Oklahoma City Thunder

Zur ausgiebigen Diskussion über die einzelnen NBA-Franchises. Fan-Talk!
Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

Oklahoma City Thunder

#1

Beitrag von Fabian Thewes » 08.04.2012, 12:37

Dieser Thread ist dazu gedacht, über mögliche Free Agent und Trade Gerüchte in Bezug auf die Oklahoma City Thunder zu diskutieren. Gern können auch eigene Tradevorschläge präsentiert werden.
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 14.01.2013, 22:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#2

Beitrag von Fabian Thewes » 08.04.2012, 12:54

Momentan belegen die Oklahoma City Thunder den zweiten Platz in der Western Conference, direkt hinter den San Antonio Spurs, und zählen mittlerweile zu den "legitimen" Championship-Anwärtern. Eine beeindruckende Entwicklung, wenn man bedenkt, dass die Thunder noch vor wenigen Jahren mit einer Bilanz von 3:29 in eine NBA-Saison gestartet sind.
Eine der Schlüsselfiguren für diese Entwicklung war sicherlich Coach Scott Brooks. Dessen Vertrag läuft nach dieser Saison aus und man fragt sich, ob GM-Guru Sam Presti seinen Vertrag verlängern wird. Da eine vorzeitige Verlängerung bisher noch nicht zustande gekommen ist, kann man davon ausgehen, dass Sam Presti das diesjährige Abschneiden der Thunder ganz genau beobachten wird, bevor er den Vertrag verlängert, was natürlich insbesondere den Druck auf Coach Brooks erhöht.

"Zurecht" würde ich sagen, denn die Probleme der Thunder sind seit einiger Zeit dieselben. Zum einen ist das Team defensiv nur mittelmäßig, obwohl es individuell betrachtet entweder die Länge oder aber das Talent hat, um defensiv zu den besten Teams zu gehören (Westbrook, Thabo, Durant, Ibaka, Perkins, Collison). Insbesondere die Perimeter-Defense (P&R, P&P) sowie das Defensivrebounding bereitet den Thunder Probleme und der Coach trägt natürlich auch eine Verantwortung dafür.
Zum anderen gab es diese Saison einige unglückliche Entscheidungen in Bezug auf die Verteilung der Minuten. Spieler wie Kendrick Perkins oder D.Fisher sehen teilweise zu viele Minuten und werden von Brooks überbewertet. Ein Spieler wie Serge Ibaka dagegen muss häufig mit einer sehr limitierten Spielzeit klar kommen. Die Folge davon ist, dass bestimmte Lineups, die nachweislich gut funktionieren (Westbrook/Harden/Durant/Collison/Ibaka), zu wenig eingesetzt werden.

Wie seht ihr das? Ist Coach Brooks der richtige Coach für die Thunder? Können die Thunder mit Brooks den Titel gewinnen? Oder sind im Sommer Kandidaten verfügbar, die die Thunder auf ein neues Level führen können?

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#3

Beitrag von Fabian Thewes » 08.04.2012, 13:48

Momentan sind die Thunder aufgrund des verlorenen direkten Vergleichs nur noch auf Position 2 in der Western Conference, zum ersten Mal in dieser Saison. Dabei wäre der Heimvorteil in einer Serie gegen die Spurs (z.B. in den CF) unglaublich wichtig.

Nach drei Niederlagen in Folge (Heat, Grizzlies, Pacers) geht es im heutigen Spiel gegen die Raptors darum, den "Negativtend" (falls man ihn so bezeichnen möchte) zu stoppen.

Dieser Thread kann dazu genutzt werden, allgemeine Themen, wie zum Beispiel die Leistung bis zum Ende der regulären Saison, zu diskutieren.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1957
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#4

Beitrag von Jonathan Walker » 10.04.2012, 18:52

Was ist im letzten Spiel oder in den letzten Spielen passiert? Wer spielte gut, wer schlecht? Was lief richtig, was falsch? Diskutiert es hier!
Zuletzt geändert von Hassan Mohamed am 11.11.2012, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#5

Beitrag von Fabian Thewes » 11.04.2012, 11:36

Nach der Niederlage der Spurs (schonten ihre Big 3 gegen die Jazz) und dem gleichzeitigen Sieg der Thunder gegen die Bucks, sind die Thunder wieder die #1 in der WC, mit zwei mehr absolvierten Spielen als die Spurs (42:15 zu 40:15). D.h. wenn die Spurs ihre zwei Spiele gewinnen sollten, werden sie wieder an #1 gesetzt, weil sie den direkten Vergleich gegen die Thunder 2:1 gewonnen haben.

Insofern macht es Sinn, sich mal das Restprogramm beider Teams anzuschauen.

Schedule der Spurs

vs Lakers
vs Grizzlies (b2b)
vs Suns
@Warriors
@Lakers (b2b)
@Kings (b2b2b)
vs Lakers
vs Cavs
vs Blazers (b2b)
@Suns
@Warriors (b2b)

Schedule der Thunder

vs Clippers
vs Kings
@Wolves (b2b)
@Clippers
@Suns
@Kings
@Lakers
vs Kings
vs Nuggets (b2b)

Die Anzahl der Heimspiele spricht für die Spurs. Dafür ist deren Schedule sehr gedrängt (zwei Spiele weniger als die Thunder) und haben sogar noch ein b2b2b. Insgesamt sind es bei den Spurs noch vier (!) b2bs und noch ein b2b2b. Das ist haarig. Inbesondere wenn man sich vergegenwärtigt, dass Pop von den Spurs seinen drei besten Spielern (siehe das Spiel gegen die Jazz) gern mal eine Pause gibt. Des weiteren müssen die Spurs noch drei (!) mal gegen die Lakers ran, matchupmäßig aufgrund der Größe der Lakers wohl nicht die einfachste Aufgabe. Und auch die Grizzlies (siehe letzte Playoffs) stellen für die Spurs eine große Herausforderung. Zusammen mit dem gedrängten Schedule halte ich es für relativ wahrscheinlich, dass die Thunder die erste Position im Westen verteidigen können.

twinpeaks
Beiträge: 97
Registriert: 29.03.2012, 18:11
Lieblingsteam: Spurs, Kings
Lieblingsspieler: Duncan, Ginobili, Webber

#6

Beitrag von twinpeaks » 12.04.2012, 20:05

Sehe ich wie du, Fabian. Der Spielplan spricht für OKC, und wer weiß, wie oft Pop noch einen oder mehrere der Big 3 draußen lässt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er groß was riskieren würde, nur um eventuell noch Erster im Westen zu werden.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#7

Beitrag von Fabian Thewes » 13.04.2012, 09:12

Spurs haben mich letzte Nacht überrascht. Hätte nicht gedacht, dass sie gegen die Grizzlies gewinnen würden. Tim Duncan zeigt mal wieder, wie gut er immernoch sein kann. :tup:

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#8

Beitrag von Fabian Thewes » 14.04.2012, 11:51

Netter und sehr souveräner Sieg gegen die Kings, obwohl James Harden kurzfristig ausfiel (soll heute gegen die Wolves aber wieder spielen). Jetzt ärgere ich mich noch mehr, dass man vor ein paar Wochen in Sacramento wegen fehlenden Focus und Einsatz den Sieg verschenkt hatte.

Aktuell ist man weiter ein Spiel vorne (weil man zwei mehr absolviert hat). Heute Nacht wird sich sicherlich auch nichts ändern. Ausgeruhte Spurs spielen zu Hause gegen b2b-Suns und wir spielen in Minny, wo auch ein Sieg herausspringen sollte (falls James Harden nochmal fehlt, kann es jedoch auch ein ekliges Spiel werden).

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#9

Beitrag von Fabian Thewes » 17.04.2012, 10:12

Nach der Niederlage gegen die Clippers aufgrund der wohl schlechtesten Halbzeitleistung seit Umzug nach Oklahoma City und gleichzeitigem Sieg der Spurs ist es weiterhin extrem eng an der Spitze der Western Conference. Das knüppelharte Programm der Spurs fängt zwar jetzt erst so langsam an, doch ist eine #2 Platzierung am Ende der RS alles andere als unwahrscheinlich.

Interessant ist die Frage, welches Programm bis zu den Conference Finals leichter wäre.

1. Möglichkeit: #1, als Gegner dann Rockets/Suns/Jazz in Runde 1, in Runde 2 Clippers oder Grizzlies
2. Möglichkeit: #2, als Gegner dann die Nuggets/Mavs in Runde 1, dann Lakers oder Nuggets/Mavs (#6)

Am liebsten würde ich in Runde 1 gegen die Nuggets spielen (siehe letzte Saison, wo sie eher besser waren). Falls man #1 wird, würde es gegen die Suns oder Jazz wohl auch relativ "leicht" werden, dann würden aber wohl die Clippers oder Grizzlies warten, beides blöde Matchups. In Runde 2 würde ich daher lieber gegen die Lakers spielen. Andererseits könnten auch die Mavs in Runde 1 warten, die in Sachen Matchups ebenfalls sehr unglücklich für die Thunder sind.

Da die Thunder momentan gegen +0.50 Teams verlieren (5 in Folge, wenn ich es richtig überblicke), mache ich mir mittlerweile ein wenig Sorgen.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#10

Beitrag von Fabian Thewes » 17.04.2012, 10:33

Mittlerweile frage ich mich schon, was Serge Ibaka noch alles tun muss, damit er endlich mehr Minuten sieht. War es in der Vergangenheit aufgrund bestimmter, vereinzelnter Situationen notwendig, Ibaka zu benchen und small zu agieren (bspw. Foultrouble von Gasol im Spiel gegen die Lakers), wird es dennoch so langsam lächerlich.

Serge Ibaka macht im April (9 Spiele) im Durchschnitt 8.4 Punkte, pflückt 5.9 Rebounds und - trommelwirbel - blockt abartige 5.3 (ja, da steht FÜNF, KOMMA, DREI!) Würfe pro Spiel. Und das alles in nur 24.9 Minuten pro spiel, was übrigens die geringste Monatsspielzeit von Ibaka seit Dezember ist. Scott Brooks lässt lieber small ball mit Perkins oder Collison spielen, wobei man hier wirklich die Frage stellen sollte, wieso er Durant/Ibaka nicht auch mal mehr testet. Im Wesentlichen hat Brooks in dieser Saison auf einen Durant/Ibaka Frontcourt ca. 60 Minuten zurückgegriffen. Die Lineup brachte in der Zeit +20 per 100 Ballbesitz, ein Traumwert.

Generell ist das (zu hohe?) Vertrauen von Brooks in die Fähigkeiten eines Kendrick Perkins bedenklich. Perkins kann von mir aus gerne Starter sein, doch warum nicht beispielsweise viel häufiger auf Ibaka/Collison während einer Partie zurückgegriffen wird, bleibt mir ein Rätsel. Statistisch gesehen ist das die beste Frontcourt-Combi, die die Thunder überhaupt aufstellen können. Scott Brooks scheint das nicht zu bemerken. Perkins hat natürlich seine Qualitäten, unbestritten, doch liegen die doch eher in bestimmten Matchups. Sei es gegen einen Gasol, Howard, Bynum oder Hibbert.

Serge Ibaka ist (im Gegensatz zu Perkins) produktiv. Er ist einer der besten Offensivrebounder der NBA (aktuell Top5). Er ist ein annehmbarer Finisher (eFG% von 0.53, Perkins hat 0.485 bei weniger Volumen). Er trifft den Jumper von 16-23 feet (ca. 47%). Und er ist der beste Blocker der NBA. Manchmal wird der EInfluss von Blockfähigkeiten überschätzt, das ist klar, doch Ibakas zahlen sind so irrwitzig hoch, dass man deren Einfluss nicht einfach ignorieren kann:

Seit Anfang Februar blockte Serge Ibaka 170 Würfe - in 40 Partien, das sind 4.25 Blocks pro Spiel in durchschnittlich gerade mal 27.65 Minuten. In normierten 36 mpg sind das 5.5 Blocks pro Spiel.
In 8 der letzten 9 Spiele blockte IBLOCKA mindestens fünf Würfe. Doch Scott Brooks kürzt weiterhin Ibakas Spielzeit.

Warum?

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#11

Beitrag von Octavianus » 17.04.2012, 16:45

Ist vielleicht nur eine wage Vermutung, aber will man vielleicht einfach nicht das Ibaka zu teuer wird? Ibaka wird ja RFA und vielleicht will man verhindern, dass ihm ein anderes Team den max. Vertrag anbietet (was bei seinen 36mpg Zahlen durchaus verständlich wäre). Ich bin kein Fan von Brooks und vielleicht liegt es wirklich an ihm, aber das wäre zumindest ein plausibler Grund.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1957
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#12

Beitrag von Jonathan Walker » 18.04.2012, 01:45

Interessante Theorie, aber meines Erachtens doch abwegig. Bei den Möglichkeiten, welche die Teams heutzutage haben (gerade was Statistiken angeht) ist es unmöglich den anderen Teams vorzuenthalten, wie gut Ibaka ist.Da kommt es doch auf ein paar MPG mehr oder weniger nicht an. Wenn selbst Fans wie Fabian statistisch belegen können, wie gut Ibaka ist, wissen das die GMs der Liga schon lange.
Dazu würde Brooks damit aktiv die aktuellen Gewinnchancen der Thunder gefährden, denn er müsste dieses Spielchen ja bis zu Ibakas Free Agency konsequent durchziehen, damit es Wirkung zeigen kann. Das kann ich mir einfach nicht vorstellen.

Ich gehe deshalb davon aus, dass derartige Praktiken in der NBA nicht existieren.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#13

Beitrag von Fabian Thewes » 18.04.2012, 08:23

Ich bin hier ganz bei Jonathan. Die anderen GMs sind keine Idioten, die sich durch solche Praktiken täuschen lassen. Wenn man weiß, was normierte Stats sind, ist die Sache schon komplett durchschaubar.

Scott Brooks liebt den Einsatz von Veteranspielern. Im Team der Thunder werden die Qualitäten von drei Spielern von Brooks massiv überschätzt.

1. Kendrick Perkins
2. Nazr Mohammed
3. Derek Fisher

Zur Problematik mit Perkins habe ich mich bereits geäußert.

Nazr Mohammed, der Backupcenter der Thunder, bekommt dieses Jahr ebenfalls ordentlich Minuten, obwohl beispielsweise Cole Aldrich keineswegs schlechter spielte, wenn er denn mal eingesetzt wurde. Hier lasse ich aber noch die fehlende Erfahrung in einer LochoutSaison als Argument gegen einen Ausbau der Einsatzzeit von Aldrich gelten.

Wirklich problematisch ist auch die Einsatzzeit von Derek Fisher. Fisher wurde vor ein paar Wochen verpflichtet, um die Backupposition hinter Russ zu besetzen, denn Rookie-PG Jackson überzeugte nicht. Ich selbst habe die Verpflichtung von Fisher positiv gesehen, setzte dabei aber voraus, dass er die Minuten von Jackson übernimmt, denn dann ist er ein klares Upgrade. Jackson sah diese Saison 11 mpg, Fisher sieht jetzt aber 20 mpg. Brooks liebt Fisher und greift wegen Fisher immer häufiger auf smallball zurück, damit fisher und Westbrook zusammen im Backcourt spielen können (Rest: Harden/Durant/X mit X = Perkins oder Collison). Das geht zum einen zu Lasten von Serge Ibaka, zum anderen aber zu Lasten des Team, weil Derek Fisher einfach nicht mehr so gut ist, um 20 mpg bei einem Contender zu sehen.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 871
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#14

Beitrag von Smido83 » 18.04.2012, 12:55

Also ich denke, er weiß schon genau was er macht!
Brooks bzw. die Thunder wissen ganz genau welche Lineups wann am besten funktionieren! Wie ihr selber gesagt habt... wenn es Fans selbst hier in einem Fanforum rausfinden können... Für mich ist dies momentan eher sowas wie eine "Verschleierungstaktik" der besten Formationen. Man versucht die wahre Stärke so lange zu verstecken, bis man sie wirklich braucht! Die gegnerischen Scouts bzw. Teams sollen sich halt nicht so gut drauf einstellen können! Man denke an das wilde Dallas Lineup Barea/Terry/Kidd/Nowitzki/Chandler der letzten Saison... Bedeutet es wäre durchaus möglich, dass erst in den WCF, wahrscheinlich gegen San Antonio, die Spielzeiten wieder signifikant verlagert werden! Also weniger Perkins/Fisher mehr Ibaka! Erst wenn wirklich benötigt, werden die stärksten Lineups der Thunder mehr gespielt werden!

Vor allem bei Fisher muss man jedoch sagen, dass ich es durchaus richtig finde ihn momentan so viel wie möglich spielen zu lassen! Der Mann hat alles gesehen und erlebt und gibt dem Team was ihnen letzte Saison als einziges gefehlt hat... Erfahrung und Ruhe! Denn wenn man ehrlich ist, dann hätte OKC schon letzte Saison in den Finals stehen müssen! Dallas war nicht so stark, OKC hat jedoch in den entscheidenden Situationen immer Fehler gemacht! Es wusste niemand wie man gegen ein Veteranenteam wie Dallas, oder diese Saison San Antonio oder LA, closed... Westbrook Durant, Harden... Erinnert ihr euch an den Zusammenbruch im 4. Spiel? Allesamt haben vollkommen überdreht und den Ball am Ende nur noch weggeworfen (25 TO)! Fisher hat die Ruhe, welche er auch den anderen Spielern im Team vermitteln kann! Da er aber eben erst seit kurzen da ist, will man ihm momentan so viel Zeit wie möglich geben um sich bestens mit den anderen einzuspielen! Dann wird seine Zeit in den PO runtergeschraubt und er wird nur dann spielen, wenn seine Erfahrung gebraucht wird bzw. wenn Westbrook kurz platz nimmt!

Insgesamt gesehen wird ein Verbleib von Brooks wohl davon abhängen ob man die Finals erreicht oder nicht! Ich bin mir zumindest sicher, dass er genau weiß was er an Ibaka hat bzw. dass er Fisher eigentlich nur 10-15 Minuten auf dem Platz gebrauchen kann... Andere Trainer werden in den Himmel gelobt, wenn sie ihre Topstars für die PO schonen oder unortodoxe Lineups spielen... nix anderes macht Brooks meiner Meinung nach! Fischer noch so lange wie möglich einspielen/testen, genau wie ein Small Ball Lineup gegen größere Teams (Los Angeles?) und obendrein die wahre Stärke des Teams mit Ibaka bestmöglich verschleiern! WENN sich diese Fakten jedoch in den Playoffs nicht ändern sollten, also Ibaka immernoch keine 30+ Minuten spielt, dafür aber Fisher über 20, DANN kann man wohl sagen, dass Brooks der falsche Trainer ist!

Momentan, so stark San Antonio auch spielt, sehe ich die Thunder als größten Favoriten im Westen an! Wegen der Qualität an der Spitze (Durant/Westbrook/Harden), der Breite des Kaders (Ibaka/Perkins/Collison/Sefolosha/Cook) und vor allem auch wegen Fisher! Und wenn er nur dafür sorgt, dass in engen Situationen der Ball 3 mal nicht weggeworfen wird, dann hat er seinen Zweck bereits erfüllt!

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#15

Beitrag von Fabian Thewes » 18.04.2012, 14:34

@Smido83:

1. Dein Hinweis, dass die Thunder ihre wahre Stärke nicht zeigen wollen, halte ich für nicht gerade realitätsnah. Kein Team spielt in den Playoffs plötzlich komplett anderen Basketball oder baut plötzlich ganz andere Rotationen auf. Automatismen sind in der NBA von grundlegender Bedeutung. In den Playoffs wird vielleicht an der ein oder anderen Schraube gedreht (lies: die Minuten werden geringfügig anders verteilt, je nach Matchup, zumindest gilt das im Optimalfall), doch sonst gibt die RS schon die Richtung vor, wie (also welchen Stil) ein Team in den Playoffs spielen wird. Ich sehe ehrlich gesagt eher die umgekehrte Gefahr. Scott Brooks könnte in den Playoffs möglicherweise (fälschlicherweise) mehr genötigt sehen, die Minuten von Perkins und Fisher zu erhöhen, um eben zusätzliche Erfahrung auf dem Feld zu haben. Beispielsweise erhöhte Scott Brooks im letzten jahr Perkins Spielzeit in den Playoffs gegen die Mavericks um durchschnittlich ein paar Minuten, obwohl die damaligen Mavericks mit Nowitzki und insbesondere CHandler (ganz dummes Matchup) kein passender Gegner gewesen sind.

Dein Hinweis, dass er Fisher nur (viel) spielen lässt, weil um die Eingewöhnungszeit zu verkürzen, ließe sich ja hören, wenn ich Coach Brooks (mittlerweile) nicht so gut können würde. ;) Er mag Veteran-Spieler einfach, unabhängig davon, ob sie überhaupt noch genug gut sind oder nicht. Dabei überschätzt er massiv den Erfahrungsfaktor und unterschätzt wiederum die Bedeutung von (spielerischer) Klasse.

Es zeugt nicht gerade Brooks Klasse, wenn er Fishers Minuten via smallball in die Höhe treibt, wenn andere Rollenspieler, die spielerisch klar mehr zu bieten haben auf der Strecke bleiben. Das bezieht sich ja nicht nur auf Serge Ibaka, sondern auch auf Thabo oder Cook.

Cook war, als Thabo verletzt war, sogar mal Starter. Jetzt sieht er nur noch 4 mpg, obwohl er spielerisch in die smallball Lineup klar besser passt. Ballhandling ist durch Harden, Westbrook und Durant vorhanden, Cook steuert gute 3er Quoten bei, ist sogar ein annehmbarer Rebounder. Was ist denn überhaupt die Aufgabe von Fisher in diesen Lineups? Defensiv spielt er meist gegen denjenigen Spieler des Gegners, der weniger drauf hat (und sieht selbst da nicht so toll aus). Offensiv bringt er ein gewisses Mindestmaß an Ballhandling (lies: den Ball über die Mittellinie bringen), aber hier ist man doch mit den besagten Starspielern extrem gut besetzt. Bisher zeigte Fisher auch nicht, dass er konstant die (freien) Würfe versenken kann. Was also tut er? Hier bieten sich doch zwei klar bessere Möglichkeiten.

1. Cook bekommt wieder mehr Minuten (siehe oben)
2. Thabo spielt in der Smallballlineup, bspw: Westbrook/Harden/Thabo/Durant/Collison.

Ich bleibe dabei. Sieht Fisher nur 12-13 Minuten (also die BackupMinuten von RW), sind die Thunder da klar bessere Team. Ob man seine zusätzliche Spielzeit via smallball (Minuten für Thabo oder Cook) oder eben via Serge Ibaka umsetzt.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#16

Beitrag von Fabian Thewes » 23.04.2012, 10:06

Nach der Niederlage gegen die Lakers (und dem gleichzeitigem Sieg der Spurs) ist Platz 1 wohl Geschichte. Dass die Thunder trotz einer hohen Führung das Spiel noch aus der Hand gegeben haben, finde ich ehrlich gesagt weniger schlimm (Platz 1 war eh mehr oder wenige illusorisch aufgrund der aktuellen Form der Spurs). Sorgen mache ich mir jetzt natürlich erstmal um James Harden. Man sieht in diesen Spielen einfach wie wichtig ein Spieler wie James Harden für die Thunder ist. Er war gestern unaufhaltsam und hat dominiert. Wenn dann der Spieler mit dem höchsten Basketball-IQ im Team verletzt raus muss aufgrund eines krassen Gewaltaktes von MWP kann ein Team im vierten Viertel schon mal einbrechen (vergessen wir nicht: James Harden ist der Thunder mit den meisten Minuten im vierten Viertel!).

Dennoch bin ich mir sicher, dass die Thunder gegen die Lakers 8 von 10 Serien für sich entscheiden würden. Bynum wurde abermals vom Frontcourt der Thunder dominiert und hat keinerlei impact. Schade, dass der Coach der Lakers das erkannt hat und ihn nicht mehr eingesetzt hat. :D Ansonsten bin ich mir sicher, dass die Thunder das Spiel mit James Harden gewonnen hätten. Das klingt jetzt vielleicht nach einer Ausrede, aber so lautet eben meine Einschätzung.

Smido83
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 871
Registriert: 15.04.2012, 16:26
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki, Steve Nash
Lieblingsposition: Power Forward

#17

Beitrag von Smido83 » 23.04.2012, 17:54

Fabian Thewes hat geschrieben:Nach der Niederlage gegen die Lakers (und dem gleichzeitigem Sieg der Spurs) ist Platz 1 wohl Geschichte.
Jup. Der 1. Platz ist wohl weg. Außer die Spurs brechen jetzt nochmal ein... ;)
Dies wird aber erst in den WC-Finals wirklich ineressant. Vieleicht, mit etwas Glück treffen die Thunder dort ja nicht auf SAS, sondern auf die Grizzlies... oder wenns nach mir ginge die Maverics! :D
Fabian Thewes hat geschrieben:Ansonsten bin ich mir sicher, dass die Thunder das Spiel mit James Harden gewonnen hätten. Das klingt jetzt vielleicht nach einer Ausrede, aber so lautet eben meine Einschätzung.
Natürlich hätten sie gewonnen, das sehe auch ich so. Wenn man bedenkt, dass die zwei Superstars gestern zusammen 14/56 getroffen haben... da wäre dann die Chance für einen Harden gewesen. Also auch mal in der entscheidenden Phase einen Wurf zu nehmen. Andererseits hätten sie mit ihm auf den Feld diesen riesen Vorsprung wohl erst garnicht wieder so verloren! ;)

Für mich als neutralen Zuschauer war dies übrigens das bisher beste Spiel der Saison! Mehr kann man fast nicht bieten. Denn es hatte wirklich alles.

1. Einen riesen Aufreger mit dem Flagrant 2, über das man noch ne Weile reden wird.
2. Eine riesen Aufhol Jagt die mit einem Sieg gegen ein Top Team endete.
3. Nicht nur in einem "normalen" Sieg... es endete in einem double OT-Sieg.
4.Einen Superstar der erst garnix trifft, um dann im 4. Viertel und der OT mit unglaublichen Würfen zu dominieren.
5. Zum Abschluss noch eine Gruppe von Bankspielern, die in der entscheidenden Phase ihre besten Saisonleistungen abriefen und die anderen Stammspieler auf die Bank verbannten.

Basketball-Herz... was willst du mehr? :tup:

Benutzeravatar
Octavianus
Beiträge: 216
Registriert: 11.04.2012, 16:16
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: Goran Dragic, Grant Hill

#18

Beitrag von Octavianus » 23.04.2012, 17:59

Smido83 hat geschrieben: Basketball-Herz... was willst du mehr? :tup:
Ach, eine Niederlage der Lakers hätte mir da noch ganz gut gefallen, obwohl es für Phoenix wichtig war, das Los Angeles dieses Spiel gewonnen hat.

Bin jetzt wirklich mal auf Oklahoma in den Playoffs gespannt. Gegen Dallas könnte das eine spannende Angelegenheit werden, vor allem weil ich immer noch der Meinung bin, dass man mit einem Westbrook als Point Guard kein Meister werden wird.
Zuletzt geändert von Octavianus am 23.04.2012, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#19

Beitrag von Pillendreher » 23.04.2012, 20:55

Holla Holla :)

Ich sehe die ganze Sache (sprich OKC in den Playoff) eigentlich recht positiv. Man hat Dallas in der RS mit 3-1 besiegt und gezeigt, dass man in wichtigen Spielen mit der nötigen Intensität spielen kann. Natürlich kommt da immer die Gefahr mit, auch in wichtigen Spielen schlampig zu agieren...glaube ich aber nicht :mrgreen:

Wieso wird denn von manchen hier ein mögliches Dallas-Matchup so negativ gesehen? Schon letztes Jahr war das ganze merklich knapper als man vom Ergebnis her denken würde und Dallas war z.T. im Über-Modus (was v.a. die Comebacks betrifft). Ich bin positiv, dass man sich in einer PO-Runde klar durchsetzen wird. Nur das wäre schon Genugtuung genug :tup:

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#20

Beitrag von Fabian Thewes » 24.04.2012, 10:23

Pillendreher hat geschrieben:
Wieso wird denn von manchen hier ein mögliches Dallas-Matchup so negativ gesehen? Schon letztes Jahr war das ganze merklich knapper als man vom Ergebnis her denken würde und Dallas war z.T. im Über-Modus (was v.a. die Comebacks betrifft). Ich bin positiv, dass man sich in einer PO-Runde klar durchsetzen wird. Nur das wäre schon Genugtuung genug :tup:
Ich sehe im Westen drei richtige Stolpersteine für OKC:

1. Spurs
2. Mavericks
3. Clippers

Zu den Spurs wurde schon genug gesagt. Die Spurs gehen extrem sicher mit dem Ball um (TOV% Rang 4). Sie sind stark im P&R und strahlen von überall am Perimeter Gefahr aus. Dazu haben sie mit dem Pop den besten Coach in der NBA. Im Paket ist das eine extrem schwierige Aufgabe für die Thunder.

Zu den Mavericks: Dallas sollte man weiterhin nicht unterschätzen. Nicht ohne Grund existiert das Sprichwort "unterschätze niemals das Herz eines Champions". Zwar haben die Dallas Mavericks das ganze Jahr über mit kleineren Verletzungen, Lustlosigkeit und fehlende Eingespieltheit zu kämpfen, doch straheln sie für die Thunder immernoch eine Gefahr aus. Dirk Nowitzki ist das Alptraummatchup für unseren Frontcourt. Die RS-Serie haben wir zwar in der Tat mit 3:1 für uns entschieden, doch waren die meisten SPiele eben extrem eng. Wir sollten wirklich nicht ausblenden, dass ein Spiel durch einen kranken Wurf von KD gerettet wurde, die Mavericks uns einmal klar beherrscht haben und wir kein überzeugendes Spiel vom anfang bis Ende dieses Jahr gegen die hatten. Aus diesen Gründen ist mein Resepkt sehr groß.

Fünf dinge machen mich optimistisch:


1.Ich habe meine Zweifel, dass Dirk Nowitzki dieselbe überragende Serie spielt wie im letzten Jahr.

2. Die Thunder sind diese Saison nicht die perfekten Closer, aber haben sich diesbezüglich verbessert.

3. James Harden hat nochmal einen klaren Sprung nach vorn gemacht.

4. Tyson Chandler ist nicht mehr dabei.

Drei Dinge machen mich pessimistisch:

1. Russell Westbrook hat sich einen ungünstigen Zeitpunkt ausgesucht, schlecht in Form zu sein. Während er im März und April alles und jeden dominiert hat, trifft er jetzt kein Scheunentor macht. Gegen die Mavericks ist aber ein Westbrook gefragt, der seine Würfe nimmt und trifft, insbesondere wenn die Mavericks ihre Zone auspacken, die aber zum Glück ohne Tyson Chandler nicht so gut ist wie vorher. Wenn Westbrook den Schalter nicht umlegen kann und wieder solide agiert, glaube ich nicht an ein Weiterkommen gegen die Mavericks.

2. Scott Brooks Minutenmanagement gegen die Mavericks ist schlicht und einfach miserabel. Perkins hilft gegen die Mavericks nicht wirklich. Die gegen die Mavericks am besten geeignete Frontcourtformation (Ibaka/Collison) wird viel zu selten eingesetzt. Harden sieht gegen die Mavericks hoffentlich 36 mpg, weil Thabo allenfalls gegen Carter und Terry Impact entwickeln kann.

3. Dirk Nowitzki. Wie eingangs erwähnt das Alptraum-Matchup für die Thunder.

Benutzeravatar
Pillendreher
Beiträge: 2601
Registriert: 11.04.2012, 13:31

#21

Beitrag von Pillendreher » 24.04.2012, 11:54

Zu den Spurs:

In den Punkten stimme ich dir zu. Jedoch hat man in der RS auch gesehen, dass OKC klar mithalten kann. Wenn hinten mal konzentriert verteidigt wird und nicht jedes Mal die ganze Mannschaft zum Korb rennt, wenn ein Spurs-Spieler versucht zu penetrieren, stehen auch nicht so viele Leute frei. Ich hoffe ja, dass jemand die Spurs vor den Finals kickt :)

Zu den Mavs:

Mir stößt immer ein bisschen die Beurteilung der Mavs sauer auf. Bis zu den letzten POs waren sie als Team verschrien, dass zwar in der RS ansprechende Leistungen geboten hat, in den POs aber meist nicht so gut war und dementsprechend recht früh ausgeschieden ist. Seit letztem Jahr hat aber plötzlich jeder Spieler einen "PO-Modus" und mit allem ist zu rechnen. Man sollte nicht vergessen, dass letztes Jahr einiges zusammenkam, damit sie überhaupt so weit kamen (z.B. unglaublich Wurfleistungen der Rollenspieler, ein Dirk Nowitzki in der Form seines Lebens und eben auch die schlechten Closer-Fähigkeiten der Thunder). Dieses Jahr haben sie wie gesagt größtenteils höchstens mittelmäßig gespielt und haben sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Ich sehe gerade deswegen das Szenario, dass die Mavs weiterkommen, nicht, da OKC klar besser geworden ist (im Vergleich zu den letzten POs) und das Mavs Team durch das Alter und Verletzungen gezeichnet ist. Dirk Nowitzki hat dieses Jahr auch nicht die Form des letzen Jahres, weswegen ich zuversichtlich bin, dass er besser verteidigt werden kann (wobei unsere Jungs schon letztes jahr mMn nen guten Job gemacht haben..er hat halt unmögliche Würfe getroffen, die dieses Jahr bisher in der Form noch nicht gefallen sind).

Zu Westbrook:

Leider sind er und Durant zur Zeit ein wenig im Formtief was die Wurfleistungen angeht. Ich hoffe mal beide kommen wieder zur Normalform, denn Westbrook ist eher negativ für das Team, wenn er nicht trifft: Er wirkt dann lustlos und lässt dass jeden merken.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#22

Beitrag von Fabian Thewes » 24.04.2012, 12:30

Pillendreher hat geschrieben:Zu den Spurs:

In den Punkten stimme ich dir zu. Jedoch hat man in der RS auch gesehen, dass OKC klar mithalten kann. Wenn hinten mal konzentriert verteidigt wird und nicht jedes Mal die ganze Mannschaft zum Korb rennt, wenn ein Spurs-Spieler versucht zu penetrieren, stehen auch nicht so viele Leute frei. Ich hoffe ja, dass jemand die Spurs vor den Finals kickt :)
Da die Spurs möglicherweise in der zweiten Runde gegen die Grizzlies ranmüssen (mMn setzen die sich gegen die Clippers durch) könnten sie dort ausscheiden. Für die Thunder wäre das sicherlich positiv.

Ansonsten sehe ich Spurs (samt Heimvorteil, nicht vergessen!) in der besseren Position (siehe oben). Aus Sicht der Thunder sehe ich eine 30:70 Chance.
Zu den Mavs:

Mir stößt immer ein bisschen die Beurteilung der Mavs sauer auf. Bis zu den letzten POs waren sie als Team verschrien, dass zwar in der RS ansprechende Leistungen geboten hat, in den POs aber meist nicht so gut war und dementsprechend recht früh ausgeschieden ist. Seit letztem Jahr hat aber plötzlich jeder Spieler einen "PO-Modus" und mit allem ist zu rechnen. Man sollte nicht vergessen, dass letztes Jahr einiges zusammenkam, damit sie überhaupt so weit kamen (z.B. unglaublich Wurfleistungen der Rollenspieler, ein Dirk Nowitzki in der Form seines Lebens und eben auch die schlechten Closer-Fähigkeiten der Thunder). Dieses Jahr haben sie wie gesagt größtenteils höchstens mittelmäßig gespielt und haben sich nicht wirklich mit Ruhm bekleckert. Ich sehe gerade deswegen das Szenario, dass die Mavs weiterkommen, nicht, da OKC klar besser geworden ist (im Vergleich zu den letzten POs) und das Mavs Team durch das Alter und Verletzungen gezeichnet ist. Dirk Nowitzki hat dieses Jahr auch nicht die Form des letzen Jahres, weswegen ich zuversichtlich bin, dass er besser verteidigt werden kann (wobei unsere Jungs schon letztes jahr mMn nen guten Job gemacht haben..er hat halt unmögliche Würfe getroffen, die dieses Jahr bisher in der Form noch nicht gefallen sind).
Ich habe ja nicht gesagt, dass die Mavs plötzlich die Killer in den Playoffs sind. Mir ist auch klar, dass letztes Jahr einiges zusammen gekommen ist. Dennoch kann man doch nicht einfach ignorieren, dass sie Matchupmäßig nicht gut für die Thunder sind (die Gründe dafür habe ich aufgeführt).

Dirk macht im April übrigens 23/8/2 mit Quoten von 45/38/95 (TS% von 0.57). Im März waren es 25 ppg und Quoten von 46/45/92. Dirk wird in den Playoffs sicherlich überzeugen. Vielleicht nicht so überragend wie im letzten Jahr aber ein Stolperstein ist er dennoch.

Mir wäre es immernoch am liebsten, wenn man in der ersten Runde wieder gegen die Nuggets ranmuss, die mMn schlechter als letztes Jahr sind (kein Nene, Martin). Dazu müssten wir selbst die Nuggets am Mittwoch schlagen und die Mavs ihr Spiel gegen die Hawks gewinnen. Falls die Mavs den siebten Platz tanken (und unbedingt gegen die thunder antreten) wollen, hätte ich aber auch nichts dagegen, wenn man die Mavericks dafür bestraft.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#23

Beitrag von Fabian Thewes » 26.04.2012, 10:38

Die Thunder verlieren das nächste Spiel gegen einen Playoffteilnehmer. Die negative Serie liegt jetzt bei 7 (!) Niederlagen gegen Playoffteams und dementsprechend nur eine 7:7 Bilanz in den letzten 14 Spielen. Aktuell spielen die Thunder schlechten (Team)Basketball. Hardens Ausfall tat den in den letzten drei Spielen (inkl. Lakers) weh; er ist der Katalysator für unser Spiel.

Durch die Niederlage gegen die Nuggets spielt man sehr wahrscheinlich gegen die Mavericks in der ersten Runde. Ein Upset liegt mMn in der Luft. Die Thunder sind zwar favorisiert, jedoch eben nur leicht. Nicht in Form zu sein plus mit blöden Matchups klar zu kommen wiegt schwer. Ein Ausscheiden würde nicht überraschend kommen.

Das gute an einem Ausscheiden wäre, dass wohl Brooks auslaufender Vertrag dann ziemlich sicher nicht verlängert werden würde. Der Druck auf Brooks steigt also und das finde ich wirklich gut. Das Team tritt momentan einfach auf der Stelle. Man kann nur hoffen, dass es daran liegt, dass sie keine Lust mehr auf RS haben und endlich Playoffs spielen wollen.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#24

Beitrag von Fabian Thewes » 03.07.2012, 10:00

Nun ist der Vertrag von Brooks also verlängert worden:

http://www.dailythunder.com/2012/07/thu ... -contract/

Angeblich sind es ca. 18 Mio über 4 Jahre. Das ist ungefähr auch der durchschnittliche Verdienst eines besseren Coaches in der NBA und mithin völlig in Ordnung. Brooks hatte sich die Verlängerung durch das insgesamt gute Coaching in den Playoffs verdienst. Somit kann ich mit dem Deal gut leben.

Benutzeravatar
Fabian Thewes
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 1420
Registriert: 25.03.2012, 14:15
Lieblingsteam: Oklahoma City Thunder
Lieblingsspieler: Russell Westbrook

#25

Beitrag von Fabian Thewes » 03.07.2012, 10:11

Ich habe doch mal einen eigenen Thread für die Kaderplanung erstellt - so wie in jedem anderen Unterforum auch. In dem Eingangspost dieses Threads wird von mir auch das aktulle Roster sowie andere planungsrelevante Daten auf dem neusten Stand gehalten.

Nun beginnt also die Offseason. Zeit also, sich zu überlegen, wie die das Team und die Organisation in der kommenden Saison aussehen soll. Ein Überblick:

1. Spieler unter Vertrag

Bild

(Perry Jones III fehlt hier noch, verdient aber ca. 1 Mio p.a.)

Depth Chart

Westbrook/Maynor/Jackson
Thabo/Harden/Cook
Durant/(Harden)/Hayward/Thompson
Ibaka/Collison/(Durant)/Perry Jones III
Perkins/Thabeet/Aldrich/Orton

2. Auslaufende Verträge 2013

James Harden (RFA)
Daequan Cook (UFA)
Eric Maynor (RFA)
Daniel Orton (UFA)

3. Zukünftige Draftpicks:

Bild

4. Coaching Staff

Wie bereits erwähnt hat sich Scott Brooks seine Vertragsverlängerung verdient. Wie im anderen Thread schon verkündet hat Brooks wohl für 4 Jahre und ca. 18 Mio verlängert. Guter Entscheidung, guter Deal.

Nun würde ich mir jedoch Veränderungen im Coaching Staff der Thunder wünschen. Wir brauchen dringend einen (neuen) Defensivkoordinator/Coach für das Team. Seitdem Ron Adams die Franchise Richtung Chicago Bulls verlassen hat, macht das Team defensiv kaum Fortschritte, obwohl das Material bzw. das defensive Potenzial seit der letzten Saison unter Ron Adamas (2009/2010, Krstic/Green als Starter, Durant und Westbrook grün hinter den Ohren defensiv) eher gewachsen ist durch die Verpflichtung von Kendrick Perkins, der größeren Rolle von Serge Ibaka und der (auch defensiv) individuellen Verbesserung von RW und Kevin Durant. Das kann eigentlich nicht sein. Leider ist mir der Coaching-Markt für diese Zielgruppe praktisch unbekannt. Gibt es möglicherweise hier Ideen? Wäre sehr interessiert sie zu hören. Bin also offen für Vorschläge.

Coaching-update: Bislang kein Verstärkung für den Coaching-Staff (Stand: 24. August 2012)
Zuletzt geändert von Fabian Thewes am 24.08.2012, 09:55, insgesamt 4-mal geändert.

Antworten