NBA, Wired

Free Agent Tracker: Tag 3

Go-to-Guys Wired #277

Das (Golden State) Empire schlägt zurück und verpflichtet DeMarcus Cousins! Zeit für einen weiteren Free Agency Tracker. Host Dennis Spillmann bespricht mit Philipp Rück alle Deals des dritten Tages der Free Agency 2018. Die beiden diskutieren der Reihe nach folgende Deals:

Golden State: Cousins (5,3/1)

Los Angeles Lakers: Rondo (9/1)

Los Angeles Clippers: Scott (Min/1), Bradley (25/2)

Utah: Favors (36/2)

New Orleans: Randle (18/2)

OKC: Noel (Min/2)

Portland: Curry (5,6/2)

Minnesota: Tolliver (6/1)

Detroit: Calderon (Min/1)

Wenn dir unser Podcast gefällt, abonniere diesen auf iTunes und lass uns eine Bewertung da. Vielen Dank!
Youtube-Süchtige finden alle Podcasts auch auf unserem Youtube-Channel.

  • 9
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

1 comment

  1. kdurant35

    Dritter sehr guter Pod zur Offseason :tup:

    Cousins Teil hat mir gut gefallen. Das für und wider gut analysiert und nicht die allgemeine Weltuntergangsstimmung geteilt. Dafür sind die potenziellen Szenarien zu vielfältig.

    Payton hat einen Teil der Bi-Annual, nicht der MLE bekommen.
    Hier seh ich das Randle signing etwas positiver als ihr. Ja, ein Flügel hätte besser gepasst. Aber abgesehen von Ellington seh ich keinen FA, dem ich das eher geben würde als Randle. Und bei einer Alternative (dessen Angebote und Präferenzen wir nicht kennen) kann ich nicht so kritisch sein. Randle als Ergänzung zu Davis/Mirotic find ich ganz gut. Als Backup für beide Bigpositionen stört es mich auch nicht, dass er kein Ringbeschützer ist. Die Entwicklung im Laufe der letzten Saison war mMn doch recht positiv. Gerade gegen die zweite Reihe seh ich den offensiven Vorteil als größer an als die defensiven ?. Und für den Preis ist er ein guter dritter Big.

    Die Lakers sind echt frustrierend. Auch hier kennen wir die Alternativen nicht. Und wenn am Ende der Offseason kaum alternative Optionen da gewesen wären, fänd ich das nicht mal schlimm. Einjahresverträge halte ich im Saisonverlauf für LA als flexibler als offenen Capspace.
    Der Zeitpunkt ist jedoch komisch. Gegen wen hat man geboten? Keiner weiß welche Schnäppchen es am Ende noch für ein Jahr gibt. Trades für W.Chandler oder Arthur etv. plus kleine Assets wären auch sinnvoller gewesen. Gerade weil man die im Gegensatz zu Rondo & Co auch vor dem 15.12 wieder traden könnte.
    Denn das größte Problem seh ich nicht mal unbedingt in den Spielern, sondern in der derzeitigen Tradeposition für Leonard. Derzeit gibt es nur zwei Möglichkeiten ihn vor Dezember zu holen. Den Horrorvertrag von Deng einbindet/stretchen (das allein kostet schon kostbare Assets), oder Ingram PLUS Ball und zwei kleinen Verträgen (Kuz, Hart, Wagner, Zubac). Anders bekommt man die gut 15 Mio derzeit nicht zusammen. Damit hat man sich ja quasi die Option genommen die derzeit schwache Position der Spurs überhaupt nutzen zu können.
    Nach vielen guten Moves der “Magic-Ära” ist die derzeitige Strategie mysteriös.

    Wie ihr die MCW Analyse rauslassen konntet, ist jedoch völlig unverständlich :stupid: :mrgreen:


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben