Minnesota Timberwolves

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

Re: Minnesota Timberwolves

#26

Beitrag von Artur Kowis » 06.06.2013, 14:16

Sebastian Hansen hat geschrieben:Meinst du Minnesota würde ein S&T mit Kirilenko eingehen, wenn sie im Gegenzug einen Shooter auf der 2 bekämen?
Theoretisch sind S&Ts möglich. Aufgrund des neuen CBA und der Fülle an Teams, die Cap Space haben jedoch unwahrscheinlich, da Spieler und Teams kaum noch davon profitieren.Ich bin kein CBA-/ Capspezialist und kann auch nicht gut rechnen, aber soweit ich das verstehe:

S&T's hatten für Spieler bzw. Teams 2 Vorteile:
1 - Spieler konnten mit einem S&T-Vertrag ihren Verdienst maximieren.
2 - Teams, die bereits sehr nahe bzw. über dem Cap waren, konnten dennoch weitere Gehälter aufnehmen ohne selber den gleichen Wert an Gehältern aufzugeben.

Diese Vorteile wurden durch die neue CBA eliminiert:

1 - Spieler konnten früher durch S&T-Verträge ein höheres Gehalt rausschlagen. Die prozentuale jährliche Aufstockung solch eines Vertrags war höher als die Aufstockung, die durch einen 'direkt' unterschriebenen Vertrages möglich war. Nun beträgt die jährliche Aufstockung eines S&T-Vertrag maximal 4.5%. Dies ist der gleiche Prozentsatz, den man mit einem Vertrag bekommt, der ohne Umweg bei einem neuen Klub unterschrieben wird. Kirilenko hätte hier also keinen Grund, mit den Wolves zu verhandeln.

2 - Im neuen CBA steht:
..., commencing with the 2013-14 Salary Cap Year, a Team shall not be permitted to acquire a player ... if the Team’s Team Salary following the proposed transaction would exceed the Tax Level for such Salary Cap Year plus $4 million. If a Team acquires a player ..., then the Team’s Team Salary at all times thereafter during the Salary Cap Year may not exceed the Team Level for such Salary Cap Year plus $4 million.
Teams, die nahe an der Tax sind können demnach keine S&Ts mehr durchführen. Mit seinem Alter und Skillset sollte Kirilenko vor allem für Teams, die als Contender einen Combo Forward, (am liebsten von der Bank) brauchen, interessant sein. Zum einen könnte ein Klub Kirilenko durch die Abgabe von Assetts mit kleinerem finanziellen Wert also gar nicht bekommen. Dazu würde Minnesota einen Spieler, der auf der 3 und 4 spielen kann, gegen etwas eintauschen, das ihnen wohl nicht sofort weiterhelfen würde.
Für Teams, die unter dem Cap sind machen S&Ts sowieso keinen Sinn und Sie können Kirilenko direkt verpflichten ohne sich durch die Abgabe von Assets zu schwächen.

Eine gute Erklärung der Restriktionen, die für S&Ts nun gelten kann man hier finden: http://www.slcdunk.com/2013/1/11/327721 ... -jefferson
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#27

Beitrag von Sebastian Hansen » 06.06.2013, 15:58

Wenn PKC findet, dass Kevin Martin zuviel verlangt, und dass Lamb gut genug ist, könnten sie ein doppeltes S&T gegen Kirilenko anbieten, wenn beide zustimmen.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#28

Beitrag von Artur Kowis » 06.06.2013, 17:18

Sebastian Hansen hat geschrieben:Wenn PKC findet, dass Kevin Martin zuviel verlangt, und dass Lamb gut genug ist, könnten sie ein doppeltes S&T gegen Kirilenko anbieten, wenn beide zustimmen.
Was wäre der Nutzen? S&T geht doch nur, wenn ein Spieler, wie du sagst, sich mit dem zukünftigen Team einig ist. Die Spieler handeln den S&T-Vertrag mit der zukünftigen Mannschaft aus. Der Spieler wird dann von der alten Mannschaft zu den Konditionen, den der Spieler mit der Zukünftigen ausgehandelt hat verpflichtet. Anschließend dieser Vertrag an die zukünftige Mannschaft geschickt.
Dies ist bei den beiden Free Agents Martin und Kirilenko unnötig und würde nur aller involvierten Personen Zeit rauben. Martin könnte direkt mit Minnesota verhandeln, OKC direkt mit Kirilenko.
Zuletzt geändert von Artur Kowis am 06.06.2013, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#29

Beitrag von Sebastian Hansen » 06.06.2013, 17:40

Könnten sie nicht, da beide über dem Cap liegen und jeweils nur 5 mio $ bieten könnten.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#30

Beitrag von Artur Kowis » 06.06.2013, 19:23

Sebastian Hansen hat geschrieben:Könnten sie nicht, da beide über dem Cap liegen und jeweils nur 5 mio $ bieten könnten.
Ich denke ich verstehe, was du meinst, jedoch ist dies aufgrund des neuen CBA in diesem Szenario so gut wie unmöglich, selbst wenn alle einverstanden wären. Für tax teams ist es so gut wie unmgölich profitable S&Ts durchzuführen. Falls ich richtig rechne würde OKC sogar über die 'Apron' (Tax Line + 4 Mio $) kommen, wenn Sie KMart 6,2 Mio $ geben würden (draftpicks noch nicht mal mitgerechnet). Das ist kaum mehr als 5 Mio. Warum sollte KMart sich darauf einlassen?
Teams, die über der Apron sind, ist es dann auch nicht erlaubt, einen Spieler bei einem S&T-zurückzunehmen, wodurch Kirilenko auch gar nicht mit ins Paket dürfte.

Zwischen Teams, die nicht in der tax sind (z.B. Memphis und Minnesota - T. Allen für Kirilenko oder so) wäre dies eher vorstellbar. Augrund aufgrund des Wegfallens finanzieller Vorteile für Spieler aber auch hier eine weniger realistische Option. Jemand wie KMart wird dann gucken, ob er bei einem anderen Team nicht doch mehr verdienen kann.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#31

Beitrag von Sebastian Hansen » 06.06.2013, 21:01

OKC ist nicht in der Tax. Nächstes Jahr stehen sie bei 65 mio nur garantierte Verträge, mit Rookie(s) ca. 67-69. Sagen wir 67, dann könnten sie 8 mio bei S&Ts mit Martin bieten, da bei einem S&T die Gesamtgehaltsgrenze bei 75 mio liegt. Wäre in jedem Fall möglich, wenn Kirilenko für ca. 7 spielt, oder man amnestiert Perkins.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#32

Beitrag von Artur Kowis » 06.06.2013, 21:36

Sebastian Hansen hat geschrieben:OKC ist nicht in der Tax. Nächstes Jahr stehen sie bei 65 mio nur garantierte Verträge, mit Rookie(s) ca. 67-69. Sagen wir 67, dann könnten sie 8 mio bei S&Ts mit Martin bieten, da bei einem S&T die Gesamtgehaltsgrenze bei 75 mio liegt. Wäre in jedem Fall möglich, wenn Kirilenko für ca. 7 spielt, oder man amnestiert Perkins.
Ich dachte, dass Thabeets Vertrag für dieses Jahr ebenfalls garantiert ist. Wenn man annimmt, dass OKC nur 2 der 3 Picks gebraucht (Eurostash oder so) ist dies wohl tatsächlich realisierbar. Ich will trotzdem den Sinn dahinter nicht so recht erkennen. Nach diesem Trade stünde OKC mit 12-13 Spielern bei über 70 Millionen $ und müsste wohl Andrei bezahlen bis er 36 ist. Bei einem S&T ist wohl zwar nur das 1. Jahr garantiert, aber wenn Andrei Vertragssicherheit so wichtig ist, warum sollte er sich darauf einlassen? Wie gesagt - die Finanzen OKCs machen das Ganze tricky und es ist IMO sehr sehr unrealistisch, dass sich beide Spieler und beide Vereine darauf einigen.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#33

Beitrag von Artur Kowis » 27.06.2013, 14:34

Hey hey,

ich wollte schon länger mein Geschreibe etwas üben und habe mich entschloßen, testweise für die kommende Saison einen Blog zu schreiben, der sich u.A. auch mit den Wolves befasst. Soll kein reiner News- oder Fanblog werden, der massig Leute anzieht, sondern eher kommentierend aufgebaut sein und ein wenig auch die Dinge hinter den Kulissen beleuchten.

Aufgrund der Aktalität habe ich mir die letzten beiden Wochen die (laut der Presse) möglichen Flügeloptionen der Wolves im heutigen Draft mal genauer auf Fertigkeiten sowie Verträglichkeit zum Wolves-Kader gecheckt. Dank der kürzlich erschienen SynergySports-Daten, die DX gepostet hat konnte ich das ganze etwas ausgestalten. Das ganze findet ihr hier. Habe auch brav auf euer Powerranking sowie die einzelnen Profile der SPieler gelinkt. :tup: :mrgreen: Die meisten Beiträge werden wahrscheinlich nicht mal halb so lang wie dieser werden und auch eher unregelmäßig erscheinen.

Dazu habe ich letzte Woche noch in 3 Teilen eine kleine Geschichte über die Geschichte der Timberwolves, vor allem über Glen Taylors Führungsstil geschrieben. Falls es euch interessiert und ihr in den nächsten 3 Tagen Zeit habt, würde ich mich über Feedback freuen.
Teil I
Teil 2
Teil 3
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#34

Beitrag von Hassan Mohamed » 28.06.2013, 20:18

Alexey Shwag hat geschrieben:Das ganze findet ihr hier.
Die letzte Nacht lief dem Artikel nach nicht besonders für Dich, nehme ich an. ;)

Shabazz Muhammad und Gorgui Dieng sind es geworden. Wie siehst Du das Ganze ex-post? Hättest den neunten Pick lieber behalten oder den Deal mit Utah durchgeführt, aber anders gedraftet?

PS: Die Geschichsstunde führe ich mir mal bei Gelegenheit zu Gemüte.
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 28.06.2013, 20:22, insgesamt 1-mal geändert.
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#35

Beitrag von Artur Kowis » 29.06.2013, 00:10

Ich war vor der Draft so entspannt. Diese Franchise... Bild
Hassan Mohamed hat geschrieben:
Alexey Shwag hat geschrieben:Shabazz Muhammad und Gorgui Dieng sind es geworden. Wie siehst Du das Ganze ex-post? Hättest den neunten Pick lieber behalten oder den Deal mit Utah durchgeführt, aber anders gedraftet?
Der gesamte Prozeß gestern war so miserabel durchdacht, dass ich meine, (obwohl ich immer noch etwas zu emotional darüber bin :mrgreen: ) solch eine Unkompetenz noch nicht mal unter Kahn erlebt zu haben.

Man kann wohl davon ausgehen, dass KCP bei Verfügbarkeit gewählt worden wäre. Bei einem Draft, der im Vornherein als undurchsichtig erachter wird, ist es notwendig, Pläne in der Hinterhand zu haben für den Falle, dass der "optimale Fall" nicht eintritrifft. Die "Krisenbewältigung" Flips nach Detroits pick war einfach peinlich:

1) Den von vielen als besten Point Guard angesehenen Spieler in der Draft genutzt um für einen als generell schlechter eingestuftes Talent quasi straight-up runter zu traden (die Gegenleistung des UTA-Picks #21 wurde ja mit Gewißheit genommen , den nur 5 spots schlechteren eigenen Pick wegzugeben... für nichts.) War Burkes Wert wirklich so gering? Und Nochmal: NCAA-Spieler des Jahres Trey Burke/#9 würde für das sowieso kontroverseste Talent (unter stat- sowie eyetest-scouts) Talent ein paar picks weiter unten genommen, nur um einen etwas höheren späten First Rounder zu bekommen... ugh.

2) Man hat dem Divisonskonkurrenten Utah geholfen, eine Needposition durch einen Spieler mit hoher Upside billig zu bekommen.

3) Man hat nach dem GSW-OKC Swap einem Divisionskonkurrenten verholfen, einen späten Erstrundenpick zu bekomen. Für Cash. Ich hoffe Cash triftt nächste Saison seine Dreier effizient und kann auf dem Flügel verteidigen. Dazu wurde Malcolm Lee als Stopgag, der ein kompetenter Verteidiger auf der 2 ist mit abgegeben. Die Wolves haben ja ach-so-viele davon.

McCollum wäre an dieser Positition als keeper ein no-brainer gewesen. Das Traden des Picks wäre generell keine schlechte Sache gewesen, jedoch (1) muss man einem Divisionskonkurrenten helfen? und (2) gab es keine besseren Wingprospekte als Muhammad? Selbst über Karasev, der evtl. defensiv nicht in der Liga mithalten kann, hätte ich mich bei 14 mehr gefreut. Shabazz kratzt keinen Assist in 40 min zusammen, geht kaum zum Korb, wirft bei jeder Ballberührung den Ball und ist dabei streaky und seine Eigenschaften als offensivreboundender, etwas kurzer Forward werden ihn bei den Wolves wohl kaum positiv herausstechen lassen.

Als berichtet wurde, dass Trey für den späteren Jazz-Pick nach Utah getraden werden solle, hatte ich schon eine Vorahnung, da die Wolves in dieser Range nur Muhammad ein ernsthaftes Workout gaben. Der Schock beim Verkünden des Namens war dennoch groß, ebenso wie mit dem weiteren Verlauf. Flip präsentiert sich in seinem ersten Draft als fragwürdiger Evaluator, schlechter Händler unter Druck und scheint ein merkwürdiges Gefühl für Wert zu haben.

Geben wir Shabazz zunächst mal ne Chance.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#36

Beitrag von Artur Kowis » 29.06.2013, 20:33

Wer einen Einblick in meine Gefühlslage während des Drafts erhaschen will , kann es hier gerne tun. Es findet sich sogar ein kleines, wenn nicht berauschend optimistisches Plädoyer (persönlicher Art, keinesfalls spielerischer) für ShaMu ganz am Schluß.
:mrgreen:
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#37

Beitrag von Hassan Mohamed » 02.07.2013, 22:06

Selten soviel 'Hate' über einen Draft-Pick gelesen. :mrgreen: Höchstens als die Atlanta Hawks Mister Candace Parker (formerly known as Shelden Williams) 2006 an 5. Stelle gewählt haben.

Wie ist Deine Einschätzung (Vergleiche zu aktuellen/ehemaligen Spielern) zu Shabazz Muhammad hinsichtlich "best case", "probable case" und "worst case"?
Twitter: @hamo_GtG

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#38

Beitrag von Sebastian Hansen » 02.07.2013, 22:10

Worst case: Poor mans Nick Young.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#39

Beitrag von Artur Kowis » 02.07.2013, 23:50

Zunächst:

Chase Budinger kehrt zurück
Chase Budinger unterschreibt einen 3-Jahres-Vertrag über ~16 Mio. $, anscheinend mit einer Spieleroption auf das 2. Jahr. Neben den Wolves waren wohl auch die Bucks in den letzten Tag aggresiv mit Budinger verhandelt. Die Aussicht auf eine Starterposition bei den Wolves scheint für seine Wahl ausschlaggebend.
Hassan Mohamed hat geschrieben:Selten soviel 'Hate' über einen Draft-Pick gelesen. :mrgreen: Höchstens als die Atlanta Hawks Mister Candace Parker (formerly known as Shelden Williams) 2006 an 5. Stelle gewählt haben.

Wie ist Deine Einschätzung (Vergleiche zu aktuellen/ehemaligen Spielern) zu Shabazz Muhammad hinsichtlich "best case", "probable case" und "worst case"?
Es ist IMO ziemlich schwer für Shabazz comps zu finden da in seinem einzigen Jahr am College so ein 'uniquer' Spieler war - unique in dem Sinne, dass solch Spieler normalerweise nicht so früh bis gar nicht in einer Draft gezogen werden.

Best case: Q-Rich - hohe high usage bei niederiger TO-Anfälligkeit, orderntlicher Spot-Up Schütze, der Jahr für Jahr mit der Scoring-Effizienz kämpft und sonst nicht viel macht. Q-Rich war am College jedoch um einiges produkiver

Propabale: Da gefällt mir Yakhouba Diawara ganz gut. - 6'7"-großer Forward, der wie Shabazz von einigen auch als Guard gehandelt wird. Spielte vier Jahre in er Liga, war hauptsächlich als mieser Spot-Up Schütze unterwegs.

Diawaras erstes Collegejahr, per game stats:
34 mins, 12.4 FGA, 50.9 FG%, 7.1 FTA, 1.9 3PA, 48% 3FG%, 6.6 RBG, 0,8 APG, 0.9 SPG, 0.1 BPG

Muhammad erstes Collegejahr, per game stats:
31 mpg, 14.3 FGA, 44.3 FG%, 4 FTA, 3.3 3PA, 37% 3FG%, 5.2 RPG, 0.8 APG, 0.7 SPG, 0.1 BPG


Nick Youngs Game ist schon etwas anders, jedoch gefällt mir der Vergleich was die Produktivität angeht. Die Collegenummern ähneln sich auch, wenn auch Young effizienter im Abschluss war.

Naja, ich denke nicht, dass man es als hate bezeichnen kann :D . IMO sind meine Kritikpunkt allesamt schon berechtigt.... ich will einfach nicht verstehen, warum man jemanden, der bei so hoher Usage <0.99 PPS registriert und dazu reiner Spot-Up Schütze ist, als Scorer bezeichnen will. Die Unfähigkeit, für andere zu kreiieren und für jegliche defensive plays zu sorgen ist ebenfalls alarmierend. Shabazz ist bestimmt ein guter Kerl und ich hoffe, dass er mich eines Besseren belehren wird. Die Draftkritik richtet sich nur gegen das FO, dass ziemlichen Mist gebaut hat.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#40

Beitrag von Hassan Mohamed » 03.07.2013, 08:07

Ich bezog mich mit der 'Hate'-Aussage nicht auf die Kritik an dem Spieler, sondern auf Deine (wenn auch teilweise mit einem Zwinkern gemeinte) Aufregung über den Pick an sich. ;) Der Erwartungswert eines Picks in der Region ist ja sowieso nur ein Rollenspieler. Da lohnt die Aufregung fast nicht.
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 03.07.2013, 08:11, insgesamt 2-mal geändert.
Twitter: @hamo_GtG

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#41

Beitrag von Sebastian Hansen » 03.07.2013, 09:34

Minnesota holt Kevin Martin für 28/4. Ihr habt zwar den Capspace, aber ihr müsst ja auch noch Pekovic und evtl. Kirilenko verlängern. Meinst du, um ein wenig Geld zu sparen, dass sich Saunders auf ein kleines S&T einlässt? Also dass er einfach noch Shved oder sonstwen nach OKC schickt?
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#42

Beitrag von Artur Kowis » 10.07.2013, 22:08

Sebastian Hansen hat geschrieben:Minnesota holt Kevin Martin für 28/4. Ihr habt zwar den Capspace, aber ihr müsst ja auch noch Pekovic und evtl. Kirilenko verlängern. Meinst du, um ein wenig Geld zu sparen, dass sich Saunders auf ein kleines S&T einlässt? Also dass er einfach noch Shved oder sonstwen nach OKC schickt?
Es könnte sich da tatsächlich was anbahnen, da die Wolves anscheinend an einem alten Bekannten interessiert sind, Geld benötigen und OKC durch ein S&T ja auch eine TPE in Höhe von 7 Mio. $ bekommt.

Laut Marc Stein, der aus Minnesota ist und vor seiner ESPN-Zeit lokal über die Woles berichtet hat:
Rumbles persist that Luke Ridnour winding up in OKC or MIL as an offshoot on Kevin Martin's forthcoming signing with Wolves is option on the board
Zunächst hieß es, Ridnour würde in OKC landen. Nun ist es wohl Milwaukee, das Interesse an ihm hat, wodurch OKC lediglich die TPE erhalten würde.

Denn....
Hearing: Wolves closing in on three-year deal with coveted swingman Corey Brewer in $15 million range
Uhm, naja. Klar, dass die Timberwolves dringend ihre Perimter-D aufpolieren müssen, jedoch ist Brewer, vor allem bei diesem Horrorgehalt über solch eine lange Zeit, absolut nicht mein Fall. Offensiv ineffizient und wild, defensiv lebt er aufgrund seiner Energie mehr von Reputation als von der tatsächlichen Leistung, die er erbringt. Brew' ist ein fantastischer Kerl, der in Minny immer noch geliebt wird, ähnlich wie z.B. Dudley anscheinend in Phoenix. Kirilenko für 15-21/3 wäre mir jedoch DEUTLICH lieber. 5 Millionen pro Jahr für Brewer ist jedoch ordentliches Überbezahlen IMO.

Außerdem sind die Timberwolves kurz davor, Nikola Pekovic für 50 Millionen $ über 4 Jahre zu verlängern. Es ist ziemlich merkwürdig, dass es die letzten beiden Wochen so ruhig um ihn war. Ich schätze, dass allgemein klar war, dass die Wolves so ziemilch alles matchen würden, es vorab Gespräche mit Pek über eine bestimmte Summe gab und sein Agent von Anfang an andere Mannschaften "abgewimmelt hat". Hätte wirklich kein großes Interesse an ihm bestanden, hätte man ihn ja auch für einen kleinen Discount haben können.

Fun fact: Corey Brewer besitzt eine Ziege.

Bild
Zuletzt geändert von Artur Kowis am 10.07.2013, 22:17, insgesamt 4-mal geändert.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#43

Beitrag von Artur Kowis » 20.07.2013, 02:14

Während die Wolves darauf warten, dass Pek von seinem alljährlichen Trip in die tiefen Wälder Montenegros, in denen er mit Grizzlies wrestlet, zurückkehrt, um einen neuen Vertrag zu unterschreiben...
Bild
...verkündeten die Timberwolves heute einen anderen Zugang auf der Centerposition:

Ronny Turiaf unterschreibt für 2 Jahre/3.2 Millionen $
Ich bin mit der Verpflichtung eines weiteren Centerveteranen sehr zufrieden, da die Vorstellung, Pek müsse sich im Training mit dem dürren Chris Johnson und rook Dieng abmühen schon ein wenig lächerlich ist. Als defensiver Center ist Turiaf ein ganz netter Backup, da auch Dieng in seinen bisherigen SL Spielen völlig unsouverän wirkte. Ich schätze, dass Turiaf sich im Zuge der Saison sich als 2. Center vor CJ und Dieng durchsetzen wird.

Summer League stats sollte man nicht allzu viel Bedeutung beimessen, jedoch konnte Shabazz in seiner Heimatstadt Vegas die Sorgen um ein Game nicht abweisen: 102 Minuten, 45 Punkte mit 44 Würfen, 30,8 % Freiwurfquote bei 13 Versuchen, 10 Reounds, 5 Assists, keine Steals, sehr wenig Ballhandling und äußerst fragwürdige D.
Zuletzt geändert von Artur Kowis am 20.07.2013, 02:21, insgesamt 2-mal geändert.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#44

Beitrag von Artur Kowis » 21.07.2013, 23:11

Ich habe eine Review zu der SL-Leistung der interessanteren Sommerjünglinge der Wolves geschrieben mitsamt all der wichtigen Zahlen wie Per Game Zahlen, TS%, eFG%, AST%, TRB% und all das..

Einige Auszüge:

Shabazz Muhammad - TS%: .432, STL:%: 0.0
Was weiterhin Sorge macht ist Muhammads geringer Impact bei großer offensiver Rolle. Obwohl er hauptsächlich off-the-ball agierte, brachte er es auf eine sehr hohe Usage, ohne sonst etwas beizutragen. Schon in der Summer League zeigte sich, dass er es schwer haben wird, seine hohen Offensivrebound-Raten zu halten. Shabazz brachte es in 125 Minuten auf 13 Rebounds, damit auf eine TRB% von 6,8% - knapp über der des deutlich kleineren Demetri McCamey. Assist- und Stealraten sind für einen Spieler seiner Combinezahlen, seines Hypes und der Drafthöhe weiterhin unfassbar gering.

Gorgui Dieng - BLK%: 6.5, TOV%: 34.1
In Shabazz bestem Kreiieren der gesamten SL, einem Zug zum Korb, in dem er in der Luft stehend zwei Gegenspieler ins Leere täuschte, um Dieng in einem Missmatch unterm Korb anzuspielen, war Dieng zu überrascht um richtig zu reagieren: Anstatt kurz aufzuposten und hochzusteigen, dribbelte der Riese zur Seitenauslinie, was in einem gegnerischen Steal endete. In einer anderen Szene bekam Dieng den Ball einige Meter vor der Dreierlinie an der Baseline, einem Big gegenüberstehend. Dieng täuschte einen Wurf an, auf den der Big reinfiel und hochsprang. Dieng jedoch versuchte sich als „Seven-Footer“ tatsächlich im Dribbling durch den winzigen Spalt zwischen gegnerischem Big und der Baseline zu quetschen, wobei er mit beiden Füßen aus dem Spielfeld trampelte.

Chris Johnson - FTA/FGA: 0.78, AST%: 18.6
Den eigenen Abschluß suchte Johnson selten und mit wenig Erfolg. Dafür servierte er in bester Manier eines Adelman-Bigs seinen Kollegen zuweilen großartige Anspiele. Letztendlich kam Johnson auf 2,2 Assists pro Spiel, ähnlich viel wie die nominellen Ballhandler Brown und McCamey. Im Abschluß strauchelte Johnson sicher auch, da er dank der No-Foulout-Regel rigoros zerhackt wurde, nicht in Rhytmus kam und nicht die Chance bekam, abzuschließen.

Die statistichen Werte sind hier zusammengefasst.


Der Rest ist hier zu finden: http://schafwolf.blogspot.de/2013/07/na ... ue_21.html
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#45

Beitrag von Hassan Mohamed » 24.07.2013, 20:19

C: (Nikola Pekovic) - Ronny Turiaf - Gorgui Dieng - Chris Johnson
PF: Kevin Love - Derrick Williams - Dante Cunningham
SF: Corey Brewer - Chase Budinger
SG: Kevin Martin - Shabazz Muhammad - Alexey Shved
PG: Ricky Rubio - Luke Ridnour - Jose Barea
Im Trainingscamp dürfte es zwischen Ridnour/Barea und Muhammad/Shved ziemlich heiß hergehen. Die jeweiligen Verlierer dürften sich ja einen bequemen Platz auf der Bank suchen.

Und was ist mit der Personalie "Derrick Williams"? Kann man das Label "#2-Pick" auf dem Trade-Markt noch nutzen oder plant man mittelfristig mit ihm als Backup von Kevin Love?
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#46

Beitrag von Julian Lage » 25.07.2013, 08:47

Ridnour ist bei den Bucks gelandet... Ich denke, Muhammad wird sich erst mal hinten anstellen müssen und evtl. etwas D-League spielen, dann geht das schon besser auf. Bis auf Rubio hat vermutlich noch keiner seine Rolle sicher, die genaue Abstimmung/Rotation kann da noch spannend werden.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#47

Beitrag von Artur Kowis » 25.07.2013, 20:28

Ich denke auch, dass Shabazz, evtl. sogar auch Dieng, zunächst nicht in die Rotation gehört. Mit all dem Spacing wird Adelman es sicher schätzen, möglichst viele Ballhandler auf dem Feld zu haben und da ist Shved stark vielseitiger als Shabazz. Er kann für sich kreiieren, für Andere. Aber auch er wird wohl zu Anfang eher weniger Minuten sehen. Dazu kann er offensiv wie defensiv gegen die meisten Two-Guards eingesetzt werden, während Shabazz zu langsam sein sollte, um schnelle Guards auf dem Flügel zu verteidigen. Aufgrund der Ungereimtheit auf dem Flügel ist die Minutenvergabe nicht einfach, aber ich könnte mir so etwas vorstellen:

1 Rubio [36] / Barea [12]
2 Martin [32] / Shved [10-12] / Barea [4-6]
3 Budinger [26] / Brewer [22]
4 Love [30] / Cunningham [12] / Williams [6]
5 Pekovic [30] / Turiaf [10] / [Experiment Slot]* [6]

Ich würde Budinger Brewer in der Starting Five vorziehen, da somit das gröstmögliche Spacing, Rubio abgesehen, erzielt werden würde. Ausserdem glaube ich einfach nicht, dass zwischen Budinger und Brewer defensiv ein großer Unterschied besteht. Die Wechsel würde man dann sowieso "staggern" müssen, also mit Brewers Hereinnahme Spieler wie Martin oder Love, die Werfen können, drinlassen, während weiteres "Wurfmaterial" mit Barea oder Shved (theoretisch :? ) reinkommt.

Williams... eh, ich weiss nicht. Cunningham und Derrick sind vom Körperbau eigentilch eher auf dem Flügel aufgehoben, haben jedoch nicht den Skillset, um dort zu spielen. Offensiv sind beide ähnlich mies, jedoch frisst DC weniger Possessions weg und ist vor allem defensiv die bessere Option.. Warum er noch da ist, verstehe ich sowieso nicht. Sein Wert ist für einen ehemaligen #2 Pick brutalst gering, klar. Jedoch ist er immernoch teuer und wird dem Team, sollte es gesund bleiben, nicht großartig helfen können. Es scheint mir, als würde man versuchen, ihn anhand seines Status (#2 Pick) anstelle seiner bisherigen Historie in der Liga (Tweener, der nicht auf der 3 spielen kann und zu klein sowie ein zu schlechter Finisher am Korb für die 4 ist), die seinen Wert weit nach unten korrigiert hat. Mit einem "fire sale" a la T-Rob hätte ich kein Problem, solange man keine Verträge aufnimmt oder, wie im Falle von Wes Johnson, Erstrundenpicks mit verschenkt.

* Der Expierment Slot wäre entweder Dieng in der Rolle als passender Big, der hinten den Laden dicht hält, oder Kevin Love als Smallball-5. Wobei ich mich an den Gedanken nicht wirklich gewöhnen kann, da Kevin defensiv Bigs nicht besonders gut verteidigt und auch kein besonders guter Passer ist. Dazu ist derzeit niemand im Kader, der diese Schwächen neben ihm ausgleichenkönnte. Kirilenko als aus dem Elbow operierende Stretch-4, der dazu ein supereffizienter Cutter ist, wäre hier als Frontcourtpartner eines Smallball-Loves perfekt gewesen. Je nach Match-Up, Lust, Verletzungen kann man die 6 Minuten auf 8-10 ausdehnen, indem man Pek etwas schont und/oder Turiaf mal weniger spielen lässt.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Hassan Mohamed
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 608
Registriert: 25.03.2012, 22:31
Wohnort: Berlin

#48

Beitrag von Hassan Mohamed » 25.07.2013, 23:02

Julian Lage hat geschrieben:Ridnour ist bei den Bucks gelandet...
Oh, das ist an mir vorbeigegangen. Eine Entscheidung gegen Luke Ridnour, weil man Jose Barea nicht auf ähnliche Weise hätte traden können, oder tatsächlich eine Entscheidung für Barea?
Twitter: @hamo_GtG

Benutzeravatar
Artur Kowis
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 275
Registriert: 15.08.2012, 19:42
Lieblingsteam: Minnesota, Utah
Lieblingsspieler: Rubio Lavine Wiggins #dunkz

#49

Beitrag von Artur Kowis » 25.07.2013, 23:22

Hassan Mohamed hat geschrieben:
Julian Lage hat geschrieben:Ridnour ist bei den Bucks gelandet...
Oh, das ist an mir vorbeigegangen. Eine Entscheidung gegen Luke Ridnour, weil man Jose Barea nicht auf ähnliche Weise hätte traden können, oder tatsächlich eine Entscheidung für Barea?
Wahrscheinlich Ersteres. Vertragstechnisch wäre ein Barea-Trade besser gewesen, jedoch fand sich wohl kein Partner, der sich bereit erklärte, Barea zu nehmen, ohne Gehalt zurückzuschicken. Ridnour ist ein 4-Millionen Expiring, während Barea die nächsten beiden Jahre je ~4,5 Millionen verdient. Beide wurden aggresiv geschoppt, da zwei mid-Gehalt Back-Up Points, die als Two-Guard aufgrund ihrer Größe problematisch sind, hinter Rubio (und Shved) überflüssig sind. Letztendlich zeigte sich Milwaukee bereit, Ridnours Vertrag aufzunehmen, ohne eigenes Gehalt zurückzuschicken. Er war Teil der Transaktion, die Martin und Brewer nach Minnesota brachte, da (falls ich den Capkram hier richtig deute) man das durch Ridnour gelöste Gehalt brauchte, um Brewer zu signen.
Change your face! Be happy! Enjoy it!

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#50

Beitrag von Julian Lage » 26.07.2013, 08:59

Wie hat das jetzt eigentlich gehaltstechnisch alles funktioniert für die Wolves? Ich habe da gerade etwas gesucht und widersprüchliche Infos gefunden. Martin kam ja eindeutig in einem S+T, Brewer müsste aber meiner Rechnung nach per MLE gekommen sein. Sonst wären der Cap Hold von Pekovic und die restlichen Gehälter nicht unter einen Hut zu bringen. http://data.shamsports.com/content/page ... wolves.jsp sagt aber für Brewer was von Cap room...
@JLage_GtG

Antworten