Oklahoma City Thunder

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

Oklahoma City Thunder

#5551

Beitrag von sidney95 » 09.07.2019, 00:01

Sebastian Hansen hat geschrieben:
08.07.2019, 23:22
Burks und Muscala wurden vor die Wahl gestellt, ob sie jetzt noch bei den Thunder bleiben wollen oder nicht. Muscala bleibt, Burks geht zu GS. Ist mir ehrlich gesagt recht. Kriegen SGA, Diallo und Ferguson mehr Spielzeit.
Zeigt die Thunder Organisation in einem guten Licht in der Öffentlichkeit, aber wenn man ehrlich ist sind die heilfroh, dass zumindest einer nicht kommt. Win WIn für beide Seiten. Dass Muscala nicht geht zeigt wie erbärmich das von presti war extra nach Minnesota zu fliegen. Der Typ scheint 0,0 einen Markt zu haben und Presti fliegt extra zu ihm :stupid:

Curryking
Beiträge: 3
Registriert: 10.07.2019, 22:14
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russel Westbrook
Lieblingsposition: Shooting Guard

#5552

Beitrag von Curryking » 11.07.2019, 10:56

Hallo zusammen, ich verfolge OKC erst seit einem Jahr regelmäßig und bin deswegen noch kein wirklich "eingefleischter" Fan. Habe mir das Team damals als Lieblingsteam rausgesucht, weil ich deren Spielstil und vor allem Westbrook (erst Recht in Kombination mit Adams) gefeiert habe. Für die Free Agency hatte ich mir nicht viel erhofft, da OKC ja eh schon oberhalb der Gehaltsgrenze war. Aber das jetzt neben dem Abgang von Paul George gefühlt die halbe Mannschaft (George, Grant, Schröder?, Adams?) abgegeben werden soll erschließt sich mir nicht so ganz. Hat man durch den George und Grant Trade nicht schon mehr als genug Picks für die nächsten Jahre gesammelt? Weil bei einem Trade von Westbrook zu den Heat könnten die uns doch außer weiteren Picks nichts ordentliches im Austausch geben oder liege ich da falsch? Macht es nicht mehr Sinn Westbrook zu behalten oder ihn wenn nur gegen einen ansatzweise ähnlichen Spieler der uns direkt weiterhelfen kann zu traden, weil mit Gallinari und SGA hat man in meinen Augen keine schlechten Spieler bekommen und vor allem Gallinari kann uns mit seiner 3er Quote denke ich enorm weiterhelfen. Mit einem guten Westbrook Trade könnte man Dennis starten lassen und das Team mit den aus dem Trade bekommenen Spielern und Gallinari ein schlagkräftiges Team aufbauen, welches mit den Picks die nächsten Jahre zu einem Titelanwärter geformt werden könnte. Aber jetzt alle etwas besseren Spieler zu verscherbeln, um dann komplett von vorne anfangen zu müssen halte ich nicht für sinnvoll...

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5553

Beitrag von STAT » 11.07.2019, 11:19

Curryking hat geschrieben:
11.07.2019, 10:56
Hallo zusammen, ich verfolge OKC erst seit einem Jahr regelmäßig und bin deswegen noch kein wirklich "eingefleischter" Fan. Habe mir das Team damals als Lieblingsteam rausgesucht, weil ich deren Spielstil und vor allem Westbrook (erst Recht in Kombination mit Adams) gefeiert habe. Für die Free Agency hatte ich mir nicht viel erhofft, da OKC ja eh schon oberhalb der Gehaltsgrenze war. Aber das jetzt neben dem Abgang von Paul George gefühlt die halbe Mannschaft (George, Grant, Schröder?, Adams?) abgegeben werden soll erschließt sich mir nicht so ganz. Hat man durch den George und Grant Trade nicht schon mehr als genug Picks für die nächsten Jahre gesammelt? Weil bei einem Trade von Westbrook zu den Heat könnten die uns doch außer weiteren Picks nichts ordentliches im Austausch geben oder liege ich da falsch? Macht es nicht mehr Sinn Westbrook zu behalten oder ihn wenn nur gegen einen ansatzweise ähnlichen Spieler der uns direkt weiterhelfen kann zu traden, weil mit Gallinari und SGA hat man in meinen Augen keine schlechten Spieler bekommen und vor allem Gallinari kann uns mit seiner 3er Quote denke ich enorm weiterhelfen. Mit einem guten Westbrook Trade könnte man Dennis starten lassen und das Team mit den aus dem Trade bekommenen Spielern und Gallinari ein schlagkräftiges Team aufbauen, welches mit den Picks die nächsten Jahre zu einem Titelanwärter geformt werden könnte. Aber jetzt alle etwas besseren Spieler zu verscherbeln, um dann komplett von vorne anfangen zu müssen halte ich nicht für sinnvoll...
Servus und Willkommen im Forum,

dann hast du dir ja den perfekten Zeitpunkt ausgesucht um OKC-Fan zu werden. :mrgreen:
Pro oder Contra Rebuild ist ein ziemlich vielschichtiges und komplexes Thema. Seit wann verfolgst du denn die NBA generell? Kennst du dich mit den ganzen Metriken schon aus?
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Curryking
Beiträge: 3
Registriert: 10.07.2019, 22:14
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russel Westbrook
Lieblingsposition: Shooting Guard

#5554

Beitrag von Curryking » 11.07.2019, 12:26

Danke :tup:

Letzte Saison fand ich sie phasenweise ja noch richtig gut (wenn Westbrook nicht gerade seine Ego-Tour geschoben hat.. ), aber wie es jetzt so weitergeht mit den ganzen Änderungen bin ich noch nicht so zuversichtlich. Regelmäßig verfolg ich die NBA erst seit einem Jahr, vorher halt nur gelegentlich immer mal einzelne Spiele geguckt. Hab mich dann ein bisschen eingelesen wie das in der NBA so läuft mit Trades, Draft und Teamaufbau, aber ist teilweise trotzdem noch verwirrend, wenn man vorher sonst jahrelang nur Fußball intensiv verfolgt hat :D

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5555

Beitrag von sidney95 » 11.07.2019, 13:02

Durch das Draft System In der NBA willst du entweder contenden oder eben kacke sein um die Stars für morgen zu bekommen damit du in paar Jahren contenden kannst.
Wenn OKC das halbe Haus einreist und nicht das ganze spielt man wahrscheinlich im tiefen Westen um Platz 8-12. Das bringt kurzfristig nichts und langfristiger noch weniger. Deshalb macht es schon Sinn Russ und DS zu traden.
Bei Adams denke ich ist das beste ihn zu behalten. Er könnte als "Veteran" dem jungen Team enorm gut tun. Er ist einer der besten Blocksteller der Liga und könnte damit SGA enorm weiterhelfen. Dazu kann er als Defensiv Anker aggieren was für ein junges Team schon wichtig sein kann beim erlernen der NBA Defense. Jetzt wo man eh unter der Tax dann ist sind auch Adams 25mio ertragbar.

In den letzten Podcasts der NBA Landschaft (z.B. der letzte Lowe Post mit Beck und Nichols) wird aber Russ als so schlecht dargestellt, dass man für ihn nichtmal ein einziges positives Asset bekommen sollte. Wenn das, was ich nicht glaube, der Fall ist und man ihn nur für expirings traded, dann würde ich ihn lieber in Oklahoma lassen. Als Identifikations Figur der Franchise ist er mMn mehr wert als nur ein salary dump. Dann würde man zwar den Rebuild etwas verschleppen, aber das wär mir dann als Fan auch egal bevor ich Russ für nix hergebe.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5556

Beitrag von STAT » 11.07.2019, 13:51

Curryking hat geschrieben:
11.07.2019, 12:26
Danke :tup:

Letzte Saison fand ich sie phasenweise ja noch richtig gut (wenn Westbrook nicht gerade seine Ego-Tour geschoben hat.. ), aber wie es jetzt so weitergeht mit den ganzen Änderungen bin ich noch nicht so zuversichtlich. Regelmäßig verfolg ich die NBA erst seit einem Jahr, vorher halt nur gelegentlich immer mal einzelne Spiele geguckt. Hab mich dann ein bisschen eingelesen wie das in der NBA so läuft mit Trades, Draft und Teamaufbau, aber ist teilweise trotzdem noch verwirrend, wenn man vorher sonst jahrelang nur Fußball intensiv verfolgt hat :D
Kommt mir bekannt vor. Nach vielen Jahren des Lernens (und ich habe immer noch keine Ahnung) bin ich inzwischen der Meinung, dass es kein „richtig“ und „falsch“ gibt. Jeder Weg hat Vor – und Nachteile und jeder Weg birgt gewisse Risiken.

Nehmen wir dein Beispiel mal her:

Der Vertrag von Westbrook ist unter dem Strich richtig heftig. Das Russ im Gesamtpaket ein fantastischer Spieler ist, ist unbestritten, aber er hat letzte Saison sehr abgebaut und zum wiederholten Male auch in den Playoffs nicht besonders gut ausgehen. Seine Effizienz ist z.B. stark ausbaufähig. Vielleicht spielt seine Verletzung am Anfang der Saison eine Rolle. Ist allerdings Spekulation. Es könnte auch daran liegen, dass er langsam ins Alter kommt. Gerade Russ ist extrem von seiner Athletik abhängig und mit seinen Wurfproblemen könnte es tendenziell immer schwieriger werden. Gerade die offensive Effizienz ist ein sehr wichtiger Skill, speziell bei Spielern mit großer Rolle. Bekanntlich ist Russ sehr balldominant inkl. hoher Usage. Daher hat seine Performence große Auswirkungen auf den Teamerfolg. Ein wirklich guter Gegenwert für Russ ist evtl. nicht sehr realistisch. Du schreibst von einem „guten Westbrook Trade“. Den muss es erstmal geben und viele Teams kommen nicht in Frage. Die Nachfrage ist schlicht kaum vorhanden.

Gallo ist ein toller Offensivspieler, aber sehr verletzungsanfällig. Hier mal die Spiele, die er in den letzten sechs Jahren gemacht hat.
0
59
53
63
21
68
Auf so einen Spieler kannst du dich eigentlich nicht verlassen. Zudem ist er bei einem „Titelanwärter“ weder bester noch zweitbester Spieler. Sicher kann man mit Gallo eine schlagkräftige Truppe formen, aber bestimmt nicht um Gallo. Dafür ist er zu wenig go-to-guy. Er sollte eher der drittbeste Spieler eines Teams sein.

Dennis Schröder wurde hier im Thread bis ins kleinste Detail analysiert. Er ist und war in seiner Karriere noch nie ein guter Starter. Ein Spieler mit so einer Rolle muss sehr viel besser sein, wenn das Team größere Ambitionen hat. Mit Schröder als primärer Playmaker gewinnst du in der NBA nichts. Dafür hat er viel zu viele Schwächen.

Wenn man in der NBA ein „Titelanwärter“ sein möchte, dann benötigt man einen Spieler auf MVP-Niveau und am besten noch einen Co-Star. Diesen Spieler bekommen die Thunder mit einem Trade von Westbrook wahrscheinlich nicht zurück, d.h. es müsste erst ein Star auf den Markt kommen und dann könnte man jene Asstes (von PG13 + Grant erhalten) wieder für diesen Spieler traden. Wie sinnvoll das ist, müsste man zum Zeitpunkt des Trades evaluieren.

Dein Weg würde also auch von vielen Fragezeichen begleitet werden. Es kommt immer auf die Teamsituation an. Macht es Sinn neu aufzubauen (Rebuild) oder macht es Sinn erst einen Schritt zurück zu machen und dann wieder zwei Schritte vorwärts. (Retool)

Die Sache in der NBA ist eigentlich relativ simpel. Es ist eine Liga voller Stars und man sollte mindestens einen haben. Wenn Westbrook jetzt gehen möchte, dann steht man ziemlich sicher ohne da und daher wird es sehr schwer den Kopf über Wasser zu halten. Deshalb gehen viele Teams auf Tauchstation, um eine größere Chance für einen hohen Pick zu bekommen. Die Hoffnung ist dann per Draft den gesuchten Star zu bekommen. Das ist allerdings ein äußerst schweres Unterfangen und benötigt viel Glück, wo wir bei den Vor – und Nachteilen bzw. Risiken landen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wenn ich OKC wäre, hätte ich um Westbrook, SGA, Gallo und Adams wieder aufgebaut, d.h. ich hätte die Assets vom George-Trade genommen und investiert. Das Ziel ist es, möglich lange konkurrenzfähig zu sein. Aber auch dieser Weg birgt Risiken. Für mich gibt es wesentlich mehr als Contender und Rebuild. Muss auch jeder für sich selbst entscheiden. Wenn man komplett neu anfängt, besteht die Gefahr, dass die Franchise lange nicht wieder nach oben kommt.

Wenn ich mir die Clippers oder Nets aus dem letzten Jahr anschaue, dann macht so ein Team auch viel Spaß. Dann ist halt in der ersten oder zweiten Runde Schluss. Aber das würde ich lieber nehmen, als den Gamble mit der Draft. Sollte Gallo in meinem Szenario mal wieder ausfallen und mein Trade für Spieler XY nicht funktionieren, dann sind die Assets weg und ich bin auch am Arsch. :mrgreen: Es wäre also der Rebuild besser gewesen. Bleibt man jahrelang unten hängen und die Jungs vom College zünden nicht, wäre der Retool besser gewesen.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#5557

Beitrag von Sebastian Hansen » 11.07.2019, 14:25

Presti hat eine Historie, lieber (kurz) richtig schlecht zu sein, in der Draft abzuräumen und dann mit einem jungen Team, dem jedes Jahr neue Spieler in Rookie-Verträgen hinzugefügt werden, wieder konkurrenzfähig zu sein, als jahrelang im Mittelmaß zu dümpeln. Wenn man Russ hält und neben ihn nicht noch einen Spieler wie PG13 findet (der einzige passende, der imo in Frage kommt, ist Beal, aber der ist wohl nicht zu haben), heißt das Mittelmaß, das mit jedem Jahr immer schlimmer wird. Mittelmaß ist auch bei den Fans recht unbeliebt (ich verfolge die OKC-Szene in den USA ein wenig, dort waren schon die letzten beiden Firstround-Exits unbeliebt) und viel besser als firstround-Exit wirst du mit diesem Team nicht mehr. Das was Presti nach dem Drücken des Reset-Knopfes gemacht hat, sieht schon sehr nach der Blaupause von 2007-2010 aus: Assets einsammeln (so viele wie möglich), schlecht sein, in der Draft reloaden, den jungen Spielern zwei, drei Veteranen zur Seite stellen, wieder konkurrenzfähig werden. Deswegen glaube ich übrigens auch, dass Adams gehalten werden könnte, weil er bei den Fans beliebt ist und damit er ab ca. 2021/22 dann den Perkins der Jahre 2011-2014 gibt. Ich glaube tatsächlich auch, dass das der richtige Weg ist. Bei den Suns hat es nicht geklappt, aber das liegt halt daran, dass die Suns so abgrundtief mies geführt sind :D bei OKC hat es beim letzten Mal funktioniert und klar, du brauchst ein wenig Glück in der Draft, aber das wird schon. Presti wird jetzt viele Gelegenheiten bekommen, einen Franchise-Player zu ziehen^^
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5558

Beitrag von STAT » 11.07.2019, 14:38

Sebastian Hansen hat geschrieben:
11.07.2019, 14:25
Bei den Suns hat es nicht geklappt, aber das liegt halt daran, dass die Suns so abgrundtief mies geführt sind :D
Bild

Nicht so voreilig. 1-2 Jahre haben sie noch bis das Scheitern offiziell wird. :D
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#5559

Beitrag von Pillendreher » 12.07.2019, 02:28

Ich hab doch gesagt nehmt Presti die Schlüssel weg.

EDIT: Ach vielleicht auch nicht. Ein absolut beschissener Abend und dann kriegt man diese Nachricht um halb 3.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5560

Beitrag von sidney95 » 12.07.2019, 04:55

Erste Reaktion: bisschen wenig

Zweite Reaktion: freut mich für Russ


Wird spannend sein was jetzt passiert. Die News das man ihn auch behalten wird wenn nötig ist denk nur ein leverage Play. Draufzahlen um Paul los zu werden würde ich definitiv nicht.
Was ich eig gar nicht so schlecht fände wär ein Wizards Trade fuer Wall + Picks.
Wall kann bei uns dann recovern so lange er will. Sollte er dann irgendwann doch wieder gut werden, dann koennen wir ihn fuer Gegenwert wieder traden. Wenn nicht dann vergammelt er bei uns halt und hilft hohe Picks 2020-2021 zu bekommen

kdurant35
Beiträge: 1279
Registriert: 07.10.2015, 17:44

#5561

Beitrag von kdurant35 » 12.07.2019, 05:42

sidney95 hat geschrieben:
12.07.2019, 04:55
Erste Reaktion: bisschen wenig

Zweite Reaktion: freut mich für Russ


Wird spannend sein was jetzt passiert. Die News das man ihn auch behalten wird wenn nötig ist denk nur ein leverage Play. Draufzahlen um Paul los zu werden würde ich definitiv nicht.
Was ich eig gar nicht so schlecht fände wär ein Wizards Trade fuer Wall + Picks.
Wall kann bei uns dann recovern so lange er will. Sollte er dann irgendwann doch wieder gut werden, dann koennen wir ihn fuer Gegenwert wieder traden. Wenn nicht dann vergammelt er bei uns halt und hilft hohe Picks 2020-2021 zu bekommen
Wenig???????????
Zwei leicht geschützte Erstrundenpicks (und dann so weit in der Zukunft) plus 2 Pickswaps sind trotz CP3 Vertrag deutlich mehr als ich erwartet hatte.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5562

Beitrag von sidney95 » 12.07.2019, 07:33

kdurant35 hat geschrieben:
12.07.2019, 05:42
sidney95 hat geschrieben:
12.07.2019, 04:55
Erste Reaktion: bisschen wenig

Zweite Reaktion: freut mich für Russ


Wird spannend sein was jetzt passiert. Die News das man ihn auch behalten wird wenn nötig ist denk nur ein leverage Play. Draufzahlen um Paul los zu werden würde ich definitiv nicht.
Was ich eig gar nicht so schlecht fände wär ein Wizards Trade fuer Wall + Picks.
Wall kann bei uns dann recovern so lange er will. Sollte er dann irgendwann doch wieder gut werden, dann koennen wir ihn fuer Gegenwert wieder traden. Wenn nicht dann vergammelt er bei uns halt und hilft hohe Picks 2020-2021 zu bekommen

Wenig???????????
Zwei leicht geschützte Erstrundenpicks (und dann so weit in der Zukunft) plus 2 Pickswaps sind trotz CP3 Vertrag deutlich mehr als ich erwartet hatte.
Wenn man Paul ohne was abzugeben wieder los bekommt dann ist das Paket ok. Aber sehe Paul halt als wesentlich schlechteren Vertrag als Russ.
Aber war natürlich schwer den Markt einzuschätzen und im Endeffekt bin ich auch froh drum, dass es nicht Miami wurde wegen unseren Miami Picks.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1360
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#5563

Beitrag von Coach K » 12.07.2019, 07:50

sidney95 hat geschrieben:
12.07.2019, 07:33
kdurant35 hat geschrieben:
12.07.2019, 05:42
sidney95 hat geschrieben:
12.07.2019, 04:55
Erste Reaktion: bisschen wenig

Zweite Reaktion: freut mich für Russ


Wird spannend sein was jetzt passiert. Die News das man ihn auch behalten wird wenn nötig ist denk nur ein leverage Play. Draufzahlen um Paul los zu werden würde ich definitiv nicht.
Was ich eig gar nicht so schlecht fände wär ein Wizards Trade fuer Wall + Picks.
Wall kann bei uns dann recovern so lange er will. Sollte er dann irgendwann doch wieder gut werden, dann koennen wir ihn fuer Gegenwert wieder traden. Wenn nicht dann vergammelt er bei uns halt und hilft hohe Picks 2020-2021 zu bekommen

Wenig???????????
Zwei leicht geschützte Erstrundenpicks (und dann so weit in der Zukunft) plus 2 Pickswaps sind trotz CP3 Vertrag deutlich mehr als ich erwartet hatte.
Wenn man Paul ohne was abzugeben wieder los bekommt dann ist das Paket ok. Aber sehe Paul halt als wesentlich schlechteren Vertrag als Russ.
Aber war natürlich schwer den Markt einzuschätzen und im Endeffekt bin ich auch froh drum, dass es nicht Miami wurde wegen unseren Miami Picks.
Presti sammelt weiter Picks (und ich bin froh das es die Rockets wurden). Harden muss wohl hier ein ziemlicher Fürsprecher gewesen sein für diesen Trade. Er wollte scheinbar die Wiedervereinigung von Russel und Ihm.

Mit Paul habt ihr wenn motiviert fast perfekten Mentoren von dem Shai lernen kann, falls er den bleibt.

Ansonsten können die Thunder mit den Paket zufrieden sein.

Angeblich hatte Presti von den Heat zwei von diesen drei Spielern gefordert: Winslow, Bam oder Herro. Dies lehnte Miami ab. Die wollten Picks von den Thunder haben.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#5564

Beitrag von Sebastian Hansen » 12.07.2019, 08:50

Also wenn man den Markt so verfolgt hat zuletzt, sind zwei Firstrounder und zwei Pickswaps denke ich ganz gut. Mal sehen, wo Paul jetzt landet. Ich denke nicht, dass er bleibt.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5565

Beitrag von sidney95 » 12.07.2019, 09:22

Denke ein Aspekt das Houston Paul nicht getraded bekommen hat aber wir es könnten ist die unterschiedlichen Ziele von Houston und uns. Houston will mit einem Trade besser werden, wir nicht. Da könnte sich denke ich schon ein Markt entwickeln der für Houstons Ziele nicht da war.

Aber Picks abgeben um ein Vertrag loszuwerden um dann den Cap zu haben um schlechte Verträge aufzunehmen um wieder Picks zu bekommen wär einfach dumm.
Wär ich Presti würde ich 0 Assets abgeben um Paul oder Schröder zu traden. Macht für mich kein SInn.

Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1360
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#5566

Beitrag von Coach K » 12.07.2019, 09:28

sidney95 hat geschrieben:
12.07.2019, 09:22
Aber Picks abgeben um ein Vertrag loszuwerden um dann den Cap zu haben um schlechte Verträge aufzunehmen um wieder Picks zu bekommen wär einfach dumm.
Wär ich Presti würde ich 0 Assets abgeben um Paul oder Schröder zu traden. Macht für mich kein SInn.
Schröder bekommst du nur weg, wenn du was passendes abgibst. Du musst ihn aber nicht traden. Den er macht Sinn für OKC und kann den obersten Tank Commander geben. Mit Paul wirst du genug Spiele noch gewinnen damit dein Lottery Pick nicht gut wird.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5567

Beitrag von sidney95 » 12.07.2019, 09:32

Mal was anderes: glaubt ihr Hervey kann den Sprung zu den Herren schaffen? Spielt echt tolle Summer League und könnte als Stretch Big sicher Backup Big Minuten sehen.
Also Stretch Big ist wahrscheinlich falscher Begriff eher die Backup Minuten auf der 4
Mit Adams und Noel sind die Big Minuten ja vergeben.

Benutzeravatar
TobyCooper
Beiträge: 56
Registriert: 23.04.2012, 22:00
Lieblingsteam: OKC
Lieblingsspieler: MJ, Iverson

#5568

Beitrag von TobyCooper » 12.07.2019, 09:50

Kann Paul eigentlich aus seinem Vertrag aussteigen und sich den Lakers fürs Minimum anschliessen ? :mrgreen: :twisted:

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#5569

Beitrag von Sebastian Hansen » 12.07.2019, 09:58

Denke, Paul könnte man ggf. sogar am 15.12. den Lakers anbieten. Kuzma und Salary-Filler, done Deal. Oder auch den Heat (ähnliches Paket wie für Russ, nur ohne die Assets) oder den Knicks (Salary-Filler und DSJ oder so). Ich denke, da wird sich jemand finden, der noch ein minor-Asset bringt.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 900
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#5570

Beitrag von Poohdini » 12.07.2019, 12:10

Wenn ich das richtig verstanden habe, kann Paul direkt weiter getradet werden, weil er nicht zusammen mit anderen Spielern kombiniert wurde.

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#5571

Beitrag von Sebastian Hansen » 12.07.2019, 12:45

Völlig unabhängig von weiteren Trades ist heute nach auch die erste Thunder-Ära endgültig zuende gegangen. Ich bin seit ca. 2010 Fan dieses Teams und jetzt ist vom Anfang niemand mehr da. Schon etwas traurig.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#5572

Beitrag von Fabian Thewes » 12.07.2019, 14:43

Sebastian Hansen hat geschrieben:
12.07.2019, 12:45
Völlig unabhängig von weiteren Trades ist heute nach auch die erste Thunder-Ära endgültig zuende gegangen. Ich bin seit ca. 2010 Fan dieses Teams und jetzt ist vom Anfang niemand mehr da. Schon etwas traurig.
Ich bin ja seit 2007/2008 (letztes Jahr der Sonics) dabei; also vom Anfang an. 8-)

Die Zeit zwischen 2010/2011 und 2018/2019 hatte man meist ein Team zusammen, was um den Titel spielen konnte. Welches anderes Team konnte das von sich behaupten? Wahrscheinlich niemand, nicht einmal die Spurs. Insofern war das schon eine geniale Zeit. Man hat sich in den letzten Jahren durch einige Fehleinschätzungen immer mehr in eine komplette Sackgasse manövriert, aus der man kaum noch rauskommen konnte. Die jetzt durchgezogenen Deals sind aber ein Schritt in die richtige Richtung. Ich freue mich auf die Saison und die Zukunft. Um ehrlich zu sein konnte man schon länger nicht mehr so optimistisch nach vorn schauen wie jetzt.

Ein Team zu beobachten wie es von Grund auf neu aufgebaut wird, macht meiner Meinung nach einfach eine Menge Spaß.

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#5573

Beitrag von sidney95 » 12.07.2019, 15:55

Fabian Thewes hat geschrieben:
12.07.2019, 14:43
Sebastian Hansen hat geschrieben:
12.07.2019, 12:45
Völlig unabhängig von weiteren Trades ist heute nach auch die erste Thunder-Ära endgültig zuende gegangen. Ich bin seit ca. 2010 Fan dieses Teams und jetzt ist vom Anfang niemand mehr da. Schon etwas traurig.
Ich bin ja seit 2007/2008 (letztes Jahr der Sonics) dabei; also vom Anfang an. 8-)

Die Zeit zwischen 2010/2011 und 2018/2019 hatte man meist ein Team zusammen, was um den Titel spielen konnte. Welches anderes Team konnte das von sich behaupten? Wahrscheinlich niemand, nicht einmal die Spurs. Insofern war das schon eine geniale Zeit. Man hat sich in den letzten Jahren durch einige Fehleinschätzungen immer mehr in eine komplette Sackgasse manövriert, aus der man kaum noch rauskommen konnte. Die jetzt durchgezogenen Deals sind aber ein Schritt in die richtige Richtung. Ich freue mich auf die Saison und die Zukunft. Um ehrlich zu sein konnte man schon länger nicht mehr so optimistisch nach vorn schauen wie jetzt.

Ein Team zu beobachten wie es von Grund auf neu aufgebaut wird, macht meiner Meinung nach einfach eine Menge Spaß.
+1 +1 +1

Wenn man ehrlich ist, dann hat die letzte Zeit Thunder Basketball hier keinem gefallen. Die Erwartungen von uns Fans war mMn zurecht immer sehr hoch. Und man würde jedes Mal aufs neue Enttäuscht. Klar ist es schade, dass jetzt die erste Thunder Ära offiziell vorbei ist. Aber ich bin froh, dass Presti (auch wenn etwas notgedrungen) den Schalter auf Neustart gedrückt hat.

Ein ganz großer Teil von US Sport ist mMn der Zyklus gut schlecht wieder gut etc. als ich 2011 Thunder Fan wurde gab es für mich bisher nur gut. Ich freue mich auf unseren eigenen “Process”

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#5574

Beitrag von Fabian Thewes » 12.07.2019, 16:10

Man muss auch einfach mal sehen, dass einige Teams in der Vergangenheit zu spät die Reißleine gezogen haben (Beispiel: Suns, Lakers)... Ich finde, dass das Timing der Thunder nun in Ordnung ist. So ähnlich wie es auch bei den Celtics mit Kevin Garnett usw gut war...

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#5575

Beitrag von STAT » 12.07.2019, 16:13

Finde das ist ein super Deal für OKC. Schade das es nun endgültig vorbei ist. Hätte echt gedacht ihr seid die nächsten 2-3 Jahren noch am Start.
Fabian Thewes hat geschrieben:
12.07.2019, 14:43
Ein Team zu beobachten wie es von Grund auf neu aufgebaut wird, macht meiner Meinung nach einfach eine Menge Spaß.
Darf man fragen warum du deine Meinung geändert hast, sofern ich dich richtig verstehe? Von dir hätte ich so einen Satz nun gar nicht erwartet. Vor drei Jahren hast du mit vielen Argumenten dafür plädiert, nicht komplett einzureißen, unabhängig von der Teamsituation. (was offensichtlich nun passiert.)

Lustigerweise war damals Danilo Gallinaro ein ganz wichtiger Bestandteil der wirklich tollen Diskussionen bezüglich Pro und Contra Rebuild/Picks/Trades. Nun hat das NBA-Universum ausgerechnet jenen Gallo nach OKC gebracht und theoretisch wäre es möglich gewesen, ein gutes Team um Russ/Gallo/Adams/Assets aufzubauen.

Im Kern der Diskussion stand Lotteryteam vs Mittelklasseteam und du hattest dich sehr deutlich damals platziert. Kurz zur Erinnerung ein paar Aussagen von damals.
Du glaubst offenbar, dass es leichter ist wieder nach oben zu kommen, wenn man erstmal schlecht abschneidet und gute Draftpicks erhält. Ich bin mir da nicht so sicher: Mystic von Sportforen hat das mal statistisch untersucht. Bei der Analyse kam heraus, dass schlechte Teams eher schlecht bleiben bzw. die Wahrscheinlichkeit kleiner ist, sich zu verbessern als beim Schritt von der Mittelklasse zum guten Team. In der NBA gelang es den Mittelklasse-Teams im Schnitt leichter sich nach oben zu verbessern als den Lotterieteams. Der Grund ist einfach: hohe Draftpicks werden im allgemeinen überschätzt. Ein Top 3 Pick entwickelt sich im Schnitt vielleicht zu einem Luol Deng oder ähnliches, wenn überhaupt! Dass man ein All-NBA-Teamer erhält (1st, 2nd, 3rd Team) ist leider die Ausnahme als die Regel.
Genau, es geht um Wahrscheinlichkeiten. Und man muss sich aus meiner Sicht bewusst machen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass ein "Allstar-Spieler" (um Sebastians Vokabular zu benutzen) oder ein Impactspieler (meine Bezeichnung) bei einem Top 6-Pick herauskommt, ist gering. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Top-6 Pick so gut wie ein Gallinari wird. Und genau deswegen ist es aus meiner Sicht sinnvoller, einen Gallinari ins Team zu holen als ein Top-6-Pick. Man könnte das wohl nur anders sehen, wenn man den durchschnittlichen Impact eines #1-Picks als Grundlage nimmt, aber wie Wahrscheinlich ist es, dass man so einen erhält?
Aber so langsam drehen wir uns im Kreis. Warum jetzt Gallinari holen, selbst wenn Westbrook abhaut? Weil er ein super Rollenspieler ist und er das Niveau des Teams signifikant erhöht. Damit man die Chancen auf Playoffs erhöht. Warum mir das wichtig ist? Weil es einfacher ist, aus einem Mittelklasseteam einen Contender zu formen als aus einem Lotterieteam.
Und mir ist der permamente Weg über die Lotterie (eigene Picks) zu risikoreich. Ich habe lieber ein ausgeglichenes Team, welches in die Playoffs einzieht (selbst wenn die besten Spieler des Teams teuer sind) als ein Team, welches jahrelang in der Lotterie rumirrt, sich sogar erstmal verschlechtern soll, damit der eigene Pick aufgewertet wird. Aber Das haben wir jetzt wirklich ausreichend durchgekaut. Ich habe deinen Standpunkte verstanden und meinen eigenen vorgestellt. Alles gut.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Antworten