NBA, Previews 2018-19, Sacramento Kings, Wired

Sacramento Kings | NBA Previews 2018-19

Go-to-Guys Wired #288

Es geht weiter mit den NBA Preview-Pods: In Folge 288 werden die Kings besprochen. Host Jonathan Walker diskutiert mit Redakteur Tom Schneider die Offseason, in der zumindest keine katastrophalen Fehler begangen wurden. Reicht das schon für eine positive Bewertung? Und für mehr, als eins der schlechtesten Teams der Liga? Gibt es zumindest vielversprechende Talente und ordentliche Entwicklungsmöglichkeiten für diese?

Natürlich wie bei jeder Preview mit drin: Tradekandidat(en), wertvollstes Asset, Over-/Underrated, Best/Worst Case und unsere Wette auf Over/Under!

Wenn dir unser Podcast gefällt, abonniere diesen auf iTunes und lass uns eine Bewertung da. Vielen Dank!

  • 18
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

7 comments

  1. Avatar

    STAT

    In diesem Jahr sehe ich die Kings etwas positiver. Allerdings hängt alles von der zukünftigen Philosophie ab und da habe ich leichte Bedenken. Wenn die Kings auf Pace & Space gehen, so glaube ich Fox und Bagley könnten mittel – bis langfristig großartig miteinander harmonieren.

    Was Geschwindigkeit, Agilität und Athletik betrifft, finde ich diese Kombination potentiell sehr interessant. Auch was das Shooting betrifft bin ich nicht ganz so negativ. Sicherlich sind aktuell beide nicht die Schützen wie man es sich eigentlich wünschen würde, aber es ist nicht so das sie in diesem Bereich komplett untalentiert sind. Beiden Spielern wird eine sehr gute Work Ethic nachgesagt. Fox ist jetzt 20 und Bagley 19 Jahre alt. Da geht bestimmt noch was.

    Mag sein, dass beide (noch) nicht das Skillset haben, welches für einen typischen Franchiseplayer spricht, aber ich glaube schon, dass hier noch alles drin ist. An # 2 hätte ich zwar Doncic gezogen, aber wie ich bereits mehrfach erklärt habe, bin ich generell von der Spitze der Draft nicht restlos überzeugt. Deshalb kann ich Bagley nicht als Fehler bewerten, auch wenn ich anders gehandelt hätte. Fox würde ich ganz ähnlich wie Ball, Smith und Ntilikina bewerten. Da bricht niemand in Euphorie aus, aber da waren schon ganz gute Ansätze dabei. Man muss einfach abwarten wie hoch es hinausgeht. Ballhandler starten i.d.R. immer mit Problemen.

    Harry Giles finde ich äußerst interessant. In der SL sah das schon ganz okay aus. Spielt sein Körper mit, haben die Kings evtl. ein weiteres Ass im Ärmel. Auch Skal würde ich noch lange nicht abschreiben. Die Kings haben schon ein paar sehr ordentliche Talente beisammen. Lineups wie Fox – Hield – Bogdanovic – Bagley – Giles würde ich z.B. total abfeiern.

    Allerdings verhageln mir Joerger und der fehlende Pick 2019 die Stimmung. Grundsätzlich mag ich Joerger als Coach, aber ich weiß nicht ob er der richtige Fit für die Kings mit diesem Kader ist. Das wurde von euch ja sehr gut angesprochen. Der fehlende Firstrounder 2019 rundet das dann ab. Der Pick hätte vermutlich sehr viel Value gehabt, entweder um das fehlende Puzzleteil (Franchiseplayertalent?) zu draften oder um diesen Spieler zu traden.

    Aufgrund der schwierigen Vergangenheit und der enormen Konkurrenz sieht es auf den ersten Blick etwas trist aus, aber ich finde die Lage ist nicht hoffnungslos. Die Kings werden in den nächsten Jahren sehr viel Cap haben und vielleicht bekommt man den einen oder anderen (R)FA um den Kader zu verstärken. Das Angebot für LaVine dämpfte meine Hoffnungen zwar wieder, aber trotzdem ist für die Zukunft viel Flexibilität vorhanden. Das Front Office sitzt nicht auf schlechten Verträgen und kann deswegen gut operieren. Es gibt schlechtere Ausgangspositionen. Bogdanovic ist z.B. ein klarer Gewinn und da haben sie ihrem Fusionsteam aus Phoenix die Hosen ausgezogen. Es ist also nicht alles schlecht was sie machen.

    Die Frage wird halt sein welche Moves Vlade nun wieder auspacken wird. Aufgrund der Kaderstruktur und des noch nicht ersichtlichen Franchiseplayers spielt Win-Now und der Turnaround noch eine untergeordnete Rolle. Da Vlade die Füße stillgehalten hat, wurde in dieser Offseason diesbezüglich absolut kein Fehler gemacht. Deshalb gehe davon aus, sie planen mit ihrem Nachwuchs und geben ihnen dementsprechend genug Spielzeit. Ich bin vorsichtig optimistisch und ich denke spätestens in 6 Monaten kann relativ gut evaluiert werden was in diesem Kader steckt.

    Die Offseason haut mich nicht vom Hocker, aber ich würde sie als solide bewerten und hoffe auf das Upside im Kader. Vieles hängt mMn nun von Joerger ab und wie sich das Ganze entwickelt. Potential sehe ich auf jeden Fall. Es wäre schön, wenn Fox/Bagley wenigstens einen Sprung Richtung Franchiseplayertalent machen könnten. Mal angenommen einer der beiden schafft diesen Sprung und die Kings können mit dem vielen Cap 2-3 solide/gute Spieler durch viel Geld holen, dann sieht das so schlecht gar nicht aus. Die Frage ist natürlich was das bedeuten kann und wie hoch die Messlatte gelegt wird. Es kann natürlich auch ganz böse ausgehen, klar.

  2. Tom_Schneider

    Viele gute Punkte die du da noch ansprichst STAT ! Dass Fox nen Sprung Richtung FP Player machen könnte, seh ich allerdings gar nicht. Stand jetzt weiß man noch nicht mal ob er ein überdurchschnittlicher Starting Point Guard sein kann und damit er als FP gehandelt werden kann müsste er ja potenziell auf das Niveau von Wall kommen. Bei Bagley gibt es vermutlich Chancen und ich kann deine Bewertung der Situation nachvollziehen.

    Allgemein könnten die Kings vermutlich zu einem Überraschungsteam mutieren wenn unerwartet junge Spieler harmonieren und ein wenig am Spielstil gefeilt wird. Aber man muss sehen ob das passiert. Bei den künftigen FAs bin ich allerdings wieder ein wenig ernüchtert worden von dem LaVine Offer Sheet. Ich fürchte, auch wenn man das Geld wohl keinen Vets mehr hinlegen wird, so ist die Chance größer, dass sie es für zweitklassige Fragezeichen Spieler investieren wie dass sie echte Plusspieler an Land ziehen können.

  3. Avatar

    STAT

    Viele gute Punkte die du da noch ansprichst kdurant35

    ??? :mrgreen:

    Dass Fox nen Sprung Richtung FP Player machen könnte, seh ich allerdings gar nicht. Stand jetzt weiß man noch nicht mal ob er ein überdurchschnittlicher Starting Point Guard sein kann und damit er als FP gehandelt werden kann müsste er ja potenziell auf das Niveau von Wall kommen. Bei Bagley gibt es vermutlich Chancen und ich kann deine Bewertung der Situation nachvollziehen.

    Wenn wir das Hier und Jetzt betrachten, habe ich selbstverständlich wenig Argumente. Da stimme ich dir total zu. Bei Point Guards und Playmaker bin ich tendenziell etwas optimistischer, da die meisten immer einiges an Anlaufzeit benötigen. Es gibt ja genug Beispiele die zwischen dem 20. und 25. Lebensjahr plötzlich explodieren und ihr Spiel auf ein ganz neues Level heben. Bei Spielern wie Kemba Walker oder Kyle Lowry sogar noch etwas später.

    Ob das Franchiseplayer sind, wage ich zu bezweifeln, aber ich würde sie zumindest als solide zweite Optionen bei einem guten Team bezeichnen. Sollte ein Point Guard in den ersten 2-3 Jahren richtig wenig anbieten, bin ich auch sehr skeptisch, ansonsten würde ich da generell die Türe nie zuschließen, auch wenn es aktuell noch nicht so rosig aussieht.

    Allgemein könnten die Kings vermutlich zu einem Überraschungsteam mutieren wenn unerwartet junge Spieler harmonieren und ein wenig am Spielstil gefeilt wird. Aber man muss sehen ob das passiert. Bei den künftigen FAs bin ich allerdings wieder ein wenig ernüchtert worden von dem LaVine Offer Sheet. Ich fürchte, auch wenn man das Geld wohl keinen Vets mehr hinlegen wird, so ist die Chance größer, dass sie es für zweitklassige Fragezeichen Spieler investieren wie dass sie echte Plusspieler an Land ziehen können.

    Ich würde es bei den Kings ganz ähnlich wie bei den Suns betrachten. Deutlich am Ende der Nahrungskette, allerdings mit Upside. Ist einiges an jungem Talent im Kader ist eine Leistungsexplosion nie ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit dürfte halt relativ gering sein.

  4. Mabusian

    Ich würde es bei den Kings ganz ähnlich wie bei den Suns betrachten. Deutlich am Ende der Nahrungskette, allerdings mit Upside. Ist einiges an jungem Talent im Kader ist eine Leistungsexplosion nie ausgeschlossen. Die Wahrscheinlichkeit dürfte halt relativ gering sein.

    Das Problem bei den Kings noch mehr als bei den Suns ist nur, dass sie selbst bei einer Leistungsexplosion die 30 Siege kaum toppen dürften. Da fehlt einfach Talent und Erfahrung.

  5. Avatar

    STAT

    Das Problem bei den Kings noch mehr als bei den Suns ist nur, dass sie selbst bei einer Leistungsexplosion die 30 Siege kaum toppen dürften. Da fehlt einfach Talent und Erfahrung.

    Ich rede nicht von 35 + Siege oder Playoffs. Wenn die Kings halbwegs sauberen Basketball spielen, ein paar Spiele gegen gute Teams gewinnen, der Nachwuchs einen Satz nach vorne macht und viele enge Spiele dabei sind, dann ist das schon fast eine Überraschung. Sie müssen ja nicht unbedingt 40 Spiele gewinnen, sondern einfach mittendrin sein, ernst genommen werden und konkurrenzfähig sein. Das würde im Westen bedeuten die Entwicklung geht in die richtige Richtung.

  6. Tom_Schneider

    Sorry kdurant35 , sorry STAT , da hab ich euch ja mal schön durcheinander gewürfelt (zu meiner Verteidigung, ihr wart beide recht aktiv in verschiedenen Team Preview Foren 😁).

    Ich glaube bei Fox auch dass er sich in der NBA etablieren kann und finde deine Spielervergleiche grundsätzlich gut. Allerdings würde ich das Skillset von Fox als deutlich problematischer einstufen weil er keinen richtigen Wurf hat. Solche Spieler haben in der NBA allgemein Probleme ihren Platz zu finden und wenn man dann auch beim Spielverständnis noch gewisse Defizite aufweist wird es halt schwierig. Dennoch darf man ihn noch nicht abschreiben und die allgemeine Upside des Teams würd ich ihnen wohl ebenfalls bescheinigen!


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben