Draft

GTG Draft Powerranking v2.0

Liebe Leser,

Go-to-Guys präsentiert euch das GTG Draft Powerranking in der zweiten Version. Kurz vor der Draftnacht, die am 23.06. in Newark, New Jersey abgehalten wird, überarbeiten wir unser Powerranking, um einen Überblick über die Draftstärke der Klasse von 2011 zu geben. Wir haben uns entschieden, ein Powerranking zu erstellen, das sich von den üblichen Mockdrafts unterscheidet. Ausführlich wurde dieses System in der ersten Version des Powerrankings vorgestellt.

Änderung in einem Powerranking?

Im Gegensatz zu Mock Drafts sind Änderungen in einem Powerranking eigentlich ungewöhnlich. Wir versuchen nicht vorherzusagen, welches Team welchen Spieler draftet, sondern wollen den Impact der Spieler in der NBA vorhersagen. Wie kann sich nun etwas an unserer Einschätzung ändern, auch weil es keine weiteren Spiele zwischen den beiden Versionen des Rankings gab? Das liegt vor allem an dem Measurement – den Vermessungen der Spieler – und den Workouts der Spieler bei den Franchises. Bis zum Zeitpunkt des Measurements sind die Draftkandidaten noch nicht ein Mal offiziell vermessen worden. Es gab lediglich persönliche oder Team-Angaben zu Größe und Gewicht, die aber nicht immer mit der Wirklichkeit übereinstimmen mussten.
Durch die Vermessungen der Spieler ist nun eine offizielle Kombination von Fähigkeiten und Physis gegeben, die einige Spieler in einem anderen Licht erstrahlen lassen. Natürlich gibt es keine weltbewegenden Änderungen; diese waren auch nicht zu erwarten. Dennoch hat sich das “Gesicht” des Drafts ein wenig verändert. Die Spitze ist ein wenig breiter geworden, allerdings haben wir auch nur noch zehn Spieler in der Liste, die mehr als Rollenspieler-Potential haben. Grundsätzlich haben wir zwei Aufsteiger, zwei Absteiger und einen Neueinsteiger zu präsentieren.

Die Aufsteiger

Den größten Sprung in unserem Powerranking hat Enes Kanter gemacht. Auf den ersten Blick ist es nur eine Verbesserung von Platz #3 auf Platz #2, aber dahinter steht eine gewaltige Verbesserung seines (von uns eingeschätzten) voraussichtlichen Impacts. Zum einen ist Kanter der einzige Spieler, der einen positiven Kategorienwechsel vollziehen konnte. Wir stufen ihn momentan als Borderline-Allstar ein. Er schiebt sich nicht nur in die Allstar-Kategorie, sondern verdrängt auch Derrick Williams von Platz #2. Das hat mehrere Gründe. Der vordergründige sind die physischen Voraussetzungen, die Kanter bisher nur nachgesagt wurden, nun aber bestätigt wurden. Mit 6’10” hat er eine stattliche Größe und ist keinesfalls undersized – wohl auch nicht, wenn er in der NBA als Center auflaufen sollte. Dies liegt zudem an seinem Standing Reach (also seiner Größe von ausgestreckten Armen bis zur Fußsohle) von 9’1.5”. Diese Körperspannweite entspricht der eines durchschnittlichen Centers. Zum Vergleich: Amar’e Stoudemire, Greg Monroe, Al Horford, Joakim Noah und Kwame Brown wurden kleiner vermessen. Die Probleme der Größe sollten damit nicht weiter existent sein. Zumal Kanter den vorgeschriebenen Agilitätstest in 11.30 Sekunden absolvierte. Aus der oben genannten Gruppe war nur Amar’e Stoudemire schneller. Der Türke scheint also auch gut zu Fuß sein. Ebenso überzeugte er bei den Workouts, was sowohl Agilität, Ausdauer als auch Skills anging.
Dabei hat Derrick Williams ebenfalls sehr erstaunliche Werte im Measurement vorgelegt, die aber eher darauf hindeuten, dass er Probleme mit seiner Position in der NBA haben wird. Sein Standing Reach von 9’0” ist aller Ehren wert. Viele Experten sehen ihn deshalb auch auf dem Spot des Power Forwards in der NBA. Williams sieht sich selber aber als Perimeterspieler auf der Posistion des Small Forwards. Es sind diese Bedenken, die Williams auf #3 fallen lassen. Er wird weiterhin als Borderline-Allstar gehandelt und an seinem Status ändert sich auch sonst nichts. Kanter ist für uns momentan nur das Talent, das mehr Impact haben wird.

Der zweite Aufsteiger ist Marshon Brooks. Gleich zehn Plätze macht er im Vergleich zur ersten Version unseres Powerrankings gut. Wir haben weiterhin Vorbehalte, ob Brooks seine Wurfauswahl an die NBA anpassen kann und damit einem NBA-Team nicht schadet, aber seine physischen Voraussetzungen sind – zu seinem unbestreitbar schon vorhandenem Skillset – beeindruckend. Sein Wingspan (Armspannweite) ist mit der eines durchschnittlichen Power Forwards zu vergleichen. Seine langen Arme könnten ihm dadurch helfen, seinen Wurf loszubekommen oder defensiv seinen Gegenspieler zu behindern. Er ist zudem leicht größer als der durchschnittlich vermessene Shooting Guard.
Die Kombination aus Physis und Skills setzt Brooks dann relativ klar vor eindimensionale Rollenspieler wie Kyle Singler, Nolan Smith oder Jimmer Fredette. Im Idealfall könnte Brooks ein sicherer Starter in der NBA werden. Dazu müssen neben seiner eigenen Entwicklung aber auch die Umstände in der NBA passen. Wir belassen ihn weiterhin in der Kategorie des Rollenspielers.

Die Absteiger

Wo Licht ist, da ist auch Schatten. Ein Schatten (vor allem seiner Leistungen) ist zweifelsohne Donatas Motiejunas. Der Litauer ist noch immer nicht vermessen worden, auch auf dem Eurocamp kam es nicht dazu. Schwerwiegender ist aber das uninspirierte Workout bei besagtem Eurocamp, wo Motiejunas lustlos in einem One-on-None-Wurfdrill zu einem Zeitpunkt 4 von 17 innerhalb der Drei-Punkte-Linie warf. Natürlich sollte man nicht anhand eines Workouts den kompletten Spieler abschreiben. Wenn man aber sieht, wie uninspiriert Motejunas auftrat (anzusehen hier), dann hinzunimmt, dass ihm eh schon eine schlechte Arbeitseinstellung nachgesagt wird und er kein Vollblutbasketballer ist, ergibt sich ein nicht allzu positives Bild vom Litauer. Wir bewerten dieses eine Workout nicht über, sondern sehen in Motiejunas noch immer einen Borderline-Starter, der aber den Übergang zu den Rollenspielern bildet.

Der zweite Absteiger ist Tobias Harris von der University of Tennesse. Harris’ Draftstock hing schon immer davon ab, ob er zeigen kann, dass er kein Tweener ist, sondern die Position des Power Forwards in der NBA bekleiden kann. Nach den Messungen vor der Draft muss dies wohl vorerst mit “Nein” beantwortet werden. Harris misst nur 6’6.5” und hat sonst auch leider die körperlichen Anlagen eines Small Forwards. Der Standing Reach von 8’7.5” entspricht knapp dem Durchschnitt der bisher vermessenen Small Forwards. Hierbei unterscheidet er sich auch von Kenneth Faried, der zwar nur 6’6” gemessen wurde, aber einen sehr guten Standing Reach von 9’0” vorweisen kann. Damit kann er als Power Forward in der NBA bestehen. Paul Millsap, der immer als Gegenbeispiel für einen zu kleinen Power Forward genannt wird, wurde mit 8’9.5” Standing Reach vermessen und spielt größer als Harris. Harris wird vom Borderline-Starter zum Rollenspieler eingestuft und ordnet sich aufgrund der Positionsfrage gar hinter Faried ein.

Der Einsteiger

Mit Klay Thompson findet ein 26. Spieler den Weg in unser Powerranking. Thompson flog bisher – ebenso wie Brooks – unter dem Radar. Das ist zunächst damit zu erklären, dass Thompson nicht im NCAA-Tournament stand, sondern mit seinem Team (den Washington State Cougars) nur das NIT absolvieren durfte. Dazu offenbarte sich, dass Thompson für einen Shooting Gaurd sehr groß gewachsen ist und somit beide Wing-Positionen spielen kann. Dass Thompson ein erstklassiger Shooter ist, war ihm nie abzusprechen, aber die Measurements könnten darauf hinweisen, dass er auch in der NBA Fuß fassen kann. Wir reihen ihn hinter Jimmer Fredette ein und trauen ihm zu, dass er seinen Platz in der NBA findet; wenn auch nicht als Starter mit vielen Minuten, so doch zumindest als Schütze und guter Rotationsspieler.

Go-to-Guys Draft Powerranking

Nachfolgend also das aktualisierte Draft Powerranking, präsentiert von Go-to-Guys.de:

Der Spieler hat das Potential, mal eine Mannschaft anzuführen, die um die Playoffs kämpft bzw. diese erreicht. Hierunter fallen im Prinzip die 20-30 besten Spieler der NBA. Wenn diese je auf eine Franchise verteilt würden, hätte man demzufolge 30 Franchise Player. Die Draft-Projekte, die unter diese Kategorie fallen, können das Gesicht einer Franchise werden und auch Erfolge als wichtigster Spieler des Teams feiern.

Kein Spieler der Draftclass hat das Potential, ein Superstar in der NBA zu werden.

Der Spieler ist über mehrere Jahre hinweg immer in der Diskussion zum Allstar oder wird dies auch. Nicht in diese Kategorie fallen jedoch Spieler, die nur aufgrund einer sehr guten Saison kurz vor der Allstarnominierung standen oder einmalig Allstar wurden. Diese spielten demzufolge nie konstant auf Allstar-Niveau. Üblicherweise ist dies eine zweite Option eines Teams.


#1
Kyrie Irving, Point Guard
College: University of Duke | Alter: 19 Jahre
College-Stats: 17,5 PPG, 4,3 APG, 46,2 3P%


#2
Enes Kanter, Power Forward/Center
College: University of Kentucky| Alter: 18 Jahre
College-Stats: keine NCAA-Eligibility


#3
Derrick Williams, Small Forward/Power Forward
College: University of Arizona | Alter: 19 Jahre
College-Stats: 19,5 PPG, 8,3 RPG, 59,5 FG%

 

Starter sind Spieler, die 30+ Minuten für ihr Team absolvieren und dabei eine signifikante Rolle für die Mannschaft übernehmen. Genauer wäre der Begriff “Starterminuten”, denn die besten Sixth Men der Liga sind ebenfalls als Starter im Sinne der Kategorisierung zu klassifizieren. Im Grunde sind dies also Spieler, die die dritte Option oder der Defensivanker eines Teams sein können.


#4
Jonas Valanciunas, Center
Letzter Verein: Lietuvos Rytas | Alter: 19 Jahre
Euro-League-Stats: 7,6 PPG, 5,4 RPG, 70,0 FG%


#5
Brandon Knight, Point Guard
College: University of Kentucky| Alter: 18 Jahre
College-Stats: 17,3PPG, 4,2 APG, 37,7 3P%


#6
Kemba Walker, Point Guard
College: University of Connecticut | Alter: 21 Jahre
College-Stats: 23,5 PPG, 5,4 APG, 4,5 RPG


#7
Tristan Thompson, Power Forward
College: University of Texas| Alter: 20 Jahre
College-Stats: 13,1 PPG, 7,8 RPG, 54,6 FG%


#8
Jan Vesely, Small Forward/Power Forward
Letzter Verein: Partizan Belgrad | Alter: 21 Jahre
Euro-League-Stats: 9,2 PPG, 3,4 RPG, 51,1 FG%


#9
Bismack Biyombo, Power Forward/Center
Letzter Verein: CB Fuenlabrada | Alter: 18 Jahre
ACB-Stats: 6,4 PPG, 5,1 RPG, 1,3 BPG


#10
Donatas Motiejunas, Power Forward
Letzter Verein: Bennetton Treviso | Alter: 20 Jahre
Eurocup-Stats: 10,9 PPG, 5,6 RPG, 44,1 FG%

 


Rollenspieler sind Spieler, die klare und kleine Rollen im Team innehaben. Dies können auch nominelle Starter sein, die nur werfen oder verteidigen sollen.


#11
Jordan Hamilton, Shooting Guard/Small Forward
College: University of Texas | Alter: 20 Jahre
College-Stats: 18,6 PPG, 7,6 RPG, 44,0 FG%


#12
Kenneth Faried, Power Forward
College: University of Morehead State| Alter: 21 Jahre
College-Stats: 17,3PPG, 14,5 RPG, 62,3 FG%


#13
Kawhi Leonard, Small Forward
College: University of San Diego State | Alter: 19 Jahre
College-Stats: 15,5 PPG, 10,6 RPG, 4,5 RPG


#14
Tobias Harris, Small Forward/Power Forward
College: University of Tennessee| Alter: 18 Jahre
College-Stats: 15,3 PPG, 7,3 RPG, 46,0 FG%


#15
Tyler Honeycutt, Shooting Guard/Small Forward
College: UCLA| Alter: 20 Jahre
College-Stats: 12,8 PPG, 7,2 RPG, 2,1 BPG


#16
Marshon Brooks, Shooting Guard
College: Providence College| Alter: 22 Jahre
College-Stats: 24,6 PPG, 7,0 RPG, 48,3 FG%


#17
Josh Selby, Point Guard/Shooting Guard
College: Kansas University | Alter: 20 Jahre
College-Stats: 7,9 PPG, 2,2 APG, 2,2 RPG


#18
Alec Burks, Shooting Guard
College: University of Colorado | Alter: 20 Jahre
College-Stats: 20,5 PPG, 6,5 RPG, 46,9 FG%


#19
Marcus Morris, Power Forward
Letzter Verein: Kansas University | Alter: 21 Jahre
College-Stats: 17,2 PPG, 7,6 RPG, 57,0 FG%


#20
Markieff Morris, Power Forward
College: Kansas University| Alter: 21 Jahre
College-Stats: 13,6 PPG, 8,3 RPG, 58,3 FG%


#21
Chris Singleton, Small Forward
College: University of Florida State| Alter: 21 Jahre
College-Stats: 13,1 PPG, 6,8 RPG, 36,8 3P%


#22
Jimmer Fredette, Point Guard
College: Brigham Young University | Alter: 21 Jahre
College-Stats: 28,9 PPG, 4,3 APG, 39,6 3P%


#23
Klay Thompson, Shooting Guard
College: Washington State University | Alter: 21 Jahre
College-Stats: 21,6 PPG, 3,7 APG, 39,8% 3PG


#24
Nolan Smith, Point Guard/Shooting Guard
College: University of Duke | Alter: 22 Jahre
College-Stats: 20,6 PPG, 5,1 APG, 4,5 RPG


#25
JaJuan Johnson, Power Forward
College: Purdue University | Alter: 22 Jahre
College-Stats: 20,5 PPG, 8,6 RPG, 2,3 BPG


#26
Kyle Singler, Small Forward
College: University of Duke | Alter: 23 Jahre
College-Stats: 16,9 PPG, 6,8 RPG, 32,1 3P%

 

Fragen?

Für genauere Informationen zu den Spielern ist deren Profil per Klick auf den Namen zu erreichen. Gibt es Fragen zu speziellen Spielern, können diese direkt unter dem Profil angemerkt werden. Nachfragen zum Powerranking können natürlich direkt hier unter dem Artikel gestellt werden.

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

5 comments

  1. qwertz

    laut draftexpress hat motiejunas vor dem Wurfdrill ordentlich gewichte gepumpt. Ich kann die kleine Abwertung nicht nachvollziehen, vor allem da mit Bismarck Biyombo (der einseitigste Spieler des Draftjahrgangs und Prototyp eines defensiven Rollenspielers) den Vorzug erhält.

  2. qwertz schrieb:
    laut draftexpress hat motiejunas vor dem Wurfdrill ordentlich gewichte gepumpt. Ich kann die kleine Abwertung nicht nachvollziehen, vor allem da mit Bismarck Biyombo (der einseitigste Spieler des Draftjahrgangs und Prototyp eines defensiven Rollenspielers) den Vorzug erhält.

    Hallo qwertz,

    Danke, dass du auch weitehrin bei uns mitliest und diskutierst.
    Ich denke, dass im Artikel ganz gut durchkam, dass wir uns nicht nur auf dieses eine Workout stützen. Die Kommentare unter dem youtube-Clip sind ja ebenfalls jedem zugänglich. Bei uns stellte sich die Frage, ob dies nicht symptomatisch für das Bild ist, was sich uns bisher auftat: ein richtig talentierter Spieler, der aber nicht alles aus sich herausholt, als Spieler mit schlechter Einstellung auch nicht mit der Bessenheit an sich arbeitet und deswegen gerade in der NBA scheitert, wo Talent nicht mehr alles ist.
    Bismack Biyombo hast du schon ganz richtig beschrieben. Er ist mit Sicherheit eine Art Rollenspieler, aber solche Center können einen ungeheuren Impact aufs Spiel haben, weshalb wir ihn mit 1,5 Sternen (Borderline-Starter) bewertet haben. Wir versuchen hier nach Einfluss zu werten. Dabei ist es egal, ob jemand ein Allrounder oder ein Spezialist ist. In der Beschreibung zur Kategorie nannten wir die Charakteristika für einen “Starter”, dass er “die dritte Option oder der Defensivanker eines Teams sein” kann. Biyombo kann der Defensivanker eines Teams sein. Natürlich ist er offensiv unglaublich roh, deshalb auch der halbe Stern Abzug, weil man sehen muss, wie das in der NBA funktionieren wird.

    Ein Vergleich zwischen Motiejunas und Biyombo ist natürlich sehr schwer, weil sie unglaublich unterschiedlich sind. Beide befinden sich in derselben Kategorie, direkt nebeneinander. Deutliche Vorteile sehe ich für keinen von beiden. Biyombo ist der defensive, Motiejunas der offensive Part. Du darfst das natürlich gerne anders sehen. Einen Anspruch auf die allgemeingültige Wahrheit haben wir sicherlich nicht.

    Nochmals Danke für deine Anmerkung.

  3. Eastwood

    Kleine Anmerkung von mir. Ich glaub der Typ im Video ist nicht Donatas Motiejūnas. Sieht mir viel zu kräftig aus. Sein Haarschnitt und die Bewegungen passena auch nicht mit dem überein, welches ich schon von ihm gesehen habe. Nur so nebenbei. Ansonsten alles top beschrieben 😉

  4. Eastwood schrieb:
    Kleine Anmerkung von mir. Ich glaub der Typ im Video ist nicht Donatas Motiejūnas. Sieht mir viel zu kräftig aus. Sein Haarschnitt und die Bewegungen passena auch nicht mit dem überein, welches ich schon von ihm gesehen habe. Nur so nebenbei. Ansonsten alles top beschrieben ;)

    Du meinst also, dass weder Draftexpress noch einer der 50 youtube-User, die dort kommentiert haben, nicht erkannt haben, dass sie ein falsches Prospect gesichtet haben? 😉
    Motiejunas’ Körper hat schon Fortschritte gemacht, das muss man ihm zugestehen. Sollten einige NBA-Teams denken, dass er diese work ethic aufrecht erhalten kann, könnte er ein Steal werden, da sein Draftstock momentan ziemlich fällt. In dieser ausgeglichenen Draft ist anscheinend alles möglich.

  5. Eastwood

    @Dennis

    Werd dir natürlich nicht widersprechen. Hab mir nur ein paar Youtube-Videos von ihm angeschaut weil ich wissen wollte wie sein Spielstil so ist. Im Vergleich zu deinem Video schaut der aber plötzlich ganz anders aus und bewegt sich auch iwie komisch. Naja, vllt hat er tatsächlich n Mega-Workout hinter sich und bewegt sich daher so^^
    Sei es wie es sei, aber wenn er körperlich solche Fortschritte macht, dann würd ich glatt mal behaupten, dass seine Arbeitseinstellung gar nicht so schlecht sein kann wie ihm nachgesagt wird.

Schreibe einen Kommentar