Chicago Bulls, NBA, Previews 2018-19, Wired

Chicago Bulls | NBA Previews 2018-19

Go-to-Guys Wired #290

Die vierte Preview dreht sich um die Chicago Bulls. Host Jonathan Walker bespricht mit Redakteur David Krout die Offseason sowie die anstehende Saison. Was haben die Bulls aus ihren Picks und dem vielen Capspace gemacht? Wie passen Zach LaVine und Jabari Parker  zusammen? Ist in der kommenden Saison mehr drin als in der letzten oder sollten die Bulls wieder einen hohen Pick einplanen?

Natürlich wie bei jeder Preview mit drin: Tradekandidat(en), wertvollstes Asset, Over-/Underrated, Best/Worst Case und unsere Wette auf Over/Under!

  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

4 comments

  1. Benchplayer

    Ich sehe den LaVine-Deal deutlich kritischer. Ich habe ihn noch nie besonders gemocht. Ein Einjahresvertrag wäre ja noch in Ordnung gewesen, aber ihm das Geld vier Jahre zu geben ist total bescheuert. Die 19,5 Mio hätte ich lieber anderen Talenten gegeben. Ich denke nicht das er jemals einen positiven Einfluss auf das Spiel haben wird.

    Den Parker-Deal finde ich gut, man geht dadurch kein großes Finanzielles Risiko ein.

    Portis und Lopez würde ich gerne traden. Am liebsten gerne gegen einen SF.

    Ich denke die Bulls werden so zwischen 25 und 30 Siegen einfahren.

  2. Jonathan Walker

    |Author

    Ich sehe den LaVine-Deal deutlich kritischer. Ich habe ihn noch nie besonders gemocht. Ein Einjahresvertrag wäre ja noch in Ordnung gewesen, aber ihm das Geld vier Jahre zu geben ist total bescheuert. Die 19,5 Mio hätte ich lieber anderen Talenten gegeben. Ich denke nicht das er jemals einen positiven Einfluss auf das Spiel haben wird.

    Den Parker-Deal finde ich gut, man geht dadurch kein großes Finanzielles Risiko ein.

    Portis und Lopez würde ich gerne traden. Am liebsten gerne gegen einen SF.

    Ich denke die Bulls werden so zwischen 25 und 30 Siegen einfahren.

    Danke für dein Feedback, dann sehen wir das doch ganz ähnlich.

    Hattest du den Eindruck, dass David oder ich den LaVine-Deal besser sehen? Die Bulls haben ihm den Deal ja aber auch nicht gegeben, sondern die Kings. Die Bulls mussten dann überlegen, ob sie matchen oder ihn verlieren. Hättest du ihn ziehen lassen?

  3. Benchplayer

    Ich hätte ihn sofort ziehen lassen. Er hat noch nie ein Team besser gemacht. Ich glaube selbst in seiner offensiv effizienten Saison, war das Wolves-Team ohne ihn glaube ich noch besser als mit ihm. Er reißt ein Team Defensiv einfach zu sehr runter. Hätte man ihm jetzt 20/1 oder 40/2 und das zweite Jahr ungarantiert geboten, ok das hätte man riskieren können. Aber so finde ich den Deal einfach nur katastrophal.

    Zumal man jetzt die nächsten drei Jahre ihm jedenfalls 19,5 Mio zahlt. Die hätte man jedes Jahr besser ausgeben können. Da gibt es jedes Jahr für mich zwei bessere Möglichkeiten:
    1. Kleinere Rollenspieler für Beträge z.B. 10/1 oder so
    2. Einen Veteranen wie Ariza dieses Jahr mit nem Vertrag von 15/1 zu locken.

    Das ist das was ich kritisch sehe, weil das Gehalt halt in den Büchern steht, dass habt ihr ja als nicht so schlimm empfunden.

    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass er jemals sinnvoll für die Bulls ist. Ich habe wirklich Angst das er dieses Jahr die erste Option ist, Parker die zweite und Markkanen nur die dritte.

    Ich will Markkanen am liebsten als erste sehen, um zu gucken, wie er damit klar kommt. Das könnte man diese Saison gut üben. Wenn das in die Hose geht, ist das nicht schlimm. Nur ihn eventuell als dritte Option nur benutzen finde ich nicht gut.

    EDIT:
    Man stelle sich mal vor man hätte Ariza 20/1 gegeben. Dann hätte man folgende Starting 5:
    Dunn/ Holiday/ Ariza/ Markkanen/ Carter Jr.

    Dazu dann noch Parker als 6th Man und man kann ihn halt als PF einsetzen. Denke damit würden die Bulls deutlich besser fahren und man hätte mit Ariza halt auch noch einen wichtigen Veteranen für die Jungs.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben