 1 gewesen. Hätten sie Wolters behalten hätte ich mir trotz Tankapalooza nächstes Jahr viele 76ers Spiele angeschaut sobald Noel fit gewesen wäre.

Hinkie scheint sich schon extremst stark auf Advanced Stats zu beziehen. Kazemi (von den meisten Mocks überhaupt nicht geführt) scorte in so ziemlich allen Modellen hervorragend, und waren auch aufgrund der Faried-liken Energie Kazemis und dem sehr hohen offensiven Potential Wolters auch meine Lieblingssleeper (neben Wolters eben).

Noel + 2 evtl. lottery picks (1 garantiert) in dem angeblich sehr starken 2014 Draft + einem evtl. Rubio-ähnlichen Spieler in MCW und Kazemi als Energietyp ist bei all den Fragezeichen, die es um Noel und MCW gibt dennoch mehr als Wert.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Julian Barsch
Beiträge: 63
Registriert: 29.05.2012, 10:58

#11

Beitrag von Julian Barsch » 08.07.2013, 13:03

Sehe das ähnlich. Trotz der vielen Kritik, bin ich sehr gespannt auf die Sixers. Die grundlegende Idee des Projektes finde ich recht interessant. Im Endeffekt sollte man in diesem Jahr nicht viel damit gewinnen, doch MCW und Noel bekommen wertvolle Erfahrung, da sie die volle Narrenfreiheit genießen und im nächsten Sommer kann man dann voll zuschlagen. Wenn dieses System gut durchgezogen wird und nach und nach ein talentiertes Team aufgebaut wird, sollte man in ein paar Jahren ein mehr als solides Team haben.

Es kommt natürlich immer darauf an, wie erfolgreich die Talente sind und ob sie das Zeug dazu haben, die Sixers nach vorne zu bringen. Im Großen und Ganzen bin ich aber eher ein Fan von dieser Art Teambuilding.

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#12

Beitrag von Hassan Mohamed » 31.07.2013, 23:32

Mit ihren derzeit acht festen Verträgen plus den Rookies (Nerlens Noel, Michael Carter-Williams) sowie den drei ungarantierten Verträgen (Tim Ohlbrecht, James Anderson, Justin Holiday) liegen die 76ers trotzdem noch knapp acht Millionen unter dem Minimum-Cap. Falls keine Spieler mehr verpflichtet werden, können sich die Spieler alle über eine Gehaltserhöhung freuen.

Allerdings wird man sicherlich versuchen, Salary von einem anderen Team zu schlucken und dabei ein Asset abzustauben. Wer käme in Frage?
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2297
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#13

Beitrag von Julian Lage » 31.07.2013, 23:39

Das hat ja auf jeden Fall noch bis zur Deadline Zeit... Der Cap Room wird vermutlich immer wertvoller, je weiter die Saison voranschreitet. Beste Kandidaten für einen Trade dürften die Celtics sein, die um nichts spielen, aber etwas über der Tax-Grenze sind.
@JLage_GtG

Tobias Berger
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 411
Registriert: 29.03.2012, 17:25
Lieblingsspieler: Greg Oden, Joel Embiid
Kontaktdaten:

#14

Beitrag von Tobias Berger » 25.08.2013, 17:17

Hassan Mohamed hat geschrieben:Mit ihren derzeit acht festen Verträgen plus den Rookies (Nerlens Noel, Michael Carter-Williams) sowie den drei ungarantierten Verträgen (Tim Ohlbrecht, James Anderson, Justin Holiday) liegen die 76ers trotzdem noch knapp acht Millionen unter dem Minimum-Cap. Falls keine Spieler mehr verpflichtet werden, können sich die Spieler alle über eine Gehaltserhöhung freuen.

Allerdings wird man sicherlich versuchen, Salary von einem anderen Team zu schlucken und dabei ein Asset abzustauben. Wer käme in Frage?
Combo-Guard Tony Wroten ist dieses Asset geworden. Groß ist das neue Trio Turner (6'7'') / MCW (6'6'') / Wroten (6'6'') für die kleinen Positionen allemal. Wenn nur einen dieser Jungs einen verlässlichen Dreier hätte... ;)

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#15

Beitrag von Poohdini » 25.08.2013, 17:35

So, dann will ich jetzt auch mal versuchen, das Forum der besten Franchise überhaupt, mal wieder mit Leben zu füllen.

Die erste erfreuliche Nachricht ist, dass die Sixers den zweiten Platz erreicht haben: bei Zach Lowes Rangliste der besten Franchisenamen.

Spaß beiseite: Die Sixers und das neue Front Office um Sam Hinkie haben Brett Brown als neuen Trainer verpflichtet. Die meisten wussten das vermutlich bereits, aber dennoch sollte es nicht unerwähnt bleiben. Brown war quasi der zweite Assistent von Pop hinter Mike Budenholzer (neuer Atlanta Coach). Ehemalige Spurs Mitarbeiter haben einen unfassbaren Ruf und auch mittlerweile irgendwo eine wichtige Funktion (Magic, Thunder, Hawks etc). Deshalb ist es prinzipiell eine gute Idee, so jemanden als Coach zu holen. Aber, er war halt "nur" der zweite Assistent. Das ließe mich ein wenig zweifeln. Aber da die Suche so lange gedauert hat, vermute ich, dass Hinkie jeden Stein rumgedreht hat und wirklich die beste Lösung präsentiert hat. Brown war in San Antonio zu Beginn übrigens der "Spieler-Entwicklungs-Coach" (bis 2007) und war maßgeblich an den Fortschritten von Manu und Parker beteiligt. Im Hinblick auf die sehr rohen Rookies (MCW und Noel) und die beiden First Rounder, die vermutlich im kommenden Jahr dazu kommen, war dies wohl der wichtigste Grund für die Verpflichtung. Er bekommt einen Vierjahresvertrag.
Brown war im Übrigen auch schon Coach der Australischen Nationalmannschaft. Head Coach Erfahrung hat er zwar, aber in der NBA wird dies eine völlig neue Herausforderung sein. Diese Unerfahrenheit wird wohl beim Verlieren helfen, wobei er dennoch die Spieler entwickeln soll.

Als erste Amtshandlung hat er gleich mal die bisherigen Assistenten von Ex-Coach Collins gefeuert:
http://thesixersense.com/2013/08/16/six ... eff-capel/

Außerdem haben die Sixers Tony Wroten von den Grizzlies für einen SecondRound-Pick verpflichtet.

Wie seht ihr die Aquirierung von Brown? Positiv oder negativ?

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#16

Beitrag von Poohdini » 30.08.2013, 10:54

Sam Hinkie und Brett Brown haben als erstes Assistent Llyod Pierce verpflichtet. Dieser war bei den Grizzlies Assistanz Coach von Hollins und wurde auch als möglicher Nachfolger gehandelt. Es wurde dann ja Jorger.
Pierce war übrigens von 2007-2010 auch Players Development Coach der Cavaliers, wo er einem gewissen LeBron James unter die Arme gegriffen hat.
Es zeigt sich, dass die Sixers viel in die Entwicklung der Spieler investieren wollen. Brown und Pierce waren erst kürzlich als Trainer in diesen Bereichen tätig.

Benutzeravatar
Katunga
Beiträge: 74
Registriert: 27.04.2012, 16:22
Lieblingsteam: Philadelphia 76ers

#17

Beitrag von Katunga » 02.09.2013, 21:32

Chad Iske scheint der nächste im Bunde zu sein.
Zuletzt Assistent unter George Karl gewesen und vorallem für die Spielerentwicklung zuständig gewesen.

Scheint auch ein wenig "anders" zu sein :D
http://www.youtube.com/watch?v=qG11SL6Z ... r_embedded

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#18

Beitrag von Poohdini » 04.09.2013, 15:39

Jop, schon wieder einer, an dem vor kurzem noch das Etikett des "Player Development Coaches" anheftete. IMO ist eine Investition in Spielerentwicklung bei Typen wie Noel und MCW auch dringend nötig, beide sind noch so unfassbar roh.


Eine weitere Nachricht von Neu-Spieler Royce White: "ivestigated for domestic violence". Die Seifenoper um sein Leben geht also weiter. Ich gehe davon aus, dass dessen NBA-Karriere niemals beginnen wird und quasi schon wieder vorbei ist. Als es den Trade mit den Rockets gab, dachte ich noch, es sei eine Art Abschiedsgeschenk (White und die Rechte an Furkan Aldemir gegen zukünftige SecondRounder) von Morey für Hinkie.
Mittlerweile mehren sich die Gerüchte, dass die Sixers es gar nicht auf White abgesehen hatten, sondern dass er ein zu schluckendes Übel war, um die Rechte an Aldemir zu bekommen. Hinkie wird sich bewusst gewesen sein, wie es um White steht. Seis drum. Es ist zu hoffen, dass sich Whites Privatleben nichts zu sehr auf die Franchise auswirkt.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1999
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#19

Beitrag von Jonathan Walker » 06.09.2013, 20:02

Interessanter Artikel über die Capsituation der Sixers... und warum sie eigentlich egal ist:

http://www.sbnation.com/nba/2013/9/5/46 ... -cap-floor
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#20

Beitrag von Poohdini » 11.09.2013, 22:39

Das "Presti-Modell" wird sich auch der liebe Hinkie abgeschaut haben. Der Cap Space wird dazu genutzt, in potentiellen Trades überbezahlte Graupen aufzusaugen. D.h., ein Team will einen dieser Spieler loswerden und kommt zu den Sixers. Die sagen zu, unter der Bedingung, möglichst lukrative Draft Picks abzustauben.

Die Sixers haben im übrigen erneut zwei Leute eingestellt, dieses Mal aber nicht für den Trainerstab, sondern fürs Front Office unter Sam Hinkie. Aus dem NBA-Liga-Office kommt Brandon Williams, der da zuletzt VP of Basketball Operations war und davor 3 Jahre als - genau, richtig geraten - NBA´s Director of Player Development gearbeitet hat. Die Akquisition von Spielerentwicklungstrainern geht also weiter.
Ein weiterer Assistent wird Greg Foster, früher NBA-Center.



Ich bin nach wie vor erschüttert, WIE verdammt positiv die Moves von Hinkie am Draft Day gesehen werden. Da wird auf allen Sixers-Blogs kaum was negatives berichtet.

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#21

Beitrag von Poohdini » 17.09.2013, 11:05

Der Zweitrundenpick der 13er Draft, Arsalan Kazemi wird im kommenden Jahr wohl in seinem Heimatland Iran spielen. Er glaubt, sich dort mehr verbessern zu können als in der D-League.

Philly füllt sein Roster weiter mit Durchschnittsspielern. Der ehemalige Lakers-Guard Darius Morris unterschreibt für ein Jahr und der ungedraftete Rookie aus Temple, Khalif Wyatt, kommt für einen mehrjährigen Deal. Er hatte schon in der SL für Philly gespielt und dort anscheinend überzeugt.

Benutzeravatar
Katunga
Beiträge: 74
Registriert: 27.04.2012, 16:22
Lieblingsteam: Philadelphia 76ers

#22

Beitrag von Katunga » 23.09.2013, 20:00

Außerdem neu an Bord: Vander Blue.

Die Sixers häufen ganz schön unbekannte Spieler an. Bin gespannt wer sich im Camp durchsetzen kann und es in den Kader schafft (bzw. in die D-League muss)

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#23

Beitrag von Poohdini » 28.09.2013, 16:39

So, hier mal eine Übersicht des Rosters, das am Trainingscamp teilnimmt.

Prognostizierte S5:
Michael Carter-Williams
Tony Wroten
Evan Turner
Thaddeus Young
Spencer Hawes

Darius Morris
Vander Blue UDFA
Khalif Wyatt UDFA
Jason Richardson
Rodney Williams
James Anderson
Arnett Moultrie
Tim Ohlbrecht
Royce White
Kwame Brown
Lavoy Allen
Nerlens Noel
Hollis Thompson UDFA

UDFA: Undrafted Free Agent

Dies sind nun 18 Leute, wovon 3 also noch rausfliegen. Ungarantierte Verträge haben dabei neben den UDFAs noch Rodney Williams, Tim Ohlbrecht, James Anderson, Darius Morris.
Außerdem gibt es einige Verletzte, die wohl z.T. bis Januar, Februar ausfallen: Sophomore Moultrie (Knöchel), Lavoy Allen (Knie), Noel (Knie), Brown (Hamstring, hätte wohl aber eh NULL gespielt).
Deshalb kann es durchaus sein, dass Tim den Cut überlebt und sogar ein wenig Spielzeit bekommt. Meine Tipps für die 3 Streichungen sind Thompson, Williams, Vander Blue.

Royce White will übrigens jetzt fliegen, sogar nach Europa.

Thad Young glaubt, die SIxers können evtl. die POs erreichen....

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2297
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#24

Beitrag von Julian Lage » 28.09.2013, 17:00

UDFA bezieht sich jetzt nur auf diesen Draft bzw. Camp Invitees?

Siehst du für Young, Hawes und Turner noch einen Trade kommen? Ich meine, irgendjemand muss zwar noch spielen, aber da sollte sich doch einiges an Gegenwert finden...
@JLage_GtG

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#25

Beitrag von Poohdini » 28.09.2013, 19:11

Jein. Hab mich da leicht vertan. Vander Blue, Eyatt und R. Williams wurden dieses Jahr nicht gedrafted und haben eine Camp Einladung.

Hollis Thompson ist beim Draft 12 leer ausgegangen. Im Übrigen kam vorhin die Nachricht, dass die Sixers noch 2 weitere solchen Spieler ins Camp eingeladen haben und sind nun beim Maximum von 20 Spielern:

Solomon Alabi (2010 gedrafted und 2 Jahre in Toronto gespielt), Nayal Koshwall. Habe ich noch nie gehört.


Zu Turner und Young: Aktuell bezweifel ich dass Turners Wert sonderlich hoch ist, eher im Gegenteil. Wenn er sich nicht steigert, werden die Sixers ihm im Sommer nicht mal die QO unterbreiten, was schon zeigt, wie stark sein Wert im Keller ist. Er ist kein Star, aber seine Nische als Rollenspieler hat er auch noch nicht gefunden. Wenn überhaupt wird er, bei wesentlich besserer Leistung, dann vor der Deadline getradet.

Thad ist ein toller Spieler, der immer mit Hustle und Herz spielt und ein solides Post Game hat. Trotzdem ist er für einen Spieler im Post zu klein und schmächtig. Ich würde ihn aktuell als besseren Carl Landry einschätzen. Sein Tradewert dementsprechend auch eher gering.

Vorstellen könnte ich mir allerdings, dass beide irgendwie in einem typischen "Presti-Trade " involviert werden.

Antworten