New Orleans Pelicans, Wired

NBA Previews 16/17: New Orleans Pelicans

Go-to-Guys Wired #130

vHeute befassen sich Jonathan Walker, Philipp Rück und Julian Lage mit dem kleinsten Markt der NBA: Wie werden die New Orleans Pelicans durch die Saison kommen?

Wer keine Folge des Podcasts verpassen will, abonniert diesen einfach auf iTunes.

Ihr könnt den Podcast entweder über unseren youtube-Channel oder direkt unter diesem Post hören. 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

3 comments

  1. kdurant35

    Guter Pod. Gerade die Diskussion über die Offseason zu Beginn war sehr interessant, da sie meine eigenen Konflikte wiederspiegelten.

    Grundsätzlich fand ich die Richtung im Vergleich zu den letzten Jahren gut. Trotzdem seh ich ebenfalls die Punkte von Julian als sehr wichtig an. Denn die Einjahresverträge sehen oft besser aus, als sie sind. Nicht nur weil die Spieler bei einer guten Saison (was ja eigentlich im Interesse des Teams sein sollte) im kommenden Jahr teurer werden, sondern vor allem weil dann die Birdrechte fehlen um man sie oft selbst dann nicht bezahlen kann, wenn man grundsätzlich über den Cap gehen würde (siehe Biyombo bei den Raptors in der Offseason). Selbst wenn alle in NO aussteigen hätten die schon ca. 70 Mio an garantierten Verträgen. Will man Holiday (wovo ich erst einmal ausgehe) halten kommt dessen Caphold von knapp 17 Mio hinzu. Dann noch der Rookievertrag und es bleiben nur noch ca. 13 Mio (bei heutiger Prognose). Für Gallo, Jones und Stephenson bräuchte man aber jeweils Capspace. Gut möglich das man max. einen halten könnte.
    Ganz wertlos sind sie jedoch nicht. Denn ein gutes Abschneiden ist sicher wichtig, wenn es darum geht in Vertragsverhandlungen zu gehen. Top Neuverpflichtungen sind aufgrunde des Caps wohl nur schwerlich zu bekommen. Aber wenn NO wieder unter den schlechtesten Teams im Westen ist, könnte selbst Holiday lieber das Team wechseln. Von demher bin ich hin- und hergerissen, wie gut oder schlecht ich diese Einjahresverträge bewerten soll.

  2. Jonathan Walker

    |Author

    Danke dir. :tup:

    Ich bleibe dabei: Sie sind besser als nichts/weniger talentierte Spieler, da man jetzt langsam mal was reissen sollte. Mehrjährige (günstige) Deals hielt ich bei diesen Spielern wie gesagt für unrealistisch. Sollten sie einschlagen und nächstes Jahr entsprechend teurer werden, steht man vor einem Luxusproblem, das man nicht hätte, wenn man keine Spieler mit Potential zu diesen Deals bekommen hätte. Dann muss man eben abwägen.

  3. kdurant35

    Ich bleibe dabei: Sie sind besser als nichts/weniger talentierte Spieler, da man jetzt langsam mal was reissen sollte. Mehrjährige (günstige) Deals hielt ich bei diesen Spielern wie gesagt für unrealistisch. Sollten sie einschlagen und nächstes Jahr entsprechend teurer werden, steht man vor einem Luxusproblem, das man nicht hätte, wenn man keine Spieler mit Potential zu diesen Deals bekommen hätte. Dann muss man eben abwägen.

    Da hast du natürlich recht. Deshalb schrieb ich ja auch, dass sie mir grundsätzlich ganz gut gefällt. Denn einem geschenkten Gaul……. Aber dies lässt die Offseason auf dem Papier einfach besser aussehen als über die Saison hinaus sein könnte.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben