NBA, Salary Cap / CBA, Wired

Analyse der Rookie Extensions

Go-to-Guys Wired #320

In Folge #320 befassen sich Host Jonathan Walker und Redakteur Julian Lage knapp 100 Minuten mit den vorzeitigen Vertragsverlängerungen für Spieler, die jetzt ins letzte Jahr ihres Rookie-Deals gingen. Es werden die Verträge für Booker, Towns, Turner, Winslow und Nance Jr. besprochen. Warum konnten sich Team und Spieler jetzt bereits einigen? Wo liegt der Vorteil für die Franchise, wo für den Spieler? Welche Risiken bestehen für die Teams? Außerdem wird noch einmal die restliche erste Runde der Draft 2015 abgeklappert, um zu analysieren, warum sonst kein Spieler (z.B. Porzingis, Rozier, Oubre Jr.) eine vorzeitige Verlängerung unterschrieben hat.

Wenn dir “GtG Wired” gefällt, dann gib uns doch als kleines Dankeschön eine Bewertung für den Podcast, damit uns andere NBA-Fans leichter finden können!

  • 6
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

6 comments

  1. kdurant35

    Entweder ich hab da eine Änderung im neuen CBA verpasst oder ihr habt bei den offer sheets jeweils ein Jahr draufgeschlagen.

    Ein offer sheet muss meines Wissens nur zwei, nicht drei , Jahre betragen. Einzig ein max offer sheet muss drei Jahre sein. Deshalb muss ein offer sheet bei einem max qualifing offer auch 3 Jahre betragen. Die vier Jahresgrenze kenn ich nicht.

  2. kdurant35

    Jetzt bin ich durch.

    Zu Booker wurde ja schon genug geschrieben.

    Towns war für mich ein klarer Fall. Vor allen da der Caphold zwischen 23 und 24 Mio liegt. Einziger Nachteil wäre, dass man ihn damit in diesem Jahr kaum traden kann. Doch das wäre eh nicht zu empfehlen.

    Winslow habt ihr alles gesagt. Konstellation passt hervorragend zu den restlichen Verträgen. Guter Deal für Miami.

    Zu Nance Jr. fällt mir ehrlich gesagt nichts positives ein. Erst zur Deadline einen Erstrundenpick geopfert und jetzt überbezahlt. Bin kein Fan davon.

    Zu Brogdon. Konnte nicht genauer nachlesen. Doch als Rookie Extensions sind im CBA meines Wissens nur Erstrundenpicks definiert. Daher dürfte deren Frist nicht daran gebunden sein. Die logische Schlussfolgerung wäre keine Frist bzw bis zur neuen Free Agency.
    In einem Bucks Artikel hab ich jedoch mal etwas vom 31.10 gelesen. Da das jedoch die alte Frist bei den Saisonstarts Ende Oktober war, bin ich dabei etwas skeptisch.

  3. Julian Lage

    Danke für deine Kommentare. Beruhigt mich, dass du bei Brogdon auch nichts eindeutiges findest – ich dachte schon, ich stelle mich einfach nur dämlich an. Wahrscheinlich müsste man im CBA selbst nachschauen.

    Bei den Offer Sheets waren wir etwas ungenau, stimmt. Wir haben das ja im Zusammenhang mit dem ‘schlimmstmöglichen’ Offer Sheet für das Team diskutiert, was immer eine Player Option enthalten dürfte. Mit normalem QO müssen es ja mindestens 2 Jahre ohne Optionen sein, also sind es de facto 3 a la Parsons.

  4. kdurant35

    The rules for extensions depend on whether the contract being extended is a rookie scale (first round draft pick) contract, or other (veteran) contract.

    Das ist alles was ich auf Anhieb zu vorzeitigen Extensions im CBA FAQ gefunden habe.
    Bei ersteren war die Frist am 15.10. Letztere der 30.6.
    Und da Brogdon garantiert kein Erstrundenpick war und somit unterer der Kategorie “andere” ganz gut aufgehoben ist, würde ich auf letzteres tippen.
    Wenn ein anderer Paragraphen dies nicht wieder aufhebt :roll:

  5. Julian Lage

    Das war auch ungefähr meine Überlegung, mich hat dann nur irritiert, dass niemand ausdrücklich darauf hinweist. Es ist auch auffällig, dass Norman Powell und Josh Richardson ihre Extensions vor der Rookie Scale-Deadline unterschrieben haben. Nachdem an den Extensions im letzten CBA auch einiges gefeilt wurde (und ich dem CBAfaq da teilweise nicht mehr so ganz traue…) bin ich deswegen weiter unsicher.

  6. Jonathan Walker

    |Author

    Danke für die Hinweise kdurant35! War ja klar, dass du da wieder am Start bist :mrgreen:


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben