NBA Previews 16/17: Houston Rockets

Hier könnt ihr über die beste Basketballliga der Welt, die National Basketball Association, diskutieren.
Antworten
Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2009
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

NBA Previews 16/17: Houston Rockets

#1

Beitrag von Jonathan Walker » 19.10.2016, 18:27

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus einem Go-to-Guys-Artikel.  Gesamten Artikel lesen.
Dwight weg, D'Antoni da. James Harden soll viel passen und noch mehr werfen. Das ganze Team wird rennen und Dreier ballern. Verteidigung? Eher nicht. Wie gut funktioniert das? Hat Houston ein Problem? Hievt Harden das Team in die Playoffs und sich selbst damit zurück in die MVP-Diskussion? Chef Dennis Spillmann diskutiert hitzig mit Host Jonathan Walker und Redakteur Julian Lage über die kommende Saison der Rockets.

Benutzeravatar
MJGreenwood
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2016, 08:35
Lieblingsteam: Los Angeles Clippers
Lieblingsposition: Small Forward
Wohnort: Braunschweig

#2

Beitrag von MJGreenwood » 19.10.2016, 21:02

Ich weiß nicht so Recht. Für mich stagniert es da auch. Neuer Coach hin oder her. Die Philosophie von D'Antoni ist doch sowieso sehr, naja sagen wir mal eindimensional. Harden wird gegen ambitionierte Teams jeden Abend die Kohlen aus dem Feuer holen müssen. Mal abgesehen von den Minuten die er wieder auf dem Court stehen wird. Vom Support her: Ariza, Capela, Anderson und Gordon. Aber sonst..
Verbessert mich, wenn ich daneben liege.
If no one thinks you can, then you have to!

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#3

Beitrag von STAT » 20.10.2016, 08:17

MJGreenwood hat geschrieben:Harden wird gegen ambitionierte Teams jeden Abend die Kohlen aus dem Feuer holen müssen. Mal abgesehen von den Minuten die er wieder auf dem Court stehen wird.
Ich glaube das gilt nicht nur für ambitionierte Teams, sondern für alle. Je länger ich mich mit den Rockets beschäftige, desto schlechter finde ich dieses Team. Ohne Harden sehe ich sie nicht besser wie Lakers, Sixers, Nets oder Suns. Ich frage mich wer der zweitbeste Spieler sein soll und komme auf keine Antwort.
MJGreenwood hat geschrieben:Vom Support her: Ariza, Capela, Anderson und Gordon. Aber sonst..
Beverley ist ein guter Komplementärspieler zu Harden. Den könnte man noch nennen.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
MJGreenwood
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2016, 08:35
Lieblingsteam: Los Angeles Clippers
Lieblingsposition: Small Forward
Wohnort: Braunschweig

#4

Beitrag von MJGreenwood » 20.10.2016, 08:58

Okay, fairerweise: Beverley ist mir durchgerutscht. Shame on me.
Der wird halt wichtig aufgrund seiner Defense. Wenn er denn fit ist (Knie-OP?).

Aber wie du schon sagst, je mehr man sich die Rockets anschaut, umso schlechter findet man sie.
If no one thinks you can, then you have to!

Benutzeravatar
Julian Lage
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2304
Registriert: 25.05.2012, 14:24

#5

Beitrag von Julian Lage » 20.10.2016, 10:56

Hallo und herzlich willkommen! Wir waren ja auch eher skeptisch, aber a) ist Harden dazu eben in der Lage und wird es b) offensiv wohl noch mal einfacher haben diese Saison. Solange es nicht um Defense geht, können Gordon, Anderson und Co. ja wirklich helfen.

Ohne Harden ist das Team natürlich ein glasklares Lottery-Team, den zweitbesten Spieler würde ich auch kaum finden... Jedenfalls haben z.B. Jazz, Grizzlies, Mavs je mindestens vier Spieler, die ich als besser sehen würde als jeden im Rockets-Kader außer Harden. Das ist sicher ein Problem.
@JLage_GtG

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#6

Beitrag von STAT » 20.10.2016, 12:12

Julian Lage hat geschrieben: Ohne Harden ist das Team natürlich ein glasklares Lottery-Team, den zweitbesten Spieler würde ich auch kaum finden... Jedenfalls haben z.B. Jazz, Grizzlies, Mavs je mindestens vier Spieler, die ich als besser sehen würde als jeden im Rockets-Kader außer Harden. Das ist sicher ein Problem.
Der Vergleich mit den Mavs war für mich auch ausschlaggebend. Wie du weißt, stehe ich dem Weg und einigen Entscheidungen sehr kritisch gegenüber. Aber ich habe mich gefragt, ob ich die Rockets oder die Mavs besser finde?

Harden gehört zwar zu den wenigen Spielern in der Liga, die schlechte Teams klar besser machen, aber ich sehe bei den Mavs mehr Balance und definitiv einen besseren Supportingscast. Harden hat im Jahr 2016 auf jeden Fall mehr Impact als Dirk, aber trotzdem...außerdem stufe ich Carlisle deutlich über D'Antoni ein.

IMO braucht es einen Harden im Beastmode. Das kann ich mir vorstellen, aber ob soviel Last wirklich gut ist sei mal dahingestellt. Wenn Harden 10 Spiele fehlt, haben die Rockets für mich keine Chance auf die Playoffs. Den Mavs traue ich es im Gegensatz zu, sich über einen kurzen Zeitraum ohne Dirk über Wasser halten zu können.
-----
Kaum habe ich das geschrieben, schaue ich nach wie sich der vermeintlich zweitbeste Spieler der Mavs (Barnes) in der Preseason so schlägt, nehme ich alles sofort wieder zurück.
(12 von 51 Würfe. WTF! :shock:)

=> Schwierige Kiste da jetzt schon ein Urteil zu fällen.
Zuletzt geändert von STAT am 20.10.2016, 12:26, insgesamt 2-mal geändert.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
abcd12
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 287
Registriert: 21.04.2012, 15:58
Lieblingsteam: Wizards

#7

Beitrag von abcd12 » 20.10.2016, 12:39

STAT hat geschrieben:IMO braucht es einen Harden im Beastmode. Das kann ich mir vorstellen, aber ob soviel Last wirklich gut ist sei mal dahingestellt.
Harden spielt seit 5 Jahren konstant im Beastmode. Wenn es noch besser sein soll, dann geht es in Richtung Peak Jordan, James oder auch Curry (letztes Jahr RS), was ich mir eher nicht vorstelllen kann. Auch seine Milage ist ja schon extrem. Der hat ja die letzten 4Jahre 3mal mehr als 38min pro Spiel abgerissen.

Bei Morey hab ich das Gefühl, dass er mittlerweile unter ziemlichen Druck steht und immer weniger Risiken gehen kann. Ähnlich wie Hinkie, den es ja noch viel früher aus der Kurve getragen hat, hat er zwar einen Plan (gehabt), aber dieser hat eben nicht (ausreichend) zum Erfolg geführt. Und so eine richtige Idee, wie er das Team um Harden jetzt aufbauen soll scheint er auch nicht zu haben.

Sebastian Hansen
Beiträge: 2861
Registriert: 14.01.2013, 14:12

#8

Beitrag von Sebastian Hansen » 20.10.2016, 12:55

Ist eigentlich in der Theorie relativ einfach, ein Team um Harden zu bauen:

- gute Verteidiger
- viele Shooter
- ein bis zwei weitere Spieler für Shot-Creation.

Aber halt nur in der Theorie.
Die Mecs in 2014:
Guard: Lance Stephenson, Randy Foye
Guard: Dwyane Wade
Forward: Chandler Parsons, Mike Dunleavy
Forward: Josh McRoberts
Center: Dwight Howard, Spencer Hawes

Benutzeravatar
STAT
Beiträge: 1684
Registriert: 17.07.2014, 13:53
Lieblingsteam: Phoenix SANS - Phoenix Mercury
Lieblingsspieler: Kelly Oubre - Diana Taurasi

#9

Beitrag von STAT » 20.10.2016, 12:56

abcd12 hat geschrieben: Harden spielt seit 5 Jahren konstant im Beastmode. Wenn es noch besser sein soll, dann geht es in Richtung Peak Jordan, James oder auch Curry (letztes Jahr RS), was ich mir eher nicht vorstelllen kann. Auch seine Milage ist ja schon extrem. Der hat ja die letzten 4Jahre 3mal mehr als 38min pro Spiel abgerissen.
Ich meinte damit eine Saison auf MVP-Niveau. Da kam er z.B. in der letzten Saison nicht ganz ran wie ich finde.
"Hey SANS-Fans" - Ricky Rubio

Kelly & the Valley Boyz

Benutzeravatar
MJGreenwood
Beiträge: 15
Registriert: 19.10.2016, 08:35
Lieblingsteam: Los Angeles Clippers
Lieblingsposition: Small Forward
Wohnort: Braunschweig

#10

Beitrag von MJGreenwood » 20.10.2016, 13:10

Das Problem mit den Minuten wird es dieses Jahr auch geben. Deswegen weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob er nochmal eine Schippe drauflegen kann.
If no one thinks you can, then you have to!

Benutzeravatar
abcd12
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 287
Registriert: 21.04.2012, 15:58
Lieblingsteam: Wizards

#11

Beitrag von abcd12 » 20.10.2016, 15:30

Sebastian Hansen hat geschrieben: - gute Verteidiger
- viele Shooter
- ein bis zwei weitere Spieler für Shot-Creation.
Da bist du dann ja generell schonmal in den Playoffs, da braucht es keinen James Harden. :mrgreen:

Benutzeravatar
David Krout
Beiträge: 20
Registriert: 26.05.2016, 14:39
Lieblingsteam: Celtics
Lieblingsspieler: Rondooooo
Lieblingsposition: Guard

#12

Beitrag von David Krout » 21.10.2016, 19:09

abcd12 hat geschrieben: Bei Morey hab ich das Gefühl, dass er mittlerweile unter ziemlichen Druck steht und immer weniger Risiken gehen kann. Ähnlich wie Hinkie, den es ja noch viel früher aus der Kurve getragen hat, hat er zwar einen Plan (gehabt), aber dieser hat eben nicht (ausreichend) zum Erfolg geführt. Und so eine richtige Idee, wie er das Team um Harden jetzt aufbauen soll scheint er auch nicht zu haben.
Das sehe ich ein bisschen anders, denke nämlich schon dass Morey weiß wie er das Team um Harden aufbauen soll. Beverley, Ariza und auch Howard waren alle meiner Meinung nach perfekte (zumindest theoretisch) Fits neben Harden, was sich vor 2 Jahren mit ein wenig Glück ja auch gezeigt hat.

Für mich erinnert diese Offseason einfach mehr an Morey's opportunistische Seite; er hat gute Spieler zu mehr oder weniger guten Verträgen gekriegt. Mit Harden in seiner Prime scheinen die Playoffs ohnehin fast eine Garantie zu sein (zB 12-13 oder letztes Jahr trotz alldem Drama).

Natürlich wird Defense mit diesem Roster ein großes Problem sein, aber sonst scheint mir das Team gut zu Harden zu passen. Er zieht immer viele Fouls, und das in engem Raum. Mit soviel Spacing hat er in Houston noch nie gespielt. In Antoni's Offense werden die neuen Signings vorraussichtlich auch gute Stats haben, sowohl was Effizienz als auch was Volumen angeht, in welchem Fall sie auch attraktive Tauschobjekte wären.

Benutzeravatar
Jonathan Walker
Go-to-Guys-Redakteur
Beiträge: 2009
Registriert: 27.03.2012, 20:43
Lieblingsteam: Phoenix Suns
Lieblingsspieler: LeBron, Steve, D-Book
Lieblingsposition: Point Forward
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von Jonathan Walker » 23.10.2016, 16:32

D'Antoni ist sicher kein Heilsbringer, aber unterschätzt mir bitte nicht das Upgrade gegenüber Bickerstaff.
Zudem glaube ich weiterhin fest an den Effekt, den ich im Pod ja auch ansprach: Der Stil ist perfekt für die Regular Season. Viele Teams werden mitrennen und -ballern und verlieren. Die Rockets müssen ja "nur" mehr Punkte als der Gegner machen, was mit einer Top-5 Offense öfter der Fall sein wird.

Harden hat zwar die letzten Jahre auch schon auf MVP-Niveau gespielt, aber diese Saison kann das durchaus noch mal eine Ecke besser werden, wegen der offensiv besser passenden Mitspieler und des noch mehr auf ihn ausgerichteten Systems. 30+ Punkte und 10+ Assists sind wirklich nicht unrealistisch. Dass man die Saison ohne Harden vergessen kann, ist klar. Das ist bei Indiana ohne George, New Orleans ohne Davis, OKC ohne Westbrook, Sacramento ohne Cousins usw. ja auch so - und Harden ist kaum verletzungsanfällig.

Der Ausfall Beverleys könnte natürlich zu Beginn direkt weh tun.

EDIT: Regular Season natürlich, nicht Offseason.
Zuletzt geändert von Jonathan Walker am 23.10.2016, 23:39, insgesamt 2-mal geändert.
"Come on guys, I'm still developing"

The Valley Boyz

"Jeden Tag NBA" Podcast -> @JedenTagNBA auf Twitter

Benutzeravatar
abcd12
Go-to-Guys Supporter
Beiträge: 287
Registriert: 21.04.2012, 15:58
Lieblingsteam: Wizards

#14

Beitrag von abcd12 » 23.10.2016, 18:18

Jonathan Walker hat geschrieben:D'Antoni ist sicher kein Heilsbringer, aber unterschätzt mir bitte nicht das Upgrade gegenüber Bickerstaff.
Zudem glaube ich weiterhin fest an den Effekt, den ich im Pod ja auch ansprach: Der Stil ist perfekt für die Offseason. Viele Teams werden mitrennen und -ballern und verlieren. Die Rockets müssen ja "nur" mehr Punkte als der Gegner machen, was mit einer Top-5 Offense öfter der Fall sein wird.
Mag alles sein, aber man war doch schon die 8.-beste Offense und gleichzeitig die 8.-schlechteste Defense. Ich würde mich da eher an die Defense machen. Morey hat aber fast nur Offense verpflichtet und dazu einen Coach, der bisher immer nur durch sehr schlechte Defense aufgefallen ist. Andererseits wenn man es schafft die Offense weiter zu verbessern und die Defense gleich schlecht zu lassen, kann man vielleicht auch 5 Siege mehr holen. Aber man hat halt auch Howard verloren, der auch verteidigen kann und so bin ich gar nicht sicher, ober die Defense nicht noch mehr abfällt.

Antworten