NBAsics

NBAsics: Tiebreaker

Liebe Leser,

Willkommen zu einer weiteren Ausgabe von NBAsics. Die Fangemeinde soll beim Verständnis von komplexen, aber grundlegenden Themen, die die nordamerikanische Profiliga betreffen, unterstützt werden. Es sollen nicht nur neue Fans an wichtige Themen herangeführt werden – auch viele erfahrene NBA-Liebhaber werden einen Kenntnisgewinn aus dieser Artikelreihe ziehen. Ziel und Zweck wird sein, eine Plattform zu schaffen, auf die Fans zugreifen können, falls Unklarheiten zu bestimmten Ereignissen/Nachrichten/Diskussionen bestehen. Neben den Veröffentlichungen kann die „Fragen und Vorschläge“-Funktion jederzeit verwendet werden, auch stehen die einzelnen Autoren und die gesamte Redaktion von Go-to-Guys via Kommentarfunktion, aber auch über Facebook oder per Email für Fragen zur Verfügung.

Die NBA-Saison neigt sich dem Ende, alle sechzehn Teams für die Playoffs haben sich bereits gefunden. Eigentlich wird nur noch darauf gewartet, dass die Paarungen der ersten Runde allesamt feststehen. Doch was passiert, wenn zwei oder mehr Franchises innerhalb einer Conference denselben Record aufzuweisen haben? Welches Team landet auf welchem Platz? Go-to-Guys erklärt im Rahmen der NBAsics die Tiebreaker-Regeln.

Als Tiebreaker bezeichnet man den Vorgang, mit dem entschieden wird, welches von zwei oder mehr Teams mit identischer Bilanz höher gesetzt wird. Hierbei ist es von entscheidender Bedeutung ob zwei oder mehr Teams dieselbe Bilanz aufweisen. Zudem gibt es auch noch den Sonderfall, wie in den Finals der Heimvorteil entschieden wird, wenn beide Teams dieselbe Bilanz während der Regular Season vorweisen konnten.

1. Zwei Teams mit demselben Record

Entscheidungskriterium A: Eines der Teams hat seine Division gewonnen

Diese Regelung könnte in dieser Saison über die Platzierung der Dallas Mavericks und Oklahoma City Thunder entscheiden. Momentan sind die Mavericks noch ein Spiel vor den Thunder. Diese haben aber die Northwest-Division gewonnen, während die Mavericks den Spurs den Vortritt in der Southwest Division lassen mussten. Kommt es am Ende der Saison zu einem Gleichstand, werden die Thunder höher gesetzt.

Entscheidungskriterium B: Der direkte Vergleich zwischen beiden Teams

Sind beide oder keines der Teams Division-Sieger, muss ein weiteres Kriterium hinzugezogen werden: der direkte Vergleich über die Saison hinweg. Im Osten haben sowohl Miami als auch Boston ihre Division gewonnen und liegen momentan gleichauf. Die Celtics führen in der Saison-Serie jedoch mit 3-0. Das vierte Spiel (heute Abend) könnte in diesem Fall trotzdem ausschlaggebend sein, weil ein Team nach dem Spiel die bessere Bilanz hat. Bleiben beide Teams jedoch zum Ende gleichauf, hat Boston den Vorteil.

Entscheidungskriterium C: Bilanz gegen Teams in der eigenen Division

Dieses Kriterium gilt aber nur, wenn beide Teams in derselben Division sind. In diesem Jahr träfe dies auf die New York Knicks und die Philadelphia 76ers zu. Beenden beide Teams die Saison mit derselben Bilanz, muss die Division-Bilanz herangezogen werden, da kein Team die Division gewonnen hat und der direkte Vergleich 2-2 endete. Die bessere Bilanz innerhalb ihrer Division haben die New York Knicks, die im Falle desselben Records höher gesetzt wären.

Entscheidungskriterium D: Bilanz gegen Teams in der eigenen Conference

Gibt es auch bei Entscheidungskriterium C einen Gleichstand oder die Teams kommen aus unterschiedlichen Divisions, werden die Bilanzen gegen die eigene Conference herangezogen. In diesem Jahr wird dies aber nicht nötig sein. Spätestens nach Kriterium C hat sich ein Team durchgesetzt.

Entscheidungskriterium E: Bilanz gegen Playoff-Teams der eigenen Conference
Entscheidungskriterium F: Bilanz gegen Playoff-Teams der anderen Conference

Für den hypothetischen Fall, dass auch die Bilanz gegen Teams der eigenen Conference zu einem Gleichstand geführt hätte, werden dann die Bilanzen gegen die Playoff-Teams der eigenen Conference verglichen. Hierzu zählen auch alle Teams, die denselben Record wie der Achte vorweisen können. Kommt es hierbei ebenfalls zu keiner Entscheidung, werden die Bilanzen gegen die andere Conference verglichen.

Entscheidungskriterium G: Punktedifferenz

Das letzte Mittel, um einem Team den besseren Playoff-Platz zuzusprechen, wäre ein Vergleich der so genannten „Point-Differential“. Es wird ermittelt, mit welcher durchschnittlichen Punktedifferenz alle Spiele abgeschlossen wurden. Das Team mit der höheren Differenz bekäme den besseren Playoffplatz.

2. Drei oder mehr Teams mit demselben Record

Erst im letzten Jahr gab es nach 82 Spielen einen Gleichstand zwischen Portland, San Antonio und Oklahoma City auf den Plätzen 6-8 im Westen. Letztlich läuft die Findung eines Tiebreakers fast identisch mit dem Prozedere zwischen zwei Teams ab.

Entscheidungskriterium A: Eines der Teams hat seine Division gewonnen
Entscheidungskriterium B: Der direkte Vergleich zwischen allen Teams
Entscheidungskriterium C: Bilanz gegen Teams in der eigenen Division
Entscheidungskriterium D: Bilanz gegen Teams in der eigenen Conference
Entscheidungskriterium E: Bilanz gegen Playoff-Teams der eigenen Conference
Entscheidungskriterium F: Punktedifferenz

Auffällig ist nur, dass die Bilanz gegen die Playoff-Teams der anderen Conference nicht beachtet wird. Bei Entscheidungskriterium C gilt wieder, dass alle Teams im Vergleich in derselben Division spielen müssen, sonst entfällt das Kriterium. Generell gilt, dass, sobald bei einem Vergleich ein Team einen Tiebreaker zu seinen Gunsten erreicht, die Entscheidungsfindung gestoppt und von vorne begonnen wird. Sind dann nur noch zwei Teams im Vergleich, werden die Regeln zum Vergleich von zwei Teams (Punkt 1) zugrunde gelegt.

3. Heimvorteil in den NBA-Finals

Zunächst braucht es keinen Tiebreaker, wenn ein Team eine bessere Regular-Season-Bilanz als sein Gegner hatte. Da jedoch momentan mit Miami, Boston und den Los Angeles Lakers drei Teams mit hohen Chancen auf die Finals den exakt selben Record vorzuweisen haben, lohnt sich auch ein Blick darauf, wer denn Heimvorteil bei diesen Matchups hätte.

Entscheidungskriterium A: Der direkte Vergleich zwischen beiden Teams

Erreichen die Lakers und Heat die Finals, hätten die Miami Heat den Heimvorteil auf ihrer Seite. Ausschlaggebend wäre der direkte Vergleich, den Miami mit 2-0 für sich entschieden hat. Trifft Los Angeles auf Boston, reicht dieses Kriterium nicht aus, da die Serie 1-1 endete.

Entscheidungskriterium B: Bilanz gegen Teams der anderen Conference

Dieses Kriterium wurde bisher in keinem Conference-internen Tiebreaker-System genutzt. Errechnet werden hierbei die Bilanzen gegen alle Teams der anderen Conference. Diesen Vergleich gewinnen die Los Angeles Lakers, da die Celtics eine Bilanz von 19-11 gegen den Westen vorweisen können, die Lakers aber 21-9 gegen den Osten stehen.

Entscheidungskriterium C: Losentscheid

Ist auch die Bilanz gegen die andere Conference gleich, wird tatsächlich ein Losentscheid herbeigeführt, der den Heimvorteil in den Finals regeln würde.

Letztes Update: 10.04.2011

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar