11 Fragen an die Top 4 der West-Playoff-Teams

Hier könnt ihr über die beste Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, diskutieren.
Antworten
Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

11 Fragen an die Top 4 der West-Playoff-Teams

#1

Beitrag von Poohdini » 08.04.2019, 18:01

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.

Wir von den Go-to-Guys wollen einige Fragen an die Teams stellen, weil sich deren Beantwortung wesentlich auf den Erfolg der Teams auswirken wird. Viele der möglichen Problemstellen der Teams ergeben sich daraus, dass Playoff-Basketball eine andere Sportart ist als RS-Basketball. Teams können in der Vorbereitung und zwischen den Spielen richtige Trainingseinheiten abhalten. Trainerstäbe, Videoscouts etc. bereiten sich exzessiv und detailliert auf den Gegner vor. Dadurch ergeben sich für die Playoff-Teilnehmer folgende Problemstellen.


Benutzeravatar
Coach K
Beiträge: 1357
Registriert: 16.04.2015, 16:25
Lieblingsteam: Orlando Magic, Spurs, Jazz
Lieblingsposition: Coach
Wohnort: Neuenstadt

#2

Beitrag von Coach K » 09.04.2019, 09:25

Sehr starker Artikel der viele Fragen anspricht und mMn perfekt Analysiert. :tup:

Ich freue mich auf die nächsten Teile der anderen Playoffteams.
Rise of the Bamba
___________________________
Orlando Magic

PG: Schröder / DSJ
SG: Hood / Delly / Hezonja
SF: Prince /Jackson / Dekker
PF: Simmons / O`Quinn
C: Porziņģis / Zeller

Mabusian
Beiträge: 412
Registriert: 10.09.2017, 23:10
Lieblingsteam: Dallas Mavericks
Lieblingsspieler: Dirk Nowitzki
Lieblingsposition: SF

#3

Beitrag von Mabusian » 09.04.2019, 10:04

Toller Überblick, der gezielt die Schwächen anspricht. Mal sehen, was wir davon in den Playoffs wiedersehen.

Malabac
Beiträge: 9
Registriert: 24.01.2019, 21:32
Lieblingsteam: Denver Nuggets
Lieblingsspieler: Nikola Jokic

#4

Beitrag von Malabac » 10.04.2019, 12:57

Was ich nicht verstehe:
Punkt 1
Nuggets sind eins der besten Crunchtime Teams der NBA. Trotzdem höre ich immer wieder “was passiert bei den Nuggets in der crunchtime?”

Punkt 2
Jokic ist nicht besonders aggressiv, definitiv ein Punkt an dem er arbeiten muss, aber eben kein Center den ich im Low-Post suchen muss. Auch da verstehe ich die “es ist problematisch weil man einen center erst suchen muss” Aussage nicht ganz. Jokic kann über praktisch jeden Gegner rüberwerfen, Closouts attackieren und weiß wohin mit dem Ball wenn er gedoppelt wird. Problem ist eher dass er oft nicht werfen will.

Defense und Unerfahrenheit sind aber definitiv ein großes Problem. Ich bin gespannt was das wird, wichtig ist vor allem entspannt weiter zu machen im Sommer. Egal was passiert, man hat die Erwartungen jetzt schon übertroffen.

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#5

Beitrag von Poohdini » 11.04.2019, 12:12

Malabac hat geschrieben:
10.04.2019, 12:57
Was ich nicht verstehe:
Punkt 1
Nuggets sind eins der besten Crunchtime Teams der NBA. Trotzdem höre ich immer wieder “was passiert bei den Nuggets in der crunchtime?”

Punkt 2
Jokic ist nicht besonders aggressiv, definitiv ein Punkt an dem er arbeiten muss, aber eben kein Center den ich im Low-Post suchen muss. Auch da verstehe ich die “es ist problematisch weil man einen center erst suchen muss” Aussage nicht ganz. Jokic kann über praktisch jeden Gegner rüberwerfen, Closouts attackieren und weiß wohin mit dem Ball wenn er gedoppelt wird. Problem ist eher dass er oft nicht werfen will.

Defense und Unerfahrenheit sind aber definitiv ein großes Problem. Ich bin gespannt was das wird, wichtig ist vor allem entspannt weiter zu machen im Sommer. Egal was passiert, man hat die Erwartungen jetzt schon übertroffen.

Danke fürs Lesen und das Feedback. Gerne möchte ich auf die beiden Punkte eingehen.

1. Vergangene Crunchtime-Performance ist leider kein guter Indikator für zukünftige Crunchtime-Performance. Das gilt weder von Saison zu Saison noch für die Übertragung RS zu POs. Ein Grund dafür ist die geringe Sample Size. Teams spielen, gemessen an dem, wie wir sonst mit Daten umgehen, lächerlich wenig Crunchtime-Minuten. Prognosen sind ja eh fehlerbehaftet, dies gilt umso mehr, je weniger Daten wir haben.

Deshalb schaue ich mir lieber an, welche Spieler zur Verfügung stehen und wie es in der Theorie auf dem Feld aussehen könnte. Bitte bedenken: Playoff-Basketball ist z.T. völlig anders als RS-Basketball.

2. Du nennst "Closeouts attackieren". Natürlich kann er das. Aber dies geht ja auch erst, wenn bereits Mitspieler von ihm vorher eine Form von Druck auf die Defense ausüben konnte. Da hast du schon ein Beispiel dafür, dass andere erst kreieren müssen, damit er in diese Situation hinein gerät.
Und ja er kann über viele Gegenspieler drüber werfen, aber geht das wirklich gegen seine direkten Gegenspieler, die meistens genauso groß sind wie er? Und ist Jokic tatsächlich der, der den Ball von der Dreierlinie erhält und damit off-the-dribble kreiert? Jokic ist am besten, wenn er im High oder Low Post den Ball erst bekommt. Die triple-threat-Position hilft dabei immens. Aber auch dafür braucht er mindestens einen Spieler, der ihm den Ball gibt. Teams haben dafür Plays einstudiert. Aber es kostet trotzdem Zeit. Smarte Playoff-Defensiven erschweren das zusätzlich. Superstar oder Star-Spieler vom Flügel aus können sich tendenziell zuverlässiger und einfacher einen Wurf kreieren. Und das ist quasi das Besondere an diesen Perimeter-Spielern. Selbst in Notsituationen können sie diese Würfe noch kreieren und treffen.

Malabac
Beiträge: 9
Registriert: 24.01.2019, 21:32
Lieblingsteam: Denver Nuggets
Lieblingsspieler: Nikola Jokic

#6

Beitrag von Malabac » 12.04.2019, 12:06

Wäre doppelt gewesen :shock:
Zuletzt geändert von Malabac am 12.04.2019, 12:09, insgesamt 1-mal geändert.

Malabac
Beiträge: 9
Registriert: 24.01.2019, 21:32
Lieblingsteam: Denver Nuggets
Lieblingsspieler: Nikola Jokic

#7

Beitrag von Malabac » 12.04.2019, 12:08

Poohdini hat geschrieben:
11.04.2019, 12:12
Malabac hat geschrieben:
10.04.2019, 12:57
Was ich nicht verstehe:
Punkt 1
Nuggets sind eins der besten Crunchtime Teams der NBA. Trotzdem höre ich immer wieder “was passiert bei den Nuggets in der crunchtime?”

Punkt 2
Jokic ist nicht besonders aggressiv, definitiv ein Punkt an dem er arbeiten muss, aber eben kein Center den ich im Low-Post suchen muss. Auch da verstehe ich die “es ist problematisch weil man einen center erst suchen muss” Aussage nicht ganz. Jokic kann über praktisch jeden Gegner rüberwerfen, Closouts attackieren und weiß wohin mit dem Ball wenn er gedoppelt wird. Problem ist eher dass er oft nicht werfen will.

Defense und Unerfahrenheit sind aber definitiv ein großes Problem. Ich bin gespannt was das wird, wichtig ist vor allem entspannt weiter zu machen im Sommer. Egal was passiert, man hat die Erwartungen jetzt schon übertroffen.

Danke fürs Lesen und das Feedback. Gerne möchte ich auf die beiden Punkte eingehen.

1. Vergangene Crunchtime-Performance ist leider kein guter Indikator für zukünftige Crunchtime-Performance. Das gilt weder von Saison zu Saison noch für die Übertragung RS zu POs. Ein Grund dafür ist die geringe Sample Size. Teams spielen, gemessen an dem, wie wir sonst mit Daten umgehen, lächerlich wenig Crunchtime-Minuten. Prognosen sind ja eh fehlerbehaftet, dies gilt umso mehr, je weniger Daten wir haben.

Deshalb schaue ich mir lieber an, welche Spieler zur Verfügung stehen und wie es in der Theorie auf dem Feld aussehen könnte. Bitte bedenken: Playoff-Basketball ist z.T. völlig anders als RS-Basketball.

2. Du nennst "Closeouts attackieren". Natürlich kann er das. Aber dies geht ja auch erst, wenn bereits Mitspieler von ihm vorher eine Form von Druck auf die Defense ausüben konnte. Da hast du schon ein Beispiel dafür, dass andere erst kreieren müssen, damit er in diese Situation hinein gerät.
Und ja er kann über viele Gegenspieler drüber werfen, aber geht das wirklich gegen seine direkten Gegenspieler, die meistens genauso groß sind wie er? Und ist Jokic tatsächlich der, der den Ball von der Dreierlinie erhält und damit off-the-dribble kreiert? Jokic ist am besten, wenn er im High oder Low Post den Ball erst bekommt. Die triple-threat-Position hilft dabei immens. Aber auch dafür braucht er mindestens einen Spieler, der ihm den Ball gibt. Teams haben dafür Plays einstudiert. Aber es kostet trotzdem Zeit. Smarte Playoff-Defensiven erschweren das zusätzlich. Superstar oder Star-Spieler vom Flügel aus können sich tendenziell zuverlässiger und einfacher einen Wurf kreieren. Und das ist quasi das Besondere an diesen Perimeter-Spielern. Selbst in Notsituationen können sie diese Würfe noch kreieren und treffen.
Klar können Flügel das tendenziell deutlich besser, aber die Ausgangssituation für fast jedes Play ist Jokic mit dem Ball an der Birne, gefolgt von nem Hand-off an der Dreierlinie, einem Entry Pass wenn Millsap gut steht/Plumlee ein Mismatch hat oder einem Pass auf einen Cutter. Sinkt der Gegner zu tief ab wirft er, oder macht seinen sehr klobig aussehenden Pump-Fake um danach an seinem Gegner vorbei/in seinen Gegner rein zu dribbeln um danach im Low Post aufzuposten, einen cutter/Spieler in der Ecke zu finden oder seinen floater auszupacken.

Das ganze ist deutlich effektiver wenn er zum Zeitpunkt der Aktion schon am Elbow/im Lowpost steht und nicht oben an der Birne, die Bewegung der Defense beim ersten Handoff nutzt er meist um sich tiefer zu positionieren, aber er kann seine Aktion eben auch oben starten.

Ich will damit nicht sagen dass er wie ein elite Flügelscorer scoren kann, aber es hört sich oft so an als ob er in engen Situation kaum zu gebrauchen ist als Big, und das sehe ich nicht komplett so. Er ist eben kein klassischer Big.

Benutzeravatar
David Krout
Beiträge: 20
Registriert: 26.05.2016, 14:39
Lieblingsteam: Celtics
Lieblingsspieler: Rondooooo
Lieblingsposition: Guard

#8

Beitrag von David Krout » 12.04.2019, 13:25

Also ich sehe das ähnlich wie Phil. Man kann natürlich immer Sachen machen um solche Probleme zu mindern, aber es ist halt ein Problem, dass in den letzten Jahren in den Playoffs immer wieder auftaucht. Ein klassicher Big ist Jokic sicherlich nicht (was ja nicht nur vorteilhaft ist, zum Beispiel defensiv), aber ich weiß nicht ob er anders genug ist.

Ich würde Late-Game u.a. überlegen, jetzt wo wir den Matchup kennen, ihn mit Rudy Gay zu verteidigen. Das würde einen Angriff vom Perimeter zunächst enorm erschweren. Wenn du den Mismatch nutzen und Jokic aufposten willst, wärst du dann wieder auf wacklige Ballhandler angewiesen.

Ein weiterer Vorteil den Flügerspieler z.B. haben ist, dass sie den Ball relativ problemlos schützen können bis sie ihren Move machen (wollen) und die Stars können das sogar relativ ungehindert. Ich weiß nicht wie ideal es wäre, wenn Jokic den letzten Angriff einleiten muss, aber auch erst die Zeit auslaufen lassen muss. Da wäre mMn ein Aspekt, wo er schonmal benachteiligt wäre, da Bigs sich nicht erlauben können mit dem Ball rumzuspielen - der ist dann nämlich weg. Für nen Center ist er zwar ein guter und kreativer Ballhandler, aber ich bin mir nicht sicher ob das ausreicht.

Ich bin aber sehr gespannt, da ich diese Skepsis schon seit ein paar Jahren hab und freue mich darauf endlich eine Antwort zu kriegen.

Poohdini
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 899
Registriert: 03.08.2012, 15:35

#9

Beitrag von Poohdini » 12.04.2019, 19:42

Malabac hat geschrieben:
12.04.2019, 12:08

Ich will damit nicht sagen dass er wie ein elite Flügelscorer scoren kann, aber es hört sich oft so an als ob er in engen Situation kaum zu gebrauchen ist als Big, und das sehe ich nicht komplett so. Er ist eben kein klassischer Big.
Ich habe mit keiner Silbe impliziert, dass er "kaum zu gebrauchen ist". Ich stimme zu, dass Jokic kein klassischer Big ist. Aber er ist trotzdem einer, in dem Sinne, wie er auf dem Platz agiert und agieren kann. Er hat bei weitem nicht das Handling und Dribbling, um Play off-the dribble zu initiieren. Das war von Anfang an mein Punkt.

Selbst in dem von dir beschriebenen Ausgangspunkt eines Plays: Der Ball muss erst mal zu Jokic an der Birne. Und was macht er dann damit? Ein Handoff ist schön und gut, aber ist meistens auch ein Play für jemand anderen. Ich kenne das von den Sixers selbst nur zu gut.

Ich hab es ja auch im Artikel erwähnt. In late-Game-Situationen wollen die Teams es oft auch einfach halten, um die TO-Gefahr zu minimieren.

Bigs benötigen meist eine tiefe Position. Die erhält man aber meistens durch Pässe von anderen, was sie in gewisser Weise abhängig macht. Perimeter-Creation haben außerdem in den letzten 30 Jahren nahezu alle erfolgreichen Teams gebraucht.

Antworten