Draft, Draftprofile 2019

Jaxson Hayes

Texas Longhorns

Datenblatt

Name: Jaxson Hayes

Geburtsdatum: 23.05.2000

Größe: 6’11”

Gewicht: 220 lbs

Spannweite: 7’4”

Position: Big

Team: Texas Longhorns

 

Überblick

Stärken/Schwächen | Scouting-Logbuch | Spielervergleich | Videos | Wichtige Spiele | Artikelempfehlungen | Statssektion | Trivia | Twitter

Stärken

Schwächen

+ enorme Sprungkraft

+ Rim-Protection

– Shooting

– extrem foulanfällig

– lange nicht “NBA-ready”

Scouting – Logbuch

Basisnotizen – 22.04.2019

Körperliche Voraussetzungen

+ gute Länge sowie Wingspan begünstigen Leistungen in der Defense

+ ist sehr sprungkräftig, springt zudem sehr schnell

+ hoher Einsatzwille in der Defense, kämpft um jeden Ball, geht – wenn nötig – lange Wege

* vertikale Schnelligkeit ist überdurchschnittlich für seine Größe

– ist ein absoluter Leichtbau, hoher Körperschwerpunkt, lässt sich leicht bewegen; sein Körper ist noch lange nicht bereit für die NBA

 

Offense

+ hervorragender Alley-Hoop-Verwerter

+ gute Hände, fängt jeden Ball (auch eher unpräzise Pässe)

* 66% seiner Abschlüsse sind Dunks

* ist statistisch gesehen ein guter Freiwerfer (74%), hat aber keine gute Technik (Ellbogen steht raus)

* kann den Ball für ein Dribbling auf den Boden setzen und einen Power-Move anbringen, dieser  ist jedoch eher instabil

* ist ein solider Passer aus dem Post, hat aber wenig Playmaking-Möglichkeiten bei den Longhorns

* ist bei ausreichendem Spacing ein guter Roll-Man, da er immer über Ringniveau angespielt werden kann

– hat in allen gescouteten Spielen keinen einzigen Sprungwurf genommen; Insider bezeichnen diesen als “broken”, weshalb wohl nicht damit zu rechnen ist, dass Hayes mittelfristig auf NBA-Niveau irgendeine Wurfgefahr ausstrahlen wird

– sehr schwacher Screener, schwache Physis

– keine linke Hand, dreht sich aus dem Post fast immer über linke Schulter und schließt mit rechts ab

– hat ansonsten keinerlei Go-To-Moves in der Offense

– bemüht sich seine Post-Up-Position zu halten, schafft dies aber nicht immer bzw. bekommt keine Bälle im Offensiv-System der Longhorns

– holt nur wenig Offensiv-Rebounds, da er Duelle im Positioning fast immer verliert

 

Defense

+ ist ein potenzieller Elite-Rimprotector, antizipiert gut, hat eine enorme Sprungkraft

+ zeigt einen hohen Einsatzwillen, läuft Räume zu, ist sehr mobil

+ keine Angst vor Kontakt

* kann zeitweise auch Guards vor sich halten, bewegt sich horizontal gut für einen Big Man, macht aber noch einfache Fehler; Switchability könnte sich zu einem Skill entwickeln

* gutes Close-Out-Verhalten

* hat zwar geringe Steals-Zahlen, bekommt aber öfters Hände an Bälle

* boxt in einer Manndeckung ganz ordentlich aus, ohne dabei selbst an den Ball zu gelangen

* verteidigt bei den Longhorns das Pick and Roll auf zwei unterschiedliche Weisen: entweder hatcht er weit raus und bewegt sich dann erstaunlich schnell zurück in die Zone oder er sinkt (vor allem bei wurfschwachen Playmakern) in die Zone ab

– ist extrem foulanfällig, benutzt zu häufig die Hände, hat die vertikale Defense noch nicht drauf

– hat kein optimales Gespür für den Rebound, springt oft zum falschen Zeitpunkt, verpasst es (vor allem in einer Zone-Defense) andere Körper aus der Zone rauszuhalten, hat sehr niedrige Rebound-Zahlen

– hat Schwierigkeiten von der Help-Verteidigung in die Post-Defense zu wechseln bzw. erkennt derartige Situationen zu spät: gegnerische (vor allem physisch starke) Spieler haben es leicht im Posting-Up Position zu beziehen, Hayes ist diesen dann aufgrund seines schwachen Körpers hilflos ausgeliefert

 

Overall

Jaxson Hayes hat es in der abgelaufenen College-Saison geschafft, sich auf den Radar vieler NBA-Teams zu spielen und wird inzwischen als Lottery-Pick gehandelt. Kein Wunder, seine körperlichen Ausmaße gepaart mit enormer Sprungkraft, Schnelligkeit und einem hohen Einsatzwillen schreien förmlich nach dem Label “Elite-Rim-Protector” sowie “Rim-Runner”.

Ein NBA-Team, das Hayes draftet, wird wahrscheinlich genau diese Skills erwarten dürfen. Doch wird es viel Arbeit und vor allem Zeit brauchen, bis Hayes tatsächlich eine NBA-Defense positiv beeinflussen kann. Er ist ein absoluter Leichtbau. Es gibt sogar Stimmen, die behaupten, Hayes werde große Schwierigkeiten im Muskel- und Gewichtsaufbau haben. Weiterhin sind viele Basketball-Fundamentals noch nicht ausgebildet; das betrifft vor allem die Offense. Einen relevanten Sprungwurf wird man wohl niemals im Skillset des Jaxson Hayes finden. Immerhin trifft er seinen Freiwurf (mit fragwürdiger Wurftechnik).

Auf den ersten Blick scheint es verwunderlich, warum Hayes, der erst im Mai 19 Jahre alt wird und erst seit zwei Jahren unter professionellen Bedingungen trainiert und spielt, schon jetzt in die Draft geht. Ein oder zwei Jahre am College täten seiner Entwicklung sicherlich gut. Doch dürften die Gründe “pro NBA” die gleichen sein, die ihm Mitte März dazu bewogen haben, die NCAA-Saison nach einer Knieverletzung vorzeitig zu beenden: finanzielle Sicherheit. Ob er tatsächlich schon in der Lottery gezogen wird, hängt wahrscheinlich ganz von den Situationen der jeweiligen Teams ab. Für die erste Runde hingegen sollte es auf jeden Fall reichen. Und dann warten ein bis zwei Jahre Conditioning und viel G-League auf den Big-Man, bis er erste NBA-Relevanz ausstrahlen wird.

 

Spielervergleich 

Sucht man nach vergleichbaren NBA-Spielern, muss man berücksichtigen, dass Hayes’ Weg noch ein weiter ist. Sollten jene Scouts recht behalten, die behaupten, er werde sich niemals einen NBA-Körper antrainieren können, ist es nicht auszuschließen, dass der 6’11-Bigman auch niemals eine große Rolle in der NBA spielen wird. Gelingt es Hayes jedoch seine Kritiker Lügen zu strafen, dienen Spieler vom Format eines JaVale McGee als Blaupause: sprungstark, hohe Blockwerte, schnell auf den Beinen, offensiv nur per Dunk abschließend und ansonsten stark limitiert. Ein DeAndre Jordan ist wahrscheinlich ein zu guter Rebounder, als dass Hayes mit ihm verglichen werden könnte.

Synergy-Stats

Videos

Playlist auf YouTube

Trivia

Jaxsons Vater Jonathan Hayes war Profi-Footballer und spielte zwölf Jahre in der NFL. Heute ist er Coach der Cincinnati Bengals. Auch die Mutter war sportlich erfolgreich: Kristi (Kinne) Hayes spielte im Basketballteam der Drake University und wurde 1994/95 sogar Spielerin des Jahres in der Missouri Valley Conference.

Twitter

@hayes_jaxson

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben