Oklahoma City Thunder

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Nobody
Beiträge: 529
Registriert: 16.01.2018, 07:33
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk, MJ, Kris, Biid, KL

Oklahoma City Thunder

#4076

Beitrag von Nobody » 10.03.2018, 14:51

Wie ist eigentlich saisonübergreifend der Record ohne Roberson?

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2311
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#4077

Beitrag von Julian Lage » 10.03.2018, 21:54

Letztes Jahr hat er 79 Spiele gemacht, da ist der Record ohne ihn etwas nichtssagend ;) Ansonsten kann man das ganz einfach in den bbref-gamelogs der Spieler nachschauen. Robersons persönliche Bilanz diese Saison ist 24-15, die der Thunder 38-29. Das ergibt immerhin 50% ohne ihn.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4078

Beitrag von Pillendreher » 10.03.2018, 22:16

Julian Lage hat geschrieben:
10.03.2018, 21:54
Letztes Jahr hat er 79 Spiele gemacht, da ist der Record ohne ihn etwas nichtssagend ;) Ansonsten kann man das ganz einfach in den bbref-gamelogs der Spieler nachschauen. Robersons persönliche Bilanz diese Saison ist 24-15, die der Thunder 38-29. Das ergibt immerhin 50% ohne ihn.
Falls ich noch was nachschieben darf:

Team Performance in den Spielen, in denen Roberson aktiv war (39 Spiele) : 106.9 ORtG (13.) | 102.1 DRtG (2.) | +4.8 NetRtG (4.)
Team Performance in den Spielen, in denen Roberson fehlte (28 Spiele): 107.2 ORtG (10.) | 107.5 DRtG (21.) | -0.3 NetRtG (18.)

-------------------------------------

Hab zuvor noch einmal viel zu viel Zeit mit Excel verbracht und folgendes gebastelt:

Bild

Rot: Ganz schwerer Gegner
Grün: Ganz leichter Gegner

Der Rest versteht sich von selbst ;)

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4079

Beitrag von Sebastian Hansen » 11.03.2018, 09:20

Sehr wichtiger Sieg. Wir sind jetzt bei den Niederlagen gleichauf mit Clippers, Spurs und Wolves, haben aber von dem Quartett die meisten Siege. Wenn wir es jetzt mal schaffen würden, drei oder vier Spiele in Serie zu gewinnen, dann könnten wir einen großen Schritt Richtung Playoff-Teilnahme machen.
Und wenn wir sogar diese ganzen dummen Niederlagen gegen Lottery-Teams nicht gehabt hätten, dann wären wir jetzt sicherer 3rd-Seed.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#4080

Beitrag von STAT » 11.03.2018, 09:31

Sebastian Hansen hat geschrieben:
11.03.2018, 09:20
Und wenn wir sogar diese ganzen dummen Niederlagen gegen Lottery-Teams nicht gehabt hätten, dann wären wir jetzt sicherer 3rd-Seed.
...und was sollen die Teams sagen bei denen die besten Spieler lange ausfallen? Nimm Westbrook statt Roberson raus, was ist dann? Reden wir noch von Playoffs?

Ich glaube kaum das OKC einen Chance auf den dritten Platz gehabt hätte, wenn Kawhi und Butler fit geblieben wären, nicht mal ansatzweise. OKC hatte es gegen die Lottery Teams größtenteils nicht wegen Verletzungspech verbockt, sondern wegen eigenem Unvermögen. Das könnte man in der "hätte, wäre, wenn" Geschichte schon einbinden. (?)
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4081

Beitrag von Sebastian Hansen » 11.03.2018, 10:26

...und was sollen die Teams sagen bei denen die besten Spieler lange ausfallen? Nimm Westbrook statt Roberson raus, was ist dann? Reden wir noch von Playoffs?
Nö. Aber Verletzungen sind nicht zu beeinflussen. Die Niederlagen gegen die Lottery-Teams waren dagegen alle selbstverschuldet. Kann mir keiner erzählen, dass man nicht in der Lage gewesen wäre, diese Spiele zu gewinnen.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4082

Beitrag von Pillendreher » 11.03.2018, 11:45

STAT hat geschrieben:
11.03.2018, 09:31
Ich glaube kaum das OKC einen Chance auf den dritten Platz gehabt hätte, wenn Kawhi und Butler fit geblieben wären, nicht mal ansatzweise. OKC hatte es gegen die Lottery Teams größtenteils nicht wegen Verletzungspech verbockt, sondern wegen eigenem Unvermögen. Das könnte man in der "hätte, wäre, wenn" Geschichte schon einbinden. (?)
Du weißt dass ich nichts davon halte, sich zurückzulehnen und alles auf Roberson zu schieben, aber man kann gleichzeitig auch nicht ignorieren, wie gut man in den zwei Monaten vor Robersons Verletzung spielte, wenn dieser fit war. 30 Spiele seit dem 1.Dezember: +4.8 NetRtG. In den Spielen, in denen Roberson fit war (19 Spiele), hatte man mit ihm auf dem Feld ein +16 NetRtG und als Team insgesamt ein +7 NetRtG. Vor allem offensiv lief es endlich und man war klar eines der besten Teams der Liga in diesem Zeitraum.
Jetzt so zu tun, als wären die Timberwolves mit Butler da auf Houston Level unterwegs gewesen, entspricht auch nicht den Tatsachen. Butler-Wiggins-Gibson-Towns steht als 4-Mann-Lineup bei +10.6 NetRtG; Westbrook-Roberson-George-Adams bei +13.6 NetRtG mit klarer Tendenz nach oben damals.

Dass die Spurs klar besser wären, als sie es jetzt sind (Popovich holt aus dem Kader eh 150 % raus, wenn nicht sogar mehr), ist offensichtlich, kann man aber in dieser Saison schwerlich als Argument gelten lassen: Wer praktisch die ganze Saison ausfällt, ist nicht Teil des Teams. Da gibt es dann kein hätte und wäre. Der ist einfach nicht dabei.

Sebastian hat ja im Übrigen auch Recht, wenn er darauf verweist, wie viel man hat liegen lassen. Gegen die 10 schlechtesten SRS Teams steht man bei 16-9. Gegen Dallas 2x verloren, gegen die Lakers 2x verloren, gg die Suns verloren, gg die Knicks verloren, gg die Kings verloren, gg die Nets verloren.
Diese Problematik mit den engen Spielen sieht man ja auch hier:

http://www.82games.com/1718/LEADRTG2.HTM

Nur 10 Teams haben eine schlechtere Bilanz in engen Spielen als die Thunder (vor ner guten Woche; dürfte jetzt etwas besser sein). Das tut am Ende dann halt auch weh. Gleichzeitig ist das aber natürlich nicht nur "Pech" (das hat jede Mannschaft), sondern am Ende auch eigenes Unvermögen.

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#4083

Beitrag von STAT » 11.03.2018, 13:56

Pillendreher hat geschrieben:
11.03.2018, 11:45
Du weißt dass ich nichts davon halte, sich zurückzulehnen und alles auf Roberson zu schieben, aber man kann gleichzeitig auch nicht ignorieren, wie gut man in den zwei Monaten vor Robersons Verletzung spielte, wenn dieser fit war. 30 Spiele seit dem 1.Dezember: +4.8 NetRtG. In den Spielen, in denen Roberson fit war (19 Spiele), hatte man mit ihm auf dem Feld ein +16 NetRtG und als Team insgesamt ein +7 NetRtG. Vor allem offensiv lief es endlich und man war klar eines der besten Teams der Liga in diesem Zeitraum.
Jetzt so zu tun, als wären die Timberwolves mit Butler da auf Houston Level unterwegs gewesen, entspricht auch nicht den Tatsachen. Butler-Wiggins-Gibson-Towns steht als 4-Mann-Lineup bei +10.6 NetRtG; Westbrook-Roberson-George-Adams bei +13.6 NetRtG mit klarer Tendenz nach oben damals.
Roberson gehört für mich in eine Kategorie in welcher bei mir Synergien eine extrem große Rolle spielen. Diese Spieler entfalten unter bestimmten Voraussetzung ihr volles Potential. Sie profitieren vom eigenem Team und das zahlen sie mit ihren Stärken zurück.

Steck Roberson zu den Suns, Hawks, Kings und du weißt was ich meine. Im Gesamtbild tut Roberson in der Wichtigkeit (!) für OKC vielleicht genauso weh wie Kawhi/Butler. Das möchte ich gar nicht verneinen. Rollenspieler wie Roberson sind manchmal genauso wichtig wie Stars für das gesamte Teamgefüge. Offensichtlich gehört Roberson dazu. Nur und jetzt kommt das Entscheidende:
Wenn das Zugpferd wegfällt, wird auch der Rollenspieler plötzlich so gut wie nutzlos bzw. weniger wert.

Um es deutlich zu machen:
Gattuso konnte auch kein Meter kicken und trotzdem war er vermutlich der wichtigste Spieler des Teams. Nimm Seedorf und Pirlo raus und du kannst einpacken, weil Gattuso dann keinen Wert mehr hat. Nehmen wir Westbrook und George raus, was willst du mit Roberson noch anfangen? Ohne Roberson läuft das Rad wie wir sehen können nicht so gut weiter, aber es läuft weiter!

Das ist ein wichtiger Unterscheid. Deshalb finde ich die Vergleiche mit Butler sehr grenzwertig, auch wenn du sicherlich nicht falsch liegst. Am Ende tut es einfach am meisten weh wenn die Starpower verloren geht und dann greifen die Rädchen nicht mehr ineinander.

Am Ende können die Thunder den Wegfall von Roberson wohl besser kompensieren als die Spurs den von Kawhi oder die Wolves den von Butler. Warum das so ist liegt ja wohl auf der Hand. Ich ignoriere die Verletzung von Roberson nicht. Ich gewichte den Ausfall eines Superstars nur wesentlich höher.
Pillendreher hat geschrieben:
11.03.2018, 11:45
Dass die Spurs klar besser wären, als sie es jetzt sind (Popovich holt aus dem Kader eh 150 % raus, wenn nicht sogar mehr), ist offensichtlich, kann man aber in dieser Saison schwerlich als Argument gelten lassen: Wer praktisch die ganze Saison ausfällt, ist nicht Teil des Teams. Da gibt es dann kein hätte und wäre. Der ist einfach nicht dabei.
Warum genau gilt „hätte wäre wenn“ nur für Donovan/Roberson und nicht für Kawhi? Weil beide aktiv am Geschehen teilnehmen? Habe ich das richtig verstanden?
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

sidney95
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1020
Registriert: 13.01.2013, 23:44
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Westbrook
Lieblingsposition: Wing
Wohnort: Freiburg

#4084

Beitrag von sidney95 » 11.03.2018, 14:42

Das Spurs Spiel war so ziemlich das beste was das Team spielen kann wie ich finde. Die Defense hat über den großteil des Spiels sehr schön ausgesehen. 2Pat hat gespielt wie man es sich seit Saisonbeginn erhofft hatte. Abrines war involviert. Russ hat das Team eingebunden, Brewer gefällt mir bisher ganz gut. Adams wurde im Post gesucht ab und zu. Grant hat unterm Korb gut rumgewirbelt Und wenn man bedenkt, dass man so gut gespielt hat obwohl 2 Starter absolute 0 Faktoren waren in der Offensive... Bin sehr zufrieden. Dass dann auch noch Hair Jordan seine Coming Out Party hatte, machte das Spiel perfekt. Jetzt kann man nur hoffen, dass Adams sein Ankle schnell wieder in Ordnung kommt. Thunder Uppppp

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4085

Beitrag von Pillendreher » 11.03.2018, 15:11

STAT hat geschrieben:
11.03.2018, 13:56
Pillendreher hat geschrieben:
11.03.2018, 11:45
Du weißt dass ich nichts davon halte, sich zurückzulehnen und alles auf Roberson zu schieben, aber man kann gleichzeitig auch nicht ignorieren, wie gut man in den zwei Monaten vor Robersons Verletzung spielte, wenn dieser fit war. 30 Spiele seit dem 1.Dezember: +4.8 NetRtG. In den Spielen, in denen Roberson fit war (19 Spiele), hatte man mit ihm auf dem Feld ein +16 NetRtG und als Team insgesamt ein +7 NetRtG. Vor allem offensiv lief es endlich und man war klar eines der besten Teams der Liga in diesem Zeitraum.
Jetzt so zu tun, als wären die Timberwolves mit Butler da auf Houston Level unterwegs gewesen, entspricht auch nicht den Tatsachen. Butler-Wiggins-Gibson-Towns steht als 4-Mann-Lineup bei +10.6 NetRtG; Westbrook-Roberson-George-Adams bei +13.6 NetRtG mit klarer Tendenz nach oben damals.
Roberson gehört für mich in eine Kategorie in welcher bei mir Synergien eine extrem große Rolle spielen. Diese Spieler entfalten unter bestimmten Voraussetzung ihr volles Potential. Sie profitieren vom eigenem Team und das zahlen sie mit ihren Stärken zurück.

Steck Roberson zu den Suns, Hawks, Kings und du weißt was ich meine. Im Gesamtbild tut Roberson in der Wichtigkeit (!) für OKC vielleicht genauso weh wie Kawhi/Butler. Das möchte ich gar nicht verneinen. Rollenspieler wie Roberson sind manchmal genauso wichtig wie Stars für das gesamte Teamgefüge. Offensichtlich gehört Roberson dazu. Nur und jetzt kommt das Entscheidende:
Wenn das Zugpferd wegfällt, wird auch der Rollenspieler plötzlich so gut wie nutzlos bzw. weniger wert.

Um es deutlich zu machen:
Gattuso konnte auch kein Meter kicken und trotzdem war er vermutlich der wichtigste Spieler des Teams. Nimm Seedorf und Pirlo raus und du kannst einpacken, weil Gattuso dann keinen Wert mehr hat. Nehmen wir Westbrook und George raus, was willst du mit Roberson noch anfangen? Ohne Roberson läuft das Rad wie wir sehen können nicht so gut weiter, aber es läuft weiter!

Das ist ein wichtiger Unterscheid. Deshalb finde ich die Vergleiche mit Butler sehr grenzwertig, auch wenn du sicherlich nicht falsch liegst. Am Ende tut es einfach am meisten weh wenn die Starpower verloren geht und dann greifen die Rädchen nicht mehr ineinander.

Am Ende können die Thunder den Wegfall von Roberson wohl besser kompensieren als die Spurs den von Kawhi oder die Wolves den von Butler. Warum das so ist liegt ja wohl auf der Hand. Ich ignoriere die Verletzung von Roberson nicht. Ich gewichte den Ausfall eines Superstars nur wesentlich höher.
Ich widerspreche dir da in keinem Punkt. Mir ging es lediglich um diese Aussage:
Ich glaube kaum das OKC einen Chance auf den dritten Platz gehabt hätte, wenn Kawhi und Butler fit geblieben wären, nicht mal ansatzweise.
Deswegen mein Versuch, darzulegen, dass OKC im fitten Zustand nicht schlechter war Minnesota im fitten Zustand. Dass Butler natürlich der bessere Spieler ist, bestreite ich auch nicht. Eigentlich müsste man mit dieser Diskussion ja an einem anderen Punkt ansetzen: Was sagt es über die Mitspieler, den Trainerstab und das Front Office aus, wenn solch ein Ausfall das ganze Team zusammenbrechen lässt?
STAT hat geschrieben:
11.03.2018, 13:56
Pillendreher hat geschrieben:
11.03.2018, 11:45
Dass die Spurs klar besser wären, als sie es jetzt sind (Popovich holt aus dem Kader eh 150 % raus, wenn nicht sogar mehr), ist offensichtlich, kann man aber in dieser Saison schwerlich als Argument gelten lassen: Wer praktisch die ganze Saison ausfällt, ist nicht Teil des Teams. Da gibt es dann kein hätte und wäre. Der ist einfach nicht dabei.
Warum genau gilt „hätte wäre wenn“ nur für Donovan/Roberson und nicht für Kawhi? Weil beide aktiv am Geschehen teilnehmen? Habe ich das richtig verstanden?
Weil Spieler, die das ganze Jahr über ausfallen, am Ende faktisch nie Teil des Teams waren. Von ihrer Verfügbarkeit her sind sie wie Spieler, die nicht zum Team gehören. Das ändert zwar nichts daran, dass man natürlich besser wäre, wenn sie fit wären. Nur muss man eben die "Sichtweise" ändern: Ein "Wenn Utah Dante Exum hätte" gibt es in dieser Saison schlicht nicht. Das, was die Spurs dieses Saison abliefern, ist ihre Stärke in dieser Saison. Ich kann mich nicht argumentativ zurückziehen auf "Ja, aber wenn", weil diese Alternative nie möglich war.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4086

Beitrag von Pillendreher » 13.03.2018, 10:31

Boah ich krieg die Krise mit dieser Truppe. Zwei Spiele lang hat man sich zusammengerissen und das war's schon wieder. Im ersten Viertel hat man fünf Minuten lang gut verteidigt und dann hat sich Westbrook einfach dazu entschlossen, gar nicht mehr zu verteidigen, sodass wieder alles zusammengebrochen ist. :roll:

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1064
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4087

Beitrag von freiplatzzokker » 13.03.2018, 11:47

Am Ende zählt das W. Noch ein Lottery Team im B2B und dann wird es schwer. Ich hoffe, dass es am Ende für HCA reicht. Die Blazers sind extrem heiß. Die holen wir wohl nicht mehr ein. Den Rest sollten wir aber hinter uns lassen. An 4 wäre top.

Brewer gefällt mir bisher ganz gut. Mit seiner Verpflichtung kann man bisher ganz zufrieden sein. So kann man Abrines und Ferguson auf der Bank lassen. Bei den Matchups hat man mit den vielen großen Wings einige Vorteile. Gefällt mir eigentlich ganz gut.
Seattle Sonics
PG | Beverley / Satoransky / White / Jerome
SG | DeRozan / Hart / Johnson
SF | Porter / Ariza / Reddish
PF | Grant / Green / Washington
C | Adams / Bryant / Noel / Fernando

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4088

Beitrag von Pillendreher » 13.03.2018, 12:50

freiplatzzokker hat geschrieben:
13.03.2018, 11:47
Die Blazers sind extrem heiß. Die holen wir wohl nicht mehr ein. Den Rest sollten wir aber hinter uns lassen. An 4 wäre top.
Da muss man einfach darauf vertrauen, dass ein .500 Team (das sind die Blazers) demnächst wieder zu seiner eigentlichen Stärke zurückfindet.
freiplatzzokker hat geschrieben:
13.03.2018, 11:47
Brewer gefällt mir bisher ganz gut. Mit seiner Verpflichtung kann man bisher ganz zufrieden sein.
Das große Problem wird sein, dass er nicht mit den 3ern aufhören wird, sobald er zu seinem Karrierewert von 28 % zurückkehrt.
freiplatzzokker hat geschrieben:
13.03.2018, 11:47
So kann man Abrines und Ferguson auf der Bank lassen. Bei den Matchups hat man mit den vielen großen Wings einige Vorteile. Gefällt mir eigentlich ganz gut.
Was Donovan jetzt mit den Flügeln macht, ist auch völlig bekloppt. Er muss sich vier raussuchen und die regelmäßig spielen. Am Besten Brewer-Abrines und George-Huestis und das wars. Dieses "Jetzt spielst du mal 5 Minuten, dann du 3 Minuten, dann nächstes Spiel gar nicht, dann startest du" ist doch zum Verrücktwerden. Jede 2-Mann-Aufstellung mit Huestis hat ein positives NetRtG; jede 2-Mann-Aufstellung mit Ferguson ( bis auf Ferguson-Huestis) hat ein negatives NetRtG.

Ferguson ON, Huestis OFF: -12.7 NetRtG | -103 in 448 Minuten
Huestis ON, Ferguson OFF: +6.6 NetRtG | +85 in 783 Minuten

Ferguson sollte keine Minuten sehen. Das muss einfach ein Ende haben.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4089

Beitrag von Pillendreher » 13.03.2018, 18:00

Bild

Damit keiner sagen kann, dass ich außer Meckern nichts beitragen würde! 8-)

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1064
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4090

Beitrag von freiplatzzokker » 13.03.2018, 18:02

Pillendreher hat geschrieben:
13.03.2018, 18:00
Bild

Damit keiner sagen kann, dass ich außer Meckern nichts beitragen würde! 8-)
Hast du einen guten Dealer? Bräuchte auch noch ein paar Klamotten. :D
Seattle Sonics
PG | Beverley / Satoransky / White / Jerome
SG | DeRozan / Hart / Johnson
SF | Porter / Ariza / Reddish
PF | Grant / Green / Washington
C | Adams / Bryant / Noel / Fernando

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4091

Beitrag von Pillendreher » 13.03.2018, 18:57

freiplatzzokker hat geschrieben:
13.03.2018, 18:02
Pillendreher hat geschrieben:
13.03.2018, 18:00
Bild

Damit keiner sagen kann, dass ich außer Meckern nichts beitragen würde! 8-)
Hast du einen guten Dealer? Bräuchte auch noch ein paar Klamotten. :D
Nike Store. Behalte aber glaube ich nicht alle: Die 5 kosten zusammen 175 Tacken. :D

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4092

Beitrag von Pillendreher » 14.03.2018, 09:58

Ein Sieg ist ein Sieg. Auch wenn Donovan mit den bekloppten Aufstellungen einfach weitermacht. :stupid:

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4093

Beitrag von Pillendreher » 16.03.2018, 14:36

Ich hab gerade mal verglichen, wie oft die Top 10 Teams (per SRS) in dieser Saison im selben Spiel sowohl offensiv als auch defensiv überdurschnittlich gut waren:

HOU: 35 von 68 Spielen
TOR: 23 von of 68 Spielen
GSW: 30 von of 68 Spielen
BOS: 21 von of 68 Spielen
UTA: 20 von of 69 Spielen
OKC: 14 von of 70 Spielen
MIN: 22 von of 69 Spielen
SAS: 14 von of 69 Spielen
PHI: 23 von of 67 Spielen
POR: 13 von of 68 Spielen

Hieran sieht man mE auch ganz gut, was das größte Problem in dieser Saison ist: Mal punktet man gut, mal verteidigt man gut, aber das eine schließt das andere immer irgendwie aus. Man war bisher in 53 % der Spiele offensiv überdurschnittlich und in 49 % der Spiele defensiv überdurchschnittlich. In diesen Spielen hat man es aber nur in 40 % der Spiele geschafft, dass es auch auf der anderen Seiten des Feldes passte.

Offensiv überdurchschnittlich: 29-7
Defensiv überdurchschnittlich: 26-8

Das ist so frustrierend. Wenn es mal klappt, dann meistens sehr gut (das sind ja jeweils gut 80 % Sieggesquote), aber es klappt halt viel zu selten gleichzeitig und vor allem nie wirklich mal konstant über mehrere Spiele hinweg. Man ist eine absolute "Wundertüte", was in den Playoffs klappen, aber auch komplett nach hinten losgehen kann. Erinnert mich ein bisschen an 2015-2016, aber da war man über die ganze Saison gesehen dann doch um einiges besser (+7 SRS wenn ich mich recht erinnere).

Benutzeravatar
freiplatzzokker
Beiträge: 1064
Registriert: 18.05.2015, 17:49
Lieblingsteam: Seattle Sonics
Lieblingsspieler: Gary Payton
Lieblingsposition: Point Guard

#4094

Beitrag von freiplatzzokker » 17.03.2018, 08:22

Paul George kann ruhig gegen. Wir haben Corey Brewer. :D

So hat Donovan wenigstens einen positiven Effekt gehabt. Die Chemie mit Brewer scheint zu stimmen und er fühlt sich anscheinend wohl. Natürlich spielt er auch um einen letzten guten Vertrag, aber das hilft gerade sehr. Ich hoffe, dass er langfristig die Würfe trifft. Er passt gut rein und ist Offensiv nicht so limitiert wie Roberson ( natürlich dafür in der Defense nicht ganz so wertvoll ). Presti hat wohl doch richtig gehandelt und gewartet. Ein bisschen Glück war sicher dabei, aber das nennt man ja auch Glück des Tüchtigen.
Seattle Sonics
PG | Beverley / Satoransky / White / Jerome
SG | DeRozan / Hart / Johnson
SF | Porter / Ariza / Reddish
PF | Grant / Green / Washington
C | Adams / Bryant / Noel / Fernando

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4095

Beitrag von Pillendreher » 17.03.2018, 20:14

Das Shooting wird bald einbrechen, aber ich denke man kann zufrieden sein, wenn er defensiv weiter ackert und offensiv den ein oder anderen einfachen Punkt bringt. Es ist schon einmal schön zu sehen, dass da einer auch mal rennen will. :tup:

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4096

Beitrag von Sebastian Hansen » 17.03.2018, 23:39

Meine Prognose, dass er besser ist als unsere anderen Flügelspieler außer George ist schon mal eingetroffen :D :D
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4097

Beitrag von Sebastian Hansen » 18.03.2018, 09:40

Da die Warriors die Rockets jetzt wohl sicher nicht mehr einholen werden, gegen wen der beiden würdet ihr in einer potentiellen zweiten Runde lieber spielen? Die Rockets wären bei beiden Teams in Bestbesetzung wohl der einfachere Gegner, aber die Warriors sind angeschlagen...
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4098

Beitrag von Pillendreher » 18.03.2018, 14:45

Noch 3h. Ich hab ein gutes Gefühl für heute Abend - die Thunder und mein Fantasy Team brauchen ein gutes Spiel :D

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#4099

Beitrag von Sebastian Hansen » 18.03.2018, 19:13

Fuck ist unsere Bank katastrophal. Huestis, Ferguson (und Abrines) sollten in den Playoffs keine Sekunde sehen. Dafür sind die Starter echt wieder gut, seit Brewer mit ihnen spielt und nicht einer der drei vorgenannten. Könnte was werden heute.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2602
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#4100

Beitrag von Pillendreher » 18.03.2018, 19:19

Die können schon spielen, nur eben nicht alle auf einmal. Das ist doch das generelle Problem. Die Bank ohne Starter steht zwar bei +5 NetRtG in dieser Saison, aber es gibt eben auch Teams, gegen die du sie so nicht bringen kannst.

Jetzt muss man sehen, ob Donovan das auch verstanden hat und in der 2.HZ eine andere Rotation raushaut. Dieses "George spielt 15 Minuten am Stück und sitzt dann auf der Bank wenn alle anderen Starter schon wieder draußen sind" ist doch bekloppt. Russ+Melo ohne George steht bei -6 NetRtG in über 300 Minuten. Dieser Unsinn muss endlich aufhören.

Antworten