Draftprofile 2014

Shabazz Napier

University of Connecticut
Dieses Phänomen tritt immer wieder auf und in diesem Jahr könnte es Shabazz Napier treffen. Wenn man die komplette Saison, reguläre Saison plus NCAA Tournament, in die Überlegung mit einbezieht, dann war der 22-Jährige der beste Guard im Division-I Basketball. In seiner vierjährigen Karriere gewann er zweimal den Titel mit den Huskies. 18 Punkte, knapp fünf Assists und sensationelle Quoten (40,5 3P%, 87 FT%) sprechen für sich. Hinzukommt, dass er in Kevin Ollie einen ehemaligen NBA-Point Guard als Trainer hatte. Es scheint also alles vorhanden zu sein. Talent, Erfahrung, eine Siegermentalität und das richtige Coaching. Doch trotz all diesen Aspekten ist es sehr unwahrscheinlich, dass er in der Lottery gezogen wird, er ist nicht einmal der beste Spieler auf seiner Position.

Datenblatt

shabazznapierName: Shabazz Napier

Position: Guard

[xrr rating=1/4]  (Rollenspieler)

College: University of Connecticut

College-Erfahrung: Senior

Dieses Phänomen tritt immer wieder auf und in diesem Jahr könnte es Shabazz Napier treffen. Wenn man die komplette Saison (reguläre Saison plus NCAA Tournament) in die Überlegung mit einbezieht, dann war der 22-Jährige der beste Guard im Division-I Basketball. In seiner vierjährigen Karriere gewann er zweimal den Titel mit den Huskies. 18 Punkte, knapp fünf Assists und sensationelle Quoten (40,5 3P%, 87 FT%) sprechen für sich. Hinzukommt, dass er in Kevin Ollie einen ehemaligen NBA-Point Guard als Trainer hatte. Es scheint also alles vorhanden zu sein. Talent, Erfahrung, eine Siegermentalität und das richtige Coaching. Doch trotz all diesen Aspekten ist es sehr unwahrscheinlich, dass Napier in der Lottery gezogen wird. Er ist nicht einmal der beste Spieler auf seiner Position.

Tools und Skills

Napier ist bei Weitem kein eindimensionaler Spieler, doch seine größte übertragbare Stärke ist definitiv sein Wurf. Die Wurfform an sich sieht gut aus, doch die Basis ist etwas unkonventionell. Grundsätzlich wirft er etwas im Zurückfallen und zieht dabei ein Bein nach vorne. Ob es seiner Trefferquote hilft, ist schwer zu sagen, es passt aber zu seiner Spielweise. Mit einer Größe von 6’1” ist er zwar nicht unterdurchschnittlich klein, körperliche Vorteile ergeben sich aber auch nicht aus seiner Statur. Zudem nahm er vor allem am Ende des Spiels oft Würfe aus dem Dribbling. Egal ob aus der Distanz oder dem Mid-Range, die Wurfbasis bringt Abstand zwischen ihn und seinen Kontrahenten. Das macht ihn in wichtigen Situationen zu jemanden, der konstant einen guten Wurf kreieren kann.

In der NBA wird das aber nicht mehr so leicht fallen, wie am College. Napier schafft es mit seinem guten Ballhandling am Gegner vorbeizuziehen oder freie Würfe zu kreieren, doch er ist nicht der schnellste Guard. Bisher hat ihm seine Erfahrung an dieser Stelle immer sehr geholfen. Auf dem nächsten Level werden dort aber größere Probleme auf ihn zukommen.

Er findet ein gutes Gleichgewicht zwischen Abschluss und Kick-Out beim Zug zum Korb. Bestes Beispiel dafür war das Final Four-Spiel gegen Florida, wo es für ihn zu Beginn nicht gut lief und er sich darauf konzentrierte, seine Mitspieler in eine gute Position zu bringen. Sein Offensiv-Rating von 118,9 spiegelt den Wert, den er für die Offense der Huskies hatte, wider.

Wenn man sich den Statistikbogen so anschaut, fallen die enorm guten Reboundwerte des Guards auf. Als Senior hatte Napier eine defensive Reboundrate von 15 % und führte sein Team in bei den Rebounds an. Natürlich wird sich das in dieser Form nicht auf die NBA übertragen lassen, doch es ist ein Indiz dafür, dass man mit ihm mehr als nur die standardmäßigen Guard-Zahlen bekommt.

Defensiv wird die fehlende Geschwindigkeit auffällig. Hier wird es schwierig sein, Napier gegen die schnellen Aufbauspieler der NBA zu stellen. Wenn möglich, sollte er sich um den Off-Guard kümmern, wo er seinem Team mit seiner Spielintelligenz eher hilft. Sein Defense Rating von 94,9 ist überdurchschnittlich gut, was in jedem Fall zeigt, dass er ein brauchbarer Mann sein kann. Athletisch werden aber Probleme entstehen, die es in dieser Form in der NCAA noch nicht konstant gegeben hat.

Turnover sind kein allzu großes Problem für den First Team All-American. 2.9 Ballverluste pro Spiel sind zwar kein überragender Wert, wenn man aber bedenkt, dass er sein Team in allen Bereichen des Spiels tragen musste, geht das in Ordnung. Napier ist zwar immer für eine Überraschung, zum Beispiel einen tiefen Dreier, gut, hat im Endeffekt jedoch eine recht sichere Spielweise und versprüht Ruhe und Gelassenheit auf dem Platz.

Spielervergleich

Kemba Walker wird oft als Vergleich für Napier gewählt, da die Parallelen der beiden Spieler, was Erfolge und Einfluss auf das Team der Connecticut Huskies angeht, sehr auffällig sind. Nichtsdestotrotz liegen die Unterschiede auf der Hand und fangen mit der Athletik an. Als wurfstarke Backup-Guards kommen Spieler wie Eddie House in Frage. Diese reine Werferrolle wäre aber sicherlich das Worst Case-Szenario für Napier.

Draftaussichten

Shabazz Napier gibt einem Team einen erfahrenen Guard mit gutem Wurf und Siegermentalität. Es scheint, also ob alles zwischen Position 15 und 30 möglich ist, wobei das Ende der ersten Runde wahrscheinlicher ist. In diesem Bereich würde Napier aber auch einen hervorragenden Wert für ein Team darstellen, welches einen starken Backup mit Potential für mehr bekommt.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

2 comments

  1. Sebastian Hansen

    Einer der Spieler, die ich sehr gerne in OKC sehen würde, falls Presti seine Picks nicht verschachert. Die D-Fish-Position wird frei, Napier könnte sie teilweise übernehmen.

  2. Julian Barsch

    |Author

    Wäre tatsächlich sehr interessant. Napier stellt einen interessanten Gegenpart zu Westbrook und Jackson dar. Mit seinem Shooting würde er den Thunder eine neue Komponente für die Aufbauposition geben. Vor allem, da Sefolosha in der zweiten Saisonhälfte offensiv sehr schwach gespielt hat. Da könnte der Backcourt wieder einiges an Firepower benötigen.

Schreibe einen Kommentar