Minnesota Timberwolves

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

Re: Minnesota Timberwolves

#76

Beitrag von Julian Lage » 22.09.2015, 13:06

Jonathan Walker hat geschrieben: Eigentlich unglaublich, dass sich ein Team bei den heutigen Möglichkeiten in Sachen Scouting noch derartig in einem Spieler irren kann. Natürlich hat die Stärke bzw. Schwäche des Jahrgangs in der Spitze auch eine Rolle bei der Entscheidung der Cavs für Bennett gespielt... Überraschend war der Pick aber ja bereits vor 2 Jahren. Die damaligen Bedenken bestätigen sich jetzt.
Dass Bennett nicht der cleverste Pick war, bezweifelt sicher niemand... Aber ganz kann ich die so extrem negative Darstellung der Cavs nicht nachvollziehen. Von den Top 10-Picks waren 5 Guards, die sie mit Irving und Waiters schlecht ziehen konnten. Die restlichen 5: Bennett, Noel, Cody Zeller, Alex Len und Otto Porter. Jeder dieser Spieler hatte entweder ein größeres Fragezeichen zum Draft oder hat es bis heute.
Mit dem Wissen von heute wäre Noel ziemlich sicher der Pick (wenn man Oladipo als Guard ausschließt und nicht noch Antetokounmpo in Betracht zieht). Aber: Er war ein Jahr lang verletzt, in dem die Cavs um die Playoffs spielen wollten; und 4 weitere Teams haben ihn auch nicht genommen.
Porter wäre nach der Playoff-Performance letztes Jahr zumindest die bessere Wahl, aber auch nicht annähernd auf dem Level eines 1. Picks. Er hat anfangs kaum gespielt und geht jetzt auch eher in die Richtung 'guter Starter'.
Zeller und Len haben beide noch nicht mal gezeigt, dass sie dauerhaft in der NBA starten sollten... Das heißt, es gab eigentlich nur eine halbwegs realistische Alternative, die im Nachhinein klar besser wirkt, und die war ein Spieler, der sicher seine erste Saison verpassen würde. Bei Griffin hat das zwar auch funktioniert, es ist aber trotzdem nicht unbedingt eine leichte Entscheidung.

Dazu kommt: Der psychologische Druck auf die sehr frühen Picks ist denke ich ein klarer Faktor, warum es da so viele extreme Busts gibt. Bennett war ja eigentlich in allen Mocks zumindest ein Top 10-Pick, er wurde also durchgehend als klares NBA-Talent angesehen. Die Kombination aus schlechter Form (Übergewicht etc.) und dem Druck des 1. Picks haben ihn dann anscheinend so sehr aus der Bahn geworfen, so dass er bisher nicht mal auf dieses Level gekommen ist. Die Situation in Cleveland war da sicher auch nicht hilfreich... Das gleiche Szenario hätte aber tendenziell auch jeden anderen 1. Pick getroffen.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2009
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#77

Beitrag von Jonathan Walker » 22.09.2015, 23:03

Julian Lage hat geschrieben:Von den Top 10-Picks waren 5 Guards, die sie mit Irving und Waiters schlecht ziehen konnten.
Findest du? Ich bin nach wie vor der Meinung, dass bei Toppicks eigentlich immer der BPA gezogen werden sollte. Vor allem wenn einer der dagegensprechenden Gründe Dion Waiters gewesen sein soll. Man hätte meines Erachtens durchaus McLemore oder vor allem Oladipo ziehen können, wenn man von keinem der Bigs/Forwards überzeugt war. Gerade Letzterer bildet ja ein recht gegensätzliches Skillset zu Waiters.

Insgesamt scheint mit die Talentevaluierung der Cavaliers ohnehin nicht die beste. Kyrie war ein No-Brainer, über die folgenden Picks kann man alle diskutieren... Doch dafür ist das hier nicht der richtige Thread. ;)
Julian Lage hat geschrieben: Die restlichen 5: Bennett, Noel, Cody Zeller, Alex Len und Otto Porter. Jeder dieser Spieler hatte entweder ein größeres Fragezeichen zum Draft oder hat es bis heute.
Mit dem Wissen von heute wäre Noel ziemlich sicher der Pick (wenn man Oladipo als Guard ausschließt und nicht noch Antetokounmpo in Betracht zieht). Aber: Er war ein Jahr lang verletzt, in dem die Cavs um die Playoffs spielen wollten; und 4 weitere Teams haben ihn auch nicht genommen.
Noel war nicht nur mit dem Wissen von heute ziemlich sicher der Pick, du, ich und viele andere hatten ihn damals aus gutem Grund in unseren Mocks auch auf Platz 1. ;)

Auszug von damals:
Ein paar Beobachtungen:
- so gut wie jeder hatte Noel auf 1
- niemand hatte Bennett auf 1
Dass viele Teams denselben Fehler begingen war damals schon seltsam und sieht heute nicht gerade besser aus. Zum Beispiel haben ich und andere Sunsfans auch Len vor Noel kritisiert.

Das ist jedenfalls keine typische Ex-Ante Kritik à la Oden vor Durant, was damals keiner wirklich kritisiert hat.
Julian Lage hat geschrieben: Porter wäre nach der Playoff-Performance letztes Jahr zumindest die bessere Wahl, aber auch nicht annähernd auf dem Level eines 1. Picks. Er hat anfangs kaum gespielt und geht jetzt auch eher in die Richtung 'guter Starter'.
Zeller und Len haben beide noch nicht mal gezeigt, dass sie dauerhaft in der NBA starten sollten... Das heißt, es gab eigentlich nur eine halbwegs realistische Alternative, die im Nachhinein klar besser wirkt, und die war ein Spieler, der sicher seine erste Saison verpassen würde. Bei Griffin hat das zwar auch funktioniert, es ist aber trotzdem nicht unbedingt eine leichte Entscheidung.
Bennett war doch auch erstmal verletzt. Die Cavs haben ihn nicht unbedingt gebraucht, da Tristan Thompson auch bereits im Kader stand.

Sicher sieht keiner der anderen Spieler wie ein klassischer First Pick aus. Doch irgendwer musste es nun einmal werden und Bennett sah damals wie heute nicht wie die beste Alternative aus. Zwar auch nicht wie die schlechteste, aber eben eher wie die 6.- bis 10.-beste. Auch wenn es kurz vorher Gerüchte gab, er könne an Eins weggehen, war es dennoch ein ziemlicher Schocker. Ich erinnere mich noch genau an Bill Simmons Reaktion als Stern den Pick bekanntgab. :mrgreen:
Julian Lage hat geschrieben: Dazu kommt: Der psychologische Druck auf die sehr frühen Picks ist denke ich ein klarer Faktor, warum es da so viele extreme Busts gibt. Bennett war ja eigentlich in allen Mocks zumindest ein Top 10-Pick, er wurde also durchgehend als klares NBA-Talent angesehen. Die Kombination aus schlechter Form (Übergewicht etc.) und dem Druck des 1. Picks haben ihn dann anscheinend so sehr aus der Bahn geworfen, so dass er bisher nicht mal auf dieses Level gekommen ist. Die Situation in Cleveland war da sicher auch nicht hilfreich... Das gleiche Szenario hätte aber tendenziell auch jeden anderen 1. Pick getroffen.
Deswegen hoffe ich auch für ihn, dass er nun bei einem neuen Team, das sich um ihn als Free Agent bemüht und an ihn glaubt, befreiter aufspielen kann. Die Erwartungen sollten mittlerweile ja überschaubar sein.
Zuletzt geändert von Jonathan Walker am 23.09.2015, 08:55, insgesamt 2-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#78

Beitrag von Sebastian Hansen » 23.09.2015, 00:03

Sicher sieht keiner der anderen Spieler wie ein klassischer First Pick aus. Doch irgendwer musste es nun einmal werden und Bennett sah damals wie heute nicht wie die beste Alternative aus.
Ich glaube die Cavs erhofften sich von ihm, dass er aufgrund seiner Masse, aber gleichzeitigen Schnelligkeit und vor allem Wurf, ein sehr wertvoller Spieler werden könnte. Vielleicht wie Draymond Green, nur mit besserer Offense und schlechterer D. Deswegen hatte ich auch im Vorfeld ewig gehofft, er würde bis 12 zu OKC durchfallen, um da mit KD und Ibaka einen netten FC zu bilden...tja, denkste :D
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1357
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#79

Beitrag von Coach K » 23.09.2015, 14:32

Wie Jonathan schon geschrieben hat kann man schlecht sagen die haben keinen Guard gezogen weil Sie dort mit Kyrie und Waiters besetzt waren. Den auf PF hatten Sie auch erst Thompson gezogen gehabt.
Klar ist es leicht jetzt darüber zu diskutieren, aber ich hätte damals Dipo für fast perfekt angesehen.
Er kam nämlich damals als ein Spieler von der Uni der unglaublich gut in der Verteidigung werden kann und einen unglaublich guten inneren Motor hat.

Neben Kyrie der da schon als Option Nr. 1 galt wäre er super gewesen als defensiver Flügel.

Bennett ist jetzt weg bei den Wolves darum geht es hier.

Ich bin gespannt ob KAT und Pekovic zusammen Minuten sehen werden, den zusammen bilden Sie schon einen Frontcourt der anderen das fürchten leeren kann, wenn KAT konstant seine Würfe von der Mitteldistanz trifft.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#80

Beitrag von Julian Lage » 23.09.2015, 15:47

Jonathan Walker hat geschrieben: Findest du? Ich bin nach wie vor der Meinung, dass bei Toppicks eigentlich immer der BPA gezogen werden sollte. Vor allem wenn einer der dagegensprechenden Gründe Dion Waiters gewesen sein soll. Man hätte meines Erachtens durchaus McLemore oder vor allem Oladipo ziehen können, wenn man von keinem der Bigs/Forwards überzeugt war. Gerade Letzterer bildet ja ein recht gegensätzliches Skillset zu Waiters.

Insgesamt scheint mit die Talentevaluierung der Cavaliers ohnehin nicht die beste. Kyrie war ein No-Brainer, über die folgenden Picks kann man alle diskutieren... Doch dafür ist das hier nicht der richtige Thread. ;)
Ich glaube, unser Forum verträgt leicht themenfremde Diskussionen, es verliert schon niemand die Übersicht ;)

Mein Punkt ist: Das war eben kein normaler Draft, zumindest an der Spitze nicht. Von den 3 lange an 1-3 gehandelten Leuten hat einer zurückgezogen (Smart), einer sich verletzt und der dritte (McLemore) seinen Draftstock irgendendwie anders ruiniert. Oladipo hat sich meiner Erinnerung nach erst in den Combines wirklich oben etabliert, auch weil die Konkurrenz gefehlt hat. Von dem her ist BPA nicht mit den meisten anderen Jahren zu vergleichen... Zumal ich auch dann nicht zwingend Fan davon bin: Wenn man damit einem Top 5-Pick praktisch zwangsläufig die Karriere ruiniert, sollte man nochmal ins Grübeln kommen.
Noel war nicht nur mit dem Wissen von heute ziemlich sicher der Pick, du, ich und viele andere hatten ihn damals aus gutem Grund in unseren Mocks auch auf Platz 1. ;)

Auszug von damals:
Ein paar Beobachtungen:
- so gut wie jeder hatte Noel auf 1
- niemand hatte Bennett auf 1
Dass viele Teams denselben Fehler begingen war damals schon seltsam und sieht heute nicht gerade besser aus. Zum Beispiel haben ich und andere Sunsfans auch Len vor Noel kritisiert.

Das ist jedenfalls keine typische Ex-Ante Kritik à la Oden vor Durant, was damals keiner wirklich kritisiert hat.
Ich behaupte mal, dass kaum jemand von uns Noel mit der Überzeugung 'klassischer 1. Pick' da hin gesetzt hat, sondern - wie die meisten anderen Mocks auch - einfach keine Alternative gesehen haben. Die Cavs haben da eindeutig zu sehr auf Risiko (beziehungsweise auch: kein Risiko...) gespielt.

Generell: Ich denke, die Cavs haben da aus einer schlechten Situation das schlechteste gemacht... Aber eben nicht aus einer guten Situation. Erstaunlicherweise bekommen sie trotzdem viel mehr Negativpresse als alle Teams, die z.B. Drummond haben durchrutschen lassen. Ähnlich bei Cousins oder Noel im gleichen Jahr - das geht dann im üblichen NBA-rauschen unter.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2009
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#81

Beitrag von Jonathan Walker » 24.09.2015, 12:40

Julian Lage hat geschrieben: Ich glaube, unser Forum verträgt leicht themenfremde Diskussionen, es verliert schon niemand die Übersicht ;)
Stimmt wohl, ich antworte trotzdem mal im Cavs-Thread. ;)
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#82

Beitrag von Sebastian Hansen » 25.10.2015, 22:50

Flip Saunders ist heute an Krebs gestorben. Das ist zunächst einmal für das Team eine schreckliche Nachricht, grade so kurz vor Saisonbeginn. Weiß jemand, wie es weiter gehen soll?
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

D41
Beiträge: 565
Registriert: 05.07.2012, 15:05

#83

Beitrag von D41 » 26.10.2015, 10:46

Ist wirklich sehr schade. Er war ein einzigartiger Typ in der Liga und wird den Wolves fehlen.

Sein Assistent wird vorübergehend übernehmen, wie auch in der Preseason. Derzeit sieht es nicht so rosig aus, was das gesamte Konstrukt um die Mannschaft angeht.
Dabei hat man mit Rubio, Wiggins und Towns unheimlich viel rohes Talent, dass es zu entwickeln gilt.

Benutzeravatar
Martin Sobczyk
Beiträge: 771
Registriert: 20.07.2014, 14:03
Lieblingsteam: Mavs
Lieblingsspieler: #41, R.Evans, Korver, Elfrid
Lieblingsposition: Handtuchwedler

#84

Beitrag von Martin Sobczyk » 31.10.2015, 19:31

2-0 Saisonstart lässt sich sehen. :tup:

Habe vor allem das Spiel gegen die Lakers gesehen - Rubio mit Jumper ist beängstigend :lol:. Zwar ist die Bank in Teilen noch sehr dünn, aber das Team ist schon sehr interessant. Towns gestern in Denver mit 28/14. Mir gefällt sehr, dass man nicht den Philly/Jazz Weg geht und bloß keine Veterans verpflichtet, sondern sogar das Seniorenduo Garnett/Prince startet, obwohl man im starken Westen vermeintlich keine Chancen auf die Playoffs hat.

Natürlich waren es "nur" Denver und die Lakers, aber das Team macht jetzt schon viel Spaß. Ich hoffe es hält noch etwas an. Optimal wäre natürlich, wenn Pekovic irgendwann noch mal zurückkommt und eine kleine Rolle einnehmen könnte.

Sebastian Seidel
Beiträge: 637
Registriert: 12.07.2014, 20:35

#85

Beitrag von Sebastian Seidel » 31.10.2015, 19:48

Martin Sobczyk hat geschrieben:2-0 Saisonstart lässt sich sehen. :tup:

Habe vor allem das Spiel gegen die Lakers gesehen - Rubio mit Jumper ist beängstigend :lol:. Zwar ist die Bank in Teilen noch sehr dünn, aber das Team ist schon sehr interessant. Towns gestern in Denver mit 28/14. Mir gefällt sehr, dass man nicht den Philly/Jazz Weg geht und bloß keine Veterans verpflichtet, sondern sogar das Seniorenduo Garnett/Prince startet, obwohl man im starken Westen vermeintlich keine Chancen auf die Playoffs hat.

Natürlich waren es "nur" Denver und die Lakers, aber das Team macht jetzt schon viel Spaß. Ich hoffe es hält noch etwas an. Optimal wäre natürlich, wenn Pekovic irgendwann noch mal zurückkommt und eine kleine Rolle einnehmen könnte.
Auch wenn es nur die Lakers und Denver waren kann das Team durchaus überraschen und vielleicht sogar ein Wort um die Playoffplätze mitreden. Eventuell geht von der Saunders-Sache auch so ein Für-ihn- oder Jetzt-Erst-Recht-Effekt aus.
Weiß nicht ob das die Timberwolves wirklich weiterbringen würde, wenn Pekovic zurückkommt. Da seh ich lieber Gorgui Dieng auf dem Feld
Zuletzt geändert von Sebastian Seidel am 31.10.2015, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Martin Sobczyk
Beiträge: 771
Registriert: 20.07.2014, 14:03
Lieblingsteam: Mavs
Lieblingsspieler: #41, R.Evans, Korver, Elfrid
Lieblingsposition: Handtuchwedler

#86

Beitrag von Martin Sobczyk » 31.10.2015, 20:17

Sebastian Seidel hat geschrieben:
Martin Sobczyk hat geschrieben: Weiß nicht ob das die Timberwolves wirklich weiterbringen würde, wenn Pekovic zurückkommt. Da seh ich lieber Gorgui Dieng auf dem Feld
Wow, so tief ist Pek in der öffentlichen bzw. deiner Meinung schon gesunken? Ich rede natürlich von einem halbwegs fitten Pek, der zumindest die Hälfte des von ihm gewohnten Impacts aufs Parkett bringen würde. Im Zusammenspiel mit Towns oder Garnett würde mir das eigentlich sehr gut gefallen. Das wäre quasi eine Light-Version in der Offense von der Pek/Love Kombo, wobei die Defense deutlich besser aussehen würde.

Sebastian Seidel
Beiträge: 637
Registriert: 12.07.2014, 20:35

#87

Beitrag von Sebastian Seidel » 31.10.2015, 20:55

Klar ist Pekovic fit ein besserer Spieler als Dieng. Aber ich denke nicht, dass man langfristig auf ihn bauen will/kann. Da seh ich dann lieber jemanden mit noch etwas Entwicklungspotential wie Dieng

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#88

Beitrag von Sebastian Hansen » 15.11.2015, 22:42

Ihr habt da ja ein ganz nettes Team zusammen gekriegt! Gute Mischung aus jungen Spielern und Veterans. Was meint ihr, wenn die anderen (NOP vor allem) weiter so straucheln, kann Minnesota dann an den POs schnuppern?
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
lemanu
Beiträge: 1222
Registriert: 12.08.2013, 23:39
Lieblingsteam: Knicks, Bulls, Jazz,
Lieblingsspieler: Donovan Mitchell
Kontaktdaten:

#89

Beitrag von lemanu » 20.04.2016, 20:53

irgendwo in minnesota hämmert kevin garnett seinen kopf gegen eine wand und spricht zu sich selbst:
"we just need to get to the playoffs.. with thibs everything is possible! we need to become the best defense first! lets put in the work!"
PSN: Lem4nu-

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1019
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#90

Beitrag von sidney95 » 13.07.2016, 20:08

in den letzten 3 Jahren ist viel passiert.
jetzt hat man Jordan hill für 2 Jahre 8mio bekommen. solides signing für die bank.
wird ne interessante Saison. alles andere als die POs währen schon fast ne Enttäuschung mMn. Klar sind sie noch Jung, aber das Potential für 7-8 ist definitiv dar.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2009
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#91

Beitrag von Jonathan Walker » 14.07.2016, 13:45

sidney95 hat geschrieben: jetzt hat man Jordan hill für 2 Jahre 8mio bekommen. solides signing für die bank.
Guter Value, aber ich verstehe nicht, was man mit so vielen Spielern will, die in der heutigen NBA eigentlich nicht auf der 4 auflaufen sollten: Towns, Dieng, Pek, Aldrich, Jordan, KG.

Towns sollte für 35 MPG gesetzt sein. Dieng hat letztes Jahr auch noch 27 MPG und insgesamt über 1000 Minuten neben Towns gesehen. Einige seiner Minuten werden wohl an Aldrich gehen, vor allem die als Backup-C. Pek soll vielleicht getradet werden und KG reichen wahrscheinlich noch weniger Minuten als letztes Jahr. Trotzdem sehe ich den Platz und den Sinn für Hill nicht so Recht. Werfen kann er ja auch nicht.
sidney95 hat geschrieben: wird ne interessante Saison. alles andere als die POs währen schon fast ne Enttäuschung mMn. Klar sind sie noch Jung, aber das Potential für 7-8 ist definitiv dar.
Das Potential ist sicher da und Thibs wird Einiges aus dem Team herausholen, aber ich denke, dass das Team noch nicht so weit ist, dass Platz 9 oder 10 eine Enttäuschung wäre. Da wird viel von den Fortschritten Towns', Wiggins' und LaVines abhängen und auch davon wie viel Dunn schon helfen kann.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Peter_CTB
Beiträge: 13
Registriert: 26.10.2016, 17:16
Lieblingsteam: Utah Jazz
Lieblingsspieler: Rodney Hood

#92

Beitrag von Peter_CTB » 01.11.2016, 12:20

Dieng verlängert seinen Vertrag vorzeitig um 4 Jahre und 64 Millionen Dollar.
Twitter: Peter_CTB

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#93

Beitrag von kdurant35 » 01.11.2016, 13:27

Diengs Vertragshöhe ist ganz gut gewählt. Man hat damit bei derzeitigen Prognosen genau den Capspace für einen Maxdeal (7-9 Jahre). Wenn man Pek strecht sogar noch etwas mehr. Wenn sie bei ihm auf Nummer sicher gehen wollten ein guter gewählter Wert.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2009
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#94

Beitrag von Jonathan Walker » 04.11.2016, 12:17

kdurant35 hat geschrieben:Diengs Vertragshöhe ist ganz gut gewählt. Man hat damit bei derzeitigen Prognosen genau den Capspace für einen Maxdeal (7-9 Jahre). Wenn man Pek strecht sogar noch etwas mehr. Wenn sie bei ihm auf Nummer sicher gehen wollten ein guter gewählter Wert.
Ich finde es trotzdem recht sinnfrei. Warum nicht erstmal schauen, wie die Saison mit ihm, Towns und Thibodeau läuft? Dieng ist 27, hat kaum mehr Upside... auf dem freien Markt, wo nächsten Jahr weniger Geld vorhanden ist als dieses Jahr, hätte er kaum mehr angeboten bekommen. Zur Not hätte man matchen können. Falls man das dann doch nicht will, hätte man mit Aldrich noch einen guten, günstigen Center im Kader gehabt.

Warum jetzt schon Capspace binden, wenn man im Sommer den Space für 1-2 gute Starter haben kann, womit man dann gezielter Löcher stopfen könnte, die sich über die Saison zeigen? Mittelfristig braucht man wahrscheinlich eh mehr Shooting neben Towns (und Wiggins), als es Dieng bieten kann.

Die Nachteile dieser Verlängerung überwiegen für mich eindeutig.

EDIT: Immerhin ist sein +/- diese Saison bisher abartig gut :mrgreen:
Zuletzt geändert von Jonathan Walker am 04.11.2016, 12:23, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

kdurant35
Beiträge: 1275
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#95

Beitrag von kdurant35 » 04.11.2016, 13:12

Ich bin da hin und hergerissen und grundsätzlich auch kein Fan davon ca. 7 Mio an Cap zu vergeuden.

Aber wie schon im Forum der Thunder (Diskussion Vertragsverlängerung Adams und Dipo) erwähnt kennen wir nicht die genauen Regelungen des neuen CBAs. Und um so mehr Unsicherheit herrscht um so weniger kann ich die sichere Variante verurteilen. Gerade wenn man sich Hoffnung auf einen Maxdeal macht wären die dann zusätzlichen paar Mio kaum mehr was wert, da sie gar unter dem MLE läge.

Denke man darf auch nicht vernachlässigen das Minny ein kkleiner Markt ist und eventuell nicht jedes Angebot matchen möchte, da das Team in den nächsten Jahren eh sehr teuer wird.
Nicht ganz zu vernachlässigen ist mmn auch ein Tradeszenario. Sollten die Wolves im Sommer einen guten Big als FA holen wäre Dieng mit einem bestehenden Vertrag einfacher zu traden. Einen auslaufenden Rookievertrag mit großem Gehsltssprung per s&t zu verschiffen ist nach derzeitigen Regeln sehr schwer. Dazu ist der Gegenwert oft begrenzt.

Insgesamt gibt es mmn schon einge Punkte die pro Verlängerung sprechen. Auch wenn ich selbst hin und her gerissen bin.

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#96

Beitrag von Simon » 14.11.2016, 19:31

Jonathan Walker hat geschrieben:Mittelfristig braucht man wahrscheinlich eh mehr Shooting neben Towns (und Wiggins), als es Dieng bieten kann.

Die Nachteile dieser Verlängerung überwiegen für mich eindeutig.

EDIT: Immerhin ist sein +/- diese Saison bisher abartig gut :mrgreen:
Ich bin da (wie schon bei den Verlängerungen der Thunder) bei kdurant, was die Unsicherheit des neuen CBA angeht.

Außerdem: in dieser Saison nimmt Dieng bisher (klar, kleine Sample-Size wie immer) 30,8% seiner Würfe zwischen 16ft und der Dreierlinie und trifft die mit 60%. Das hat mich positiv überrascht. Sein ORtg ist ziemlich identisch mit denen von Towns, Wiggins und Rubio (das sagt allerdings nicht viel, weil er fast immer zusammen mit Towns und Wiggins auf dem Feld steht). Außerdem ist er ein relativ guter Rebounder und Shotblocker.

Es wäre natürlich übertrieben zu sagen, dass sich die Wolves da für relativ wenig Geld einen dieser sagenumwobenen Stretch-Ringbeschützer gesichert haben (also noch einen zweiten neben Towns ;) ) ... Aber mit ein bisschen Glück wird er das trotz seines Alters noch, dann wäre sein Vertrag auf einmal ein Schnäppchen und die Kombination aus ihm, Towns, Bjelica und Aldrich unglaublich flexibel. Dafür würde ein zuverlässiger Mitteldistanzwurf aus 10 bis 20 ft. wahrscheinlich schon reichen.

Insgesamt finde ich den Vertrag relativ günstig (ist bestimmt auch tradebar) und den Fit von Dieng nicht so schlecht.
Zuletzt geändert von Simon am 14.11.2016, 19:33, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2009
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#97

Beitrag von Jonathan Walker » 14.11.2016, 20:44

Simon hat geschrieben: Außerdem: in dieser Saison nimmt Dieng bisher (klar, kleine Sample-Size wie immer) 30,8% seiner Würfe zwischen 16ft und der Dreierlinie und trifft die mit 60%. Das hat mich positiv überrascht.
12/20 halt, in 9 Spielen. Haut mich jetzt nicht vom Hocker.
Simon hat geschrieben: Sein ORtg ist ziemlich identisch mit denen von Towns, Wiggins und Rubio (das sagt allerdings nicht viel, weil er fast immer zusammen mit Towns und Wiggins auf dem Feld steht).
Vorsicht, ORtg ist eine individuelle Effizienz-Statistik, die nicht direkt irgendwas mit den Mitspielern auf dem Feld zu tun hat (im Gegensatz zum DRtg). Effizient sind sie alle 4, aber unabhängig voneinander.
Simon hat geschrieben: Außerdem ist er ein relativ guter Rebounder und Shotblocker.
Ja, das bestreite ich ja auch gar nicht.
Simon hat geschrieben: Es wäre natürlich übertrieben zu sagen, dass sich die Wolves da für relativ wenig Geld einen dieser sagenumwobenen Stretch-Ringbeschützer gesichert haben (also noch einen zweiten neben Towns ;) ) ... Aber mit ein bisschen Glück wird er das trotz seines Alters noch, dann wäre sein Vertrag auf einmal ein Schnäppchen und die Kombination aus ihm, Towns, Bjelica und Aldrich unglaublich flexibel. Dafür würde ein zuverlässiger Mitteldistanzwurf aus 10 bis 20 ft. wahrscheinlich schon reichen.

Insgesamt finde ich den Vertrag relativ günstig (ist bestimmt auch tradebar) und den Fit von Dieng nicht so schlecht.
Er wird eben wie ein überdurchschnittlicher Starter bezahlt - und ich weiß nicht, ob er das langfristig sein kann und neben Towns überhaupt sein sollte. Ich finde den Fit nach wie vor fragwürdig, vor allem defensiv.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#98

Beitrag von Simon » 14.11.2016, 21:56

Jonathan Walker hat geschrieben:Vorsicht, ORtg ist eine individuelle Effizienz-Statistik, die nicht direkt irgendwas mit den Mitspielern auf dem Feld zu tun hat (im Gegensatz zum DRtg). Effizient sind sie alle 4, aber unabhängig voneinander.
Ups, mein Fehler. Ich war in Gedanken beim nba.com-ORtg, das bezieht sich glaube ich immer auf ganze Line-Ups... Oder irre ich mich da gerade völlig? Zitiert habe ich aber das ORtg von bball-ref, danke für die Korrektur. Soll mir aber Recht sein, das passt ja dann noch besser zu meinem Argument ;)

An sich stimme ich dir sowieso mit Allem zu. Wir sollten uns das ganze wohl im Januar oder so noch einmal anschauen, dann lässt sich dazu vielleicht etwas mehr sagen.

Wie schätzt du denn die defensiven Probleme des Duos Towns/Dieng ein? Mein Eindruck (ohne letzte Saison besonders viel von den Wolves gesehen zu haben) wäre, dass sie eigentlich beide relativ mobil sind. Sollten doch beide in der Lage sein, PFs zu verteidigen und auch mal auf einen SF zu switchen, oder?

2017-18 verdient er 14,1 Millionen, das dürfte dann schon nur noch durchschnittliches Startergehalt sein (so um die 13 % des Caps). Klingt für mich angemessen, aber wie gesagt: nach 30 oder 40 Spielen wissen wir hoffentlich mehr.
Zuletzt geändert von Simon am 14.11.2016, 22:00, insgesamt 1-mal geändert.

Bart_Simpson
Beiträge: 19
Registriert: 16.10.2015, 08:47

#99

Beitrag von Bart_Simpson » 15.11.2016, 07:48

Man merkt das ihr beide relativ wenige Spiele der Wolves gesehen habt, was aber auch nicht weiter schlimm ist. Dieng hat letzte Saison schon zu den besten Schützen aus der Midrange gehört (10-14 ft --> 47,5%, 15-19ft --> 44,1%). Shooting oder Spacing wird also mit Dieng sicher nicht das Problem sein, gerade auch in Kombination mit Towns.

Da auch sowohl Towns & Dieng in der Lage sind zumindest passabel gegen kleinere Spieler (Guards) zu verteidigen und den Ring beschützen können, ergibt das doch ein tolles Lineup mit dem Thibs spielen und varieren kann.

Im Moment kann ich mir keinen besseren Frontcourtpartner für Towns vorstellen, als es Dieng momentan schon ist. Beide können jederzeit untereinander switchen und gleichzeitig auch noch auf Flügelspieler switchen. Offensiv stehen sie sich auch ganz und gar nicht auf den Füßen.

Benutzeravatar
Simon
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 796
Registriert: 30.10.2016, 10:10
Lieblingsteam: 76ers, Suns
Lieblingsspieler: Kemp, Nash, Muggsy, Garnett, Durant
Kontaktdaten:

#100

Beitrag von Simon » 15.11.2016, 10:07

Bart_Simpson hat geschrieben: Im Moment kann ich mir keinen besseren Frontcourtpartner für Towns vorstellen, als es Dieng momentan schon ist. Beide können jederzeit untereinander switchen und gleichzeitig auch noch auf Flügelspieler switchen. Offensiv stehen sie sich auch ganz und gar nicht auf den Füßen.
Danke für die Einschätzung. Ist immer schwer, sich auf den eigenen Eindruck zu verlassen, wenn man nur einen kleinen Teil der Spiele gesehen hat. Klingt gut. Dann war diese Verlängerung auf jeden Fall richtig gut. Zumal Aldrich und Bjelica ja auch noch gut zu den beiden passen, da kann wirklich jeder mit jedem zusammen spielen.

Das 2-Mann-Lineup Towns/Dieng hat jedenfalls letzte Saison in weit über 1000 Minuten ein 113er ORtg aufgelegt :tup:

Antworten