Draft, Draftprofile 2012

Jared Sullinger

Datenblatt

Name: Jared Sullinger

Position: Power Forward

[xrr rating=1/4]

College: University of Ohio State

College-Erfahrung: Sophomore

Jared Sullinger war einer der vielen guten Freshmen im letzten Jahr, die sich entschieden, auch noch für ihre Sophomoresaison am College zu bleiben. Seine Enscheidung und deren Folgen hatten wir damals hier näher beleuchtet. Sullinger selbst dürfte nicht unzufrieden sein. Zwar konnte er in dieser Saison wenig für seinen eigenen Draftstock tun, aber schaffte es als Führungsspieler sein eigenes Team bis hin in das Final Four zu führen.

Skills

Der 2,05 große Power Forward war in der letzten Saison wohl die beste Postoption, die es am College zu finden gab.  Dabei ist er für manchen Beobachter nicht unbedingt als Elitebasketballer zu erkennen. Zwar hatte er vor seiner zweiten Spielzeit etwa 20 Pfund abgespeckt, dennoch bringt er immer noch 120kg auf die Waage. Dies hindert aber Sullinger nicht daran, ein extrem konstanter und effektiver Scorer unter dem Korb zu sein. Natürlich lässt er, durch seinen Körperbau bedingt, niemanden durch seine Schnelligkeit oder gar überragende Sprungkraft schlecht aussehen.

Der 20-Jährige nutzt lieber seine eigene Masse, um tief in der Zone gute Positionen zu beziehen. Hier angespielt, ist er oft tödlich für gegnerische Verteidigungen. Fährt er erst einmal seinen Hintern aus, um sich in Richtung Korb zu schieben, ist es oft nicht mehr möglich, ihn mit einem Gegenspieler zu stoppen, da er eine Reihe von Moves besitzt, um in Korbnähe abzuschließen. Ihn durch Fouls zu stoppen ist auch keine gute Option. Sullinger verwandelt rund 77% seiner Versuche von der Linie. In solchen Situationen zeigt er, dass er gute Hände, einen soften Touch und auch einen hohen Basketball IQ besitzt. Kommt dann nämlich das Doubleteam, findet er zumeist den freien Schützen. Zudem erweiterte er in dieser Spielzeit sein Offensivrepertoire um eine weitere Facette. Zum ersten Mal zeigte er ein funktionierendes Faceupgame und nahm teilweise sogar Sprungwürfe von jenseits der Collegedreierlinie (40 3P% bei 1,1 3PA). Dies macht ihn in der NBA zu einer Pick’n’Pop Option.

Auch in der Verteidigung agiert der Power Forward sehr engagiert. Er ist natürlich kein Elite-Defender, aber weiß auch auf dieser Seite des Feldes seinen massigen Körper und seine Armspannweite von 213cm zu nutzen. Klug rotierend und immer aktiv mitspielend, ist er ein recht guter Teamverteidiger. Außerdem ist er ein überdurchschnittlicher Rebounder, auch wenn in diesem Jahr seine Zahlen auf diesem Gebiet etwas zurückgingen. Er weiß, wie man sich positioniert, ausboxt und dann kräftig zupackt.

Warum wird Sullinger aber nun nicht mehr als Top 5 Pick gehandelt? Dies hängt mit seinen körperlichen Ausmaßen zusammen. Zum einen ist er für einen NBA Power Forward definitiv undersized. Schon am College wurde er von großen, dominanten Shotblockern oft gerupft. Besonders das diesjährige Final Four Spiel gegen die Kansas Jayhawks dürfte Scouts in Erinnerung bleiben. Der Jayhawkscenter kam auf 7 Blocks, die er fast ausschließlich gegen Sullinger anbrachte. Zum anderen muss der Ex-Buckeye seinen Körper weiter transformieren. Um auf dem nächsten Level ernsthaft spielen zu können, muss sein Körperfettanteil gesenkt und eventuell auch noch ein paar Kilos verloren werden. Er wird zwar immer ein „below-the-rim“ Athlet bleiben, der von seinen technischen Fertigkeiten lebt, aber etwas mehr Spritzigkeit, Agilität und Explosivität könnten in Kombination mit seiner jetzt schon guten Koordination und Beweglichkeit helfen.

Charakter

Jared Sullinger ist ein ruhiger Zeitgenosse ohne Starallüren. Sein klares Aufschieben des Eintritts in den Profizirkus im letzten Jahr zeigt dies klar. Auf dem Feld war er die letzten zwei Jahre immer der Go-to-Guy, aber wird auch mit einer Rolle als hintere Offensivoption klarkommen. Er kennt seine Fähigkeiten und Limitationen. Wie es um seinen Trainingseifer bestellt ist, wird sich ultimativ in diesem Sommer zeigen, wenn es wirklich darum geht, sich in Profiform zu bringen. Bedenken sollte man aber eher nicht haben. Im letzten Jahr nahm er ja schon etwas ab und brachte seinen Wurf auf einen neuen Level.

Draftaussichten

Der Power Forward ist ein recht fertiger Spieler, der sofort Leistung bringen dürfte. Allerdings hat er auch einige Limitationen und eher weniger Upside zu bieten. Vor der letzten Draft wurde er als Top 5 Pick gehandelt. Jetzt ist er eher als späterer Lotterypick zu sehen. Für ihn sind Workouts, Interviews und Measurements sehr wichtig. Diese bestimmen, ob er unter den ersten 10 gezogen wird oder gar ein Team außerhalb der Lottery glücklich macht.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar