Draftprofile 2016

Furkan Korkmaz

Anadolu Efes Istanbul

Datenblatt

Korkmaz

Name: Furkan Korkmaz

Geburtsdatum: 24.07.1997

Größe: 6‘8‘‘

Gewicht:  185lbs

Position: Wing

Team: Anadolu Efes Istanbul

 Mit neun Jahren fing Furkan Korkmaz bei Yeşilyurt Spor Kulübü an Basketball zu spielen. Sehr schnell zeigte sich sein Talent und größere türkische Klubs wurden auf das Nachwuchstalent aufmerksam. Sodass er im Jahr 2012 für einen umgerechneten Preis von ca. 250.000 Dollar, im Alter von 15 Jahren zu Anadolu Efes Istanbul wechselte. Zwei Jahre durchlief er die Jugendabteilung des Vereins, bevor er im Sommer 2014, mit 17 Jahren, fester Bestandteil des Kaders von Anadolu Efes, in der ersten türkischen Liga wurde. Gleich in seinem ersten Jahr erkämpfte er sich eine kleine Rolle in der Rotation des Clubs und bekam sowohl in der türkischen Liga, als auch in der Euroleague seine Einsatzzeiten. Durchschnittlich stand er etwas mehr als 12 Minuten pro Spiel auf dem Feld. Obwohl Korkmaz einer der jüngsten Spieler im Draft ist, kann er jetzt schon eine Menge Erfahrung auf hohem europäischen Niveau aufweisen. Insgesamt absolvierte er 55 Spiele in der türkischen Liga und 38 in der Euroleague. Dazu nahm er im vergangenen Sommer mit der türkischen A-Nationalmannschaft an der Eurobasket teil.

Offense

Die größte Stärke von Furkan Korkmaz ist sein Sprungwurf. Durch einen sehr hohen Releasepunkt ist dieser sehr schwer zu contesten oder gar zu blocken. Vor allem wenn Korkmaz Würfe aus dem Dribbling nimmt, ist dies ein großer Vorteil. Dazu hat Korkmaz insgesamt eine sehr schnelle Wurfbewegung. Er bekommt seine Füße sehr schnell in die richtige Position und so gut wie nie ist der Unterkörper bei ihm im Wurf verdreht. Auch der Release an sich ist sehr schnell.

Dies führt dazu, dass er das Feld extrem weit machen kann und von ihm kaum ausgeholfen werden kann. Auf 40 Minuten nahm er in dieser Saison 6.3 Dreier pro Spiel und traf starke 42 Prozent. Allgemein agiert Korkmaz extrem gut abseits des Balles. Nicht nur sein guter Catch&Shoot-Wurf zeichnet ihn hier aus, sondern auch sein Gefühl für Cuts und die Fähigkeit Closeouts zu attackieren. Gerne bestraft er überhastete Closeouts mit einem Pumpfake und dann einem One-Dribble-Pullup. Er ist allerdings auch in der Lage bis in die Zone zu ziehen.

Auch als Ballhandler im Pick&Roll bringt Korkmaz starke Fähigkeiten mit sich. Da die Defensive seinen guten Wurf akzeptieren muss, kann er nicht unter dem Screen verteidigt werden und der defensive Big muss auch aus der Zone treten. Doch er kann nicht nur als Scorer aus dem Pick&Roll agieren. Vor allem für Pocket Pässe hat Korkmaz ein exzellentes Gefühl. Überwiegend agiert er sehr geduldig und kann gut lesen wie eine Defensive reagiert und den offenen Mitspieler finden.

Dennoch ist ihm sein junges Alter in einigen Situationen noch anzumerken. Wenn er Turnover provoziert, dann zwar meistens nicht, weil er überhastet oder unkontrolliert agiert, sondern die Situation falsch einschätzt.

Ebenfalls arbeiten muss Korkmaz noch an seinem Drive zum Korb. In der Zone hat er immer wieder Probleme gegen größere Gegenspieler oder mit Kontakt am Korb abzuschließen. Oft meidet er den Kontakt auf dem Weg zum Korb auch und versucht schon frühzeitig per Floater abzuschließen.

Dabei machen sich vor allem Korkmaz körperliche Schwächen bemerkbar. Denn trotz toller Athletik und Sprungkraft ist Korkmaz, aufgrund seines schmalem Körpers, oft physisch nicht in der Lage, den Kontakt zu absorbieren und in der Zone abzuschließen. Ein weiterer Beleg dafür, wie ungern Korkmaz den körperlichen Kontakt sucht, sind seine wenigen Versuche von der Freiwurflinie.  Nur 22-mal stand Korkmaz in 50 Saisonspielen an der Linie.

Defense

Die körperlichen Schwächen machen sich auch in der Defensive bemerkbar. Häufig können Flügelspieler das Matchup mit ihm ausnutzen, in dem sie ihn aufposten. In dieser Szene wird Korkmaz deutlich in die Zone zurück gedrängt und muss schließlich ein Foul aufnehmen.

Auch wenn er am Perimeter attackiert wird, bekommt Korkmaz immer wieder Probleme. Neben seinen körperlichen Schwächen, verfügt er auch über keine gute laterale Geschwindigkeit und wird deshalb desöfteren aus dem Dribbling geschlagen.

Dazu hat er in vielen Situationen auch große Probleme sich über Screens zu kämpfen und an seinem Gegenspieler dran zu bleiben. In dieser Situation generiert sein Gegenspieler fast zwei Meter Abstand bis Korkmaz sich über den Block gekämpft hat.

Spielervergleich

Im schlechtesten Fall wird Furkan Korkmaz auf NBA-Niveau ein guter Shooter sein, der bei überhasteten Closeouts auch mal den Ball auf den Boden drücken kann, jedoch defensiv eine Belastung ist und offensiv keine Playmaking-Aufgaben übernehmen wird. Also ein Spieler wie zum Beispiel Terrence Ross, der hauptsächlich als Spotup-Schütze  oder im Fastbreak scort. Im Fall von harten Closeouts auch mal den Ball auf den Boden drücken kann, jedoch an sich kein guter Ballhandler ist.

Bei einer realistischen Entwicklung ist ihm jedoch durchaus zuzutrauen, dass er auch ein paar Playmaking-Aufgaben auf NBA-Niveau übernehmen wird und zum Teil auch aus Screens abseits des Balles kommen kann. Ein sehr treffender Vergleich wäre hier der Franzose Evan Fournier. Auch dieser zeichnet sich nicht unbedingt durch seine Defensive aus, ist ein guter Shooter, kann aber auch mit dem Ball in der Hand was anfangen.

Im bestmöglichen Fall schafft er es, seine Defensive zumindest noch auf ein durchschnittliches Niveau zu heben, dazu auch im Zug zum Korb noch gefährlicher zu werden und durchaus als die zweite Option eines Teams zu funktionieren. Auch wenn er defensiv dessen Niveau nicht erreichen wird, wäre Khris Middleton hier ein passender Vergleich.

Statsvergleich innerhalb der Draftclass

StatsvergleichWings2016

Draftaussichten

Die Meinungen zu Furkan Korkmaz gehen teilweise extrem auseinander. Einigen Experten und Teams sehen ihn als besten internationaler Spieler nach Dragan Bender, einen der interessantesten Flügel des Jahrgangs und damit als potentiellen Top 10 Pick an. Andere Scouts ordnen den jungen Türken eher eine Tier tiefer ein und schätzen ihn auf europäischer Ebene beispielsweise auch eine Klasse schlechter als den Franzosen Timothe Luwawu ein. Schon allein diese auseinanderdriftenden Ansichten lassen eine Einschätzung nicht einfach werden. Hinzu kommen Meldungen, dass das Buyout für seinen aktuellen Vertrag mit Anadolu Efes Istanbul in diesem Sommer bei etwa zwei Millionen Euro liegt und deswegen noch unklar ist, wann er den Sprung in die NBA wagen wird. Eine Prognose fällt unheimlich schwer. Vom Talent her gehört Korkmaz aber wohl in die Lottery-Ränge.

 

 

 

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben