Houston Rockets, Wired

Houston Rockets Season Preview

Go-to-Guys Wired #71

In Ausgabe 71 unseres Podcasts beschäftigen Sebastian Seidel, Jonathan Walker und Dennis Spillmann mit einer weiteren NBA Preview. Dieses Mal reden sie über die Houston Rockets.

Wer keine Folge des Podcasts verpassen will, abonniert diesen einfach auf itunes.

Ihr könnt den Podcast entweder über unseren youtube-Channel oder direkt unter diesem Post hören. 

“Go-to-Guys Wired – Hör das Spiel” ist der Basketballpodcast der Webseite Go-to-Guys.de. Die Redakteure nehmen zu aktuellen und zeitlosen Themen des Basketballs Stellung und analysieren Entwicklungen auf und neben dem Parkett, das die Welt bedeutet.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

10 comments

  1. kdurant35

    Cool, dass ihr so viele Pods für einzelne Teams macht.

    Fans gut, dass ihr speziell aufs gute Capmanagment von Morey eingegangen seit. Der macht wirklich einen guten Job.
    Wobei ich gerade deshalb etwas kritischer bin, was den Verlust von Smith angeht. Glaube nicht, dass man ihn so gern ziehen lassen wollte Man bot ihm ja mit dem Non-Birds etwas mehr als die Clippers.
    Klar, auf PF ist man ganz gut besetzt. Aber wenn ich mir die Vertragsstruktur der Rockets ansehe (Brewer fallend, Beverly und Lawsons letztes Jahr ungarantiert etc.) hat Morey immer noch die Option eines Blockbustertrades im Hinterkopf. Und da sind die beiden jungen PFs oder Capela gepaart mit den guten Verträgen und Picks seine besten Assetts. Dann wäre ein Smith für die Breite des Kaders vielleicht noch sehr wichtig gewesen.

    Bei Howard bin ich bei euch. MMn wäre er deutlich besser integriert, wenn er offensiv eher die Rolle eines DJs einnehmen würde. Nur die Aktionen machen, in denen er hochprozentig trifft und sich ansonsten auf die D konzentrieren.

    Was mich interessieren würde: Howard kann 2016 austeigen und theoretisch für ca. 170/5 verlängern oder anderswo ein 4 Jahre Maxangebot bekommen. Was würdet ihr aus Rockets Sicht machen, wenn er Maximalgehalt will?

  2. Sebastian Hansen

    Bin allgemein mal auf Howards nächste Saison gespannt. Wenn er weiter abbauen sollte, ist er mMn keinen Max wert.

  3. Sebastian Seidel

    Wenn ich mich nicht verrechnet habe lägen die Gehaltsausgaben ohne Howard 2016 bei ca. 68 Mio $. Bei einem projected Salary Cap von 89 Mio sind das 21 Mio zum arbeiten, allerdings müssten dafür auch die Birdrechte an Motiejunas und Jones fallen gelassen werden.
    Ist ne ziemlich interessante Frage ob man mit diesen 21Mio dann mehr Qualität addieren könnte als wenn man die drei hält.

    Das wird vermutlich alles sehr von der Saison von Howard und den Rockets abhängen. Bleibt Howard gesund,knüpft einigermaßen an seine besten Zeiten an und die Rockets sind nah an der Meisterschaft dran, dann wird Morey das Team nicht umbauen.
    Fliegt Houston in der ersten Runde raus und Dwight liefert weiterhin nicht mehr auf dem Niveau früherer Tage ab, dann wird Morey das Team ziemlich sicher umbauen.

  4. kdurant35

    @sebastian

    Ich komm ohne Howard auf ca. 58 (inkl. Lawsons ungarantierten Vertrag und ohne die Cap Holds von Jones, Motje und den leeren Rosterplätzen). Mit Howards Cap Hold oder prognostiziertem Max von ca. 30 Mio wäre der Cap da unabhänig von den beiden PFs zu. Einen muss man ja zumindest halten. Mit einem Cap Hold lägen die Rockets ohne Howard knapp unter dem 7-10 Jahresmax. Theortisch könnte man Cap für z.B. einen Horford oder auch KD freischaufeln. Tradet man Brewer könte man sogar beide PFs halten plus einen Max-Spieler holen. Aber sind die Rockets interessant genug, wenn Howard dafür geht?

    Finde die Frage sehr schwer, ob ich ab 2016 meine Zukunft wirklich an DH12 binden wollte. Wirklich gesund war er ja auch schon lang nicht mehr. Da muss man eigentlich schon sehr dran sein am Titel.
    Ob man ih überhaupt ersetzten kann, kann man ja während des Moderatoriums klären. Aber mis zum 2.11 muss man ja entsceiden, was mit den beiden PFs passiert. Verlängert man einen (oder gar beide) vorzeitig für richtig viel Geld ist die Flexibilität 2016 doch deutlich eingeschränkt. Dann kann in einer ähnlichen Position wie die lAC mit Jordan, OKC mit Kanter oder die Cavs mit TT. Man muss mit Howard verlängern. koste es was es wolle.

  5. Julian Lage

    Motiejunas und Jones haben ja beide recht niedrige Cap Holds (~6 Mio), d.h. es ist in den meisten Fällen eher sinnlos, sie zu renouncen. Extensions sind eine andere Frage, aber ich denke, beide sind spielerisch noch zu große Fragezeichen. Wenn die Rockets da einen sehr guten Vertrag bekommen, werden sie es machen, halte ich aber aus Spieler-Sicht für unwahrscheinlich.

    So sehr, wie Morey auf Flexibilität wert legt, geht er sicher nicht blind in eine Howard-Verlängerung. Mit ungefähr 27 Teams mit Cap Space ist es aber auch schwer, gute Alternativen zu finden.
    Letztendlich dürfte die Spieleroption wieder spannend werden: Howard muss ja nicht aussteigen, wenn die Saison nicht optimal läuft. Im Jahr danach soll der Cap Space ja noch mal steigen, so dass die möglichen Verluste sich in Grenzen halten.

  6. kdurant35

    @Julian

    Was die vorzeitige Vertragsverlängerung angeht seh ich das ähnlich. Muss schon ein guter Vertrag sein. Einziges weiteres Argument pro vorzeitiger Verlängerung wäre ja ein Trade in der Saison. Ein langfristiger Vertrag und damit Gehaltssicherheit könnte für ein anderes Team eventuell interessanter sein als der auslaufende.
    Dazu wäre ein größerer Trade (was Gehaltsvolumen angeht) aufgrund des höheren Gehalts einfacher.

    Bei DH12 bin ich mir nicht sicher ob er noch ein Jahr wartet. Da muss die Saison schon schlecht laufen. Denn wenn er 2016 schon keinen Max bekommt wirds 2017 beim noch höheren Max schwieriger sein. Vor allem wenn ab 2018 der Cap wieder sinken könnte. Haben ja diese Offseason bereits deutlich langfristigere Verträge gesehen als erwartet. Abgesehen von LBJ und Monroe haben sich die guten eigentlich alle für 4 oder 5 Jahre mit PO entschieden. 1 oder 1+1 Verträge gabs eher bei den Enttäuschungen der letzten Saison (Rondo, Afflalo etc).

  7. Julian Lage

    Ich meinte mit Verlängerung eigentlich nur, dass er bleibt. Sorry, war etwas unpräzise. Die echte Extension wurde für Max-Spieler praktisch sinnlos mit dem aktuellen CBA bzw. wäre ein ziemlich großes Entgegenkommen Howards gehaltstechnisch.

    Optionen sind da glaube ich psychologisch ein bisschen was anderes als neue Verträge. Aber klar, es ist schon attraktiv, gleich möglichst Geld viel mitzunehmen.

  8. kdurant35

    Optionen sind da glaube ich psychologisch ein bisschen was anderes als neue Verträge. Aber klar, es ist schon attraktiv, gleich möglichst Geld viel mitzunehmen.

    Damit hatte ich z.B. auch bei Love gerechnet. Das er entweder die Option zieht oder nur 1+1 verlängert.
    Der 5-Jahresdeal hat mich doch sehr überrascht .

  9. Sebastian Seidel

    Mein Kopf so: 16.7+13.2 ist ungefähr 40. Klar das ich mich dann um 10 vertan hab.

    Ist eine Abwägung von Sicherheit und Risiko. Kann auch sein, dass man mit leeren Händen darsteht wenn man Dwight nicht das Gefühl gibt er sei der Wunschkandidat.


Melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben