Europa, Generation Next

NBBL Top Four 2016 Preview

Wir blicken auf Mannschaften und Spieler des diesjährigen NBBL Top Four in Ulm

Am kommenden Wochenende steigt in Ulm das Finale der deutschen U-16 (JBBL) und U-19 (NBBL) Basketballmeisterschaft.

Nachdem der amtierende Meister FC Bayern München um Jugendnationalspieler Richard Freudenberg nach hartem Playoff-Fight dem stark favorisierten Breitengüssbach unterlag, wird ein neuer NBBL-Champion und MVP gekrönt. Wir stellen euch die Finalisten der vier NBBL-Divisionen sowie einige ihrer Spitzentalente vor.

Spielplan und weitere Infos gibt es auf www.nbbl-basketball.de.

ULMteam_ulm

kader_ulm

leistungs
David KrämerMarvin OmuvwieMarcell Pongo

19.1 PPG

7.3 RPG

2.7 APG

15.7 PPG

6.5 RPG

2.3 APG

11.8 PPG

4.7 APG

2.5 SPG

erfahr

David Krämer

  • FIBA U-16 B-Europameisterschaft 2013
  • FIBA U-18 Europameisterschaft 2015
  • Pro B (Weissenhorn Youngstars ’14-’15 & ’15-’16)
  • Österreichisches A-Bundesliga-Debüt (Redwell Oberwart ’13-14)
  • BBL-Debüt (Ratiopharm Ulm ’15-’16)
  • Eurocup-Debüt (Ratiopharm Ulm ’15-’16)

Marvin Omuvwie

  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2013
  • Pro B (Weissenhorn Youngstars ’14-’15 & ’15-’16)

Till Pape

  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2013
  • Pro A-Debüt (Finke Baskets Paderborn ’14-’15)
  • Pro B (Weissenhorn Youngstars ’15-’16)

Marcell Pongo

  • FIBA U-16 B-Europameisterschaft 2013
  • FIBA U-18 A-Europameisterschaft 2015
  • Debüt in der ungarischen NBIA ’14-’15
  • Pro B (Weissenhorn Youngstars ’15-’16)

Im vergangenen Jahr noch als Zweiter der Division Südost in den Playoffs gescheitert, gehen die Ulmer vor heimischer Kulisse als Spitzenteam der Division Südwest mit viel Schwung in die Top Four 2016. Angeführt vom 19-jährigen Österreicher David Krämer, der bereits in der höchsten Spielkasse seines Heimatlandes sowie der BBL debütierte, gewannen die Ulmer 12 ihrer 14 Spiele. Die Niederlagen kamen spät in der Hauptrunde, die ohne Krämer und Marvin Omuvwie stattfanden. Der ärgste Konkurrent um den Divisionssieg, die Frankfurter Eintracht als Kooperationspartner der Fraport Skyliners mit Jugendnationalspielern Niklas Kiel und Garai Zeeb, wurde im Hinspiel mit 26 Punkten Unterschied bezwungen. Im Rückspiel fehlten Zeeb und Kiel, was die Ulmer zu einem unglaublichen 109-51 Blowout nutzten. Beide Playoffserien gegen die NINERS Academy und die IBA aus München um Albert-Schweitzer-Turnier-Champion Leon Da Silva wurden ebenfalls “gesweept”.

info_ulmDavid Krämer gab bereits mit 17 Jahren sein Debüt in der österreichischen A-Bundesliga und durfte bereits erste Minuten in der BBL und dem Eurocup sehen. Krämer hätte in Zukunft die Option, auf internationaler Ebene für Österreich oder Deutschland zu spielen. Nachdem er 2013 noch für die Österreicher bei der U16 B-Europameisterschaft auflief, nahm er 2015 als Mitglied der deutschen Mannschaft an der U18 A-Europameisterschaft teil, wo er jedoch die zweitwenigsten Minuten im Team spielte. Auf NBBL-Niveau ist der Shooting Guard eine Allzweckwaffe. Er ist von außen gefährlich (37.8% 3FG% bei einer 3PA-Rate von etwa 40%), ist aber auch schwer von der Freiwurflinie zu halten (82.7% FT% bei einer FT-Rate von 38%).

Der Ulmer Topscorer ist dazu für seine Position ein dominanter Rebounder und agiert auch gerne als Aufbauspieler neben Omuvwie und dem Ungarn Marcell Pongo, der als Point Guard die Offensive hauptsächlich leitet. Omuvwie, Pongo, Krämer sowie einige andere NBBL-Spieler der Ulmer absolvierten dazu eine erfolgreiche Saison in der ProB, wo mit den Weißenhorn Youngsters das Viertelfinale der Playoffs erreicht wurde, ehe man vom Finalisten der Fraport Skyliners eliminiert wurde. Wie bereits in der NBBL brachte dieses Gespann den Skyliners bei Abwesenheit von Niklas Kiel eine peinliche Niederlage in Spiel 1 ein – Weißenfels gewann 107-38. Mit Kiel in der Partie wendete sich das Blatt und Weißenfels verlor das entscheidende Spiel 3 trotz sehr starkem Scoring von Krämer, der 28 Punkte erzielte. Das Trio ist in etwa gleich groß und verfügt über ein vielseitiges, gegenseitig ablösbares Flügelspiel. Die Dominanz des Trios in der NBBL ist zum Teil ihrem Alter geschuldet, denn sie alle wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres 1997 geboren. Damit sind sie drei von insgesamt nur elf Spielern in den vier Kadern der NBBL-Finalisten, die in diesem Zeitraum geboren wurden.

Das Frontcourt-Duo aus Till Pape und Bernhard Benke wird in dem Match-Up gegen die Breitengüßbacher die schwere Aufgabe haben, den starken Frontcourt des Bamberger Kooperationspartners, bestehend aus Jugendnationalspielern Moritz Sanders und Leon Kratzer, unter Kontrolle zu halten.

guessbachteam_guess

kader_guessbach

leistungs
Arnoldas KulbokaLeon KratzerTibor Taras

18.9 PPG

4.9 RPG

2.1 APG

14.6 PPG

12.9 RPG

1.4 BPG

13.9 PPG

4.6 RPG

5.2 APG / 1.9 ToPG

erfahr
 Arnoldas Kulboka
  • adidas Eurocamp 2014
  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2014
  • FIBA U-18 Europameisterschaft 2015
  • adidas NGT Kaunas 2015
  • adidas NGT Finals 2015
  • adidas NGT Hospitalet 2016
  • Pro A (Baunach Young Pikes ’15-’16)
  • NBA All-Star Weekend Basketball without Borders Camp 2016
 Leon Kratzer
  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2013
  • FIBA U-18 Europameisterschaft 2015
  • adidas NGT Rom 2013
  • adidas NGT Hospitalet 2014
  • adidas NGT Rom 2015 (All-Tournament Team)
  • Pro A (Baunach Young Pikes ’14-’15 & ’15-’16)
 Moritz Sanders
  • FIBA U-16 B-Europameisterschaft 2014
  • adidas NGT Hospitalet 2014
  • adidas NGT Rom 2015
  • adidas NGT Hospitalet 2016
  • Albert-Schweitzer-Turnier 2016
  • Pro A (Baunach Young Pikes ’15-’16)
Tibor Taras
  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2013
  • FIBA U-18 Europameisterschaft 2015
  • adidas NGT Hospitalet 2014
  • adidas NGT Rom 2015
  • Pro A (Baunach Young Pikes ’14-’15 & ’15-’16)

Die Breitengüßbacher sind dank ihrem außergewöhnlichen Kader bereits das ganze Jahr über hoher Favorit auf die Meisterschaft der NBBL. Im Angriff durch den großen und sehr ballsicheren Point Guard Tibor Taras angeführt, verfügt die Mannschaft um Trainer Markus Lempetzeder über mehrere offensive Optionen, die sich bereits über die Grenzen Deutschlands hinaus einen Namen gemacht haben.

Allen voran Topscorer Arnoldas Kulboka kann bisher auf ein großartiges Jahr zurückblicken. Der Litauer, den es aus der Jugend von Zalgiris Kaunas nach Deutschland zog, durfte nach starker Leistung beim adidas Next Generation Tournament in Barcelona zuletzt am NBA Basketball without Borders Camp während des All-Star Weekends in Toronto teilnehmen. Auch wenn Kulboka noch ziemlich dürr ist, hat er mit seinen 2.05 Meter (6’7″) Gardemaß für die Flügelpositionen und mit seinem Wurf eine wahre, bereits ausgebildete Stärke: Knapp 40% seiner 98 Dreierversuche fanden den Weg durch das Netz.
Hervorragende Wurfleistungen ziehen sich wie ein roter Faden durch Kulbokas bisherige Stationen: Als einer der Hauptakteure der U-16 Mannschaft Litauens traf der Flügel 40% bei 6 Dreierversuchen pro Spiel. Im Februar traf er beim aNGT in Barcelona 35% bei durchschnittlich 5.7 Versuchen und gewann dazu mit Leichtigkeit den Drei-Punkte-Wettbewerb. Im ProA-Team der Baunach Young Pikes traf er 45% seiner 73 Versuche. Seine Teamkollegen werden hoffen, dass Kulboka nach einer schwachen Leistung in der Playoffserie gegen die Münchner Bayern wieder in die Spur findet. Gegen den Titelverteidiger traf der Litauer nur drei seiner 18 Versuche aus der Distanz.

Der Frontcourt ist mit Leon Kratzer und Moritz Sanders edel besetzt. Beide Spieler verfügen über Erfahrung im internationalen Bereich. Sanders war für das gute Abschneiden der Breitengüßbacher beim adidas Next Generation Tournament in Barcelona mitverantwortlich und spielte eine unterschätzte Rolle zwischen Isaac Bonga und Lars Lagerpusch, die mit der Wahl ins All-Tournament-Team ausgezeichnet wurden. Als Teil der deutschen Mannschaft gewann Sanders zuletzt ebenfalls neben Lagerpusch das Albert-Schweitzer-Turnier. Von Sanders ist kein dominantes Scoring zu erwarten. Er weiß es viel mehr, seinen Basketball-IQ einzusetzen, um Mitspieler zu finden oder den ein oder anderen Wurf aus der Distanz einzunetzen.

info_kraz

Auf NBBL-Niveau gelingt es den meist körperlich deutlich unterlegenen Gegenspielern kaum, Leon Kratzer in Schach zu halten. Dies bewies er zuletzt in fünf Playoffpartien, in denen er pro Spiel 16 Punkte und 15 Rebounds bei einer FG% von 71% auflegte. Dass er diese Physis im Gegensatz zu vielen Spieler seiner Statur, die letztendlich “kleiner spielen” als sie sind, auch auf internationale Ebene ummünzen kann, bewies Kratzer mehrfach. Im letzten Jahr bei der U-18 Europameisterschaft war Kratzer vermutlich der produktivste und verlässlichste Spieler der deutschen Mannschaft. Darüber hinaus wurde er für das adidas NGT 2014 in Rom ins All-Tournament-Team berufen, nachdem er pro Spiel 13 Punkte und 15 Rebounds auflegte. Wie die Teamkollegen Kulboka, Taras und Sanders ist er fester Rotationsbestandteil der ProA-Mannschaft der Baunach Young Pikes, die nur knapp die Playoffs verpassten. Eine markante Schwachstelle des Centers bleibt der Freiwurf: Nur 37 der 101 Extrawürfe traf Kratzer in der ProA, was nicht mal 40% ergibt. 

Aufgrund des vielseitigen Talents, der individuellen Scoringfähigkeiten, der Physis unter dem Korb und der ruhigen Führung durch den großen Guard Taras sind die Breitengüßbacher wie das gesamte Jahr über Favorit auf den Titel. Hinter den Leistungsträgern gelingt es Breitengüßbach dazu, weitere interessante Talente der 99er Generation zu integrieren, wie den Schweden Felix Edwardsson, Nils Hassfurther, Nicolas Wolf und Heinrich Ueberall, die alle eine Rolle spielen.

berlinteam_alba

kader_berlin

leistungs
Ferdinand ZylkaBenedikt TurudicMoses Pölking

20.7 PPG

5.4 RPG

2.4 APG

15.6 PPG

8.5 RPG

3.0 APG

12.7 PPG

5.4 RPG

1.5 BPG

erfahr
 Ferdinand Zylka
  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2014
  • adidas NGT Belgrad 2015
  • adidas NGT Belgrad 2016
  • adidas NGT Finals 2016 (All-Tournament Team)
  • Albert-Schweitzer-Turnier 2016
 Badu Buck
  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2015
  • adidas NGT Belgrad 2016
  • adidas NGT Finals 2016
 Bennet Hundt
  • FIBA U-16 B-Europameisterschaft 2014
  • adidas NGT Belgrad 2016
  • adidas NGT Finals 2016
  • Albert-Schweitzer-Turnier 2016

Die Jugend von Alba ist auf dem Papier die beste Jugendmannschaft Deutschlands. Kein anderer Finalist dominierte seine Division so wie die Hauptstädter. Die Berliner gewannen ihre 14 Hauptrundenspiele mühelos mit durchschnittlich 39,5 Punkten Unterschied. Ob dies an der Stärke der Berliner lag oder an der schwachen Division, wird sich in Ulm zeigen.

zylka_infoDie Berliner hätten dieses Jahr ein furchteinflößendes Shooting-Duo, bestehend aus Ferdinand Zylka und Nelson Weidemann, ihr Eigen nennen können. Doch Weidemann zog es nach seiner JBBL-Zeit bei den Berliner nach Nürnberg, wo er in der NBBL-Division Südwest auflief. Vereint wurden die beiden dann doch vor kurzem in Mannheim, wo sie halfen, den  ersten deutschen Turniersieg beim AST einzufahren.
Hatte Zylka dort noch ein kaltes Händchen (25,8% 3P%), bewies er sein Scoring-Gen einmal mehr beim adidas NGT Finale vor heimischer Kulisse. Zylka erlaubte sich in den drei Vorrundenspielen nicht ein Off-Game und erzielte im Schnitt 25 Punkte bei hervorragenden Quoten, womit er das Teilnehmerfeld anführte. Einzig beim Spielaufbau schien der Off-Guard gegen die starke Konkurrenz etwas überfordert, was die 5,3 Turnover pro Spiel unterstreichen. Nichtsdestotrotz konnte der Berliner überzeugen und wurde ins All-Tournament Team gewählt.
Während der NBBL-Saison nahm Zylka fast sieben Dreier pro Spiel, die er bei hervorragenden 44,7% traf. Kein anderes Team ist so auf den Distanzwurf eines anderen Spielers angewiesen wie die Berliner. Während zum Beispiel “nur” 20% aller Dreierversuche und 23% aller verwandelten Dreier der Breitengüßbacher auf Arnoldas Kulbokas Konto gehen, waren es bei Zylka 25% aller Berliner Dreierversuche und 32% aller eingenetzten Dreier.

Ein weiterer interessanter Spieler ist Benedikt Turudic. Der Deutsch-Kroate, der in kleiner Rolle bei der U18-Europameisterschaft für Deutschland auftrat, bewies in dieser NBBL-Saison seine Vielseitigkeit. Im Durchschnitt legte der 2,07 m große Power Forward 16,3 Punkte, 7,3 Rebounds, 3.3 Assists und 1.4 Steals pro Spiel auf.

Weitere Leistungsträger finden sich auf den Guard-Positionen, die sich allen voran der flinke AST-Sieger Bennet Hundt und Marko Krstanovic teilen. In nur 12 Spielen konnten sich die Berliner ebenfalls auf den 2,03 m großen Moses Pölking verlassen, der das Spiel auf vielfältige Weise beeinflusste. Neben 13,3 sehr effizienten Punkten und 5,5 Rebounds halfen seine 1,3 Assists, 1,7 Blocks und 1,5 Steals der Alba, eine bisher perfekte Saison hinzulegen.

Mit Badu Buck und Filip Stanic haben die Berliner zwei weitere Eigengewächse, die Deutschland bereits international repräsentiert haben. Stanic war zuletzt kleiner Rolle Teil der AST-Siegermannschaft. 

quackteam_quack

kader_quack

leistungs
Roberts BlumbergsPhilipp HerkenhoffKarl Potratz

17.6 PPG

10.8 RPG

1.8 BPG

15.7 PPG

7.7 RPG

1.6 APG

8.8 PPG

4.2 RPG

2.2 APG

erfahr
 Philipp Herkenhoff
  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2015
  • Jordan Brand Classic 2015
  • adidas NGT Belgrad 2016
  • adidas NGT Finals 2016
  • Pro A-Debüt (SC Rasta Vechta ’15-’16)
  • Albert-Schweitzer-Turnier 2016
 Roberts Blumbergs
  • FIBA U-16 Europameisterschaft 2014
  • FIBA U-18 Europameisterschaft 2015
  • Pro B (Artland Dragons ’15-’16)

Die Berliner sind beim Dreier eher zurückhaltend (Team-3PA-Rate von 27,4%) und leben hier hauptsächlich von der Präzision eines einzigen Spielers. Das andere Finalteam aus dem Norden könnte da kaum gegensätzlicher sein: Quakenbrück kommt mit der höchsten Team-3PA-Rate von 38,6% in diese Finals. Vier der meist startenden Spieler haben eine 3PA-Rate von mindestens 40%. Einzig der lettische Big Roberts Blumbergs spielt öfter innen als außen und selbst bei diesem kommen fast 30% der Würfe aus der Distanz. Der 18-jährige vertrat sein Heimatland bereits bei der FIBA U16- und U18-Europameisterschaft. Dazu sammelte er in diesem Jahr erstmalig Erfahrung in der ProB-Mannschaft der Artland Dragons.

Nachdem Isaiah Hartenstein die Mannschaft nach nur sechs Einsätzen in der NBBL in Richtung Litauen verließ, blieb der 16-jährige Philipp Herkenhoff als weiterer Garant für den Erfolg der Quakenbrücker um Trainer Florian Hartenstein übrig. Der hagere, 2,05 m große Jugendnationalspieler verfügt über ein noch rohes Spiel, welches auf Perimeterfähigkeiten basiert. Mit klaren Defiziten in der Physis zeigt Herkenhoff gute Instinkte in der Offensive, wo er sich bei der U16 Europameisterschaft 2015 als Passgeber hervortat. Auch der Distanzwurf hat Potential, wenn er auch noch sehr unzuverlässig ist, was schwankende Quoten bei 3FG% und FT% zeigen. Als zweitjüngster Spieler des Kaders war auch Herkenhoff wichtiger Rotationsspieler der deutschen Auswahl, die den Turniersieg beim Albert-Schweitzer-Turnier einfuhr.  Ihm wurde bereits die Ehre zu Teil, im  Rahmen des Jordan Brand Classic im Barclays Center vorzuspielen.

info_dragons

Die Quakenbrücker sorgen gerne für maximales Spacing mit mindestens vier potentiellen Dreierschützen auf dem Feld. Ihr Problem ist, dass es bei den meisten dieser Schützen ein Potential bleibt. Die jungen Drachen werfen zwar die meisten Dreier, treffen allerdings aber auch die wenigsten aller Finalteilnehmer mit knapp unter 30%. Einzig die Brüder Karl und Johann Potratz treffen bei hohem Volumen überdurchschnittlich.  Das ist sicher auch der Jugend der Mannschaft geschuldet. Sieben Rotationsspieler der Young Dragons gehören der Generation ’99 an.

 

Altersstruktur der Teams für Spieler, die mindestens sieben NBBL-Spiele absolviert haben:

(Zum Vergrößern klicken)

(Zum Vergrößern klicken)

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar