Draftprofile 2013

Victor Oladipo

University of Indiana

Datenblatt

nopictureName: Victor Oladipo

Position: Wing

[xrr rating=2/4] (Starter)

College: University of Indiana

College-Erfahrung: Junior

Am Ende der Saison 2012/13 war im Vorhinein klar, dass Cody Zeller als bester Spieler der Indiana Hoosiers bejubelt werden soll. Als Riesentalent gab man zu Beginn der Saison kaum einem anderen Spieler in der gesamten NCAA die Chance, ihm den Rang abzulaufen. Dass dies im Endeffekt sogar ein Spieler in seinem eigenen Team schaffen sollte, war eine Sensation. 

Victor Oladipo galt definitiv als wichtiger Bestandteil von Tom Creans Team, doch die Rolle hat ihm so richtig niemand zugetraut. Der 21-Jährige war nicht Topscorer und verteilte auch nicht die meisten Assists im Team, doch sein allgemeiner Impact – defensiv und offensiv – war eminent. Kein anderer Spieler konnte mit seinen athletischen Fähigkeiten das Spiel so dermaßen beeinflussen wie Oladipo, niemand. Auch in der gesamten NCAA nicht. So war es keine Überraschung, dass er als letzter Kandidat noch die Chance hatte, Trey Burke seinen Triumph als bester Spieler des Jahres streitig zu machen.

Skills

Victor Oladipo hat physisch alles, was man benötigt, um zu dominieren. Für einen Shooting Guard besitzt er mit ungefähr 2 Metern Gardemaß. Dazu kommen die unglaublich langen Arme gepaart mit einer außerordentlichen Athletik. Das athletische Spiel liegt Oladipo, doch das war schon vor diesem Jahr klar. 

Offensiv hat er allerdings noch einige Fähigkeiten hinzufügen können, was sein Spiel sehr vielseitig macht. Während sein Drive zum Korb auf College-Level fast nicht zu verteidigen war, stellte der Sprungwurf in seiner Freshman-Saison ein großes Problem dar. Doch seine Quoten verbesserten sich extrem. Zwar nahm er pro Spiel nicht einmal zwei Dreipunktewürfe, ihr Ziel fanden sie aber zu 44 Prozent. Somit kann man ihm nicht mehr so viel Platz am Perimeter geben, was als Verteidiger fatal ist. 

Viel bemerkenswerter ist jedoch seine allgemeine Quote aus dem Feld. Als Guard trifft er knapp 60 Prozent, was in der NBA unmöglich zu erreichen ist. Dies zeigt an dieser Stelle aber seine Effizienz in der Zone. Mit der Athletik fällt es ihm sehr leicht über Ringniveau abzuschließen, weshalb es für die Big Men sehr schwer ist, ihn von einem hochprozentigen Abschluss abzuhalten. 

Seine eigentliche Stärke ist aber die Defense. Die Athletik in Kombination mit unermüdlichen Einsatz macht ihn zu einem der Top-Verteidiger in dieser Draft. Am College war es ihm möglich, bis zu vier verschiedene Positionen zu verteidigen. In der NBA sollte dies bei den drei Perimeter-Positionen funktionieren.  

Oladipo kann einem NBA Team den dringend notwendigen Perimeter-Verteidiger geben, der den besten Flügelscorer verteidigt. Dies wird ohne Probleme schon jetzt möglich sein.

Die Übertragbarkeit der offensiven Fähigkeiten ist allerdings schon kritischer zu beurteilen. Zwar konnte er sich sehr verbessern, doch es wird erwartet, dass hier nicht annähernd der gleiche Output zu erwarten ist. Scouts deuten hier insbesondere auf den Sprungwurf. 74 Prozent der Dreipunktewürfe kamen aus dem Catch-and-Shoot, wo er Zeit hatte, seine Füße zu sortieren. 

Auch sein Ballhandling gehört nicht zur Güteklasse, was ihm als Guard Probleme bereiten wird. Sobald er an seinem direkten Gegenspieler vorbei ist, kann er die enorme Geschwindigkeit nutzen, doch davor hakt es teilweise noch sehr. Dies wird auf dem nächsten Level nicht einfacher werden.

Nur weil der ehemalige Hoosier am College teilweise offensiv dominant war, heißt es – vor allem in diesem Beispiel – nicht, dass dies auch in der NBA passieren wird. Für die Defense gilt aber etwas anderes, denn mit dieser Athletik wird er jedem Team eine neue Dimension geben können. 

 Spielervergleich

An beiden Enden des Spielfeldes kann Oladipo durchaus mit Tony Allen vergleichen werden. Beide sind offensiv recht limitiert, doch teilweise dazu fähig, ihrem Team positive Ergebnisse zu liefern. Defensiv hingegen wurde Allen gerade ins First All Defensive Team gewählt, was für Oladipo auch eine realistische Zukunft ist.

Draftaussichten

Es ist enorm, wie der 21-Jährige seinen Draftwert steigern konnte. Momentan ist es sogar realistisch, dass er unter den Top 5 Talenten in diesem Jahrgang ausgewählt wird. Oladipo bringt einfach Fähigkeiten mit, die in dieser Form jedes Team benötigt und wovon auch niemand genug haben kann, da diese Art von Spielern dann doch eher rar gesät ist.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar