Lonzo Balls Stärken und Schwächen

Hier könnt ihr über die beste Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Dennis Spillmann
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1533
Registriert: 24.03.2012, 20:06
Lieblingsteam: Die NBA als Liga
Lieblingsspieler: James Harden, Steph Curry, Chris Paul
Lieblingsposition: effizienter Leadguard
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Lonzo Balls Stärken und Schwächen

#1

Beitrag von Dennis Spillmann » 10.12.2017, 12:00

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.

Lonzo Ball teilt die NBA-Gemeinschaft: Die einen sehen in ihm den überragenden Jason Kidd-gleichen Passer und assoziieren damit zugleich, dass Ball auch den Impact Kidds haben wird; die anderen sehen in ihm eine Lachnummer, die keinen Wurf trifft und ein Bust ist, wie er im Buche steht. Unsere Videoanalyse versucht etwas mehr Klarheit zu schaffen.


Benutzeravatar
SLB
Beiträge: 292
Registriert: 14.01.2013, 14:00
Lieblingsteam: Los Angeles Lakers
Lieblingsspieler: Kobe Bryant, Ron Artest <3
Lieblingsposition: Guard
Kontaktdaten:

#2

Beitrag von SLB » 10.12.2017, 17:00

Zum Thema ob Balls Stats "real" sind:

Rebounds:
Er holt 2,0 ORB/100pos. Damit gehört er unter den Guards zur Ligaspitze und holt z.B. mehr als ein Horford, M. Gasol, Griffin oder auch L. James. In Bezug auf die DREB geb ich dir recht, da wird für ihn ausgeboxt und das hat viel mit eigener/gegnerischer Teamstrategie zu tun. Aber ist das nicht indirekt auch eine Folge seiner Fähigkeiten in puncto Courtvision und Passing? Kann mir durchaus vorstellen, dass gegnerische Teams den Fastbreak unterbinden wollen und eher zurücklaufen als auf den OREB zu gehen.

Assists:
Du sagst, er erzielt Assists, die in der BBL keine wären. Gilt das nicht für alle NBA Spieler?
General Manager der ATLANTA HAWKS

Benutzeravatar
Dennis Spillmann
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 1533
Registriert: 24.03.2012, 20:06
Lieblingsteam: Die NBA als Liga
Lieblingsspieler: James Harden, Steph Curry, Chris Paul
Lieblingsposition: effizienter Leadguard
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Dennis Spillmann » 10.12.2017, 18:49

Danke für deine Rückmeldung, Matthias!
SLB hat geschrieben:
10.12.2017, 17:00
Rebounds:
Er holt 2,0 ORB/100pos. Damit gehört er unter den Guards zur Ligaspitze und holt z.B. mehr als ein Horford, M. Gasol, Griffin oder auch L. James. In Bezug auf die DREB geb ich dir recht, da wird für ihn ausgeboxt und das hat viel mit eigener/gegnerischer Teamstrategie zu tun. Aber ist das nicht indirekt auch eine Folge seiner Fähigkeiten in puncto Courtvision und Passing? Kann mir durchaus vorstellen, dass gegnerische Teams den Fastbreak unterbinden wollen und eher zurücklaufen als auf den OREB zu gehen.
Ich weiß, dass es unfein ist, aber ich drehe mal dein Argument: Wäre es für Lonzo Ball nicht besser, in die Verteidigung zu gehen, statt als Guard das Board zu crashen? Ball hat beim Offensivrebounding ein Problem, das in dieser Form bei allen Spielern um ihn herum (1,5 ORebs/G) nicht auftritt: Ball holt nicht mal jeden dritten Offensivrebound, den er versucht zu holen (die Zahlen sind adjusted, sodass die Reboundmisses herausgerechnet wurden, die ein Teamkollege von Ball holt). Ball ist Top 25 ligaweit in offensiven Reboundchances, über 5 malpro Spiel versucht er es. Das ist für mich kein Skill. Das ist wieder ein Effizienzproblem, das er hat: Wenn er so viele Anläufe für die Boards braucht, wäre es wahrscheinlich klüger, die 5,4 Possessions zu verteidigen.

Zum Defensivrebound: Ja, natürlich. Das habe ich in den Stärken auch versucht herauszustellen. Das Team fährt die Strategie, weil es sich offensiv davon etwas erhofft. Aber Ball ist kein defensiver In-Traffic-Rebounder und würde nie auf die Zahlen kommen, wenn es keinen auf ihn zugeschnittenen Plan gäbe. Also leider auch kein Skill (die Zahlen sehen besser aus, als Ball ist).
SLB hat geschrieben:
10.12.2017, 17:00
Assists:
Du sagst, er erzielt Assists, die in der BBL keine wären. Gilt das nicht für alle NBA Spieler?
Richtig. Das trifft auf jeden zu, vor allem auch auf den New Orleans-Chris Paul.
Was ich nicht ausgeführt habe, weil es den Rahmen gesprengt hätte: Lonzo Ball arbeitet zu größeren Teilen nicht für seine Assists, sondern die Mitspieler erarbeiten sich die Würfe. Das ist sowieso mein größtes Problem mit dem Spieler an sich. Er erinnert mich viel zu sehr an den post-injury Rajon Rondo: Er initiiert die Offense nicht, sondern passt vom Perimeter aus. Seine Courtvision und sein Timing sind toll, aber seine Mitspieler müssen sich die Würfe erarbeiten, weil Ball einfach nicht an seinem Gegenspieler vorbeikommt und kein Scoring-Threat ist.
Das ist das, was ich mit "mindset" meinte. Ein Spieler, der immer nur auf den Pass schaut, wird dann irgendwann auch so verteidigt. Man sinkt ab, man versucht die Mitspieler zu denyen. Das schadet dem Team offensiv.
Generell ist es doch verwunderlich, dass man einen der besten Passer der Liga und zwei Veteranen in KCP und Lopez startet und 28. offensiv ist. Das liegt auch daran, dass man keinen Ballhandler hat. Lonzo ist de facto keiner - und das schränkt ihn unglaublich ein. Ich glaube auch einfach, dass er nicht der Spieler ist oder war, den man sich an 2 erhofft hat.

Antworten