Draftprofile 2013

Anthony Bennett

University of Nevada, Las Vegas

Datenblatt

nopictureName: Anthony Bennett

Position: Wing/Big

[xrr rating=2/4] (Starter)

College: University of Nevada, Las Vegas

College-Erfahrung: Freshman

Es ist selten, dass man solch ein variables Spiel schon bei einem Freshman vorfindet und dass dieser in seiner ersten Saison eine solch große Rolle in einem Top College Team übernehmen kann. 

Die UNLV Rebels gewannen vergangenes Jahr 25 Spiele und Anthony Bennett war nicht nur Topscorer und bester Rebounder, sondern auch Go-to-Guy. Sein Spielstil hat perfekt nach Vegas gepasst und er liefert so einige Highlights ab. Es war von Beginn an klar, dass kein Weg an der NBA vorbeiführen würde. Und dementsprechend geht es in diesem Draftprofil um den besten Power Forward dieser Draftklasse.

Skills

Es stimmt, Anthony Bennett ist nur 2.04 Meter groß, was in der NBA nicht genug für einen Vierer ist. Doch der 20-Jährige kann dies ohne Probleme durch eine Spannweite von 2.16 Meter und einer herausragenden Athletik ausgleichen. 

Bennett hat vor allem offensiv eine enorme Vielseitigkeit für einen Freshman vorzuweisen. Sein Durchsetzungsvermögen hilft ihm in allen Bereichen seines Spiels, vor allem aber wenn es um den Abschluss in Korbnähe geht, wo er sensationelle 74 Prozent verwertet (Top 10 Wert in der NCAA). Durch seine Explosivität und Spannweite, hat er absolut keine Probleme, mit Kontakt zu punkten. 

Mit dem Rücken zum Korb fühlt sich der 20-Jährige noch nicht ganz so wohl, es besteht aber Potential, dass er auch diesen Bereich zu seinem Spiel hinzufügen wird. Der gute Touch rund um den Korb sorgen hier für Hoffnung. 

Grundsätzlich erwartet man von einem Kämpfertyp wie Bennett nicht unbedingt einen soliden Sprungwurf, doch auch dieser gehört zu seinem Arsenal dazu. Für einen Big Men sind die 38 Prozent sehr solide und es besteht Hoffnung, dass sich dies in der NBA verbessert. 

Bennett hatte enorme Freiheiten im System der Runnin Rebels, wo er teilweise nach einem Rebound auch mal Coast-to-Coast ging und sein überdurchschnittliches Ballhandling unter Beweis stellte. Dass er dabei nur 1.9 Turnover pro Spiel verursachte, ist beeindruckend. 

Unter den von Draftexpress.com 100 besten Spielern dieser Draftklasse, ging Bennett mit der sechsthöchsten Rate an die Freiwurflinie (75 Prozent). Ein weiterer Aspekt, den seine Spielweise nur unterstützt. 

Obwohl Bennett defensiv teilweise spektakuläre Plays liefert, ist hier der größte Nachholbedarf. Oft wirkt er etwas verloren und nicht konzentriert. Es scheint von Zeit zu Zeit, dass er sich in der Offensive vollkommen verausgabt und die Zeit in der Defense dazu nutzt, um Pause zu machen. Natürlich ist dies nicht immer der Fall und durch seine Athletik, gibt es auch hier Hoffnung auf Verbesserung, den Fokus darf er hier aber nicht mehr in dieser Häufigkeit verlieren.

Spielervergleich

Undersized Power Forwards, die auch gut als Flügel durchgehen, werden in der NBA heute immer häufiger. Deswegen passen Spieler wie Brandon Bass, Carl Landry und DeJuan Blair gut als Vergleich. Allerdings fehlt ihnen allen der Dreipunktewurf, jedoch ist vor allem das Durchsetzungsvermögen und die Intensität beim offensiven Rebound eine gemeinsame Stärke. Auch Carlos Boozer kann als Vergleich herangezogen werden, insbesondere aufgrund der zeitweise an den Tag gelegten Lethargie am defensiven Ende des Courts.

Draftaussichten

Das Prospect Anthony Bennett verspricht eine Menge positives. Sein Paket ist in den letzten Jahren zwar nicht selten, doch zumeist kommt keiner dieser Tweener mit seinem solch breiten Skillset wie der Kanadier. Dementsprechend wird sich höchstwahrscheinlich auch schon ein Team in der Top 5 dazu entscheiden, ihn zu ziehen.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar