Draftprofile 2017

Isaiah Hartenstein

Zalgiris Kaunas

Datenblatt

Name: Isaiah Hartenstein

Geburtsdatum: 05.05.1998

Größe: 7’0”

Gewicht: 225 lbs

Spannweite: 7’2”

Position: Big

Team: Zalgiris Kaunas

 

Überblick

Stärken/Schwächen | Scouting-Logbuch | Spielervergleich | Videos | Wichtige Spiele | Artikelempfehlungen | Statssektion | Trivia | Twitter

Stärken

Schwächen

+ Mobilität

+ Defensiv-Potential

+ Passing

– Wurf

– Finishing

Scouting – Logbuch

Der in Oregon geborene, deutsche Jugend-Nationalspieler Isaiah Hartenstein steht schon lange im Fokus unserer Scouting-Abteilung. Kollege Artur Kowis widmete dem damals noch in Quackenbrück spielenden Big Man nach der U18 EM 2015 ein sehr detailliertes Profil. 2016 war Hartenstein Teil unserer großen AST-Preview, obwohl er letztlich damals nicht bei dem prestigeträchtigen Turnier in Mannheim auflief.  Zu Beginn des Jahres 2017 hatte ich mir zusätzlich seine Leistungen bei der U18-Europameisterschaft in der Türkei angeschaut und die Fortschritte in seinem Spiel beleuchtet. Kurz vor der Draft kann ein erneuter Blick auf die Entwicklung des 19-Jährigen geworfen werden.

Tools & Athletik

Auf den ersten Blick wirkt Hartenstein oft wie ein gemeiner Flügelspieler. Er ist so agil und flüssig in seinen Bewegungen auf dem Court, dass man schnell vergessen kann, dass er mit seinen beim diesjährigen Hoop Summit gemessenen 7‘1‘‘ Körpergröße und 7‘2‘‘ Armspannweite über mehr Länge als die meisten Big Men dieser Klasse verfügt. Der Sevenfooter kann ganz natürlich in Faceup-Situationen den Korb attackieren und bringt dabei einen oft überraschend schnellen ersten Schritt mit. Seine Fastbreak-Sprints wirken sehr geschmeidig.

Durch diese faszinierende Mobilität fällt erst auf den zweiten Blick auf, dass Hartenstein ein eher durchschnittlicher Leaper ist, der für spektakuläre Above-the-Rim-Plays auf einen zweibeinigen Absprung angewiesen ist. Seine Top-Geschwindigkeit kann ebenfalls nicht als elitär bewertet werden. Dass er mit seinen 225 Pfund Körpergewicht schon über einen robusten Frame verfügt, der in Zukunft sogar noch mehr Platz für Massezuwachs lässt, ist hingegen als positiv zu werten.

Defense

Gerade in der Verteidigung bringt Hartenstein durch seine Kombination aus Mobilität und Länge gehöriges Potential mit. In seinem derzeitigen Team Zalgiris Kaunas wird er vielfältig in unterschiedliche Defensiv-Schemata eingebunden und muss teilweise durch Fullcourt-Verteidigung, Trapping und diverse Rotationen sehr weite Wege gehen.

Oft steht er gegnerischen Flügelspielern oder Stretch-Bigs gegenüber und muss sich deswegen als Perimeter-Defender beweisen. Er sieht in solchen Situationen oft schon sehr gut aus. Seine Agilität erlaubt es ihm vor einer Vielzahl von Spielern zu bleiben. Wird er doch einmal geschlagen, gibt ihm seine Länge oft noch einmal die Chance zu recovern. Diese Fähigkeiten übertragen sich auch auf die Verteidigung von Pick’n’Rolls. Hartenstein kann diese Screening-Actions schon auf einem recht hohen Niveau beantworten und wirkt auf nach Switches auf Guards nicht komplett hilflos.

Im Post benötigt er gegen größere Center noch mehr Core-Strength, um effektiver gegenhalten zu können. Dennoch scheint sein Coach Sarunas Jasikevičius ihn gut einzustellen. Auch wenn es manchmal an Kraft fehlt, überzeugt Hartenstein bei Positionskämpfen in der Zone mit Toughness. Ohne Gegenwehr lässt er sich nicht umherschieben. Seine Standingreach von 9‘1‘‘ ist immer ein Hindernis.

Dieses Mindset gepaart mit seiner Länge überträgt sich vor allem auch auf seine Reboundingzahlen (28 DREB%). Zudem finde ich Hartenstein als Helpside-Rimprotector ungemein interessant. Er verfügt nicht über genügend Masse, um ständig den in der Zone wartenden Anker einer Defense geben zu können. Durch seine schnellen Füße kann er aber dennoch durch kluge Rotationen Löcher stopfen, Drives ersticken und den ein oder anderen Wurf verändern.

Es bleibt abzuwarten, wie schnell Hartenstein sich auf dem nächsten Level zu einem Verteidiger mit großem Impact entwickeln kann. In der litauschen Liga agierte er in der Defense teilweise sehr foullastig (7,5 PF/40). Immer wieder schickten dumme Reach-Ins die Gegner an die Freiwurflinie. In der NBA muss er den Balanceakt schaffen, seine gute Aggressivität beizubehalten, seine oft ungestüme Art durch klügere Entscheidungen aber abzulegen. Gelingt ihm dies, kann er mit seiner Switchability und seiner sekundären Rimprotection, die langfristig eventuell gar Minuten auf der Fünf zuließe, zu einem sehr vielseitigen Puzzlestück werden. Seine defensiven Playmaking-Werte und Athletik-Indikatoren sind stark (3,8 STL% und 5 BLK%).

Offense

Scoring

Hartenstein bringt ein recht rudimentäres Postup-Game mit. Mit dem Rücken zum Korb kann er oft nur den linken Hakenwurf über die rechte Schulter erarbeiten, da seine Off-Hand nicht so gut ausgebildet ist. Mehrteilige Bewegungen oder gar Konter, die auf die Verteidigung reagieren, bringt er kaum an. Das Postup in dem Sinne ist aber auch kein großer Teil seines Spiels. In Zukunft würde ich erwarten, dass er in Korbnähe vor allem durch Short Corner-Finishes tätig wird.

Der 19-Jährige verfügt für seine Größe über ein überdurchschnittliches Handling, das es ihm erlaubt, aus dem Faceup den Ball auf den Boden zu setzen und zum Korb zu ziehen. Mit seinem guten ersten Schritt kann er sich immer wieder Straight Line-Drives zum Ring vorbereiten und so langsame Verteidiger oder übereifrige Closeouts bestrafen.

Dazu könnte er auch in der NBA ein guter Pick’n’Roll-Partner sein, der sogar von Zeit zu Zeit oberhalb des Rings abschließt. Sein Timing und Verständnis in diesen Situationen wirken ordentlich.

Allerdings ist Hartenstein zu diesem Zeitpunkt noch zu leicht zu scouten. Als Driver ist er extrem linkslastig und dadurch zu ausrechenbar. Dribblen mit der schwachen, rechten Hand scheint ihm noch schwer zu fallen. Zudem fehlt es ihm in Traffic oft an Shooting-Touch und Balance, um den Ball noch öfter gegen Kontakt ablegen zu können.

Bis diese Probleme geringer geworden sind, sollte sich Hartenstein auf Scoring-Arbeit als Cutter und als Müllverwerter konzentrieren. Sein solides Offensivrebounding (11 REB%) sollte ihm einige Möglichkeiten für einfache Punkte bieten.

Passing

Gemessen an seiner Größe ist Hartenstein ein hervorragender Passer. Mit viel Gefühl kann er punktgenaue Outlet-Bälle spielen.

Aus dem Post heraus beweist er oft gute Übersicht, Gedankenschnelle und kann mit gut getimten Anspielen cuttende Mitspieler einsetzen.

In prominenterer Creation-Rolle (3,5 ApG bei der U18-EM 2016) trat er bisher aber nur gegen gleichaltrige Gegenspieler auf.

Für die NBA also Playmaking von ihm zu erwarten, wäre vermessen. Aber Hartenstein sollte ein kluger Ballmover werden, der gerade aus dem Highpost heraus öfter einmal den letzten Pass vor einem Korb spielt.

Shooting

Der Wurf ist Hartensteins größte Baustelle. Der 19-Jährige spielt einen fortschrittlichen Perimeter-Stil und möchte mit genommenen Dreiern (3,1 3PA/40) zum Spacing seines Teams beitragen. Besonders aus dem Spotup heraus sieht sein Jumper auch gar nicht so schlecht aus.

Leider geben seine Quoten den Gegnern bisher noch wenig Grund, ihn als Werfer zu respektieren. In Litauen trifft er derzeit unterirdische 28 Prozent seiner Dreier. Eine Vergrößerung des Samples durch Blick auf die vergangenen drei Jahre macht aber etwas Mut. Wettbewerbsübergreifend kommt Hartenstein immerhin auf 31 3P% (49-154 3P).

Aus dem Dribbling heraus scheint es ihm komplett an Gefühl und Range zu fehlen. Seine Spiele zeigen teilweise böse Fehlwürfe. Als stationärer Shooter könnte Hartenstein aber noch etwas Luft nach oben haben. Eventuell trifft er irgendwann einmal Midrange – Pick’n’Pops oder den Eckendreier wenigstens annehmbar. Dass er arbeitet, beweisen seine Freiwurfquoten. Von 15/16 (55 FT%) zu 16/17 (69 FT%) steigerte er sich drastisch. Seit 2014 hat er immerhin 60 FT% getroffen (137-228 FT). Hack’a’Hartenstein ist gegen Spielende demnach kein klares Muss. Ihm aber einen soliden NBA-Dreier über 33 3P% vorherzusagen, fällt zu diesem Zeitpunkt schwer.

Spielervergleich

Natürlich haben schon viele amerikanische Seiten Hartenstein wegen seines deutschen Passes und seiner Größe von über 7‘0‘‘ mit Dirk Nowitzki verglichen. Diesen Schreiberlingen völligen Realitätsverlust zu unterstellen, scheint mehr als angebracht. Der 19-Jährige kann sich glücklich schätzen, wenn er in seiner Rookie-Saison Leistungen wie der plötzlich dreiertreffende Playoff-Paul Zipser bringt. Grundsätzlich hätten wir aber Hartenstein kein Profil gewidmet, wenn wir nicht von seinem Talent überzeugt wären. Er ähnelt den im letzten Jahr in der Lottery gedrafteten Dragan Bender und Thon Maker sehr. Das Team, das ihn Ende Juni zieht, erhofft sich von ihm sicherlich auch einen langen New School-Big, der etwas Stretch-Potential mitbringt, aber auch durch Mobilität und defensive Variabilität glänzt. Als etwas erprobterer Spielervergleich könnte sich Donatas Motiejunas anbieten.

Videos

Playlist

Wichtige Spiele mit aufschlussreichem Matchup

Artikelempfehlungen

Statssektion

Statsvergleich innerhalb der Draftclass

Trivia

Twitter

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •