Phoenix Suns, Wired

NBA Previews 16/17: Phoenix Suns

Go-to-Guys Wired #128

Als nächste NBA-Preview schauen wir auf die Phoenix Suns. Jonathan Walker, Julian Lage und Sebastian Seidel loten die Chancen in Arizona für die neue Saison aus.

Wer keine Folge des Podcasts verpassen will, abonniert diesen einfach auf iTunes.

Ihr könnt den Podcast entweder über unseren youtube-Channel oder direkt unter diesem Post hören. 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

8 comments

  1. Avatar

    STAT

    Vielen Dank für den tollen Pod! :tup:

    @ Julian:
    Es ist zwar ein wenig spekulativ, aber ich glaube das du bei der Bewertung des Signings von Dudley einen wichtigen Punkt nicht beachtest. Suns-Fans wurden in der Vergangenheit sehr verwöhnt. Die letzten Jahre waren für viele Fans sehr schlimm. Die Erfolgslosigkeit meine ich damit gar nicht. Es geht um das Ganze drum herum in Phoenix, einfach dieses ganze Theater samt Richtungslosigkeit. Wurde ja ausführlich im Thread diskutiert.

    Ich spreche mal für mich:
    In erster Linie ist es mir egal ob die Suns gewinnen oder verlieren. Ich bin Fan und Fan sein hat immer auch etwas mit Identifikation zu tun. Auch wenn es letztendlich nur noch ein Geschäft ist, so gehören Emotionen bis zu einer gewissen und gesunden Grenze einfach dazu. In den letzten Jahren ist viel bei mir kaputt gegangen. Die Spiele gegen die Kings (119:142) und Lakers (77:97) haben mir in der letzten Saison wirklich den Rest gegeben. Ich hätte damals die gesamte Mannschaft rausgeworfen. Warren und Booker nahm ich glaub raus. Das war der absolute Tiefpunkt und das logische Resultat der letzten Jahre. Es ist meiner Loyalität zu verdanken das ich nicht komplett vom Zug abgesprungen bin. Andere haben das getan! Jared Dudley bringt jetzt aber genau das was wir sportlich nicht messen können. Identifikation! Ich liebe Dudley und viele Suns-Fans tun das auch. Er ist bis heute mein absoluter Lieblingsspieler in der aktuellen NBA. Es wird höchste Eisenbahn das die Suns wieder positive Energie erzeugen und dafür steht u.a. auch Dudley. Für einen Neuanfang kann ich mir keinen besseren Spieler vorstellen. Auch wenn er eher sportlich eher "Win-Now" ist.

    Ich glaube ich bin mit dieser Meinung nicht ganz alleine, vor allem wenn man sieht wie äußerst positiv die Fanbase auf seine Verpflichtung reagiert hat. Da sind die 10 Mio wirklich gut angelegt. Identifikation ist wichtig und das Fundament sind trotz Globalisierung etc. die heimischen Fans und die Fans die schon "lange" dabei sind. Erfolg bringt viele Fans mit, bei Misserfolg brechen allerdings auch viele dieser dann wieder weg. Die Verantwortlichen in Phoenix werden auch gemerkt haben, das inzwischen der Wind deutlich rauer wurde. Weitere Indizien dafür waren z.B. auch der offene Brief von Sarver und die Tatsache das die Suns zwei "Heimspiele" in der nächsten Saison in Mexiko austragen. Natürlich verfolgt Sarver wirtschaftliche Ziele, aber ich glaube das er gemerkt hat, dass er sich besser um die Fanbase zu kümmern hat. Bei mir hat der Move jedenfalls ein Stück weit funktioniert. Das Gleiche gilt im Grunde auch für Barbosa. Ein wenig Identifikation kommt zurück und Talente wie Booker, Warren, Chriss und Bender geben wieder Hoffnung.

    Nach dem Desaster in der letzten Saison und nach Hornacek hätte ich sogar aus lauter Verzweiflung D’Antoni zurück geholt, wohlwissend das dies sportlich überhaupt nichts bringt. Wer meine Posts liest, weiß, dass ich ein großer Freund von strategischer und langfristiger Planung bin. D’Antoni wäre ein unüberlegter Schnellschuss gewesen, aber letztendlich mit nur einem Ziel. Ruhe und Identifaktion. Für mich war der Karren schon gegen die Wand gefahren. Jetzt hat man es mMn viel besser gelöst als ich es getan hätte, auch wenn Devin Booker im Grunde Sarver diesbezüglich den Hintern gerettet hat. Es wäre keinem Fan zu verkaufen, Knight als Starter für Booker zu präsentieren. Booker hat jetzt schon einen ganz besonderen Wert in der Fanbase und Knight genau das Gegenteil. Das wäre aus Fansicht der nächste Selbstmordversuch der Suns. Wenn man die Offseason so ein wenig verfolgt hat und dazu diese plötzlich Ruhe in Phoenix, dann sieht das schon so aus das aus den Fehlern der letzten Jahren gelernt wurde. Wie wir alle wissen ist ein ruhiges Umfeld für gutes und harmonisches Arbeiten extrem wichtig und ich finde, dass die Suns jetzt ein Fundament (Booker, Chriss, Warren, Bender, Ulis, Dudley, Barbosa und hoffentlich auch Len) gelegt haben, mit dem zumindest vorerst gearbeitet werden kann. Jetzt gilt es eben den Weg weiter zu gehen und sich z.B. von Knight und Chandler zu trennen und damit auch endgültig den Reset-Knopf zu drücken. Dudley ist mMn goldwert für die Suns und aus all diesen Gründen sehe ich sein Signing als weltklasse an.

  2. Avatar

    abcd12

    Erstmal schöner Podcast! Höre immer gerne zu :tup:

    Ich mag Dudley sehr. Sein Hustle, die Interviews und die Furchtlosigkeit mit der er sich in die Schlacht wirft sind bemerkenswert.

    Leider muss ich aber auch sagen, dass vor allem bei den Wizards letzte Saison, (mir) eines klar wurde: Es hat seine Gründe, warum er so oft getradet wurde, denn er hat absolut keine Position und das meine ich im negativen Sinne. Für den S4 ist er nicht stark genug. Was er in der Offense durch den Dreier und die Cleverniss bringt, verliert man in der Defense. Seine Dreier Stats sind zudem ziemlich in die Höhe getrieben, da er eine extreme Selektivität bei der Auswahl seiner Würfe gezeigt hat und gleichzeitig einen der besten Dreiervorbereiter der Liga als PG hatte. Er ist aber auch kein 3er, oder gar 2er. Dafür ist er mittlerweile viel zu unathletisch und langsam.

    Wie schon im Podcast gesagt, sehe ich ihn als Rollenspieler, der immer da wo es notwendig ist kurz aushelfen kann. Ob das einem Team hilft? Klar, aber dieses Team sollten nicht die Suns sein. Er wird dort eine größere Rolle bekommen (fürchte ich) als es gut für das Team ist.

  3. Avatar

    STAT

    Gerechtfertigter Einwand! Das gleiche Problem sehe ich auch seit Jahren bei Tucker. Ich habe nichts gegen ihn, aber seine Rolle war gemessen an seinem Talent einfach viel zu groß. Wenn Dudley und/oder Tucker 30 min oder mehr abgreifen wäre diesbezüglich auch Kritik angemessen. Ich glaube aber nicht das dies passiert. Bender und Chriss werden am Anfang ihre Probleme haben, was allzu normal ist. Ich denke die Rolle von Dudley wird nach und nach immer kleiner werden wird. Alles andere ergäbe keinen Sinn. Wenn Dudley zu Beginn der Saison eine zu große Rolle hat, sehe ich kurzfristig noch kein Problem auf die Suns zukommen. Mittel – bis langfristig gesehen gebe ich dir aus sportlicher Sicht auf jeden Fall Recht.

  4. Julian Lage

    @STAT bezüglich der Verpflichtung von Dudley als Persönlichkeit: Ich kann deine Argumentation schon irgendwie nachvollziehen, halte das aber für kein richtig überzeugendes Argument in Sachen Teambuilding. Wie im Pod angesprochen hätte das z.B. Barbosa auch allein einigermaßen erfüllen können, ohne dass er sportlich so großen Einfluss hat. Außerdem sind mir diese ganzen ‘Team Culture’ oder ‘Winning Culture’-Argumente tendenziell suspekt. Ohne Talent, das wirklich Spielzeit bekommt (!), hilft das auch nichts…

  5. Avatar

    STAT

    Speziell nach den letzten beiden Jahren, nachdem das Team zweimal implodiert ist, sollte der Teamgeist ganz weit oben stehen. Es gibt hunderte Argumente die sich durch eine gute Teamchemie positiv auf die Entwicklung des Teams auswirken können. Gemeinsame Erfolge stärken den Zusammenhalt und dieser bringt jede Menge Synergieffekte mit sich. Für solch junge Spieler die jetzt vor ihrer Entwicklung stehen oder gerade mittendrin sind, kann dies sehr wertvoll sein. Jeder der Leistungssport selbst betrieben hat, wird dir das bestätigen. Erfahrung ist wie in jeder anderen Branche auch, sehr wertvoll.
    Natürlich können wir darüber diskutieren ob die Suns jetzt nicht zu viel Veteranen im Team haben, die die Spielzeit der jungen Spielern behindern. Da stimme ich sofort zu. Aber dann fangen wir bei Chandler und Tucker an, nicht bei Dudley. Ich finde das Dudley und Barbosa reichen würden, aber jetzt ist der erste Schritt getan. Auch für uns Fans! Knight, Chandler und Tucker sind meine ersten Tradekandidaten. Abwarten welche Moves von McD noch kommen werden…

    Natürlich! Aber es bringt Bender und Chriss jetzt auch nichts wenn sie jeweils 30 Minuten bekommen und von Griffin, Green, und Durant massakriert werden. Beide sind sehr, sehr roh und man wird erst schauen müssen, ob das mit der vielen Spielzeit überhaupt großen Sinn am Anfang macht. Es ist jetzt Geduld gefragt und dann gilt es, wenn die Zeit reif dafür ist, Schritt 2 zu tätigen.
    Nochmal: Es war jetzt ein erster Schritt und das der Kader aktuell noch etwas nach Richtungslosigkeit aussieht, ist vermutlich vor allem eines geschuldet und da pflichte ich Jonathan bei. Chandler und Knight dürften aktuell den Tiefpunkt ihres Tradewertes haben. Es ist nachvollziehbar, dass die Suns deshalb noch nicht den totalen Umbruch eingeleitet haben. Bei Markieff hatte sich die Geduld letztendlich auch ausgezahlt und man bekam viel mehr zurück als man dachte. Wenn Ulis, Bender und Chriss ihr möglicherweise vorhandenes Potential abrufen und bestätigen, dann bin ich mir sicher, dass Chandler, Knight und Co.nicht mehr lange in Phoenix spielen werden und es eine klare Richtung geben wird. Hauptziel: Entwicklung der jungen Spieler und Aufbau einer tollen Teamchemie.
    Die aktuelle Situation ist sicher noch etwas kompliziert, aber unter Sarver ist es jetzt schon ein sehr großes Wunder das es überhaupt soweit gekommen ist. Deshalb :tup:
    Wenn jetzt eine Saison lang nur die Vets spielen und sich kaum jemand weiterentwickelt, ist selbstverständlich jede Kritik gerechtfertigt, aber soweit sind wir noch nicht. Man hat Stand heute, alles in der Hand und das ist nach den letzten Jahren schon viel wert.

  6. Julian Lage

    Ich habe noch mal darüber nachgedacht, in welchem Punkt wir uns wirklich widersprechen… Denn: Wenn Knight, Chandler und evtl. noch Tucker weg wären, würde ich Dudley vermutlich sogar für wirklich sinnvoll halten. Letztendlich geht es also vor allem um die Reihenfolge bzw. die Prioritätensetzung. Du siehst Dudley als ‘ersten Schritt’, für mich hätte der ein gewisses Aufräumen im Kader sein müssen. (Bzw., Chandler und Knight hätten gar nicht erst geholt werden sollen, aber das ist ja eine ältere Frage.)

    Siehst du eine (verletzungsfreie) Rotation, mit der wirklich alle zufrieden sind und mit der sich die jungen Spieler weiterentwickeln können? Sonst führt der Kader entweder wieder zu Unruhe (weil die Vets unzufrieden sind) oder die Suns stehen sich selbst im Weg (wenn die Vets spielen).

  7. Avatar

    STAT

    Bingo! ;)

    Das kann ich gut nachvollziehen und deine Argumentation stimmt ja auch. Ich habe es selbst oft genug gefordert. Die aktuelle Situation ist schließlich nicht wegen der Offseason 2016 so wie sie ist, sondern ist das Resultat von mehreren Jahren in denen offensichtlich einige Fehlentscheidungen getroffen wurden.

    Im Nachhinein war natürlich, Stand heute, die Verpflichtung von Chandler ein Fehler und von Knight sprechen wir besser gar nicht. Aber das ist jetzt egal. Die Suppe gilt es jetzt auszulöffeln. Für Chandler muss man aktuell eher drauf zahlen wenn man ihn tradet. Außerdem tut sein Vertrag noch nicht weh. Das kann sich bald ändern wenn die Vertragsverlängerung von Len ansteht. Wie entwickelt sich Len und was ist er dann wert bzw. was bezahlt man ihm? Bei Knight muss man sicherlich nicht drauf zahlen, aber was bekommt man aktuell für ihn? Puh, es ist für mich ganz schwer einzuschätzen. Jetzt können die Suns mal schauen wie sich alles entwickelt und dann dementsprechend reagieren. Im Best Case wird man Chandler günstig los und bekommt für Knight noch ein wenig Talent oder einen Pick.

    Btw: Ich fordere seit vielen Monaten vom Management das die Situation um Bledsoe, Knight und Booker geklärt wird und ob alle damit zufrieden sind. Sollte das nicht geschehen, ist das für meine Begriffe höchst fahrlässig, unverantwortlich und schlichtweg amateurhaft. Vor allem nach dem Disaster mit Dragic, Thomas und auch den Morris Twins.

    Schwierig zu beantworten. Tendenz eher nein! Hier spielen jetzt mehrere Faktoren eine Rolle die ich gar nicht einschätzen kann. Vor allem zwei Dinge:

    1. Headcoach und Coaching Staff
    Ich kann Watson gar nicht einschätzen wie er als Trainer ist und ob er den Laden zusammenhalten kann. (Autorität, Teambuilding etc.)

    2. Die Selbstreflektion von Brandon Knight

    Meine aktuelle (verletzungsfreie) Rotation wäre:

    Bledsoe 28 – Knight 15 – Ulis 5
    Booker 28 – Knight 12 – Barbosa 8
    Warren 28 – Tucker 16 – Dudley 4
    Dudley 20 – Chriss 14 – Bender 14
    Len 24 – Chandler 24

    Ich denke schon das man das den Spielern erst einmal ungefähr so verkaufen könnte. Tucker hat es leider schon erwischt und fällt somit aus. (6-8 Wochen) Ich glaube die Chance ist hoch, dass dieser zusammengestellte Kader eh nie gemeinsam fit ist. Wenn sich die jungen Spielern gut schlagen und "NBA-Ready" sind, die Minuten hoch! Dann sehe ich da definitiv Konfliktpotenzial, aber nur bei Knight und Chandler. Tucker sollte sich seiner eigentlichen Rolle bewusst sein. Das ein Spieler wie er in einem Team in der besten Liga der Welt drei Spielzeiten in Folge über 30 Minuten pro Spiel sieht, passiert vemutlich in 5 von 100 Fällen. Phoenix war für ihn ein 6er im Lotto. Zudem hat er trotz all den Problemen immer klar gesagt, dass er in Phoenix bleiben möchte. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er Stunk macht. Dudley und Barbosa genauso. Beiden wird ein super Charakter nachgesagt und sie werden schon wissen wo sie unterschrieben haben und in welcher Situation sich die Franchise befindet.
    Sollte Knight und/oder Chandler Probleme machen kann man ihnen zusichern das man sie bei einem fairen Angebot abgibt und das sie im Gegenzug Gas geben sollen. Chandler ist als Locker Room Cancer auch nicht gerade bekannt. Bleibt also bei Knight das große Fragezeichen und hier sehe ich das Management in der Verantwortung!

  8. Poohdini

    Mir werden die Signings der Locker Room Guys von Jonathan auch ein wenig zu sehr hervorgehoben. Er hat es im Pod ja auch gefühlt 15 mal gesagt :D

    Im Endeffekt wissen wir immer noch nicht, ob Dudley wirklich so ein toller Locker Room guy ist, und erst recht nicht, ob er "gute Stimmung" in selbiger Umkleide schafft. Wir wissen ja noch nicht einmal genau, ob die Stimmung bei den Suns letztes Jahr wirklich mies war.

    Letzten Endes halte ich Dudley bei den Suns für eine Randnotiz. Viel Geld für einen Spieler, der evtl den jungen Spielzeit und Entwicklung raubt, gerade noch momentan (also das, was Julian sagte und schrieb bzgl dessen, dass der Kader noch zu voll besetzt ist mit "veterans" und so). Er schadet wohl wahrscheinlich nicht. In der Summe wohl ein Spieler weder mit positivem noch negativem Impact. Deshalb finde ich es übertrieben, die Suns-Offseason deshalb als besser zu bewerten als sie ohne das Signing wäre.

    Nichtsdestotrotz ein toller Pod. Wie fast alle aus der Reihe.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben