Phoenix Suns

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1966
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Phoenix Suns

#1

Beitrag von Jonathan Walker » 10.04.2012, 17:42

Die Suns stehen am Scheideweg. MVSteve ist anscheinend nicht abgeneigt, nach Ablauf seines Vertrages im Sommer 2012 noch ein paar Saisons dranzuhängen, gerne auch in Phoenix. Natürlich würde das für Nash und seinen alternden Körper nur Sinn machen, wenn die Suns weiterhin ernsthaft zumindest um die Playoffs mitspielen können. Dafür sind Verstärkungen notwendig, was Nash erst kürzlich in einem Interview selbst ansprach.

Die Suns sind im kommenden Sommer eins der (vielen) Teams mit Capspace, doch der Free Agent Markt 2012 bietet nicht gerade viele Hochkaräter. Der einzige Spieler, bei dem ich keine Bedenken bei einem langjährigen, höher dotierten Vertrag (allerdings auch kein Max-Deal) hätte wäre Nicolas Batum (den die Blazers sicher halten werden). Ähnlich sieht es bei Hibbert aus. Danach folgen nur noch Spieler, mit denen größere Risiken verbunden sind, wie Eric Gordon (Gesundheit), JaVale McGee, OJ Mayo, Michael Beasley (alle Kopf) oder Ryan Anderson (Frye Version 1.1). Der Rest ist reines Rollenspielermaterial oder steinalt (Garnett, Duncan, Allen, Hill, Kidd, Terry, McGrady, Camby usw.).

Das heißt die Suns müssen entweder einen Steal landen oder einen Fehler begehen. ;)

Deron Williams steht natürlich gar nicht zur Debatte.

Trades sind auf Grund der Kaderstruktur ebenfalls schwierig. Wo soll also die Verbesserung herkommen, damit die Suns weiterhin konkurenzfähig bleiben? Andere Teams im Westen sind jünger, talentierter und dürften in den kommenden Jahren (zusätzlich zu den aktuellen Playoffteams) ein Wörtchen um die Postseason mitreden (Timberwolves, Warriors, Kings).

Man hört es vielleicht schon raus: Ich bin gegen ein Festhalten an Nash. Ersterns, weil ich aus oben genannten Gründen bezweifle, dass man selbst mit ihm konkurrenzfähig bleiben kann. Zweitens, weil ich mir für ihn wünschen würde, noch einmal um den Titel mitspielen zu können, solange er noch auf der Höhe seines Schaffens ist. Drittens, weil die Suns ihre Kaderplanung (Free Agents, Picks) völlig auf Rebuild ausrichten können.

Ich war immer gegen einen Trade Nashs, aber nach Erfüllung seines Vertrages sollte man ihn ziehen lassen und mit den Suns eine neue Richtung einschlagen.

Wie seht ihr das?
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 14.01.2013, 22:33, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1966
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von Jonathan Walker » 10.04.2012, 18:05

Was ist im letzten Spiel oder in den letzten Spielen passiert? Wer spielte gut, wer schlecht? Was lief richtig, was falsch? Diskutiert es hier!
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 21.10.2012, 21:59, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1966
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Jonathan Walker » 10.04.2012, 18:08

Wen hat sich Phoenix ins Team geholt, wer musste gehen? Welche Transaktionen sollten die Suns eurer Meinung nach ins Auge fassen? Welches Gerücht sollte sich lieber nicht bestätigen, welches ist interessant? Hier ist der Ort, um Fragen dieser Art zu besprechen.
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 31.07.2012, 01:16, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#4

Beitrag von Octavianus » 11.04.2012, 16:45

Die Frage, die man sich hierbei doch ganz klar stellen muss: Was genau stellt man sich im Front Office vor bzw. welches Team will man nächste Saison auf das Feld stellen? Nash hat doch schon selber angedeutet, nicht nach Phoenix zurück zu kehren wenn sich die Qualität des Kaders nicht verbessert. Schaut man sich die Optionen der Suns im Sommer an, so sind doch diese, trotz dem vorhandenen Geldes, doch eher gering. Es gibt keine Spieler, die das Team zu einem Titelanwärter aufsteigen lassen können (mit Ausnahme vielleicht Garnett und Allen). Ist es möglich das Team soweit zu verbessern, dass man zumindest nicht um die Playoffs bangen muss? Ich sage ja! Ich halte einen Eric Gordon immer noch für eine vernünftige Option, selbst wenn er das maximale Gehalt verlangen würde. Es gibt genügend gute Spieler, die die schwache Bank doch mit ihrer Qualität vor allem in der Tiefe erweitern können. Und natürlich gibt es noch den Draft.

Reicht das um Nash in Phoenix zu halten? Ich denke durchaus das man nächstes Jahr ein gutes Team bieten kann, vor allem da unsere fünf Starter mit den besten Job in der Liga machen. Und sieht Nash eine gute Entwicklung im Team sehe ich keinen Grund, warum er nicht doch zurückkehren sollte.

Reicht das um um den Titel mit zu spielen? Nein, aber es gibt noch mehr in der NBA als Lottery und Finals.

Gibt es jedoch keine Veränderungen im Kader "will" ich Nash auch nicht unbedingt unter Vertrag nehmen.

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#5

Beitrag von Octavianus » 11.04.2012, 18:07

Schön so einen eigenen Kaderplanung-Thread zu haben. So kann schließlich nichts verloren gehen. :D

Schauen wir erst einmal unsere Free Agents an
Steve Nash
Grant Hill
Shannon Brown
Ronnie Price
Michael Redd
Robin Lopez (RFA)
Aaron Brooks (RFA)
Sebastian Telfair (500k von 1,5 garantiert)
Spieler, die in der kommenden Saison unter Vertrag stehen
Marcin Gortat $7.26M
Josh Childress $6,5M
Channing Frye $6.0M
Jared Dudley $4.25M
Hakim Warrick $4.25M
Markieff Morris $2.01M

+ '12 first round pick
Sollten wir also alle Rechte an unseren Free Agents verwerfen, so wären nur $30,3M an unsere Spieler vergeben. Dazu kommt noch unser First Round Pick.

Angenommen wir nehmen Nash erneut unter Vertrag (3 Jahre / 8 Millionen?), verlängern mit Hill (1 Jahr / 4 Millionen?) und geben Redd ein weiteres Jahr das vet. Minimum (1 Jahr / 1,3 Millionen) so ständen wir bei $43,6M. Das Salary Cap sollte 2013 bei ~ 60 Millionen liegen. Ungefähr 17 Millionen würden uns also zur Verfügung stehen. Evtl. wird Childress oder Warrick noch gecuttet, wobei hier die Chancen wohl eher gering sind.

Unsere Lineup würde dann wie folgt aussehen
PG: Steve Nash / ? / ?
SG: ? / Michael Redd / Draft
SF: Grant Hill (?) / Jared Dudley / Josh Childress
PF: Channing Frye / Markieff Morris / Hakim Warrick
C: Marcin Gortat / ? / ?
Da kommt auf jeden Fall eine Menge Arbeit auf unser Front Office zu, das Team muss quasi in der Tiefe komplett neu aufgebaut werden. Hier vielleicht einige Kandidaten, die ich mir vorstellen könnte.

Backup Point Guard


Kirk Hinrich (UFA)

Hinrich hat durch Verletzungen in der vergangenen Jahre wohl etwas von seiner ursprünglichen Qualität verloren, trotzdem ist er immer noch ein sehr guter Verteidiger und ein erfahrener Spieler, der durchaus eine Offensive leiten kann. Hier muss man sich die Frage stellen, ob er nach einen langfristigen Vertrag sucht. Mehr als MLE Gehalt dürfte er aber wohl nicht verlangen.

Jerryd Bayless (RFA)

Bayless ist zwar eher ein Comboguard, wusste aber in Toronto zu überzeugen eher er mit Verletzungen zu kämpfen hatte. Die Frage ist ob Toronto ihn halten möchte, da Calderon ja auch vor dem Ende seines Vertrages steht. Bayless würde uns auf jeden Fall eine junge, gute Option im Backcourt geben.

Sebastian Telfair (teilweise garantiert)

Telfair scheint wohl die offensichtlichste Wahl zu sein. Kann er die Leistungen der vergangenen Spiele auf konstantem Niveau bestätigen, so spricht nichts dagegen den Point Guard für geringes Gehalt (1,5) zu halten. In meinen Augen wird er auf jeden Fall nächstes Jahr im Kader stehen, selbst wenn er nur dritter Point Guard wird.

Aaron Brooks (RFA)

Bei Brooks sind uns ja quasi die Hände gebunden. Entweder nehmen wir ihn unter Vertrag oder er geht ohne irgendeinen Gegenwert, da wir keine sign&trade Rechte besitzen. Sollte man ihn für vernünftiges Geld (3-4) und zu einen kurzem Vertrag (zwei Jahre?) halten können, kann ich ihn mir durchaus als Option vorstellen. Ein Zwei-Jahres Vertrag läge wohl im Interesse beider Parteien.

Kendall Marshall (Draft)

Natürlich kann man auch durch den Draft an junge Spieler kommen. In einem Point Guard-armen Draft scheint Marshall noch das beste Talent zu sein. Er ist eher ein Vorlagengeber ohne guten Wurf, dafür aber mit gutem Zug zum Korb. In meinen Augen die beste Lösung als Backup Point Guard, vor allem wenn man Telfair noch in der Hinterhand hätte.
Ich denke Brooks und Telfair wären bei den vorhandenen Optionen sicherlich die passenden Lösungen. Sollte man jedoch Marshall draften kann auf Brooks verzichtet werden. Mit Telfair würde noch ein Point Guard bereit stehen, der zumindest angedeutet hat in unserem System spielen zu können.

Starting (Backup) Shooting Guard / Go-to-guy
Eric Gordon (RFA)

Gordon ist in meinen Augen neben Williams der einzige Spieler der Free Agency, dem ich einen max. Vertrag anbieten würde, auch wenn, wie es scheint, verletzungsanfällig ist. Jedoch sind das keine chronische Verletzungen, weshalb ich da komplettes Vertrauen in unseren Ärztestab habe. Gordon verkörpert jedoch alles, was in unserem aktuellen Team fehlt: Scoring, das Ziehen von Freiwürfen und der generelle Zug zum Korb.

O.J. Mayo (RFA)

Ich denke kaum, dass Memphis Mayo halten wird, sie ihn jedoch per s&t traden werden. Mayo könnte überbezahlt werden, was sich allerdings nicht lohnen würde. Ansonsten natürlich eher die "lite" Version von Eric Gordon mit weniger Zug zum Korb.

Ray Allen (UFA)

Allen hat in der jetzigen Saison immer wieder Verletzungsprobleme gehabt, weshalb Phoenix, sollten sie interessiert sein, einen Vorteil bieten könnte. Allen ist, wie vielleicht bekannt ( ;) ), ein exzellenter Dreierschütze und könnte neben Nash und dem schnellen System, das in Boston nicht gespielt wird, tausende gute Würfe auf den Korb bekommen. Außerdem kann er durch das "herumlaufen der Picks" eine neue Möglichkeit in unserer Offensive aufbieten. Gibt man ihm einen netten Zwei-Jahres Vertrag zu angemessenen Bezügen denke ich schon das Phoenix nicht unrealistisch wäre.

Jeremy Lamb (Draft)

Lamb ist mein Wunschkandidat aus dem Draft und mehrere Mock Drafts sehen ihn auf Platz 14 und somit auch in Phoenix. Lamb ist ein flinker Spieler, guter Scorer und Schütze. Eigentlich genau das, was man in einem Kader gebrauchen kann. Sollte sich so ein Spieler Spielzeit mit Michael Redd als Backup Shooting Guard teilen wäre ich mehr als zufrieden.
Starting Power Forward
Kevin Garnett (UFA)

Garnett könnte sicherlich, genauso wie Allen, perfekt in das System passen. Durch seinen starken Mid-Range Wurf sorgt er für nötiges Spacing und seine Verteidigung ist immer noch über jeden Zweifel erhaben. Das Pick&Pop mit Nash könnte hervorragend funktionieren. Gibt man ihm ebenfalls einen Zwei-Jahres Vertrag und nimmt seinen Kumpel Allen unter Vertrag steht einer Verpflichtung nicht viel im Wege, vor allem wenn Boston kein Interesse daran zeigt mit ihm zu verlängern.

Natürlich kann man auch Frye oder Morris starten, vor allem weil keine andere Kandidaten vorhanden sind.
Backup Center
Aaron Gray
Semih Erden
Lou Amundson
Hamed Haddadi
Für alle Spieler gilt wohl das selbe: Big Man die sich auf dem Feld bewegen können und eine nicht allzu schlechte Figur gemacht haben.

Folgende Spieler könnten evtl. billig verfügbar sein und könnten den Kader in der Breite auffüllen.
Under the radar

Darrell Arthur (RFA)

Mit Randolph und Speights hat Memphis zwei solide Big Man auf der Vier und ich kann mir kaum vorstellen, dass nach der langen Verletzungspause Arthur noch gebraucht wird. Er hat in den Playoffs sehr gute Ansätze gezeigt und könnte für den richtigen Preis zu haben sein.

Daniel Orton

Einer der Kentucky Wildcats aus dem '10 Draft. Konnte sich niemals bei Orlando hinter Howard durchsetzen und die Magic haben seine Option abgelehnt. Wäre evtl. eine Einladung ins Trainingslager wert.

James Anderson

Junger Spieler, dessen Option völlig überraschend von den Spurs nicht gezogen wurde. Könnte evtl. die Breite auf dem Flügel erweitern, sollte man keinen SG/SF draften.

Greg Oden

Eine komplette Offseason unter der Aufsicht von Aaron Nelson könnte Wunder bewirken. Zumindest könnte sich ein Blick auf Oden lohnen, auch wenn er vermutlich in der nächsten Saison nicht fit wird.
Fazit

Es gibt durchaus mehrere Spieler, die man sich ins Team holen könnte und die dem Team auch weiterhelfen könnten. Gordon hat in meinen Augen die vielleicht oberste Priorität, sollte sich aber hier nicht die Möglichkeit ergeben ihn zu verpflichten sehe ich Allen/Garnett als ernsthafte Möglichkeiten an. Ich gebe lieber den beiden kurzfristige Verträge anstatt einen Michael Beasley oder auch O.J. Mayo komplett über zu bezahlen. So hätte man in der Zukunft immer noch vernünftige finanzielle Flexibilität. Holt man sich dabei noch zwei junge Spieler wie Jeremy Lamb und Darrell Arthur ins Boot, hätte man einen ganz guten Mix.

PG: Steve Nash / Aaron Brooks / Sebastian Telfair
SG: Ray Allen / Jeremy Lamb / Michael Redd
SF: Grant Hill / Jared Dudley / Josh Childress
PF: Kevin Garnett / Markieff Morris / Hakim Warrick
C: Marcin Gortat / Channing Frye / Darrell Arthur

Benutzeravatar
t0rchy
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 357
Registriert: 11.04.2012, 17:15
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Archie Goodwin
Lieblingsposition: Cheerleader

#6

Beitrag von t0rchy » 11.04.2012, 21:03

Sehr schöner ausführlicher Beitrag, ich sollte wohl erst anworten wenn ich wieder zu Hause an meinem Mac bin, da hier am Notebook doch ein wenig die Übersicht verloren geht, aber ich versuche es mal :)

Angenommen wir nehmen Nash erneut unter Vertrag (3 Jahre / 8 Millionen?), verlängern mit Hill (1 Jahr / 4 Millionen?) und geben Redd ein weiteres Jahr das vet. Minimum (1 Jahr / 1,3 Millionen) so ständen wir bei $43,6M. Das Salary Cap sollte 2013 bei ~ 60 Millionen liegen. Ungefähr 17 Millionen würden uns also zur Verfügung stehen. Evtl. wird Childress oder Warrick noch gecuttet, wobei hier die Chancen wohl eher gering sind.
Ich fürchte, Nash wird um die 10 - 11 Mio erhalten. Nebulös hat sich da auch bei mir eine Erinnerung festgesetzt, dass unbestätigte Aussagen dahingehend schon getroffen wurden. Ich erinnere mich aber leider gerade weder an Zusammenhang noch an Quelle, sorry. Irrtum nicht ausgeschlossen :)
Sollten Nash und Hill mit vermutlich höheren Kosten als diese erneut unterzeichnen, bleibt nicht viel, gerade da besondere free Agents nicht vorhanden sind. Mit Rollenspielern á la Warrick, Childress und Co. sollten wir uns dann auf garkeinen Fall den restlichen Kader vollstopfen, sonst sieht die Sache ganz schlecht aus auf lange Sicht :roll:


Zu den von dir genannten Free Agents ein paar ausgewählte Kommentare:

Eric Gordon:
Was ich mich bei ihm frage: Würde man hier auch über einen Max-Deal auch nur annähernd nachdenken, wenn er in einer der stärkeren Free-Agent Jahre dabei wäre? Ich glaube, dass er der einzige richtige junge Spieler mit viel Talent und guten Leistungen ist, könnte sein Marktwert enorm anheben. Spieler mit Berträgen über Marktwert haben wir genug. Schnelle, offensiv potente, athletische Guards gibt es wie Sand am Meer und wird es immer häufiger geben. Mhm, bin nicht sehr überzeugt...

O.J. Mayo
Ich mag den Typ. Ihm würde ich mehr zahlen als Gordon. Ja, sein Drive ist unauffällig, aber so lang Nash bei uns spielt, ist sein Wurf sowieso wichtiger. Er hat eine etwas bessere Defense aber letztendlich ist das eher eine "gefühlsmäßige" Entscheidung, warum ich ihn bevorzugen würde. Ich glaube, im Moment zeigt er bei den Grizzlies nicht das was er kann und ihm traue ich mehr Upside als Gordon zu. Zudem hat er etwas, das mir in vielen Suns-Spielen fehlt: Biss! Er wirkt manchmal, wie ein kleiner Bryant, was die Hartnäckigkeit/Ernsthaftigkeit seines Spiels anbetrifft und kann den Gegner auch mal ärgern. Fraglich ist hier, ob er in unseren Sunshine-Lockerroom passt...

Ray Allen
(Mittlerweile) prima Defense, immernoch ein guter Wurf, zieht noch immer recht passabel zum Korb... Ja, könnte gefallen. Aber nur wenn Grant Hill nicht verlängert. Wir wollen ja kein Altenheim öffnen. Für mich der beste, erschwingliche Hill-Ersatz, wenn er sich mit einem ebenbürtigen Vertrag zufrieden stellen würde. aber ich schätze die Chancen da gering ein, das können auch weit bessere Teams als wir bieten...

Kevin Garnett
Nein.
Der Typ kommt mir nicht zu den Suns! Das passt in jeglicher Hinsicht nicht.


Greg Oden
Der schon eher. Den möchte ich unbedingt. Ich will, ich will, ich will :D
Er könnte den Suns wieder Hoffnung geben und unser medical Staff auch ihm (seiner Karriere). als "Good-Guy" passt er sehr gut zu unserer Truppe. Okay, sein Skill-Set ist neben einem Gortat nicht gerade eine wahnsinns-Ergänzung, aber WENN man ihn auf lange Sicht gesund bekommt, ist er der beste Spieler, der nicht unter Vertrag stehen wird, davon bin ich überzeugt. Und das Ganze auf einer Position, die nun wirklich nicht mit Talent überhäuft wird heutzutage... Ihm würde ich als Projekt auch ein bisschen mehr zahlen. Ich möchte mich da nicht auf eine bestimmte Nummer versteifen... irgendwas zwischen MLE und Zweistelligkeit darf es schon sein, wenn unsere Weißkittel-Spezis Hoffnung haben. Wichtig ist hier: Ein LANGER Vertrag. Wenn wir ihn aufpeppeln und er dann ohne Gegenwert zwei Jahre später abahut, war das mal ein klarer Schuss in den Ofen.



Am Ende des Tages:

Sollten Steve und Grant nicht verlängern, würde ich primär mal Greg Oden und O.J. Mayo verpflichten. Oden wurde aufgegeben, er wird günstig sein und einen medizinisch hoffnungslosen Fall verpflichten wir sowieso nicht, da vertraue ich unseren Leuten bedingungslos. Mayo wäre ein netter Side-Kick zu Oden. Mit diesen beiden haben wir ein hervorragendes Fundament und nach einem Tank-year (mit Oden, der in erster DNP im Boxscore verzeichnen wird) sieht unsere Zukunft womöglich nicht schlechter aus, als die der Thunder vor einiger Zeit... Nur, dass wir die Sonics nicht vergewaltigt haben ;)

Wenn Steve und Grant bleiben... mhm... würde ich eigentlich niemanden länger als ein Jahr verpflichten und es ist fraglich, ob Steve und Grant in dem Fall bleiben würden... Da beißt sich die Katze in den eigenen Schwanz irgendwie.


Zu Trades nur knapp:
Ich würde gern Warricks und Childress' Verträge loswerden :P
Zuletzt geändert von t0rchy am 11.04.2012, 21:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#7

Beitrag von Octavianus » 11.04.2012, 22:33

O.J. Mayo: Ich mag den Typ. Ihm würde ich mehr zahlen als Gordon.
Ich mag Mayo auch, doch die Frage ist jedoch hierbei ob man hier nicht überbezahlt? Mayo QO liegt schon bei ~ 7,3 Millionen. Welche Teams könnten sich denn noch für einen Spieler wie ihn interessieren? Boston, New Jersey und Utah könnten hierbei Kandidaten sein. Ich bin mir sicher, dass Memphis ihn nicht halten wird bei den ganzen Gehältern die sie momentan schon ausgeben und wenn man ihn für einen langfristigen Vertrag in der Region 6-8 Millionen verpflichten können spricht sicherlich nichts dagegen. Aber will man ihm wirklich einen Ben Gordon ähnlichen Vertrag geben? Das ist nämlich die Region in der ich Mayo über die Ladentheke gehen sehe.
Ray Allen: Aber nur wenn Grant Hill nicht verlängert.
Ich könnte mir Allen durchaus auch mit Hill zusammen im Kader vorstellen, hierbei würde ich jedoch Grant von der Bank kommen lassen. Wenn er dort die Rolle eines Defensivspezialisten annehmen könnte wäre ich sehr zufrieden. Wenn dann Dudley starten würde hätte man starke Dreierschützen auf dem Feld die für brilliantes Spacing sorgen würden.
Kevin Garnett: Der Typ kommt mir nicht zu den Suns!
So oder zumindest etwas ähnliches hatte ich erwartet. :D Für mich dient er jedoch als Grund für Allen zu den Suns zu kommen. Mir würde Garnett gefallen, aber bei ihm scheiden sich ja die Geister.
Greg Oden: irgendwas zwischen MLE und Zweistelligkeit darf es schon sein
Puh. Nein, das wäre in meinen Augen ein viel zu großes Risiko, selbst wenn der Ärztestab dieser Herausforderung gewachsen sei. Irgendetwas Unerwartetes kann da immer eintreten und einen Spieler außer Gefecht setzen. Bei einem Vertrag in 2.5-3.5 wäre mir da wesentlich angenehmer.
Zuletzt geändert von Octavianus am 11.04.2012, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
t0rchy
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 357
Registriert: 11.04.2012, 17:15
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Archie Goodwin
Lieblingsposition: Cheerleader

#8

Beitrag von t0rchy » 11.04.2012, 23:31

Etwas unerwartetes kann immer eintreten, auch bei Dwight Howard wenn wir ihn gegen Josh Childress ertraden würden. Das ist der Witz, an unerwarteten Dingen :)

Man müsste ja nicht den kompletten Vertrag garantieren. Aber eine solche Chance sollte man sich nicht wegen 2 - 3 Mio im Jahr durch die Lappen gehen lassen, die zwischen unserem Angebot und dem eines anderen Teams liegen würden. Zweistellige Summen wird ihm bestimmt niemand bieten...

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1966
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#9

Beitrag von Jonathan Walker » 12.04.2012, 00:00

Octavianus hat geschrieben: Angenommen wir nehmen Nash erneut unter Vertrag (3 Jahre / 8 Millionen?), verlängern mit Hill (1 Jahr / 4 Millionen?) und geben Redd ein weiteres Jahr das vet. Minimum (1 Jahr / 1,3 Millionen) so ständen wir bei $43,6M.
Ich denke der Marktwert der drei liegt höher. Warum sollte Steve Nash auf einmal $4 Mio. p.a. billiger werden? Seine Leistung hat nicht nachgelassen und die Suns verdienen weiterhin ihr Geld an ihm. Redd dürfte nach seinen ansprechenden Leistungen woanders auch entweder mehr Geld oder bessere Chancen auf Siege erhalten. Hill musste man bereits in der letzten Offseason mehr bieten als die MLE, die er von mehreren Contendern bekommen hätte. Auch hier sehe ich nicht, warum er auf einmal $2.5 Mio. weniger nehmen sollte.

Es sei denn, man überzeugt sie davon, dass man mit dem eingesparten Geld einen Blockbuster hinbekommt. Doch wie wahrscheinlich ist das?
Octavianus hat geschrieben: Sebastian Telfair (teilweise garantiert)

Telfair scheint wohl die offensichtlichste Wahl zu sein. Kann er die Leistungen der vergangenen Spiele auf konstantem Niveau bestätigen, so spricht nichts dagegen den Point Guard für geringes Gehalt (1,5) zu halten. In meinen Augen wird er auf jeden Fall nächstes Jahr im Kader stehen, selbst wenn er nur dritter Point Guard wird.
Sehe ich auch so. Man wird ihn eher für $1.5 Mio halten, als ihm $0.5 Mio. für nichts zu zahlen.
Octavianus hat geschrieben: Aaron Brooks (RFA)

Bei Brooks sind uns ja quasi die Hände gebunden. Entweder nehmen wir ihn unter Vertrag oder er geht ohne irgendeinen Gegenwert, da wir keine sign&trade Rechte besitzen. Sollte man ihn für vernünftiges Geld (3-4) und zu einen kurzem Vertrag (zwei Jahre?) halten können, kann ich ihn mir durchaus als Option vorstellen. Ein Zwei-Jahres Vertrag läge wohl im Interesse beider Parteien.
Könnte ich aus Mangel an Alternativen mit leben, wenn der Vertrag moderat ist. Könnte mir aber auch vorstellen, dass ein anderes Team (Nets? Hornets? Raptors? Wizards?) verzeifelt genug ist, ihm etwas nmehr zu bieten und er dann weg ist.
Octavianus hat geschrieben: Ich denke Brooks und Telfair wären bei den vorhandenen Optionen sicherlich die passenden Lösungen. Sollte man jedoch Marshall draften kann auf Brooks verzichtet werden. Mit Telfair würde noch ein Point Guard bereit stehen, der zumindest angedeutet hat in unserem System spielen zu können.
Ich halte die beiden auch für die realistischsten Lösungen.
Octavianus hat geschrieben: Starting (Backup) Shooting Guard / Go-to-guy

Eric Gordon (RFA)

Gordon ist in meinen Augen neben Williams der einzige Spieler der Free Agency, dem ich einen max. Vertrag anbieten würde, auch wenn, wie es scheint, verletzungsanfällig ist. Jedoch sind das keine chronische Verletzungen, weshalb ich da komplettes Vertrauen in unseren Ärztestab habe. Gordon verkörpert jedoch alles, was in unserem aktuellen Team fehlt: Scoring, das Ziehen von Freiwürfen und der generelle Zug zum Korb.
Mit einem Max-Vertrag könnte man Gordon sicherlich locken. Meiner Meinung nach sollte man Gordon allerdings nicht anrühren da er

a) überbezahlt wäre
b) hinter seiner Gesundheit zumindest Fragezeichen stehen
c) ich seinen Spielertyp nicht besonders mag

Da die Hornets ihn meiner Einschätzung nach aber um jedem Preis halten werden, mache ich mir da keine Sorgen.
Octavianus hat geschrieben: O.J. Mayo (RFA)

Ich denke kaum, dass Memphis Mayo halten wird, sie ihn jedoch per s&t traden werden. Mayo könnte überbezahlt werden, was sich allerdings nicht lohnen würde. Ansonsten natürlich eher die "lite" Version von Eric Gordon mit weniger Zug zum Korb.
Mayo ist eher Ergänzungsspieler als Stütze, wird trotzdem nicht billig und daher bei der aktuellen Kadersituation keine optimale Lösung.
Octavianus hat geschrieben: Ray Allen (UFA)

Allen hat in der jetzigen Saison immer wieder Verletzungsprobleme gehabt, weshalb Phoenix, sollten sie interessiert sein, einen Vorteil bieten könnte. Allen ist, wie vielleicht bekannt ( ;) ), ein exzellenter Dreierschütze und könnte neben Nash und dem schnellen System, das in Boston nicht gespielt wird, tausende gute Würfe auf den Korb bekommen. Außerdem kann er durch das "herumlaufen der Picks" eine neue Möglichkeit in unserer Offensive aufbieten. Gibt man ihm einen netten Zwei-Jahres Vertrag zu angemessenen Bezügen denke ich schon das Phoenix nicht unrealistisch wäre.
Ich wäre extrem überrascht, wenn sich ein Spieler wie Ray Allen ausgerechnet für Phoenix entscheiden würde. Bei Allen wird nahezu jedes Team anfragen und am Ende wird er sich für den besten Mix aus Geld und Titelchancen entscheiden. Phoenix sehe ich da fast chancenlos.
Octavianus hat geschrieben: Jeremy Lamb (Draft)

Lamb ist mein Wunschkandidat aus dem Draft und mehrere Mock Drafts sehen ihn auf Platz 14 und somit auch in Phoenix. Lamb ist ein flinker Spieler, guter Scorer und Schütze. Eigentlich genau das, was man in einem Kader gebrauchen kann. Sollte sich so ein Spieler Spielzeit mit Michael Redd als Backup Shooting Guard teilen wäre ich mehr als zufrieden.
Würde sicher passen. Aber über den Draft mache ich mir erst Gedanken, wenn unsere Position feststeht.
Octavianus hat geschrieben: Starting Power Forward

Kevin Garnett (UFA)

Garnett könnte sicherlich, genauso wie Allen, perfekt in das System passen. Durch seinen starken Mid-Range Wurf sorgt er für nötiges Spacing und seine Verteidigung ist immer noch über jeden Zweifel erhaben. Das Pick&Pop mit Nash könnte hervorragend funktionieren. Gibt man ihm ebenfalls einen Zwei-Jahres Vertrag und nimmt seinen Kumpel Allen unter Vertrag steht einer Verpflichtung nicht viel im Wege, vor allem wenn Boston kein Interesse daran zeigt mit ihm zu verlängern.
Bei KG frage ich mich dasselbe wie bei Allen. Warum sollte der ausgerechnet nach Phoenix? Auch er wird sich immer Sommer sein Team aussuchen können und mit Sicherheit nicht günstig. Ich kann mir vorstellen, dass das eine oder anderen Team ihm an die $10 Mio. p.a. für ein bis zwei Saisons bietet. OKC, Miami & Co. würden ihn sicherlich auch mit Kusshand nehmen, wenn ihm gewinnen wichtiger ist (und das ist es aller Wahrscheinlichkeit nach). Es gibt locker zehn Teams, die bessere Chancen auf einen Playoffrun bieten als die Suns. Die Chancen für KG in Phoenix stehen vielleicht bei 1%, für Garnett und Allen zusammen in Phoenix bei 0.5%.

Auch weil es wohl keine abgemachte Sache ist, dass das Management überhaupt weiterhin ein mittelmäßiges Playoffteam aus ist. Nash würde man bei Gelegenheit sicher weiterhin als Cash Cow halten, aber dann auch noch respektable Verträge an alte Stars raushauen? Zweifelhaft.
Octavianus hat geschrieben: Natürlich kann man auch Frye oder Morris starten, vor allem weil keine andere Kandidaten vorhanden sind.
Das halte ich für die wahrscheinlichste Variante. Morris möchte man sicher soviel Spielzeit wie möglich geben und Frye kann man mit seinem Vertrag auch nicht auf die Bank verbannen.
Octavianus hat geschrieben: Backup Center
Aaron Gray
Semih Erden
Lou Amundson
Hamed Haddadi
Für alle Spieler gilt wohl das selbe: Big Man die sich auf dem Feld bewegen können und eine nicht allzu schlechte Figur gemacht haben.
Ja, aber diese Spieler werden kaum den Untschied ausmachen. Man wird abwägen, ob man sich einen der genannten holt, oder an RoLo festhält. Der mit dem (vermeintlich) besten Preis-Leistungsverhältnis wird es dann.
Octavianus hat geschrieben: Fazit

Es gibt durchaus mehrere Spieler, die man sich ins Team holen könnte und die dem Team auch weiterhelfen könnten. Gordon hat in meinen Augen die vielleicht oberste Priorität, sollte sich aber hier nicht die Möglichkeit ergeben ihn zu verpflichten sehe ich Allen/Garnett als ernsthafte Möglichkeiten an. Ich gebe lieber den beiden kurzfristige Verträge anstatt einen Michael Beasley oder auch O.J. Mayo komplett über zu bezahlen. So hätte man in der Zukunft immer noch vernünftige finanzielle Flexibilität. Holt man sich dabei noch zwei junge Spieler wie Jeremy Lamb und Darrell Arthur ins Boot, hätte man einen ganz guten Mix.
Da Gordon wohl gematcht wird und KG und Allen weit bessere Alternativen als Phoenix haben werden, sehe ich der FA 2012 pessimistisch entgegen, was einen größeren Fang angeht. Man wird (mal wieder) auf Steals angewiesen sein und aufpassen, dass man sich nicht die Flexibilität für die kommenden Jahre raubt. Das widerrum könnte zu wenig sein, um Nash, Hill und Redd zum Bleiben zu bewegen.
t0rchy hat geschrieben: Eric Gordon:
Was ich mich bei ihm frage: Würde man hier auch über einen Max-Deal auch nur annähernd nachdenken, wenn er in einer der stärkeren Free-Agent Jahre dabei wäre? Ich glaube, dass er der einzige richtige junge Spieler mit viel Talent und guten Leistungen ist, könnte sein Marktwert enorm anheben. Spieler mit Berträgen über Marktwert haben wir genug. Schnelle, offensiv potente, athletische Guards gibt es wie Sand am Meer und wird es immer häufiger geben. Mhm, bin nicht sehr überzeugt...
Du vergisst Batum, der auch auf dem Markt ist und den ich auf vom Marktwert her auf einem Level mit Gordon sehe (potentiell gar darüber). Aber auch bei ihm wird wohl jedes Angebot gematcht werden.
t0rchy hat geschrieben: Greg Oden
Der schon eher. Den möchte ich unbedingt. Ich will, ich will, ich will :D
Er könnte den Suns wieder Hoffnung geben und unser medical Staff auch ihm (seiner Karriere). als "Good-Guy" passt er sehr gut zu unserer Truppe. Okay, sein Skill-Set ist neben einem Gortat nicht gerade eine wahnsinns-Ergänzung, aber WENN man ihn auf lange Sicht gesund bekommt, ist er der beste Spieler, der nicht unter Vertrag stehen wird, davon bin ich überzeugt. Und das Ganze auf einer Position, die nun wirklich nicht mit Talent überhäuft wird heutzutage... Ihm würde ich als Projekt auch ein bisschen mehr zahlen. Ich möchte mich da nicht auf eine bestimmte Nummer versteifen... irgendwas zwischen MLE und Zweistelligkeit darf es schon sein, wenn unsere Weißkittel-Spezis Hoffnung haben. Wichtig ist hier: Ein LANGER Vertrag. Wenn wir ihn aufpeppeln und er dann ohne Gegenwert zwei Jahre später abahut, war das mal ein klarer Schuss in den Ofen.
Grundsätzlich wäre ich auch für ein Gamble in Richtung Oden. Und auch für ihn gäbe es sicher kaum eine bessere Alternative. Im Prinzip ist es ja seine letzte Chance.

Von einem langen Vertrag halte ich jedoch überhaupt nichts, schon gar nicht in dem von dir angedachten Bereich. $10 Mio. kann man bei so einem Experiment ja schon mal verbraten. Auch Steve Kerr sagte in einem Interview bei Bill Simmons einmal, dass er Oden jederzeit einen Einjahresvertrag über $10 Mio. anbieten würde, einfach weil der Reward dermaßen groß sein könnte. Aber $25 Mio.? Oder $30 Mio.? Sicher nicht. Und es gibt genug Stimmen, die davon sprechen, dass Oden fertig ist.

Wenn Oden tatsächlich noch einmal fit würde, könnte ich mir schon vorstellen, dass er aus Loyalität und Dankbarkeit bei den Suns verbleiben würde. Man sollte ihm nicht von vorneherein mit Geld zuschütten, nur weil man Angst hat, es könnte funktionieren. ;)
Natürlich wird man keinen hoffnungslosen Fall verpflichten. Aber ein großes Risiko wäre immer dabei, deswegen würde ich auf einen Zweijahresvertrag tippen.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#10

Beitrag von Octavianus » 12.04.2012, 14:11

Sehr enttäuschendes Ergebnis in Memphis. Wir konnten uns sehr lange im Spiel halten (wie eigentlich, Memphis hat unglaublich gut geworfen) und sogar in Führung gehen aber letztendlich sind in den Schlussminuten wieder die bekannten Probleme aufgetreten. Wir haben niemanden der die Punkte machen kann. Die beiden Spielzüge von Shannon Brown, wo er zweimal vom 3er abdrückt war schon bezeichnend. Dazu hat man deutlich zu viele Offensive-Rebounds abgegeben. Nash hatte, trotz seines Double-Doubles, in meinen Augen kein gutes Spiel. Viele sinnlose Turnover, vor allem bei drei Lob Pässen?

Was ich mir dauernd gefragt habe: Warum zieht man mit dem Ball nicht mal zum Korb wenn man nach zwei Minuten schon im Bonus war. Viel zu viele Sprungwürfe. Warum wurde Michael Redd nicht mehr gesucht? Man ist am Anfang noch Spielzüge für entweder Childress oder Redd gelaufen, am Ende kam da nichts mehr.

Telfair gefällt mir in den letzten Spielen exzellent. Er schmeißt die Offensive und zeigt bissige Defense. Hätte eine derartige Entwicklung auch nicht vorhergesagt. Grant Hill hat deutlich gefehlt. Gay hat einfach unglaublich gut gespielt und so gut wie alles getroffen.

Insgesamt vielleicht keine unerwartete, aber trotzdem enttäuschende Niederlage. Man hätte hier durchaus gewinnen können.

Achja: Frye ist wirklich grausam und wann hat Gortat zum letzten mal im letzten Viertel einen Pass gefangen? 8-)

Benutzeravatar
t0rchy
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 357
Registriert: 11.04.2012, 17:15
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Archie Goodwin
Lieblingsposition: Cheerleader

#11

Beitrag von t0rchy » 12.04.2012, 14:37

Ist natürlich saublöd gelaufen (so man in die Playoffs will), dass Utah und Denver gewonnen haben. Aber eine Niederlage gegen die Grizzlies ist nichts, womit man nicht rechnen konnte. Wir waren nicht chancenlos, das war okay. Aber direkt auf der Kippe stand das Spiel ja nun auch nicht. Wir waren weniger konsequent und Durchsetzungsfähig, insgesamt das schlechtere Team. Wobei man den zu erwarteten Talent-Unterschied nicht so sehr gespürt hat.

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#12

Beitrag von Octavianus » 12.04.2012, 16:10

Jonathan Walker hat geschrieben: Ich wäre extrem überrascht, wenn sich ein Spieler wie Ray Allen ausgerechnet für Phoenix entscheiden würde. Bei Allen wird nahezu jedes Team anfragen und am Ende wird er sich für den besten Mix aus Geld und Titelchancen entscheiden. Phoenix sehe ich da fast chancenlos.


Bei KG frage ich mich dasselbe wie bei Allen. Warum sollte der ausgerechnet nach Phoenix? Auch er wird sich immer Sommer sein Team aussuchen können und mit Sicherheit nicht günstig. Ich kann mir vorstellen, dass das eine oder anderen Team ihm an die $10 Mio. p.a. für ein bis zwei Saisons bietet. OKC, Miami & Co. würden ihn sicherlich auch mit Kusshand nehmen, wenn ihm gewinnen wichtiger ist (und das ist es aller Wahrscheinlichkeit nach). Es gibt locker zehn Teams, die bessere Chancen auf einen Playoffrun bieten als die Suns. Die Chancen für KG in Phoenix stehen vielleicht bei 1%, für Garnett und Allen zusammen in Phoenix bei 0.5%.
Die Aussicht auf einen Zwei-Jahres Vertrag für beide Spieler wäre sicherlich nicht uniteressant, vor allem wenn man ihnen genug Geld bietet. Beide Spieler haben immer mal wieder ihre Verletzungen in der Saison gehabt, weshalb unser medizinischer Stab ein großen Vorteil darstellen würde. Garnett und Allen sind eng befreundet, weshalb ich mir schon vorstellen kann, dass ein Allen kommen würde wenn Garnett zu sagt. Garnett hat ebenfalls eine enge "Beziehung" mit Nash.

Gegenfrage: Welche Titelanwärter hätten denn genug Geld und auch Bedarf an so einem Spieler. Ich kann mir kaum vorstellen, dass Allen und Garnett für das Minimum oder die Mini-MLE z.B. in Miami unterschreiben.

Insgesamt ist das natürlich alles nur möglich wenn Boston auf Garnett verzichtet (was ja anscheinend nicht der Fall sein wird). Aber ich gebe dann lieber Garnett und Allen das Geld mit kurzfristigen Verträgen anstatt z.B. einen Beasley überzubezahlen.
Jonathan Walker hat geschrieben:Da die Hornets ihn meiner Einschätzung nach aber um jedem Preis halten werden, mache ich mir da keine Sorgen.
Da wäre ich mir nicht so sicher. Bindet man sich wirklich einen verletzungsanfälligen Spieler ans Bein, wenn die Liga den Verein verwaltet und ihn mit Möglichkeit auch noch verkaufen möchte? Man hat zwei Lottery Picks im Draft und wenn sich da die Hornets z.B. einen Bradley Beal angeln kann ich mir kaum vorstellen, dass die einen Maximal-Vertrag zu diesem Zeitpunkt wollen.

Ich bin wirklich ein Fan von Gordon und er verkörpert wirklich alles, das wir momentan brauchen. Über die Verletzungsanfälligkeit mache ich mir keine Sorgen, man wird sicherlich keinen Spieler verpflichten wenn da von Seiten Aaron Nelson's Zweifel bestehen (siehe Chandler, Stoudemire).

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#13

Beitrag von Octavianus » 14.04.2012, 12:55

Ein wirklich abwechslungsreiches Spiel in Houston. Die erste Halbzeit von den Suns war einfach unterirrdisch, auch wenn das Ergebnis darüber wohl hinweg täuscht. Bis auf Gortat hat kein Spiele gereboundet und selbst Gortat hatte große Probleme Camby von den Brettern weg zu halten. Außerdem fehlte die komplette Energie in der Verteidigung (deswegen will ich Garnett :mrgreen: ). #

Die zweite Halbzeit war das komplette Gegenteil. Gortat war hier wirklich überragend, in meinen Augen eine der besten Halbzeiten der Saison. Steve hat seinen Wurf gesucht und mit Hilfe der Bank konnten wir das Spiel letztendlich für uns entscheiden.

Ich bin wirklich überrascht, das wir bei dieser Schiedsrichter Leistung ( :evil: ) und bei dem grenzenlose Gefloppe von Scola ( :roll: ) gewinnen konnten. Insgesamt ein Must-Win, der unsere Playofflage um einiges verbessert.

Benutzeravatar
willis
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 405
Registriert: 14.04.2012, 14:41
Lieblingsteam: Jazz
Lieblingsspieler: Penny, Nash, Ginobili, Hayward, CP3
Wohnort: Gießen

#14

Beitrag von willis » 14.04.2012, 15:23

Habe gerade das Spiel gegen Houston gesehen - das war überlebenswichtig.
Wenn man die Mannschaft mal vergleicht mit der Mannschaft vom Anfang der Saison, dann muss man sagen man hat sich sehr gut entwickelt.

Nun hat man eine recht feste Rotation und alle bringen Leistung.
Aufsteiger
Channing Frye fand seine Form, spielt nun meist gute Verteidigung und holt ab und zu gut Rebounds (leider zu unkonstant).
Robin Lopez spielt nun wieder mit mehr Energie in der Verteidigung - leider nicht in jedem Spiel, aber öfter.
Sebastian Telfair machte einen großen Sprung vom Bankdrücker und nächtlichem DNP-Kandidaten zum guten Rotationsspieler der mit sehr viel Energie spielt.
Shannon Brown - wie oft habe ich mir an den Kopf gegriffen wenn er den Ball hatte die ersten ca. 40 Spiele, doch es scheint als hat er nun mehr oder weniger begriffen wie in Phoenix gespielt wird. Er spielt den Ball öfter ab, nimmt bessere Würfe und trifft die Dreier. Doch auch hier ist es noch ein Auf und Ab - hat immer noch Großartige und unterirdische Spiele.
Michael Redd - er wird immer besser, kommt wieder in Form und bringt irgendwie Ruhe ins Spiel. Ich mache mir wenig Sorgen wenn Redd den Ball bekommt, er trifft meist gute Entscheidungen und es sieht so aus als hätte er das Vertrauen seiner Mitspieler, die ihn auch öfter anspielen z.B. im high oder low post.

Absteiger
Markieff Morris Rookie. Aber in letzter Zeit scheint er sich auch wieder zu fangen und darf auch mehr spielen.
Ronnie Price & Hakim Warrick sind folgerichtig aus der Rotation gefallen.

Fazit: Jetzt spielt eine gute Mannschaft für die Suns die auch gegen >.500 Teams Spiele gewinnen kann. Schade, dass sie ihre Form erst so spät gefunden hat und nun Außenseiter für die Playoffteilnahme ist. Seit dem All-Star-Break sind wir bei 17-8.
sportforen: NBAFan

GFL Team - Utah Jazz
PG: D.Collison, J.Bayless
SG: J.Harden, A. Burks, A.Afflalo
SF: G.Hayward, J.Parker, T.J.Warren
PF: D.Favors, J.Parker, E.Ilyasova
C: J.Embiid, R.Lopez, C.Aldrich

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#15

Beitrag von Octavianus » 14.04.2012, 16:22

willis hat geschrieben: Channing Frye fand seine Form, spielt nun meist gute Verteidigung und holt ab und zu gut Rebounds (leider zu unkonstant).
Also mir gefällt Frye mir in den letzten Wochen überhaupt nicht. Er zeigt überhaupt keine Energie in der Defensive und hält sich regelmäßig beim Rebounden zurück. Offensiv versucht er zwar sich nebem dem Dreier auch noch ein anderes Spiel anzueignen. Seine Drives führen jedoch meistens zu nichts. Selbst seine Dreier trifft er nicht. Nächste Saison bitte zurück auf die Bank.
willis hat geschrieben: Shannon Brown - wie oft habe ich mir an den Kopf gegriffen wenn er den Ball hatte die ersten ca. 40 Spiele, doch es scheint als hat er nun mehr oder weniger begriffen wie in Phoenix gespielt wird. Er spielt den Ball öfter ab, nimmt bessere Würfe und trifft die Dreier. Doch auch hier ist es noch ein Auf und Ab - hat immer noch Großartige und unterirdische Spiele.
Hängt wohl damit zusammen, dass er mit Steve spielt. Ich bin trotz seines Scorings noch nicht wirklich überzeugt. Die Würfe, die er aktuell nimmt hat er auch schon zu Beginn der Saison genommen, mit der Ausnahme, dass er sie jetzt trifft. Ich kann nicht wirklich von verbesserter Wurfauswahl sprechen, wenn er nach einem eigenen Rebound den Ball in seinen Händen behält und ohne weiteres versucht selber zu punkten. In meinen Augen muss er viel mehr versuchen beim Zug zum Korb direkt den Korb anzuvisieren, anstatt im letzten Moment zum einem Reverse-Korbleger über zu gehen.
willis hat geschrieben: Michael Redd - er wird immer besser, kommt wieder in Form und bringt irgendwie Ruhe ins Spiel. Ich mache mir wenig Sorgen wenn Redd den Ball bekommt, er trifft meist gute Entscheidungen und es sieht so aus als hätte er das Vertrauen seiner Mitspieler, die ihn auch öfter anspielen z.B. im high oder low post.
Stimme ich vollkommen zu. Es macht wirklich Spass ihm momentan zu zuschauen. Er ist wirklich in Basketball-Form und gibt unserer Bank somit eine go-to-option, falls die Offensive zusammenbricht und nichts zusammen kommt. Ich finde auch seine Defensive nicht so schlecht wie Allgemein "befürchtet". Er steht zumindest immer richtig und kann auch an seinem Gegner dranbleiben, sofern der nicht furchtbar athletisch ist.
willis hat geschrieben: Markieff Morris Rookie. Aber in letzter Zeit scheint er sich auch wieder zu fangen und darf auch mehr spielen.
Morris muss in meinen Augen bei den Aufsteigern stehen. Würde ich einen Spieler nennen müssen, der mir in den letzten Wochen am besten gefallen bzw. mit seiner Leistung überrascht hat, so wäre es Morris. Er reboundet und zeigt einen guten Zug zum Korb. Dies paart er mit einem guten Wurf. Auch seine Freiwürfe trifft er hervorragend. Hoffentlich kann er in Zukunft noch etwas breiter werden, bzw mehr Muskeln zulegen, damit er auch in der Verteidigung konstant effektiv handeln kann. Toller Pick!
willis hat geschrieben: Ronnie Price & Hakim Warrick sind folgerichtig aus der Rotation gefallen.
Jop!


Insgesamt hast du ja alles genannt, was für den Erfolg momentan einen großen Beitrag leistet. Die Bank. Zu Beginn der Saison funktionierte da überhaupt nichts und seit dem All Star Break klickt da einfach alles sehr gut. Ich bin gespannt, in wie fern man die Bank nächste Saison noch verbessern wird.
Zuletzt geändert von Octavianus am 14.04.2012, 16:23, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
t0rchy
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 357
Registriert: 11.04.2012, 17:15
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Archie Goodwin
Lieblingsposition: Cheerleader

#16

Beitrag von t0rchy » 14.04.2012, 19:40

Du und dein Garnett... ;)

Im Prinzip gibt es nur zwei Möglichkeiten: Die Geld-Kuh weiter melken oder radikal-Rebuild. Laut realgm sind wir ja auch eines der Teams, die Eric Gordon signen wollen. Das wird eines der Entscheidungskriterien sein, die Nash braucht um zu bleiben. Ich denke, Grant Hill spielt in der ganzen Sache keine Rolle. Die beiden stehen sich recht nahe als eine der wenigen Spieler, die seit Jahren zusammen bei Suns sind und noch dazu die beiden "Dauer-Opas" und Stammspieler. Nash wird sehr genau wissen, was Hill vor hat, der sich ja in der Öffentlichkeit doch sehr bedeckt hält (und aufgrund der geringeren medienwirksamkeit wahrscheinlich schlicht auch seltener gefragt wird). Von daher wird das schon in seine Aussage: Ohne richtige Verbesserung des Teams werde ich gehen, mit einfließen.

Wie aber sehen diese Erwartungen aus? Reichen ihm 1 - 2 Rollenspieler auf Niveau von Childress oder Frye? Oder möchte er wirklich einen Trade sehen bzw. eine Verpflichtung eines Spielers mit Namen wie Eric Gordon (der ja da recht allein auf weiter Flur steht). Da kann man nur spekulieren.

Ich denke, Steve ist eine sehr ehrliche Haut und wird eng mit dem Management zusammenarbeiten. Sollten seine Wünsche nicht erfüllt werden (können) wird er gehen, vielleicht sogar per Sign'n trade. Das hätte für uns (wenn geschickt angestellt) und für ihn (wegen finanzieller Möglichkeiten) wohl die meisten Vorteile. Wichtig ist eben, dass dann unsere komplette Ausrichtung auf den Rebuild ausgelegt ist. Theoretisch ist dann JEDER tradebar. Auch Dudley oder Gortat. Frye sowieso, ohne Nash ist der auch nicht mehr viel wert. Am ehesten sehe ich hier Morris als jemanden, den man halten sollte. Alle anderen, sind entbehrlich. Gortat möchte man sicherlich ungern gehen lassen, aber wie er ohne einen genialen Playmaker wie Nash spielt, weiß auch kein Mensch. Da lieber seinen aktuell sicherlich guten tradewert nutzen.


Noch etwas:
Ich sehe nicht, wo uns Garnett und Allen zu einem Titelanwärter machen würden. Warum wären wir plötzlich so viel besser als die Celtics, die auch kein wirklicher Contender neben Heat und Bulls sind. Nash, Hill (wenn noch da) Garnett und Allen werden bis dahin ein weiteres Jahr älter sein und damit verletzungsanfälliger. Gerade Garnett ist im Moment recht gut drauf, das sah in den letzten zwei Jahren aber auch immer mal ganz anders aus. Für Allen gilt ähnliches wobei er von seiner Athletik weniger abhängig ist. Wir würden besser sein, die Playoffs wären Pflicht. Aber im Bereich der Lakers, Thunder, Bulls oder Heat sehe ich uns da noch lange nicht. Das sind Contender :) Ja... und die Spurs im Moment, überraschender Weise.
Zuletzt geändert von t0rchy am 14.04.2012, 19:44, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
willis
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 405
Registriert: 14.04.2012, 14:41
Lieblingsteam: Jazz
Lieblingsspieler: Penny, Nash, Ginobili, Hayward, CP3
Wohnort: Gießen

#17

Beitrag von willis » 14.04.2012, 20:40

Doch, doch, Brown war deutlich schlimmer Anfang der Saison und da war ich schon verwundert wie gut er eigentlich bei seiner Wurfauswahl trifft und nun spielt er mehr im Teamkonzept.

Morris habe ich als Absteiger nur weil er Anfang der Saison besser spielte und sogar eine unmenschliche Dreierquote hatte und die Rookies in Rebounds (?) anführte, dann durfte er starten, doch das erwies sich doch als zu früh gegen die Starter zu spielen und in letzter Zeit macht er wieder eine gute Figur.
sportforen: NBAFan

GFL Team - Utah Jazz
PG: D.Collison, J.Bayless
SG: J.Harden, A. Burks, A.Afflalo
SF: G.Hayward, J.Parker, T.J.Warren
PF: D.Favors, J.Parker, E.Ilyasova
C: J.Embiid, R.Lopez, C.Aldrich

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#18

Beitrag von Octavianus » 14.04.2012, 20:43

t0rchy hat geschrieben:Nash wird sehr genau wissen, was Hill vor hat, der sich ja in der Öffentlichkeit doch sehr bedeckt hält (und aufgrund der geringeren medienwirksamkeit wahrscheinlich schlicht auch seltener gefragt wird). Von daher wird das schon in seine Aussage: Ohne richtige Verbesserung des Teams werde ich gehen, mit einfließen.
Hier kann ich nur zustimmen. Von Hill's Verbleib sollte man ausgehen, er sagte selber das er am liebsten in Phoenix "retiren" würde. Ich denke seine Meinung würde sich auch nur ändern, wenn Nash nach der Saison den Verein verlässt.
t0rchy hat geschrieben: Wie aber sehen diese Erwartungen aus? Reichen ihm 1 - 2 Rollenspieler auf Niveau von Childress oder Frye? Oder möchte er wirklich einen Trade sehen bzw. eine Verpflichtung eines Spielers mit Namen wie Eric Gordon (der ja da recht allein auf weiter Flur steht). Da kann man nur spekulieren.
Generell halte ich die Aussage von Nash "ich gehe wenn es keine Verbesserungen gibt" für überbewertet und denke, dass vor allem die Medien das viel zu sehr an die große Glocke hängen (verständlicherweise). Nash wurde vom Reporter doch direkt darauf angesprochen, soll er da sagen, dass er auf jeden Fall zum Team zurückkehren wird, egal wie der Kader aussehen wird? Steve ist ja kein Dummkopf, er wird genau wissen welche Optionen Phoenix im Sommer hat. Auch die Aussage wo er Miami ins Spiel gebracht hat erinnert mich da nur zu sehr an die alte "Grant Hill Masche". Der hat ja angeblich auch schon in den letzten Offseasons in Boston und New York unterschrieben. Vielleicht will er einfach Druck aufbauen um seinen 3-Jahres Vertrag zu bekommen. Ich bleibe dabei: Steve wird in Phoenix bleiben, selbst wenn wir nicht den großen Fang machen können. Ich bin aber recht zuversichtlich, dass wir den Kader verstärken werden.
t0rchy hat geschrieben: Ich denke, Steve ist eine sehr ehrliche Haut und wird eng mit dem Management zusammenarbeiten. Sollten seine Wünsche nicht erfüllt werden (können) wird er gehen, vielleicht sogar per Sign'n trade.
Hier gebe ich dir Recht. Sollte Nash wirklich gehen wollen hätte man so wenigstens noch die Chance ein Talent oder einen brauchbaren Spieler abgreifen. Mir fallen da aber auf Anhieb nicht viele Contender ein, die etwas Brauchbares zu bieten hätte.
t0rchy hat geschrieben: Noch etwas:
Ich sehe nicht, wo uns Garnett und Allen zu einem Titelanwärter machen würden. Warum wären wir plötzlich so viel besser als die Celtics, die auch kein wirklicher Contender neben Heat und Bulls sind. Nash, Hill (wenn noch da) Garnett und Allen werden bis dahin ein weiteres Jahr älter sein und damit verletzungsanfälliger. Gerade Garnett ist im Moment recht gut drauf, das sah in den letzten zwei Jahren aber auch immer mal ganz anders aus. Für Allen gilt ähnliches wobei er von seiner Athletik weniger abhängig ist. Wir würden besser sein, die Playoffs wären Pflicht. Aber im Bereich der Lakers, Thunder, Bulls oder Heat sehe ich uns da noch lange nicht. Das sind Contender :) Ja... und die Spurs im Moment, überraschender Weise.
Ich habe ja auch ein vielleicht vor diese Aussage gestellt. Ich denke nur, dass Garnett und Allen die beiden Spieler wären, die uns kurzfristig am besten witerhelfen könnten. Bis auf Gordon, Batum und Mayo (Abstriche bei Oden) sehe ich nämlich keine jungen Spieler bei dem es sich lohnen würde, langfristig zu investieren.

Garnett und Allen würden genau das bringen, was uns aktuell fehlt. Rebounding und Scoring. Garnett trifft immer noch sehr gut und Allen ist da natürlich über jeden Zweifel erhaben. Wenn man sieht wieviele offene Würfe Nash für Dudley und Brown schafft, wäre es doch optimal dort einen Allen auf der Weak Side stehen zu haben, der diese reihenweise versenkt. Spielt man Dudley, Allen und Garnett zusammen mit dem Pick&Roll Nash-Gortat wäre exzellentes Spacing vorhanden und Nash würde mal deutlich mehr Optionen geben.

Was uns Garnett bringt? Exzellente Verteidigung und solides Rebounding. Dazu kommt seine Intensität, die in meinen Augen dem Team einfach fehlt. Ich bin wahrlich kein Fan von Garnett's "Ausrastern" aber manchmal wünsche ich mir wirklich, dass ein Spieler unseres Teams, wenn es mal schlecht läuft ein Zeichen setzt. Zuletzt habe ich das bei Morris gesehen, als dieser sich von Artest nicht einschüchtern ließ. In diesem Askept finde ich unser Team einfach zu "soft". Garnett würde jeden in der Verteidigung nochmal anheizen bzw. motivieren, Gortat-Garnet-Hill alleine wäre schon ein exzellenter, defensiver Front Court.

Was uns dabei von Boston unterscheidet? Die Tiefe! Wenn man Frye und Dudley zurück auf die Bank setzt, Morris sich weiter entwickelt und man den Rest des Kaders mit soliden Leuten füllt, wäre man ein unglaublich tiefes Team. Man besitzt immer noch einen Draft Pick und ich würde mir wünschen, einen SG zu draften, der sich Spielzeit mit Redd teilen könnte.

Uns würde zwar trotzdem ein traditioneller go-to-scorer fehlen, aber es gäbe dann drei Leute (Garnett, Allen, Nash) die wissen, wie man in den letzten Minuten zu Punkten kommt. Sind wir damit gleich Titel-Anwärter? Ich denke nicht. Aber wer weiß? Wenn man wieder exzellente Team-Chemie aufbauen kann und alle Teile logisch in eine funktionierende Rotation verpackt, sehe ich keinen Grund warum wir nicht zumindest für eine Überraschung Sorgen könnten. Im Westen würde ich ganz ehrlich gesagt nur Oklahoma und evtl. die LA Lakers vor uns sehen und uns dann in eine Gruppe mit Memphis, LA Clippers usw. stecken. Kein Titelanwärter, aber "Dark-Horse" Potenzial.

Alter ist in Phoenix doch sowieso kein Problem.

Wie gesagt: lieber kurzfristige Verträge für Allen und Garnett anstatt Verträge für z.B. Beasley.

Benutzeravatar
willis
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 405
Registriert: 14.04.2012, 14:41
Lieblingsteam: Jazz
Lieblingsspieler: Penny, Nash, Ginobili, Hayward, CP3
Wohnort: Gießen

#19

Beitrag von willis » 14.04.2012, 20:56

Wie ist es eigentlich nun mit Houston? Wir haben ja 2-2 mit ihnen gespielt, weiß jemand wer nun den Tiebreaker hat?
sportforen: NBAFan

GFL Team - Utah Jazz
PG: D.Collison, J.Bayless
SG: J.Harden, A. Burks, A.Afflalo
SF: G.Hayward, J.Parker, T.J.Warren
PF: D.Favors, J.Parker, E.Ilyasova
C: J.Embiid, R.Lopez, C.Aldrich

Benutzeravatar
Dennis Spillmann
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1531
Registriert: 24.03.2012, 20:06
Lieblingsteam: Die NBA als Liga
Lieblingsspieler: James Harden, Steph Curry, Chris Paul
Lieblingsposition: effizienter Leadguard
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

#20

Beitrag von Dennis Spillmann » 14.04.2012, 22:05

willis hat geschrieben:Wie ist es eigentlich nun mit Houston? Wir haben ja 2-2 mit ihnen gespielt, weiß jemand wer nun den Tiebreaker hat?
Wir hatten auf Go-to-Guys dazu mal einen Artikel gepostet: NBAsics - Tiebreaker.

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#21

Beitrag von Octavianus » 15.04.2012, 04:02

Mir war ja bewusst das Phoenix dieses Spiel nicht gewinnen würde, aber das übertrifft meine Erwartungen. :D

Benutzeravatar
t0rchy
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 357
Registriert: 11.04.2012, 17:15
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Archie Goodwin
Lieblingsposition: Cheerleader

#22

Beitrag von t0rchy » 15.04.2012, 19:05

Aus eigener Kraft allein werden wir die Playoffs nicht mehr schaffen, da müssen Denver und Co. schon ein wenig mitspielen von jetzt an, da wir wieder bei 1.5 bis Seed 7/8 stehen.

Aber ich kann mit beiden Varianten gut leben… Hat alles jeweils in etwa ausgewogene Vor- und Nachteile.

Benutzeravatar
t0rchy
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 357
Registriert: 11.04.2012, 17:15
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Steve Nash, Archie Goodwin
Lieblingsposition: Cheerleader

#23

Beitrag von t0rchy » 15.04.2012, 19:08

Octavianus hat geschrieben: Alter ist in Phoenix doch sowieso kein Problem.
Najo… wir haben einen verdammt guten medical Staff und wissen wann wir unsere Spieler schonen müssen, ja. Das heißt aber auch, dass eben unsere Top 5 nicht in jedem Spiel starten kann, was uns schwächt. Weiterhin werden auch Hill und Nash zunehmend verletzungsanfälliger. Dieser Trend wird sich fortsetzen, ebenso bei Allen und Garnett.
Ja, wir haben sehr gute Leute, trotzdem sind dem menschlichen Körper einfach Grenzen gesetzt, gerade im Leistungssport, und diese werden auch wir nicht überwinden.


Wie gesagt: lieber kurzfristige Verträge für Allen und Garnett anstatt Verträge für z.B. Beasley.
Beasley würde ich als Projekt, wenn er aufgegeben wird und SEHR billig (wie etwa second-rounder bei den Heat) zu haben ist, durchaus gern bei uns sehen :)

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#24

Beitrag von Octavianus » 15.04.2012, 19:21

Die anderen Teams haben ebenfalls einen schweren Spielplan und Houston-Denver werden sich jetzt zwei mal back-2-back gegenüberstehen. Sollte Houston beide Spiele verlieren und wir zu Hause gegen Portland gewinnen stehen wir auf dem achten Platz. Verliert Denver beide Spiele, so hat man die Chance im direkten Duell vorbei zu ziehen.

Benutzeravatar
willis
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 405
Registriert: 14.04.2012, 14:41
Lieblingsteam: Jazz
Lieblingsspieler: Penny, Nash, Ginobili, Hayward, CP3
Wohnort: Gießen

#25

Beitrag von willis » 17.04.2012, 10:42

Ich bin da aber ganz bei Octa was KG angeht, auch wenn er nur 50% der Spiele spielen kann, was er uns an defensiver Intensität geben kann ist nicht zu unterschätzen, jemand der die defensive Kultur ändern kann. Würde ich mir wirklich wünschen.
sportforen: NBAFan

GFL Team - Utah Jazz
PG: D.Collison, J.Bayless
SG: J.Harden, A. Burks, A.Afflalo
SF: G.Hayward, J.Parker, T.J.Warren
PF: D.Favors, J.Parker, E.Ilyasova
C: J.Embiid, R.Lopez, C.Aldrich

Antworten